Zitat

    Der San-Andreas-Graben teilt den amerikanischen Staat Kalifornien in zwei Hälften.

    Hehe, der war mir auch bekannt. Dachte nur, dass das vielleicht auch ein medizinischer Begriff ist.


    Naja, so'n kleinen Andreas hab ich da ja auch, also werde ich die Glocke zunächst mal senkrecht und möglichst weit oben tragen, das ist ja schon nachvollziehbar, was du sagst.


    Meine bisherige Überlegung war, ab und zu die "Kante" der Glocke auf das obere Ende des Brustbeins zu positionieren, um so den unteren Teil stärker anzusaugen und nach oben zu "biegen".

    Zitat

    Aus der Position wo sich der Trichter befunden hat, in jungen Jahren seinerzeit entwickelt, hast Du das "Trichterli" ohnehin schon rausgerissen.

    Ja, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Hab da in den ersten Tagen während der Anwendung wirklich ein inneres Reißen gespürt, teilweise ziemlich schmerzhaft, besonders bei Positionsänderungen, z.B. beim Aufstehen aus der liegenden Position. Während der Zeit hatte ich auch ständig etwas Hustenreiz, dachte schon an eine Erkältung. Wahrscheinlich ist die Saugglocke bei stärkerer TB-Ausprägung anfangs schon ziemlich brutal für die Innereien, bis sich alle möglichen Verwachsungen gelöst haben.

    Zitat

    dann ist die "Bepanthen Salbe" die erste Wahl

    Du meinst die normale "Wund- und Heilsalbe", ja?


    Gruß


    Klaus

    @ klaus729

    Hallo, genau lege das Ding oben am Schlüsselbein auf das paßt wunderbar. Und just diese Wund und Heilsalbe meine ich. Die ist für alles gut.


    Noch kurz zu Deinem Hustenreiz. Du ahnst es ja eh schon, ich hatte das auch! Wahrscheinlich hängt es eng mit dem Zwerfell zusammen. Das Zwerchfell ist so was wie eine eine Muskelplatte, die quer durch den Körper verläuft und die Brusthöhle von der Bauchhöhle trennt.


    Ich glaube das hängt mehr oder weniger am Ende des Brustbeines. Jetzt stellt Dir vor, daß dieses Ding natürlich bei uns allen verkürzt ist, von daher wird es mit der Saugglocke stark überdehnt und gereitzt.


    Ich habe einmal gelesen, daß es zu der "Muskelgruppe" zu zurechnen ist. Und wie jeder Muskel muß dieser, in diesem Fall durch die Saugglocke, erst einmal trainiert werden, damit er wachsen kann.


    Schmerzen solltest Du aber vermeiden, dann war es schon ein bisschen heftig für den Anfang. Klar, Du hast recht, da löst sich einiges an Innerein und Verwachsungen. Aber genau das wollten wir ja ;-D .


    Gruß Rumpelheinz 8-)

    Guten Abend,


    ich bin auch Saugglockenbenutzer und bräuchte den Rat von anderen SG-Patienten.


    Ich habe vor ca einem Jahr mit der Behandlung angefangen.


    Einige Wochen später traten bei mir starke Magenschmerzen auf, welche ich täglich hatte.


    Ich war beim Arzt und habe eine Magenspieglung machen lassen. Dabei ist eine leichte Reitzung der (ich glaube Magenschleimhäute?) herrausgekommen, mein Arzt konnte aber keine Rückschlüsse auf die Ursache schließen. Ich habe darauf hin meine Saugglockenanwendung abgesetzt, überraschender weise gingen die Bauchschmerzen tatsächlich zurück. Vor ein paar Wochen viel mir beim Umräumen meines Zimmers plötzlich wieder die SG in die Hände und ich dachte mir was solls, versuchste es nochmal. Jetzt, nach ca 1 Monat erneuter Anwendung kommen schon wieder diese Bauchschmerzen auf.


    Meine Frage ist nun, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Mach ich vieleicht etwas bei der Anwendung falsch?


    Ich hoffe ich bekomme hier einen Rat :)


    Mit freundlichen Grüßen,


    Mäxchen

    Trägst du die SG denn sehr tief, so dass sie große Teile deines Magens überdeckt? Ich denke dass beste wäre vielleicht, wenn die Magenschmerzen nicht von allein weggehen, nochmal zum Hausarzt/Internisten zu gehen und dort nachzufragen, ob das durch den Unterdruck der SG eintreten kann. Der wird die SG zwar nicht kennen, aber vom Prinzip her ist das ja schnell erklärt.


    Wenn die Schmerzen anhalten solltest du auf jeden fall nicht die SG-Behandlung über lange Zeit fortsetzen, ohne das abklären zu lassen. Eine Reizung/Entzündung der Magenschleimhaut ist zwar erstmal nichts sonderlich schlimmes, wenn es sich aber über Jahre hinzieht kann es irgendwann zu veränderungen der schleimhautstruktur kommen, die dann gefährlicher werden können...

    Ein Erfahrungsbericht der Mut machen soll und (hoffentlich) Mut macht...


    Ich möchte mich mal kurz vorstellen, bin männlich, Jahrgang 1964,


    Trichterbrusttiefe ca 3,5cm großflächig und symetrisch ausgebildet.


    Weil ich köperlich bis zum heutigen Tag keine Probleme mit der Trichterbrust hatte,


    kam mir eine Operation nie in den Sinn. Ich glaube die Medizin war Ende der 70er Jahre


    auch noch nicht soweit. Die psychischen Probleme waren in der Pubertät, als sich meine Trichterbrust ausbildete, schon enorm, alle Aktivitäten die "oben ohne" bedurften waren für mich tabu. Im laufe der Jahre hab ich mich mit der TB abgefunden, es gibt aber bis heute immer wieder Probleme/Ängste damit aufzufallen vorallem im Sommer, auf Partys bei Körperkontakten oder beim Radfahren, schwimmen gehe ich auch nicht.


    Weil speziell Radfahren (Crossbike) aber zu meinem größten Hobby wurde, habe ich für mich eine super Lösung gefunden: Ich fahre immer im Fahrrad-Trikot mit einer Nr. kleiner(M statt L) als ich sie normalerweise tragen würde, sitzt herrlich eng und kein Mensch hat auch nur eine Chance die "Delle" vorne zu erahnen. Vielleicht ein kleiner Tip für alle Betroffenen, die auch gerne wie ich im Sommer draußen unbeschwert und mit einem sicheren Gefühl fahrradfahren möchten.


    ...jetzt aber zur Saugglocke(SG)...


    nach lesen der vielen Beiträge hier im Forum haben mich vorallem die Aussagen der älteren Anwender(emka, Rumpelstilzchen und noch ein paar andere) der SG dazu bewogen es auch einmal mit dieser zu probieren.


    Vor 2 Wochen habe ich die Gunst der Stunde genutzt und mir in einem anderen Forum eine


    dort angebotene gebrauchte SG (die Große von Klobe) gekauft. Bin dann auch gleich mit der Therapie gestartet. Die ersten paar Tage mit kleinerem Unterdruck(UD), und bei einer Anwendungsdauer von ca. 2x1 Std. am Tag, passierte im Grunde bei einem "alten Eisen" wie mir nicht sehr viel. Bei den nachfolgenden Anwendungen von ca 2x2 Std. am Tag erhöhte ich etwas ungeduldig nach anfänglichem kleinem UD dann den UD schon erheblich und spürte ein ziemlich starkes Ziehen zwischen den Schulterblättern und am Brustbein.


    Nach 6 Tagen kam ich zu meinem ersten Erfolgserlebnis.


    Nach einer längeren Anwendung so ca. 3 Std. sah ich beim Abnehmen der Saugglocke, daß sich meine Brust verändert hatte. Im Spiegel betrachtet sah ich eine ziemlich glatte Brust ohne "Delle"... Wow, das war ein gaaaanz besonderer Moment, denn man so schnell nicht vergißt. Also ganz ehrlich, ich hatte wirklich ein paar Tränen in den Augen, so hab ich mich in 47 Jahren noch nie gesehen, das tat so richtig gut...


    Die Haut war im Bereich des Brustbeins und ein Stück darunter schon ziemlich rot, war mir in diesem Moment aber egal, weil Schmerzen hatte ich keine. Ich tastete mit den Fingern den Bereich ums Brustbein ab und stellte fest, daß wie hier im Forum schon häufiger berichtet, die Haut ziemlich angeschwollen war. So schnell geht’s dann doch wohl nicht.


    Der Trichter fällt seit diesem Tag aber nicht mehr tiefer als auf 2,8 cm zurück, ist doch schon nicht schlecht für den Anfang.


    In den nachfolgenden Tagen bis Heute habe ich meine Strategie geändert und benutze die


    SG 2 bis 3x 2 Std. am Tag, wobei ich in den ersten 1 ½ Std. mittleren UD und die letzte ½ Stunde dann (fast)vollen UD gebe. Dadurch bringe ich das Brustbein soweit raus, daß ich nach dem Abnehmen der SG fast ein glatte Brust bekomme (gemessen ca. 1 cm Tiefe) und die Haut über dem Brustbein sich nur minimal rötet.


    Ich habe bei mir festgestellt, das wenn ich gerade am Anfang einer Sitzung zu viel UD gebe, die Haut im Brustbeinbereich enorm belastet wird und deshalb sofort anschwillt und man dann keine Chance mehr hat das Brustbein zu heben sondern nur noch die Haut. Ich habe in diesen Falle die Anwendung immer sofort abgebrochen.


    Ich bin gespannt wie sich das jetzt in der nächsten Zeit bei mir weiterentwickelt und behalte meine 2 bis 3x 2 Std. Anwendung pro Tag erstmal so bei.


    Zum Schluß möchte ich noch kurz von einer anderen positiven Erfahrung durch die Anwendung der SG berichten:


    Ich habe zu Hause einen Fahrradergometer stehen, bei dem ich früher einen Puls bei mittlerer Einstellung (ca. 150 Watt Tretleistung) von 135 hatte. Direkt nach ein Anwendung mit der SG habe ich bei gleicher Tretleistung jetzt ein Puls von 115 . Das sind 20 Schläge weniger bei gleicher Belastung was meiner Meinung nach klar bedeutet, das das Herz mehr Platz im Brustkorb findet und durch das größere Schlagvolumen die Schlagfrequenz senken kann. Ich hoffe jetzt, das sich der "ausgebeulte" Zustand des Brustkorbs weiter stabilisiert und ich demnächst mit meinem Crossbike von der besseren Herzfrequenz provitieren kann.


    Ich bin von der Wirkungweise der SG überzeugt und habe in den ersten 2 Wochen der Therapie mehr erreicht als ich erwartet habe. Gleichzeitig weiß ich aber, daß eine schwere


    Zeit mit nur kleinen oder gar keinen Verbesserungen noch vor mir liegt, möchte aber jeden


    der mit dem Gedanken spielt eine SG zu kaufen ermutigen diese zu probieren und sein Glück


    damit zu versuchen.


    Bis bald!

    Ich verkaufe eine Saugglocke.


    Mittelgroß: 19cm länge.


    Sie ist bisher wenig benutzt und deshalb noch in sehr gutem Zustand.


    Über mich also ich benutze die saugglocke nicht mehr, weil sie mir zu viel arbeit war. Damit bei mir etwas passiert, musste ich 2 mal eine Stunde täglich die SG tragen. Dafür hatte ich aber nicht genug Zeit und Geduld.


    Also wer eine SG haben möchte bitte unter lukas.severing@web.de anschreiben. :)^

    Hi zusammen,


    spielt jemand von euch zufällig Tennis?


    Meint ihr es ist möglich, dass durch die Veränderung der Brust nach dem Absetzen der Saugglocke, der Körperschwerpunkt so geändert wird, dass man den Ball "irgendwie anders" trifft?


    Also angenommen ich trage die SG 2 Stunden und spiele direkt danach Tennis.


    Ich weiß, eigentlich unwichtige Frage, aber mich würde mal interessieren wie ihr das so seht ;-)


    Gruß

    @ Philipp91

    Das halte ich für äußerst unwahrscheinlich ;-) Dein Körperschwerpunkt ändert sich durch die ausgebeultere Brust ja auch nur sehr geringfügig. Wenn du nach der SG-Behandlung den Ball schlechter triffst, dann liegt das wohl eher daran, dass du dir selbst einredest es könnte wegen der SG so sein.

    @ monty64

    Ich glaube es ist ein ziemlich guter Tipp, den Unterdruck nur langsam zu erhöhen. Habe bisher immer direkt ziemlich schnell auf vollen Unterdruck gepumpt. Jetzt habe ich nach deinem Posting mal 3 tage lang versucht, den UD langsam über 10-15 minuten verteilt aufzubauen und habe das gefühl, dass so deutlich weniger Hautrötung entsteht bzw. diese schneller wieder abklingt. werde ich auf jeden fall so fortführen.

    Hi Leute. Ich bin neu hier.


    Ich bin 22 Jahre alt und hab eine ca. 3cm tiefe Trichterbrust. Ich habe vor fast 6 Wochen einen Orthopäden in meiner Stadt besucht der schon langjährige Erfahrung mit der Behandlung der TB durch die SG hat bzw. mit der Überwachung des ganzen.


    Jedenfalls bin ich mitlerweile soweit, dass ich die SG bis zu 2x 2Std. täglich trage, manchmal auch länger. Ich hatte bisher an Hautproblemen nur kleine rote Blutpünktchen, sonst nichts weiter. Ich verfahre bisher so das ich die meiste Zeit nur relativ wenig pumpe. Nach einiger Zeit pumpe ich dann nach. Ich muss feststellen, dass ich wesentlich höhere Unterdrücke ertragen kann als bei der ersten Anwendung. Selten pumpe ich soweit, dass sich der Saugbalk nur langsam wieder mit Luft füllt.


    Ich habe in diesem Forum die ersten und die letzten Seiten gelesen, dazwischen aber nicht alles. Sind ja in den Jahren schon über 120 Seiten geworden!


    Ich habe allerdings ein Problem, das ich bisher noch nicht gelesen habe, nämlich das nach 6 Wochen Anwendung in der oben geschilderten Weise der Trichter jedes Mal nach Absetzen, auch wenn ich die SG mal fast 4 Stunden am Stück trage, sofort wieder gänzlich insich zusammenfällt.


    Hat irgendjemand sonst diese Erfahrung? Ich habe nur gelesen von Leuten, dass ihr Trichter schon nach ein paar Tagen oder Wochen über Stunden ausgewöblt geblieben ist. In den PDFs von Herrn Klobe steht, dass nach 2 Monaten damit zu rechnen ist, dass der Trichter stundenlang ausgewöblt bleibt.


    Bei mir jedoch nicht einmal Sekunden.


    Muss ich mehr pumpen? Ich hatte den Eindruck, dass das auch nicht hilft. ":/


    Ich habe übrigens die SG mit der Nummer 3417 :-o ;-D

    @ Alaskajoe

    Ich meine, ich hab hier im Forum mal davon gelesen, daß bei manchen Anwendern der SG von einer Art "weichkneten" des Brustbeins und der dort ansetzenden Knorpeln gesprochen wurde. Das passierte wohl bei einigen nach ein paar Wochen der Anwendung. Ich benutze die SG jetzt 3 Wochen und der Trichter hält sich ca 3 std. noch draussen bis er dann weiter zurücksinkt. Wenn ich direkt danach Sport mache zb. Radfahren hält er sich aber nicht solange draußen. Daß sich bei dir der Trichter garnicht oben hält deutet schon auf diesen Weichkneteffekt hin. Wahrscheinlich solltest du doch mal so 4 Wochen Pause machen, damit sich der Brustkorb einwenig stabilisiert hat und dann wieder starten. Vielleicht haben andere Anwender mit mehr Erfahrungen aber bessere Tipps.

    @ monty64

    Danke für deiner Antwort.


    Du sagst wenn du Sport machst fällt er schneller zurück?


    Also ich mach 3 Mal die Woche Krafttraining. Ich hatte schon überlegt ob es vllt etwas damit zu tun hat. Also bei mir fällt der Trichter wie gesagt sofort zurück, auch wenn ich nicht in nächster Zeit zum Sport gehe, aber es könnte ja sein das das es einen zusätzlichen kleinen Effekt hat.


    Ich würde mich selbst sogar als Bodybuilder bezeichnen. So das typische bild davon trifft bei mir aber nicht zu. Ich bin halt bloß relativ trainiert. Genug das nach 10 mal pumpen meine Brust sich großflächig unter die Scheibe quetscht obwohl der eigentliche Trichter beziehungsweise das Ende des Brustbeins noch 2 cm von der Scheibe entfernt ist und dann auch nicht weiter hoch kommen kann. Ich hab gelesen das die Muskeln im Inneren des Körpers was damit zu tun haben, dass das Brustbein zurückgezogen wird. Allerdings geht es ja hier ums Zwerchfell oder? Das wird wohl kaum vom Krafttraining stärker. :-p


    Vielleicht kann zum Krafttraining während der Anwendung wer was sagen?


    Und falls irgendwer was zu dem Weichkneten sagen kann, oder die Seite noch weiß auf der es steht wär das auch gut.


    Is das denn dann spürbar, dass das Brustbein weich is oder die Instabilität des Brustkorbs?


    ich werd mal gucken ob google die seite für mich lokalisieren kann