Hallo an alle,


    mein aktueller Stand ist das ich meinen Trichter mittlerweile auf dauerhafte 4,3 cm angehoben habe und der dort auch soweit bleibt.


    Alles in allem bin ich bis jetzt ganz zufrieden mit der SG, ich habe mir jetzt mal eine woche Pause gegönnt um zu sehen ob der Trichter eventuell wieder einfällt doch das tut er nicht er bleibt bei seinen 4,3 cm.


    Ich wende die SG auch nach gusto an also ohne irgendwelche Vorgaben, sprich ich trage sie jeden tag wie es mir passt.


    Mal trage ich sie eine Stunde mal 45 min oder nur 30 min, die Erfolge stellen sich trotzdem ein, wenn ich die SG angelegt habe und egal wie lange ich sie getragen habe geht mein Trichter auf 2,8 cm zurück fällt dann aber später auf 4,3 cm.


    Also jetzt geht es in mm Schritten voran, doch es gibt einem Hoffnung wenn man 2 cm bis 3 cm dauerhaft gut gemacht hat.


    Auch das körpergefühl ist gestiegen, ich fühle mich jetzt wohler in meinem Körper sowie das Atmen fühlt sich jetzt angenehmer an, das heißt ich bin Raucher wenn ich jetzt mal Husten muss dann kommt der Müll in der Lunge sofort raus was vorher nicht der Fall war.


    Die Körperhaltung hat sich auch verbessert, das ich jetzt neuerdings merke das ich gekrümmt gehe und das dann sofort korigiere in dem ich eine gerade Haltung einnehme.


    Lieben dank an Herrn Klobe mit seiner Erfindung.

    Hallo liebe ERFAHRENE Verwender der Saugglocke, ich bin heu hier, 40 Jahre alt(!) habe eine ca 3,6 cm tiefe Trichterbrust gemessen (die ich schon seid Ewigkeiten mal korrigieren wollte und nun endlich die Motivation dafür gefunden habe).


    Mein Problem ist dass ich aus allen möglichen Beiträgen und den wenigen Youtube Clips herauszulesen meine, dass der Trichter zwar zurückfällt, sich jedoch gleich zu Beginn wenigstens minimal verschiebt. Gestern, am ersten Tag hatte ich dann den Druck der großen 26 cm Saugglocke immer etwas erhöht und nachdem ich kein Ergebnis hatte, wagte ich mich heute in den schon etwas schmerzhaften Bereich (habe so 12-14 mal gepumpt) und das zog schon gewaltig. So verharrte ich dann 1 Stunde lang, aber die tiefe Stelle (also der Trichter) war unverändert, das sah dann so aus, als ich die Glocke abgenommen habe:


    [IMG:https://picload.org/view/dllowgga/img_4667.jpg.html]


    https://picload.org/view/dllowgga/img_4667.jpg.html


    Es ist nicht tragisch von den Spuren bzw. Schmerzen her. Besorgniserregend finde ich nur, dass sich da gar nichts getan hat, bei dem doch deutlich spürbaren Unterdruck.


    Ich brauche jetzt bitte MOTIVATION von einem VETERANEN hier, der mir sagt, die ersten 10 Male hätte sich auch unter bereits höherem Druck nichts getan und dann allmähöich hätten sich die ersten milimeterchen verschoben oder so was? Denn wenn der Tenor ist (den ich befürchte aber wacker hinnehmen würde) dass ich womöglich ausgerechnet zu den 0,1 % gehöre, bei denen das Brustbein zu steif ist, dann könnte ich mir weitere solcher doch etwas unangenehmen Runden sparen. Ansonsten würde ich natürlich "die Segel hissen" mit Augen zu und durch, WENN man weiss, dass es Fälle gab, wo sich das dann so gelohnt hat. Ansonsten müsste ich die Saugglocke nach der Probezeit schweren Herzens wieder zurück geben. Hegte man doch Jahrelang so viel Hoffnung daran. ;)


    Bin gespannt auf euer Feedback.