Sternocleidomastoideus und Scaleni extremst angespannt rechta

    Guten Abend zusammen,

    Nachdem mich schon längere Zeit eine enorme Spannung im sternocleidomastoideus und im scaleni muskel rechts quält, war ich öfters beim massieren und beim osteopat. Da es rechts zieht, meinte der osteopat ich soll rechts dehnen und links kräftigen. Wiederrum mein Physio meinte nachdem ich mich vor den Spiegel gestellt habe, dass die linke seite verkürzt wäre und ich nur links dehnen soll und erstmal nix auftrainieren, sondern warten bis die Spannung raus ist. Was ist den nun richtig, weil es belastet mich extremst. Der Kopf geht halt immer dezent zur rechten Seite und ist nicht mittig. Zwar kein Schiefhals, aber trotzdem sehr belastend. Grüße ?

  • 18 Antworten

    Weiß ich leider nicht. Sobald es rechts zieht steiger ich mich pysich noch mehr hinein und es wird schlimmer. Hat glaube ich auch was mit der Haltung zu tun. Was sollte ich jetzt am besten machen? Links oder rechts dehnen?

    Trolls du mich gerade? Ich wäre für hilfreiche Antworten dankbar, wenn du die nicht geben kannst, bitte ich dich inständig den thread zu verlassen

    Weil das löst ja nicht das Problem und verstärkt die Verspannung.


    Man muss zuerst mal ergründen warum du überhaupt da Verspannungen hast und warum deine Haltung nicht optimal ist.

    Natürlich kann man da jetzt rumdehnen, an Muskeln herumzerren wie verrückt. herummassieren, machen und tun an deinem Nacken. Das ist zwar alles schön, aber löst ja nicht das Problem, also die Ursache.


    Man muss also schauen warum hast du eine Fehlhaltung, warum verspannen sich die Muskeln.

    Dann muss man gucken wieviel Stress du hast, was auch oft eine Ursache für Nackenverspannungen ist.

    OK danke dir. Ja es haben schon einige Ärzte drübergeachaut, keiner weiß eine Antwort. Ich bin halt groß 186 und geh automatisch in eine schon Haltung, ziehe meine rechte Schulter nach oben und sobald der Nacken verspannt, bekomm ich Panik und steigerte mich dann hinein. Bin schon bei einer pysichologin, die meinte wenn das kommt soll ich mir selber sagen,, ich bin ganz locker und enspannt"... Hilft aber nur bedingt. Ich seh halt das mein Kopf etwas zu weit rechts liegt und nicht gerade ist. Ist halt blöd wenn mir keiner helfen kann

    Na siehst du.

    So ohne dich befunden zu können kann man schon zwei Faktoren festhalten.

    Zum einen ist deine Haltung wohl mit das Problem das es zu einer muskulären Dysbalance kommt. Das sehe ich oft bei Menschen die über 180 sind oder 2 Meter.

    Weiter scheint deine Psyche die Verspannungen zu verstärken. Kopf und Körper sind eine Einheit. Funktioniert das eine nicht, dann das andere auch nicht.

    Psyche, Stress ect trägt man wortwörtlich auf den Schultern. Die Muskeln verspannen und es kommt zu Fehlhaltungen.


    Es würde also nix bringen an dem Symptom zu arbeiten ( Nacken) ohne die Ursache zu kennen.


    Was kannst du tun:

    - Haltung verbessern

    - Psyche in einklang bringen

    - Entspannen

    - Nicht mehr den Nacken im Spiegel kontrolieren



    Zitat


    Trolls du mich gerade?

    Und nein

    Danke hast mir echt weitergeholfen:), eine Frage habe ich noch. Soll ich das dehnen also komplett einstellen? Ich mache zusätzlich noch im Fitness zum Krafttraining einen five Geräte Zirkel und da muss man sich halt dehnen, auch an so einen langen Stab seinen Kopf ablehnen und mit einer Hantel die Schulter runter rücken, sodass der Nacken links oder rechts gedehnt wird.

    Neuhier2018 schrieb:

    Soll ich das dehnen also komplett einstellen?

    M.M.n. ja, weil eine passive Dehnung einen Muskeln nicht entspannen kann, sondern zu einer weiteren Tonuserhöhung in der Muskulatur führt.

    Bei Verspannungen einen verspannten Muskel zu dehnen bringt nix, die Spannung nimmt zu.

    Also erst schauen warum ist das verspannt, warum ist deine Haltung unökonomisch.


    Neuhier2018 schrieb:

    einen five Geräte Zirkel

    FIVE kenne ich. Mache ich auch 2x in der Woche 8-)

    Hi, ich melde mich mal wieder. Also durch die Übungen ist es jetzt um 40 Prozent Rum besser geworden. Aber sobald die Verspannung Eintritt konzentriere ich mich darauf und komm nicht mehr davon weg. Wie schaffe ich es das sich meine Gedanken dahingehend verbessern? Grüsse

    Neuhier2018 schrieb:

    Aber sobald die Verspannung Eintritt konzentriere ich mich darauf und komm nicht mehr davon weg. Wie schaffe ich es das sich meine Gedanken dahingehend verbessern?

    Nach meiner Erfahrung gibts zwei gegensätzliche Anästze mit diesem "Phänomen" umzugehen. Der eine ist so der ignorante: nicht ernst nehmen, also Dir nur Bewusst zu machen, dass Du Dich da reinsteigsterst und Deine Gedanken weg von den Problemen, hin zu gutem, ablenkenden, etc lenken. Der andere ist das Gegenteil: In den Körper lauschen, wahrnehmen was er sagt, mit der Zeit lernen, was diese Schmerzen/Gefühle/Reaktionen des Körpers bedeuten und die signalisieren könnten und was es lindern würde.


    Das ist jetzt komplett persönliche Meinung: Ich denke jeder Mensch ist anders und er muss raushelfen was ihm hilft. Ich glaube der erste Ansatz ist der verbreitete, daher wird er wohl für die meisten Menschen geeignet sein. Mir selbst hat er über viele Jahre gar nicht geholfen, daher versuche ich aktuell den zweiten.

    Neuhier2018 schrieb:

    Also durch die Übungen ist es jetzt um 40 Prozent Rum besser geworden.

    Sehr gut :)^



    Neuhier2018 schrieb:

    Wie schaffe ich es das sich meine Gedanken dahingehend verbessern?

    Das ist nicht einfach, am Besten ablenken und versuchen wirklic nicht darauf einzugehen.

    Sage dir, ok, Verspannungen, aber nix schlimmes geht wieder weg.


    Je mehr Beachtung du den Verspannungen schenkst, je mehr du dich darauf fokussierst, desto mehr steigerst du dich rein und dadurch nehmen sie zu.


    Wichtig ist ihnen keinen großen Raum zu geben, also registrieren sie sind da, aber mehr auch nicht:)D


    Das ist nicht einfach, muss man bischen üben


    Ok danke euch 2. Nur das seltsame ist. Heute z.b. war ich bei meine Leute und dann haben wir Menschen ärger dich nicht gespielt. Am Anfang alle gut, nur dann lege ich aus Gewohnheit meinen Kopf in meine Hand und dann verkrampfe ich wieder. Warum ist das so?


    Auch dieses Zucken mit dem Kopf nach rechts. Manchmal ist das gar nicht und dann wiederum öfters am Tag. Woher kommt das? Mein pysio meinte, dass der Kopf durch das zucken wieder in die schonhaltung> vorherige Position will. Aber mir ist das so dermaßen unangenehm, dass ich das schon peinlich finde . Was meint Ihr dazu?