Mal der aktuelle Stand von mir.


    Bei Schmerztherapeuten war ich dann bissher noch nicht.


    Ich würde aber eine Überweisung vom Orthopäden bekommen, auch wenn er nicht viel davon hält laut seiner Aussage. Aber ich hab ja die Schmerzen frage mich ob er bei sich so was auch sagen würde.


    Nächste Woche und im Januar bin ich noch mal beim Osteopathen.


    Im Moment ist der Steiß besser, ich kann auf weichen unterlagen fast schmerzfrei sitzen. Wenn ich allerdings falsch sitze werde ich bestraft mit Schmerzen. Insgesamt hilft mir wohl die rektale Mobilisation.


    Bei mir handelt es sich auch um keine Entzündung, der Knochen an sich tut bei Berührung nicht weh. Angeblich sind das Verspannungen und die Bänder belasten den Steiß und ziehen ungünstig daran, was zu schmerzen im sitzen führt, weil der Steiß wegknickt. Jedenfalls so ähnlich. Ist auch nur meine Theorie bis auf ein MRT im liegen wo man das nicht sehen kann ist nicjts weiter untersucht worden.


    Ich glaube es stimmt, denn sonst würde mir die Osteophatie nicht helfen. Auso für alle die auch Probleme haben, Osteophatie ist einen Versuch wert, es muss nur Geduld aufgebracht werden.


    Osteopahin musste ich auf die rektale Mobilisierung ansprechen, von allein hätte sie es wohl nicht vorgeschlagen, weil viele es ablehnen weil unangehemt ist.


    Gibt schöneres als nen Finger im Po aber da es hilft muss man da durch. Tut auch nicht weh.

    Hallo,


    erstmal bin ich froh endlich jemanden gefunden zu haben, den die gleichen Symptome plagen wie mich. Gleichzeitig sinkt meine Hoffnung auf Besserung.


    Ich habe die gleiche Symptomaik wie September82. Allerdings erst seit 2 Wochen. Stehen, laufen und liegen geht wunderbar, solange ich noch nicht gesessen habe. Während des Sitzens entsteht ein drückender, ich aufbauender Schmerz. Beim Aufstehen ist es kaum auszuhalten und erst nach einigen 100Metern erträglich.


    Ich war beim Hausarzt, der sich allerdings nichts angesehen bzw. angefasst hat. Ich soll Ibu nehmen und abwarten. Er ist der Meinung, dass es sich um mein Kreuzbein handelt und nicht ums Steißbein, da es am Anfang der Gesäßfalte schmerzt und nicht am Schließmuskel.


    Einen Tag später war ich beim Orthopäden. Er meint, es wäre das Steißbein. Er kann es sich auch nicht erklären, da ich nicht gefallen bin. Und wieder soll ich Ibu nehmen und abwarten. Ein Sitzkissen habe ich bekommen. Welches nicht hilft.


    Kortison würde er in dieser Region ungerne spritzen. Es würde höllisch weh tun und nicht immer helfen. Ich soll nächste Woche wieder kommen, falls sich nichts gebessert hat.


    Beim Osteopathen habe ich direkt angerufen und leider erst für Ende Januar einen Termin bekommen.


    Hast du es schonmal mit Homöopathi probiert? Traumeelsalbe oder Globulis? Hilft die Wärme?


    Liebe Grüße


    Else

    Also wärme schadet nicht, ich gehe zumindest bei mir von einer Verspannung der Bänder aus. Jedenfalls grob gesagt.


    Probier es mit wärme und versuche den Steiß nicht zu belasten.


    Ende Januar ist schon schnell mit der Osteopathie. Frage gezielt nach der rektaken Mobilisation. Ist etwas unangenehm aber auszuhalten.


    Wenn du stehst oder liegst und zwar Schmerzfrei, tut dir dann die Berührung des Steißes mit dem Finger weh?

    Also an Homöopathie glaube ich nicht wirklich, in den Fall eher gar nicht, meine Bänder und Muskeln sind durch meinen Beckenschiefstand ja verkrampft und ziehen halt im sitzen am Steiß was dann zum Schmerz führt, ich wüsste nicht was Homöopathie da helfen kann.


    Ich habe mehrere Wochen Ibuprofengel auf die Stelle geschmiert, geholfen hat es höchstens der Psyche damit ich irgend etwas mache und die Hoffnung auf Besserung nicht verliere.


    Du hast das noch nicht lange, ich denke die Osteopathie kann dir helfen, ich wäre gerne eher dort gewesen, aber bei mir hat es ein halbes Jahr bis zum ersten Termin gedauert.


    Ein MRT würde ich noch verlangen, allerdings nur wenns nach ner Zeit nicht besser wird. Mir hat es auch bei der Akzeptanz geholfen, weil ich dann glauben konnte das dort nichts schlimmes ist.

    Mein Orthopäde meint weiterhin, dass mir nur eine rektale Mobilisation hilft. Ich soll einen Manualthetapeuten finden der es kann. Nur ich hab die ganze Stadt abtelefoniert, niemand macht es, jeder sagt mir Osteopathie soll ich machen. Jetzt war der Orthopäde heute sauer weil es niemand macht. Ich denke der Arzt glaubt mir nicht. Das gibt mir ein schlechtes Gefühl.


    Jeder Physio sagt was anderes, woher soll ich bitte wissen was hilft.


    Ich brauche wohl einen neuen Orthopäden. :°(


    Warum kann den niemand verstehen das man alles versuchen möchte die Scherzen los zu werden.


    Ich bin weiß Gott geduldig, aber irgendetwas ist bei meiner Hüfte nicht in Ordnung und warum muss ich mich vor meinem Arzt rechtfertigen, das Physiotherapeuten einen Steiß nicht rektal mobilisieren. :°(


    Sorry, aber ich bin geknickt, wenn ich Ende April kein Privatrezept für Osteophatie bekomme kann man mich einweisen. Ich bin nervlich einfach fertig, ich weiß ja das es frustrieren für ihn sein muss mir nicht direkt helfen zu können. Ich mache ihm keine Vorwürfe, aber ich hätte etwas Verständnis gebraucht, aber man kriegt nur unfreundliche Massenabfertigung. Ich kann nichts dafür das es mir noch nicht besser geht.


    Allein die Aussagt es hilft nur rektale Mobilisation, woher weiß er das? Er hat mich nie richtig untersucht. Ich bin total frustriert, ich lass mich wohl oft zu einfach abfertigen. :°(

    Ich danke euch für die Antworten, ich bin dankbar für jeden Tipp. Ich werde mir wohl bei einem anderen Orthopäden einen Termin holen, in der Hoffnung dort ernst genommen zu werden.


    Aku-Taping hört sich ja interessant an.


    Ich war ja beim Physio, der sich mich zum ersten Mal endlich richtig angeschaut hat. Tja ich hab halt ne schiefe Hüfte, totale Ungleichheit der Muskulatur dadurch und ne Skoliose und was ich ja schon weiß ein Wirbelgleiten in der Lendenwirbelsäule.


    Ob sich das nun in Steißbeinschmerzen äußert bzw. der Grund für meine Beschwerden ist, weiß ich nicht, aber es könnte natürlich mitverantwortlich sein.


    Ich bekomme jetzt ne Schuheinlage um die Beinlänge etwas anzugleichen das die Hüfte gerade wird. Ich hab das beim Orthopäden gefordert, von allein wär das wohl nichts geworden.


    Ich werde weiter berichten wenn es neues gibt. Im Mai hat ich neue Osteopathen Termine.


    @ Sunny der Physio ist auch Manualtherapeut, ich werde jetzt eins nach dem anderen Abarbeiten, ich möchte auch nicht zu mehreren Stellen gleichzeitig laufen, ich denke das bringt eher alles durcheinander. Ich werde aber mal danach suchen und es in Betracht ziehen, danke. @:)

    @ Rose

    Danke für deine links @:)

    Hallo,


    der Eintrag ist ja nicht mehr ganz aktuell... Mich würde aber interessieren, ob Dir nun jemand helfen konnte.


    Ich habe auch Schmerzen direkt am Steißbein und es klingt ziemlich ähnlich wie bei "september82".


    MRT hat auch nichts gebracht... Physio hilft etwas, da wohl meine Hüfte und das Kreuzbein etwas schräg waren und auch der Pomuskel auf einer Seite verspannt ist.


    Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann. :)^

    Also meine Schmerzen sind immer noch nicht komplett weg, aber sehr viel besser.


    Auf harten Untergründen geht es immer noch eher schlecht und nach zehn Minuten tuts weh, aber auf weichen Stühlen ist es wirklich besser.


    Ich nehme an das es bei mir an den Bändern liegt/ lag. Ich mache jetzt Übungen um mein Becken zu dehnen und das hat mir sehr geholfen.


    Ich empfehle auch wirklich einen guten Osteopathen. Ich hab meine ja gewechselt und die neue hat noch mal durch einen anderen Ansatz meine Beschwerden verbessert.


    So wie es im Moment ist kann ich damit leben. Ich arbeite natürlich noch daran das es ganz verschwindet, aber das braucht vermutlich einfach Zeit.

    Mal den aktuellen Stand hier mitteile.


    Im Januar war meine letzte Ostepoathie Stunde. Habe zwischendrin die Osteopathin mal gewechselt um eine eventuelle andere Herangehensweise zu bekommen.


    Die erste Osteopathin hat ja unter anderen das Steißbein mobilisiert. Die zweite hat sich eher auf die Pomuskulatur konzentriert.


    Von den Schmerzen bin ich von Skala 10 bestimmt runter auf 3-4. Ich belaste die Region im Alltag aber auch weniger. Man macht das mit der Zeit ganz ungewusst.


    Gerade sitzen tue ich daheim auch so gut wie gar nicht.


    Da es immer noch nicht weg ist, habe ich mich heute mal zu einem anderen Orthopäden getraut.


    Wirklich eine Lösung hat der auch nicht, nur hat er mir eine Cortisonspritze :[] angeboten. Das hatte der andere nicht.


    Ich hab so Angst vor Spritzen. Hab mich aber überwunden, denn das hatte ich ja noch nicht probiert.


    Weiterhin ein neues Privatrezept für Osteopathie.


    Bald will ich ins Fitnessstudio und die Po und Rückenmuskel dort trainieren. Bissher mache ich die nur mit Übungen auf der Yogamatte.


    Ibu soll ich nehmen, ;-) der weiß gar nicht was für Schmerzen das sind. Ibu hilft da null.

    Neues von mir.


    Die Spritze war gar nicht schlimm. Leider hat sie mir nur 3-4 Wochen schmerzreduktion gebracht.


    Nochmal Spritzen wollte der Orthopäde erstmal nicht. Ich weiß auch nicht genau in welchen Abständen das gemacht wird.


    Ich habe zurzeit mit erheblichen Muskelproblemen im Po zu kämpfen. Daher hatte ich auch wieder 6 mal Krankengymnastik.


    Mich wundern die Muskelprobleme nicht, wenn ich sitze, dann auch sehr verkrampft, und falsch, enenso das es nicht weh tut. Eine normale Sitzhaltung ist anders.


    Die Physiotherapeutin meinte ich solle noch weiter kommen, ich hoffe inständig das ich eine Folgeverordung bekomme.


    Ich warte weiterhin auf ein Wunder oder auch den Tipp der zumindest das Steißbein schmerzfrei bekommt. Da das Cortison gewirkt hat gehe ich weiterhin von einer Knochenhatentzündung aus.


    Irgendwie ist das aber o kein leben, ich gebe mir noch dieses Jahr und dann werde ich auch einen Schmerztherapeuten aufsuchen. Nur Morphine nimmt man ja nicht leichtfertig.