steifer Hals, Nackenschmerzen

    Guten Morgen,

    wegen fälschlich angehakter Aliasfunkion hier nochmal mein Thread.


    mich quälen seit Karfreitag ziemliche hässliche Schmerzen im Nacken.

    Das ganze begann in der Nacht zum Karfreitag. Ich bin nachts wegen der Schmerzen aufgewacht, lag auf dem Rücken und der Kopf fast 90 Grad zu Seite gedreht. Eigentlich bin ich Seitenschläfer und lieg meist auf der linken Seite.

    Vermutlich habe ich mir dabei was überdehnt, hoffentlich keinen Wirbel aus gerenkt.

    Kopf nach rechts drehen geht nur noch 30Grad, links ca 60Grad.

    Tagsüber ist es auszuhalten doch nachts komm ich kaum zur Ruhe wegen der Schmerzen.

    Beim Hals /Nacken Abtasten spürt man keine Verspannung oder Verhärtung. Das irritiert mich.

    Habt ihr einen Tipp für mich, wie ich es bis zum Orthopäden Termin für mich erträglich gestalte.

    Vielen Dank und schöne Ostern.*:)

  • 48 Antworten

    Hi! Hast du ein Kirschkernkissen oder ähnliches? Tu einfach stetig Wärme drauf (evtl auch mal über Nacht) und versuch auch immer mal ein bisschen reinzudehnen (nicht zu arg), dann geht das sicher bald wieder besser :-)

    Lass das Kopfkissen weg! Wenn Du ganz flach liegst besteht keine Gefahr,dass Du im Schlaf den Hals noch mehr verziehst.

    Keine Rucksäcke,keine Getränkekisten,kein Kraftsport usw!

    Und wenn es geht auch keine Computerarbeit-die verspannt zusätzlich!

    Schal,heisse Badewanne,locker spazierengehen.

    Ich finde in solchen Fällen eine IBU 400 für die Nacht nicht unangebracht oder "schlimm".

    In den 6 Stunden kannst Du wenigstens schlafen,Wenn das Fenster offen ist-mit Schal.

    Gute Besserung!

    Gugelhupf01:)D

    Wenn Du Begleitsymptome wie Schwindel,Gangunsicherheit,Übelkeit oder Ohrensausen haben solltest solltest Du einen Notarzt/Ambulanz aufsuchen/holen.

    116117 bundesweit.

    Leichte Übelkeit ja, ansonsten keine Begleitsypmtome. Und auch beim Schlucken tut es etwas weh, im Nacken.

    Ambulanz wollte ich mir zur Zeit ersparen wegen der Corona Problematik. Ich hatte vor gleich morgen früh zu meinem Orthopäden zu gehen. Das sollte doch reichen, hoffe ich?


    Gugelhupf01 , Kissen als Seitenschläfer weglassen? Dann knickt der Kopf doch voll ab, denn ich liege direkt auf der Schulter.

    rechnersecure schrieb:

    Kissen als Seitenschläfer weglassen? Dann knickt der Kopf doch voll ab, denn ich liege direkt auf der Schulter.

    Nee,bloß nicht.Da habe ich nicht dran gedacht,sorry!!!

    Natürlich ist Arzt am Werktag besser aber wenn es schlimm gewesen wäre....Deswegen 116117,der Arzt kommt ins Haus.Wegen Corona hatte ich schon die NA weggelassen.Der Notarzt würde warscheinlichauch garnicht reinkommen sondern an der Tür reden und ein Rezept oä auf dem Boden hinterlassen als 1. Hilfe.

    Den Arzt morgen musst D mE auch vorher anrufen,habe ich gehört.Im WZ hocken ist im Moment sowieso nicht.

    LG

    Ich werde versuchen die Nacht durchzuhalten, mein Orthopäde macht morgen 8Uhr auf. Entweder rufe ich kurz vorher an oder fahre auf Verdacht hin.

    Kirschkernkissen habe ich und auch schon angewendet. Wärme bringt etwas Linderung, der Ruheschmerz wird dann weniger.

    Ich würde durchaus auch mal eine Schmerztablette nehmen, denn Schonhaltung wegen Schmerzen baut nur noch mehr Verspannung auf.

    Eine Bestrahlung mit einer Rotlichtlampe oder eine Massage kann helfen.


    Als Kissen würde eine feste Rolle / Nackenkissen nehmen.

    Diclofenac habe ich jetzt mal versucht

    Wenig bis keine Besserung, leider. An feste Rolle ist derzeit nicht zu denken, es tun selbst kleinste Bewegungen ordentlich weh. Stechender Schmerz.

    Verspannung ist zwar spürbar, aber noch nicht extrem. Kopf nimmt allerdings schon eine Schonhaltung ein. Ich befürchte,der Orthopäde diagnostiziert morgen eingeklemmten Nerv oder muss einrenken.

    Moin!

    rechnersecure schrieb:

    Ich werde versuchen die Nacht durchzuhalten, mein Orthopäde macht morgen 8Uhr auf. Entweder rufe ich kurz vorher an oder fahre auf Verdacht hin.

    Kirschkernkissen habe ich und auch schon angewendet. Wärme bringt etwas Linderung, der Ruheschmerz wird dann weniger.

    Mir war das ja schon peinlich,dass ich Dir geraten habe,das Kopfkissen wegzulassen.Aber ich bin heutfrüh aufgewacht,auf der rechten Schulter und ohne Kopfkissen.....^^

    Ich finde das schon heftig,was Du da berichtest und frage mich,was das bei wohl sein kann.Ich wünsche Dir alles Gute! Hoffentlich nimmt der Arzt Dich sofort dran und kann irgendwas spontan helfendes unternehmen.Wäre schön,wenn Du kurz sagen würdest ob/dass es Dir besser geht.

    Gugelhupf01@:)

    Gugelhupf01 ,


    du kannst auf direkt auf der Schulter liegen ohne Kopfkissen? Da ich recht breite Schultern habe, würde mein Kopf da extrem abknicken. Das tut mir schon beim Lesen weh. ;) Aber jeder Mensch ist ja anders.


    Ich war heute pünktlich zur Praxisöffnung da und bin auf dran gekommen. Nach der ersten Diagnose meinte er, ich bin massiv verspannt im Halsbereich. Da macht ein chiropraktischer Eingriff wenig Sinn, da er da nicht durch kommt. Es wurde dann in 2 Ebenen Röntgenbilder gemacht und mir ein Schmerztropf gelegt. Nach 1h war ich wieder dran. Nach Auswertung der Röntgenbilder sagte er mir, Schonhaltung ist zu erkennen, genau wie altersbedingter Verschleiß. X-\

    Er konnte keine massive Fehlstellung der Wirbelsäule feststellen und hat dann trotzdem versucht mich einzurenken. Aber hat nicht geklappt, es knackte nichts. Er wollte auch nicht zu viel Kraft aufwenden.

    Nun soll ich 3 Tage eine Halskrause tragen und habe Diclo KD75 (1-1) und Methocarbamol AL (1-1-2) verschrieben bekommen. Das soll gegen die Schmerzen helfen und die Muskelverkrampfung lösen. Freitag erneute Vorstellung um zu schauen, ob sich der Zustand gebessert hat. So richtig ein durchschlagender Erfolg war der Besuch beim Orthopäden also leider nicht. Aber vielleicht brauche ich einfach etwas Geduld und vor allem Ruhe? Was meint ihr dazu?


    ":/*:)

    rechnersecure schrieb:

    Nach Auswertung der Röntgenbilder sagte er mir, Schonhaltung ist zu erkennen, genau wie altersbedingter Verschleiß. X-\

    Aber das war auch zu erwarten;-)

    rechnersecure schrieb:

    Nun soll ich 3 Tage eine Halskrause tragen

    %-|%:|%:|%:|


    rechnersecure schrieb:

    Aber vielleicht brauche ich einfach etwas Geduld und vor allem Ruhe? Was meint ihr dazu?

    Was jetzt für dich wichtig ist das du die Kontrolle über deine Situation zurück bekommst, also nicht hineinsteigern und dem Schmerz keinen großen Fokus zukommen lassen.

    Überlege was der Auslöser gewesen sein konnte.


    Zur Linderung:

    Wärme ( Körnerkissen um den NAcken legen und heiße Duschbrause)


    Entspannungstechniken


    Deinen Nacken weiter im Alltag bewegen, so wie es dir möglich ist. Aktiv bleiben.


    Im Bett und auf dem Sofa eine Position suchen welche dir angenehm ist.



    Es braucht etwas Zeit und Geduld ja.

    Hyperion schrieb:

    Aber das war auch zu erwarten ;-)

    Findest Du? Ich denke bei einer Bandscheibenprotrusion (Vorwölbung) sieht man vermutlich nicht, aber eine übermäßige Quetschung einer Bandscheibe vermutlich schon. Denn er hat sich die Wirbelkörper-Abstände recht genau angesehen. Detailreicher sieht man es nur im MRT oder auch bei einer Sonographie?

    Hyperion schrieb:

    Überlege was der Auslöser gewesen sein konnte.

    Das ist für mich recht klar. In der Nacht vom Do zum Fr. bin ich mitten in der Nacht mit heftigen Nackenschmerzen aufgewacht und merkte, wie verkorkst ich mich im Schlaf / im Traum hingelegt hatte. Auf dem Rücken und den Kopf mehr als 90 Grad gedreht, da ich leicht vom Kopfkissen gerutscht bin. Verrückt, aber so fingen die Beschwerden an.

    Hyperion schrieb:

    Deinen Nacken weiter im Alltag bewegen, so wie es dir möglich ist. Aktiv bleiben.

    Generell gebe ich dir recht. Aber jetzt in der Akutphase soll ich laut Arzt die Krause tragen, Ruhe halten und die 2 Medikamente nehmen um die Reizung und Muskelverhärtung zu lindern. Anschließend mobilisieren. Das halte ich auch für sinnvoll, denn zunächst muss diese Verspannung weg. Körnerkissen und Wärme tun gut.

    PS: Ich würde nichts lieber machen als mich zu bewegen. Denn ich fahre viel Rad, wandere gern, Gartenarbeit....etc. )



    Was mich irritiert und ich so auch noch nie hatte, das selbst kleinste Bewegungen teilweise heftig schmerzen. Beispiel: Kauen von Brot oder anderen Lebensmitteln die viel die Kaumuskulatur benötigen. Niesen. Ich hole Luft zum niesen, komme aber nicht dazu, weil kurz davor der Schmerz zu groß wird. Total ätzend.


    Mal sehen, vielleicht schlagen ja die Medikamente an.