@ Pudi

    Meine SG sieht in etwa so aus wie die bei Hr. Klobe auf der Homepage und sie hat eine 1500er Seriennummer.


    Mein Trichter liegt mittig etwas unterhalb der Brustwarzen, ist in etwa 10cm breit und 8cm hoch und 3,5-4cm tief. Das Hauptproblem bei mir ist eigentlich, dass die sg so sehr in die Brustwarzen einschneidet, deshalb kann ich nicht so stark abpumpen. Was die Haut angeht, da habe ich immer einen roten Rettungsring da, wo die sg auflag. Mein Trichter kommt (noch?) nicht bis an die Scheibe, deswegen habe ich hier noch keine Beschwerden.


    Wie lange trägst du die sg denn immer? Ich habe mir gedacht, wenn ich sie immer Nachts tragen würde, dann wäre mein Tagesablauf nicht beeinträchtigt und ich hätte immer eine Tragezeit von 7-8 Stunden. Was hältst du davon? Bei der sg waren so Stöpsel dabei, die man irgendwo in den Schlauch stecken kann, damit sie dicht bleibt, aber ich weiß leider nicht genau, wo der rein passen soll (am Anschluss für den Saugball oder gleich oben an das blaue Ventil?)


    Nach ca. 2 Wochen mit meist 2Std. Tragezeit und hohen Unterdrücken blieb mein Trichter nach Absetzen noch etwa 10min deutlich draussen. Jetzt aber, nach ca. 3 Wochen und mit niedrigeren Unterdrücken sinkt er fast sofort wieder zurück. Unter der sg sieht aber alles gut aus, der Trichter ist weg und die Brust ist so, wie ich sie mir eigentlich wünsche. Deswegen denke ich mir, dass ich die Tragezeit irgendwie verlängern muss, damit alles Zeit hat, sich zu verfestigen?


    Wenn ich die Luft in die Lungen presse (so als würde ich einen Luftballon aufblasen wollen, nur ohne tatsächlich Luft raus zu blasen), dann kann ich seit der sg-Therapie die Brust so aufblasen, dass ich bei nur weniger als 1cm Resttiefe bin...funktioniert halt leider nur, wenn man ständig die Luft so komisch anhält, also leider nicht Schwimmbad-geeignet :-/


    Machst du irgendwelche gymnastischen Übungen? Ich überlege gerade, mir ein paar Stunden Physiotherapie aufschreiben zu lassen, meinst du, das könnte ein wenig unterstützend wirken?


    Lg, Joey

    @ joey

    so weit ich weiß sind die stöpsel dazu da den saugball abzumachen,da dieser manche beim tragen stört.


    man muss den schlauch,nachdem man aufgepumpt hat,abknicken,den saugball mitsamt ventil vom schlauch abdrehen,stöpsel fest in den schlauch drehen und fertig.hab es noch nicht ausprobiert,da mich der saugball eigentlich nicht stört.


    denkst du nicht ,dass dich dich sg beim schlafen stören würde?


    ich trage sie immer beim fernsehschauen,da ist mein tagesablauf auch nicht beeinträchtigt.


    grüße kennedy

    Ich trage sie in letzter Zeit immer ca. 1h-2h. Bei mir war das aber nie anders. Nach dem Abnehmen war sie nie ganz draußen oder so. Beim Schlafen hatte ich sie auch schon ein paar mal an. Da musst du aber diesen Zusatzstöpsel benutzen (bei mir war der noch nicht dabei), sonst geht über den Saugball bzw. dem T-Stück die Luft langsam wieder rein. Ich finde es aber zu lang. Bei mir ist der Trichter dann wieder fast in der Ausgangslage, weil sich über dem Brustbein langsam Flüssigkeit ansammelt und es somit nicht mehr richtig angehoben wird. Ich wache aber normalerweise nach etwa 3-4 Stunden wegen dem Ding auf und mach sie dann weg.


    Das mit der Luft in die Lunge pressen kenne ich. Da sieht es bei mir fast normal aus.


    Zu den gymnastischen Übungen: Mein Bruder hatte damals auch eine Trichterbrust und hat sehr früh wirklich jeden Abend Liegestütz und Sit-ups gemacht. Heute ist eigentlich nichts mehr davon zu sehen. Allerdings weiß ich nicht wie tief sie war - vielleicht gar nicht so sehr, keine Ahnung.


    Ich habe aber auch schon Physiotherapie gemacht. Dazu kann ich nur sagen, im Bett liegen und SG angelegt bringt deutlich mehr. Physiotherapie ist viel zu lasch.


    Deshalb habe ich jetzt auch ein anderes Trainingsprogramm begonnen. Mir fehlt nur (wie immer und auch bei der SG) die Disziplin das auch regelmäßig zu machen. Fitnessstudio hab ich erst hinter mir (5 Monate). Hat nur wenig gebracht (für das viele Geld), weil ich die geführten und eingeklemmten Übungen überhaupt nicht leiden kann. Da kommt bei mir nur Langeweile auf. Mein Programm für zu Hause hab ich aus dem Internet. Ist ziemlich hart, aber sollte deswegen auch Muskeln aufbauen - sofern ich es durchziehe ;-) . Aber zu Hause hatte ich schon mehrmals erfolgreicher trainiert als im Fitnessstudio/Physiotherapie.

    @ Pudi

    Du schreibst genau das, was ich auch befürchte :°_ und was mein Doc auch schon gemeint hat: er könne sich nicht vorstellen, wie das funktionieren soll, da die Brust über längere Zeit angehoben werden müsse, damit sich das stabilisieren könne... und trotzdem stecke ich grade mächtig Hoffnung in das Projekt...


    Das mit der Flüssigkeit klingt übel. Da müsste es doch irgendwo so dünne Gel-pads geben, vielleicht könnte man die von innen an die Sichtscheibe kleben? Oder Schaumgummi? Dann würde zwar die Brust nicht so sehr angehoben, wenn sie aber oben ankommt dann wird sie gepolstert!! Wenn's bei mir so weit ist, werd ich das mal versuchen, Schaumgummi müsste es doch im Baumarkt günstig geben?


    Leider kenne ich das mit der Disziplin nur zu gut :°_


    Habe mir erst ein Trainingsbuch von Mens H*th gekauft, nach einer Woche Intensivtraining mit Muskelkater liegts jetzt irgendwo rum... So langweilige Übungen finde ich auch einfach sch**, gehe zwar recht of joggen, aber gegen die tb hilft das halt leider auch nichts...


    Lg, Joey

    Ich wollte dich eigentlich nicht entmutigen :-/ . Ich habe heute in den amerikanischen Foren einiges gelesen und bin nun wieder voller Hoffnung.


    Dort (wie auch hier) sind einige denen die SG tatsächlich ganz gut hilft. Auch in Jena wurde eine Untersuchung gemacht, die Hoffnung macht.


    Was ich sehr interessant fand, waren die Kommentare von BigBreaker in dem Thread.


    Ich denke schon lange daran, die SG die Arbeit nicht allein machen zu lassen (hier kommt dann wieder das Thema Disziplin %-| ). Zwei weitere passende Links dazu sind: Exercise to Improve Mild PE - die Seite habe ich Ewigkeiten gesucht und heute über das Ami-Forum wiedergefunden :-) . Das stellt für mich ein Zusatz zur SG dar. Mal schauen ob ich so ein Korsett doch irgendwann mal finde. Der zweite Link ist der hier: Exercise therapy in the correction of pectus excavatum (Seite 10-13). Auch ein paar Übungen die speziell gegen die TB wirken sollen. Auch die medizinische/anatomische Erklärung vor den Übungen ist mal interessant.


    In Verbindung mit der SG denke ich, kann das eher klappen. An Training allein glaube ich nicht. Das wird auch auf einigen Seiten geschrieben. Es wirkt immer unterstützend aber nicht bessernd.


    Das Training das ich jetzt versuche ist das hier: My 16 Weeks To Six Pack Abs Video Journal. Wenn du das alles zum ersten Mal siehts, denkst du nur "was für ein Scheiß". Ich habe mir aber tatsächlich bei ebay das Bodylastics gekauft, das dort empfohlen wird und angefangen. Ich sag nur alle Achtung, das Training hat Potenzial, wenn auch etwas sehr anstrengend für Anfänger... Das Bodylastics möcht ich auch nicht mehr hergeben. Die Übungen die man damit machen kann, sind tatsächlich sehr schön für zu Hause.


    Ich starte also wieder von Null mit den oben genannten, neuen Infos - in der Hoffnung, dass dieser Anlauf wieder etwas besser wird als der Letzte ;-) .

    Achso zu der Flüssigkeitsansammlung wollt ich noch was schreiben. Das klingt schlimmer als es ist. Das ist ein ganz normaler Effekt, wenn man auf den Körper Unterdruck aussetzt. Meiner Meinung kommt das auch bei den Leuten vor die so extrem schnelle Erfolge aufweisen. Wenn über dem Sternum eine weiche Beule ist, ist das genau so ein leichtes Ödem. Nur wenn du fest draufdrücken kannst und es bleibt kein Loch vom Finger, dann drückst du tatsächlich auf das Sternum und es ist alles normal. Alles andere ist das Wegdrücken der angesammelten Flüssigkeit, die nach einer kurzen Zeit wieder verschwindet.


    Ganz deutlich ist das bei dem hier zu sehen: VB-Forum (das mittlere linke Bild von den 9 -> 2 month 1 week) Der hat auf dem Sternum min. 5-8mm Dicke angschwollene Haut. Im Vergleich zum Anfang hat sich bei dem nur sehr, sehr wenig geändert. Wie auch, nach erst 2 Monaten...

    Hier mal ne kleiner Tipp gegen die roten Abdrücke und Flecken bei der Saugglocke


    Also immer beim ersten mal ansetzen nur nen paar minuten drann lassen und dann wieder abmachen.


    Danach nen paar min warten bis die roten Abdrücke weg sind.


    Danach wieder ansetzen und dann kann sie ruhig länger dran bleiben.


    Danach sollte es eigentlich keine abdrücke mehr geben


    Wäre schön wenn ihr mal schreiben könnten ob es bei euch auch funktioniert

    Danke für die ganzen Links, Pudi, die werd ich gleich mal durchstudieren!!


    Das von dem Herrn Bahr liest sich doch echt gut!! Müsste ich eigentlich gleich mal meinem Doc zeigen und schauen, was er dann sagt ;-) er war näml. sehr skeptisch und hatte noch nie von der sg gehört...


    Das Bodylastics sieht gut aus, vielleicht wäre das auch was für mich :p> Einen sixpack hätte ich auch schon ganz gern ;-D


    Jetzt wo du das sagst mit dem Ödem, das stimmt, das habe ich auch!! Wahrscheinlich seit Beginn der SG-Anwendungen...bei mir ist aber alles richtig normal hautfarben und man sieht so nichts, nur wenn man reindrückt, dann merkt mans. Verfärbt sich das irgendwann?

    @ Ditnerrr:

    danke für den tipp, werd's auf jeden Fall mal versuchen!! Weißt du zufällig auch was gutes zur Beruhigung der Brustwarzen nach so einer sg-session?


    Lg, Joey

    Also nach dem Absetzten der SG ist bei mir die Haut sehr rot bis leicht bläulich. Das geht aber nach ein paar Minuten wieder weg und dann bleibt hat der Standardabdruck. Das Ödem ist bei mir dann auch normal hautfarben. Verfärben tuts sichs nicht. Ich hatte nur ein einziges Mal zu die SG zu lang und mit zu hohem Unterdruck aufgesetzt und dann gabs einen leichten blauen Fleck. War aber sonst auch nicht weiter schlimm. So wie es auch in der Untersuchung aus Jena drin steht, Hauthämatom/Ödem kommt vor, aber "die Haut bleibt unverletzt".


    Das mit Problem mit dem Druck auf die Brustwarzen hatte ich auch schon mal. Da würde ich auch ein bisschen aufpassen. Das kann zur Reizung und Anschwellung führen. Dann kannst du erst mal ein paar Wochen Pause machen, das tut nämlich bei der Anwendungszeit wirklich weh. Damit das nicht vorkommt, solltest du die SG nicht einfach so auf den Brustkorb auflegen und lospumpen, sondern die Ränder vor/während dem Aufsetzen auseinander biegen. Damit drückt dann nicht die Kante der SG auf die Brustwarze sondern es liegt flach auf. Zusätzlich kannst du dann direkt an der Stelle noch mal den Rand etwas anheben damit er wirklich flach aufliegt. Da die SG ganz am Rand kein starken Druck auf die Haut ausübt, passiert dann auch nichts mehr.

    @ pudi und den rest

    ich hab mir gerade mal die fotos von dem kollegen auf vb-forum angeguckt.dabei habe ich festgestellt,das seine sg über die brustwarzen geht...meine sitzt genau zwischen den brustwarzen.wie sitzt die sg denn bei euch?war extra bei einem arzt,der die sg's zur anprobe da hat und er meinte,bei mir wäre die kleine perfekt...finde ich eigentlich auch.aber wo ich jetzt die bilder sehe,frage ich mich,ob bei einer sg,die genau zwischen den brustwarzen sitzt,die wirkung genau so gross ist,wie bei einer die über die brustwarzen geht....:-/


    wäre über eure antworten sehr froh:-)

    Genau das ist der Grund warum ich meine verändern will ;-D . Es gibt zig Varianten einer Trichterbrust. Bei manchen verlaufen die Rippenknochen bis kurz vors Sternum normal und dann kommt erst der Knick nach innen. Bei anderen ist nur der unterste Teil des Sternums nach innen versetzt, usw. Bei mir ist die TB sehr großflächig, d.h. die Rippen fangen schon bei den Brustwarzen an sich nach innen zu biegen. Nach der leichten Biegung gehen sie dann aber wieder gerade zum Sternum hin. Wenn ich stark abpumpe ist der eigentliche Aufsatz (also die Krafteinwirkung auf die Rippen) zu weit innen, weil die Ränder sehr weich sind und sofort nachgeben. Ich habe das dem Herrn Klobe auch mal detailliert per Mail geschrieben, dass weniger Unterdruck erzeugt werden müsste wenn die Auflagefläche der SG weiter vom Sternum entfernt wäre (einfaches Hebelgesetz. Soviel zu der Frage ob das die gleiche Wirkung hat bei unterschiedlicher Größe). Er meinte dann aber, dass man bei gleichem Unterdruck aus versehen das Sternum zu weit anheben könnte. Gut, auf mich aufpassen kann ich und ich möchte auch bei minimalsten Unterdruck (was für die Haut besser wäre) die optimalste Krafteinwirkung auf die Rippen. Deswegen habe ich die letzten zwei Tagen auch noch mal an einen Nachbau in der veränderten Form nachgedacht. Nun hab ich endlich eine Idee, wie ich eine schöne Form herstellen kann und welches Silikon ich benutze. Das Silikon kostet 50€ der Rest vielleicht 20€. Mal sehen ob ich das Geld aufbringen kann - hab momentan zu viele Ausgaben in der Höhe :-/