Tuberositasversetzung (OP nach Elmslie-Trilat)

    Hallo Zusammen,


    erstmal zu mir. Ich bin männlich, 23 Jahre jung.


    Hatte bereits 5 Knie-OP's (3 rechts, 2 links) weil meine Kniescheibe immer rausspringt.


    Mittlerweile gibt es also nicht mehr das linke und das rechte Knie, sondern das schlechte und das schlechtere ;-)


    Was wurde bereits gemacht? Ich hatte an beiden Knie eine medialle Raffung und am rechten Knie 2 MPFL-Plastiken (die letzte OP (MPFL Plastik) war im August 2013)


    Die Bänder von der MPFL Plastik sind bereits wieder abgerissen...


    Laut Arzt neigen meine beiden Knie aus folgenden Gründen zur Verrenkung:


    1) sehr hochstehende Kniescheibe


    2) Die Rinne ist sehr flach


    3) leichtes X-Bein


    4) Kniescheibe steht weit außen


    5) Ungleichmäßige Muskulatur an Innen- und Außenseite


    Es kommt schon seit geraumer Zeit zu Luxationen durch ein falsches Auftreten etc..


    Nun war ich bei unabhängigen Ärzten um mir verschiedene Meinungen anzuhören.


    Eine OP Methode die mir von jeden Arzt vorgeschlagen wurde war die Tuberositasversetzung.


    Zudem noch einmal die Entfernung der Kniescheibe (kommt für mich nicht in Frage)


    Ich habe hier zwar schon einiges über dieses Thema gelesen jedoch waren die Beiträge auch einige Jahre alt und ich denke die Medizin entwickelt sich ja immer weiter.


    Es bestehen also noch einige Fragen und ich würde mich freuen, wenn mich jemand beraten könnte.


    Die OP wird vermutlich in Düsseldorf im Marien-Krankenhaus von Dr. Reichwein durchgeführt.


    1) Wie hoch war der Erfolg bei euch? Kam es erneut zu Luxationen?


    2) Wie lange war euer Krankenhausaufenthalt?


    3) Wo befindet sich die Narbe? (habe am Bein einige Tattoowierungen)


    4) Wie lange kann man nicht zur Arbeit und ist an Gehhilfen gebunden (Krücken, Schienen etc.)


    Es wäre super, wenn mir jemand von seinen Erfahrungen berichten könnte.


    Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße,


    Tim

  • 8 Antworten

    Hallo Tim,


    Meine TubTib war 2010...hatte zusätzlich noch eine mediale Raffung


    1) bis Oktober 2016 hatte ich keine Probleme mit dem Knie, leider ist am 14.10. die Kniescheibe wieder rausgesprungen😩


    2) ich war 6 Tage in der Klinik


    3) mittig am Kniegelenk, ca 12cm lang


    4) ich war 10 AU. 6 Wochen Mecronschiene, davon 4 Wochen Teilbelastung an Gehstützen. Passiv durfte ich 90Grad beugen, hatte auch eine Motorschiene zu Hause.


    Hoffe ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen. Leider hat die OP langfristig die luxationen nicht verhindern können, aber 6,5J hatte ich immerhin keine Beschwerden. Bei mir ist langfristig nun eine MPFL geplant.😉

    Ich habe diese OP in 2004 bekommen. Seit dem ist die Kniescheibe nicht mehr herausgesprungen. Es wurde zeitgleich ein lateral release und eine medial dopplung mit nicht resorbierbarer Naht (blieb drin) gemacht.


    Bei mir war die Kniescheibe vorher noch nie raus, bin aber auch nicht so sportlich - hatte vielleicht nicht soviel Gelegenheit :). Allerdings war sie nach der ersten Luxation auch nicht mehr reinzubekommen, daher der recht drastische Eingriff bei einer ersten Luxation. Habe auch X-Beine und meine Kniescheibe scheint anatomisch nicht zum Rest zu "passen", wenn ich das mal so salopp ausdrücken darf.


    Ich war 2 Wochen im Krankenhaus und bin dann wieder zur Arbeit (Büro) mit einer Albrechtschiene und Krücken. Da ich 3 Wochen mit der luxierten Kniescheibe auf die OP warten musste, war mein Knie zur Zeitpunkt der OP steif und nach der OP hatte ich gerade mal 5 Grad Beugung. Mit Physio und Motorbewegungsschiene hatte ich nach 2 Wochen 60 Grad. Leichte Belastung beim Gehen war sofort erlaubt. Direkt nach der OP war der Quadricepsmuskel gelähmt, was sich nach ein paar Tagen dann gab. Ich habe die Albrechtschiene 3 Monate getragen und hatte 36 mal Physio. Nach ca 5 Monaten war alles OK. Die Schrauben wurden 20 Monate später entfernt, weil nach 12 Monaten (der angedacht Termin), der Knochenspan nicht genügend angewachsen war.


    Das Knie muckt manchmal (leichte Beschwerden) und fühlt sich insgesamt etwas anders an als das andere. Die Haut um das Knie ist für immer taub geblieben. Es hat zwei Narben, rechts und links von der Kniescheibe. Die mediale ist ca 10 cm, die laterale ca 25 cm. Insgesamt bin ich zufrieden. Mache als Sport Fitnessstudio und Schwimmen, kann also nicht sagen, wie es wäre, wenn man Skifahren oder Fussball spielen würde. Man hatte mir noch geraten, das andere Knie vorsorglich zu machen, aber da das alles jetzt doch recht invasiv war, habe ich das nie gemacht. Das andere Knie macht inzwischen mehr Probleme als das operierte.


    Operiert wurde ich in Berlin, jedoch ist der Arzt inzwischen in Rente.

    Hallo Adrealinjunkie und MsEinsam,


    vielen Dank für die beiden Erfahrungsberichte! Das hört sich ja nach einem guten Erfolg an. Zumindest für eine geraume Zeit. WÜrde natürlich hoffen, dass die Probleme nach der OP ein für alle mal beseitigt wären.


    Dadurch das beide Knie betroffen sind, wird das ganze wohl eine ganz schöne Tortur..


    ABer ich hoffe mal das beste!!:)


    Nochmal vielen Dank"

    Hallo,


    bei mir wird nächsten Monat die gleiche OP durchgeführt und ich habe noch ein paar zusätzliche Fragen


    Ich wollte gerne Ende Mai eine Fernreise machen (13 Wochen nach der OP), etwa 9 Stunden Flug, ist das überhaupt möglich? Mein Arzt meinte 6-8 Wochen Krücken und danach ginge ohne und wieder volle Belastung. Habe jetzt schon einiges online gelesen und bin etwas verunsichert.


    Wie lange dauert die Reha nach der OP?


    Kann ich es nach 2 Monaten wirklich wieder voll belasten?


    Welche Schiene habt ihr nach der OP bekommen und wie ist die Bewegung mit dieser?


    Vielen Dank für eure Hilfe und sorry Tim, dass ich statt Antworten mehr Fragen habe :)

    Hallo Cat,


    im Prinzip hab ich oben ja eigentlich schon alles geschrieben. Ich durfte nach 6 Wochen wieder ohne Schiene vollbelasten. Anfangs war das alles noch etwas wacklig, weil die Muskeln ziemlich abgebaut waren, aber so ca nach 3 Wochen ging auch das Treppensteigen wieder ohne Probleme. War nach 10 Wochen wieder arbeiten und nach 11 Wochen auf einem Rockkonzert, das ging auch ohne Probleme. Denke schon, dass Du 13 Wochen postop verreisen kannst, kommt halt ein bisschen darauf an, was Du im Urlaub so anstellen willst, reiner Badeurlaub ist auf jeden Fall drin. Was meint denn dein Doc zum Urlaub? Ich hatte meinen extra gefragt, wegen des Rockkonzerts.


    Die Reha ist insgesamt schon sehr langwierig und sportlich durfte ich anfangs auch nur Radfahren, erst nach 4-5 Monaten wieder laufen und kleine Bergtouren.


    Hoffe ich konnte weiterhelfen

    Ich kenne jetzt DIESE OP nicht, aber ich gebe zu bedenken: es kann immer was dazwischen kommen, Heilung verläuft bei Jedem anders. Das liest man hier im Forum gerade bei Knie-OPs immer wieder. Ich hatte z.B. eine "einfache" Wundheilungsstörung, die 20 Wochen dauerte. Badeurlaub wäre für mich nicht drin gewesen, obwohl ich zu dem Zeitpunkt schon gut zu Fuß war nach meiner OP.


    Bei einem Strandurlaub hätte ich persönlich weniger Bedenken als bei einer Rundreise mit viel Bewegung. Aber denk auch daran, dass eine frische Narbe nicht in die Sonne sollte!


    Hast Du schon gebucht?

    Klar ich würde auf jeden Fall eine Reiserücktrittsversicherung abschließen....Komplikationen kann es immer geben. Ich bin jetzt vom normalen Heilungsverlauf ausgegangen. Und bzgl Sonne, ich hab immer Sunblocker auf die Narbe, man kann sie zusätzlich auch abkleben, dann passiert eigentlich nichts.

    @ Schmidti70:

    ist ja echt krass, 20 Wochen Wundheilungsstörung....ich hatte damit auch schon zu kämpfen, allerdings nicht am Knie, hat aber beides mal "nur" 8-10 Wochen gedauert, da bin ich jetzt im Nachhinein ja noch froh.

    Es kann aber Probleme mit der Versicherung geben, wenn sie jetzt erst bucht, wo die OP schon geplant ist. Da kommt gerne das Argument, dass man das ja hätte einplanen müssen, ist keine unvorhersehbare Krankheit.

    @ Adrenalinjunkie

    Meine TEP-Narbe ist wegen schlechter Durchblutung wieder aufgegangen ( ein Stückchen, weil ich in dem Bereich schon 3 andere Narben hatte). Das dauerte dann 7-8 Wochen, bis es verschorft war und dann wochenlang, bis es vollständig abgeheilt war.