link gelesen ?

    bei dem bild nach der operation fällt mir auf: der patient hat einen ovalen hautabdruck auf dem brustkorb, so wie ich ihn habe, wenn ich die sg mal wieder 12 stunden am stück getragen habe. frage: nutzen die operateure die sg mittlerweile auch, um den brustkorb der patienten vor der op anzuheben ? oder war das einer, dem die behandlungsdauer der sg einfach zu lange war ? wie auch immer: fest steht, dass die sauggglocke bei den meisten anwendern doch erfolgreich funktioniert, also versucht es einfach !

    re: mats2aetsch

    Danke, aber ich hätte die Möglichkeit direkt in Jena am Klinikum vorzusprechen, da ich dort in der Gegend wohne. Was mich eben verunsichert ist, dass ich das medizienische Wirkungsprinziep nicht nachvollziehen kann. Ich könnte mir durchaus vorstellen das es bei Kindern funktioniert, da das Sternum erst mit der Zeit verknöchert, aber bei Erwachsenen scheint mir das unlogisch.


    Der aufgebaute Unterdruck überträgt sich doch auf den Brustkorb der diesen irgendwie ausgleichen muss. Womit wird der entstandene Hohlraum also ausgeglichen?- doch durch die Weitung der Organe! Ist das auf dauer nicht schädlich?


    Bei mir ist es speziell jetzt so, dass ich durch das minimal invasive Verfahren nach NUSS operiert wurde und ich die Sg jetzt nur in erwägung ziehe um das Ergebniss zu optimieren.


    Villeicht kannst du mich entgültig überzeugen! Ich wäre auch interessiert an vorher, nacher Bildern.- inwieweit man das ästätische Bild des Thorax wiederherstellen kann.

    Hallo Leute,


    verwende die SG nun seit ca. 10 Tagen. Leider bewegt sich der Trichter m.E. noch nicht, also auch nach Absetzen der SG befindet sich der Trichter immer noch dort wo er vorher war. Ist das normal?


    Sollte man die SG am Anfang eigentlich so oft wie möglich tragen, oder die Sache eher langsam angehen?


    Danke

    re: zenit83

    also ich bin 33 jahre alt und es funktioniert. angst, dass bei mir organe "überweitet" werden, habe ich nicht. erstens geschieht diese "dehnung" auf längere zeit verteilt als bei einer op. und zweitens ist der brustkorb und organe wie die lunge doch beweglich. vor behandlungsbeginn mit der sg war es mir problemlos möglich durch einatmen und luftanhalten, meinen brustkorb so auszuwölben, dass er ganz normal aussah. nur dass mein kopf danach nicht mehr normal aussah...

    Hat jemand mit asymmetrischer Trichterbrust Erfahrungen mit der Saugglocke gemacht?


    Vielleicht ein paar Angaben, um meinen Fall besser einschätzen zu können...


    Trichtertiefe ca 4cm, Brustkorb rechts tiefer eingefallen als links, links recht starker Rippenbogenvorsprung, rechts weniger ausgeprägter Rippenbogenvorsprung, Alter 18 Jahre


    werde mich wohl auch mal beim Orthopäden damit vorstellen aber wollte schonmal ein paar Vorabinfos, Erfahrungen oder ähnliches.


    Danke schonmal im Vorraus.

    Saugglocke nach Klobe

    Hallo ,


    mein Sohn ist 9 Jahre alt und hat eine Symmetrische Trichterbrust.


    Seit 2 Wochen hat er eine Saugglocke nach Klobe.


    Hat jemand schon Erfahrungen über einen längeren Zeitraum gemacht?


    Ich freue mich auf eine Antwort. *:)

    Auch an einem Freitag, den 13.....

    Liebe Leser,


    nun will auch ich einmal meinen Senf dazugeben :


    Eines vorab:


    Die Saugglocke (Sg) ist absolute S P I T Z E !!!


    Vor ca. 3 Jahren kaufte ich mir die Saugglocke persönlich bei einem kooperierenden Arzt, wo auch Herr Klobe anwesend war.


    Nach vorheriger und intensiver Recherche, vor allen Dingen auf dieser Seite, machte ich mich mit der Funktionsweise der Sg vertraut. Die "Autoausbeulnummer" war mir bekannt und der Rest mir relativ egal von wegen meiner haupsächlichen Angst um meine "Innereien".


    Diese Frage wurde beantwortet durch die Anpassung der Organe im vergrößerten Brustraum, was auch bei den anderen "ALTERnativen" Methoden logischerweise stattfindet.


    Kaum zu Hause angekommen wurde das Teil angeknallt und die entstandenen Bläschen am nächsten Tag behandelt - Dumm gelaufen....


    Also: Laaangsam.


    Gut, mein Trichter gegenüber den wirklich krassen Teilen im Netz ist ein Witz ( 2,5 cm ), aber ich denke, auch bei solchen ist die Sg eine preisgünstige Alternative und vor allen Dingen einen Versuch wert (€ XXX gegenüber € 1X.XXX ).


    Es dauerte ca. 10 Tage und die Schmerzen gegenüber dem Ergebnis waren es wert, als das Brustbein gegen die Scheibe klopfte.


    Bläschen und blaue Flecken kamen und gingen auch wieder weg, ich war einfach zu schnell.


    Natürlich vernachlässige ich die "Behandlung" auch heute noch, aber es gibt keine Probleme und/oder Schmerzen mehr, und der Trichter reagiert sofort bis an die Scheibe ......und SEHR GERNE ETWAS WEITER - doch darüber später....


    Bereits nach Wochen vergaß ich die "Richtige" Stellung ob Sauganschluß oben oder unten.


    Heute nur nach unten und ohne Saugball, ich sauge am Schlauch, Ventil undicht, Tesafilm um den geknickten Schlauch - paßt und fällt auch Nachts nicht mehr ab.


    Beim allgemeinen Aufstehen vom liegen oder sitzen der radikale Lufteinbruch mit lautem "Furzen"- passe´.


    Traurigerweise ist die "Notöffnungslasche" eingerissen und mehrmals mit Sekundenkleber geflickt worden - ich brauche mal eine neue Sg - mit Sonderwünschen und habe evtl. Verbesserungsvorschläge.


    Es wäre wünschenswert, noch einmal ein Schreiben von Herrn Klobe über die Fortschritte zu erhalten, gerne stelle ich mich auch für vorher/nachher Bilder zur Verfügung.


    Ein Vorschlag wäre, die Auflagefläche ringsum zu verbreitern, um die seitlichen Drücke zu verlagern ( Art Rand ).


    Dies hätte auch den Vorteil, daß die Lasche nicht einreißt.


    Um den Druck auf den Trichter zu erhöhen bastelte ich mir aus Taschentüchern eine Art Steg links und rechts vom Trichter. Hier kam beim ansaugen bereits eine Kielform aus dem Brustbein heraus, die logischerweise wieder beim langsamen einsinken verschwindet.


    Vorteil ist hier, daß die unteren Rippenbögen angeregt werden und der Trichter VOLLENDS verschwindet - eventuell wurde hier von Silikoneinlagen als Stege gesprochen.


    TIPP :Verschiedene Lagen in unterschiedlichen Dicken als Sonderzubehör


    Ich verschiebe leider auch die SG ( Größte von Damals zwei Exemplaren ), der untere Brustbeinansatz wird immer noch von dem Ansaugstutzen berührt, ich komme leider nicht höher !!!


    Der wichtigste Aspekt ist für mich die HÖHE der Sg oder sogar eine Verdickung der gesamten Wände, damit das Brustbein mehr Platz nach oben hat - hier muß aber der Druck der Scheibe beachtet werden - nicht auszudenken, was bei einem Platzen der Scheibe passieren könnte. ( Dickere Scheibe ???)


    Nachtrag :


    Sehr geehrter Herr Klobe,


    bitte forschen Sie weiter, Ihre Idee und/oder die Wiederaufnahme des damaligen Verfahrens ist einfach genial.


    Ich würde mich freuen, alsbald möglich ein neues Exemplar der X-ten Serie zu erwerben.


    Vielleicht verschicken Sie noch einmal einen Fragebogen.


    Um die Frage von Eltern zu beantworten : Zögern Sie nicht allzu lange, Ihr Kind wird es Ihnen danken - natürlich ist stets auf das Alter und die Anweisungen der Ärzte achten, schließlich wollen Alle nur das Beste.

    Stege?

    Kannst du das mit den Stegen noch mal genauer erklären, das insteressiert mich doch sehr.


    Ich werde ab nächsten Monat auch wieder an meinen Ideen weiterarbeiten, vielleicht hilft mir dein Gedanke auch ein bisschen.


    Mich interesseiert zwar immer noch, was mats' Idee so beinhaltet, aber ich denke da wird auch in den nächsten Monaten nichts zu erwarten sein.

    Re Stege@pudi

    Nun ja,


    sofern dein Trichter / Brustbein bereits die Scheibe erreicht und das Ergebnis wie bei mir wirklich zufriedenstellend ist und das Wiedereinsinken einige Stunden / Tage dauert, kam mir die Idee die "Angelegenheit" ein wenig zu "verschärfen":


    Logischerweise braucht das Brustbein und die umgebenden Rippen wirklich viel Zeit, bis sich das alles wieder so richtet, wie es bei "Mutter Natur" auszusehen hat.


    Darum schmerzen die ersten Tage und auch die Haut gewöhnt sich trotzdem daran.


    Es ist aber bei mir so, dass nach Ablegen der SG immer noch der unterere Bereich ( glaube: unterer Schwertfortsatz o.ä. ) nicht zu 100 % angehoben wird und immer noch ein kleiner Trichter bleibt.


    Um diesen wegzubekommen verschiebe ich die SG von oben nach unten und ziehe die allerletze Luft raus.


    GENAU das ist DIE entscheidende Stelle, wo m.E nach angesetzt werden muß.


    Um diesen unteren und für mich wichtigsten Teil "rauszuarbeiten", kam mir die Idee, links und rechts am unteren Brustbereich diesen mit Textmarkergroßen ( und vor allem dickeren im Sinne von höheren) Taschentuchstapeln UNTER die SG zu legen.


    Nach dem Ansaugen blickt man quasi auf das erhöhte und emporstehendere Brustbein ( Stichwort :Kielbrust).


    Das tut dann vorher nochmal richtig weh - besser langsam !!!


    Der Effekt danach, beim ablegen der SG, sieht zwar aus wie ein fettes Ei auf der Brust, legt sich aber danach wieder wenn sich der Trichter wieder in sein "Bett" zwingt.


    Meiner Meinung nach genügt eine kleine SG mit HOHEN und stärkeren Rändern, die sehr gerne auch mit Rändern rundherum ausgestattet ist wie die "Notöffnungslasche".


    Freue mich wirklich riesig auf meine neue SG !!!

    Hallo allerseits,


    ich bin neu und spiele mit dem Gedanken, mir eine Saugglocke zu kaufen. Ich bin 22 und habe etwa 4cm. Jetzt wollte ich mal nachfragen, ob jemand hier Erfahrung mit einem nach vorne abstehenden Schwertfortsatz des Brustbeins in Verbindung mit der Saugglocke hat. Kann man das Brustbein anheben, ohne das der Fortsatz später herausragt?


    Vielen Dank und viele Grüße

    Re HendrikL

    bei mir stand der schwertfortsatz auch nach vorne, trichtertiefe am anfang rund 4 cm. nach einigen wochen sg-anwendung hat sich der schwertfortsatz aber soweit nach hinten gebogen, daß keine spitze raussteht. trichtertiefe nach zwei jahren heute ca. 1,5 cm.

    Grüße euch!

    Hi,


    ich grüße euch alle erstmal!


    Also ich habe auch eine leichte Trichterbrust, die mich nicht körperlich beeinträchtigen dürfte. Trotzdem finde ich es nicht gerade schön meine Brust anzuschauen. Ich wollte deshalb hier ein paar Fotos online stellen und euch fragen, ob ihr meint, dass sich die Sg für mich lohnen würde oder ob eine Besserung meiner Trichterbrust eher unwahrscheinlich ist.


    Hoffe ihr könnt mir helfen...


    Gruss kame


    Ps: Hier die Bilder...


    http://i1.tinypic.com/nehrpf.jpg


    http://i1.tinypic.com/neht6q.jpg


    http://i1.tinypic.com/nehtau.jpg


    http://i1.tinypic.com/nehtgo.jpg


    http://i1.tinypic.com/nehut4.jpg


    http://i1.tinypic.com/nehuyq.jpg

    erste Problme

    Jetzt habe ich die Saugglocke zum ersten Mal bei 850mbar (Ball bleibt flach) eine halbe Stunde angesetzt, und schon treten Probleme auf. Ich habe einiges an Narbengewebe im Bereich der Saugglocke. Das hat sich unangenehm rot gefärbt und ist auch 24 Stunden danach noch so. Hat jemand Erfahrungen damit?


    Außerdem habe ich schon immer so einen etwa 1cm hohen knöchrigen Höcker zwischen dem oberen und dem mittleren Brustbein. Kennt das jemand?


    Vielen Dank für eventuelle Antworten.