unerklärliche Rückenbeschwerden

    Guten Abend,


    ich habe folgendes Problem: ich hatte vor Monaten Rückenschmerzen, die dann irgendwann verschwanden. Seit dem habe ich das Gefühl, dass mein Rücken mich nicht mehr trägt. Ich hänge quasi "wie ein nasser Sack" so als ob eine schwere Platte auf meinem Rücken mich nach unten drückt und der Rücken hart ist.


    Alle ärztlichen Untersuchungen (Orthopäde, Neurologe) waren bisher ohne Befund. Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen ? Kann das auch psychisch sein ? da ich an Depressionen leide.

    Vielen Dank für jeden Tipp!

  • 35 Antworten
    Zitat

    das Gefühl, dass mein Rücken mich nicht mehr trägt

    S1m0o0n schrieb:

    ja ich bekomme Krankengymnastik.

    Was wird da gemacht?

    Übungen zum Mobilisieren und Kräftigen der Muskulatur.

    Es macht mir halt Angst, weil es mir total schwer fällt und ich keine Besserung sehe

    S1m0o0n schrieb:

    Übungen zum Mobilisieren und Kräftigen der Muskulatur.

    Sehr gut


    Übst du auch zu Hause?


    Weil das ist das A und O. Du musst selbständig üben, denn 1 oder 2x Woche KG reicht nicht aus.

    S1m0o0n schrieb:

    Übungen zum Mobilisieren und Kräftigen der Muskulatur.

    Es macht mir halt Angst, weil es mir total schwer fällt und ich keine Besserung sehe

    Du musst natürlich regelmäßig auch zu Hause üben, und du musst Geduld haben. Das kann dann schon mal ein paar Monate dauern, bis es besser wird.

    Danke erstmal.

    Denn habe ich ja noch was vor mir :)


    Kann das ganze auch eine psychische Komponente haben ? Fühl mich auch total Schwach besonders der Rücken.

    Hi,

    Du erwähnst nicht, was für Untersuchungen gemacht wurden. So kann man nicht wirklich einen Rat geben. Du beschreibst die ursprünglichen Schmerzen nicht genauer...


    Natürlich kann man nicht ausschließen, dass es psychisch (mit-) bedingt ist. Du selbst kennst Dich am besten.

    Wie ist es mit einer warmen Badewanne? Massagen? Entspannungsmusik? Sich aussprechen mit Freunden?


    Ändert sich was, wenn Du Alkohol trinkst? Soweit Du welchen trinkst und gefahrlos trinken kannst... Ich meine kein Betrinken...


    Längere gesundheitliche Probleme stellen eine enorme psychische Belastung dar. Insbes., wenn man noch nie länger andauernde Probleme hatte.


    Insgesamt - glaube ich - ist die Anzahl von Menschen, die rein psychisch verursachte Rückenprobleme haben, doch gering.


    Es ist oft einfach eine Ausrede für Ärzte, die nicht weiter wissen - und sich nicht selbst die Schuld geben wollen bzw. mit ihrer Ratlosigkeit nicht umgehen können.


    Wenn Du Lust auf eine Psychotherapie hast, dann mache eine. Sie schadet meist ja nicht und man kann zu neuen Erkenntnissen gelangen, neue Einblicke gewinnen...

    Es fing an mit brennenden Schmerzen im Schulter-Nacken Bereich. Mein ganzer Rücken fühlte sich steif und hart an.

    Es wurde ein MRT von der HWS und BWS sowie vom Kopf gemacht, jedoch ohne nennenswerten Befund. Blutwerte waren auch soweit in Ordnung außer leicht erhöhte Entzündungswerte.


    Schmerzen habe ich zum Glück keine mehr.

    Es knarrt nur alles im Rücken besonders im Bereich des Trapezmuskels.

    Als wenn alle Muskeln kaputt sind und ich eine riesen Last mit mir rumschleppe. Das ist echt unangenehm. Fühl mich allgemein total Schwach. Allgemein ist auch kein Körpergefühl mehr vorhanden.

    Kann auch sein, dass ich mich da viel reingesteigert habe, da ich mich gedanklich viel mit meinem Rücken befasse und mir Sorgen mache.

    man sagt nicht grundlos, 'mam trägt die Last des Lebens auf den Schultern'. Gerade psychische Erkrankungen spiegeln sich oft in Beschwerden im Rückenbereich wider. Die Muskulatur ist angespannt und verhärtet. Da hilft keine Krankengymnastik sondern wenn dann manuelle Therapie und Fango. Allerdings muss in erster Linie ursächlich behandelt werden.

    Etoile1 schrieb:

    danke dafür - werde ich mal probieren

    Sapient schrieb:

    man sagt nicht grundlos, 'mam trägt die Last des Lebens auf den Schultern'. Gerade psychische Erkrankungen spiegeln sich oft in Beschwerden im Rückenbereich wider. Die Muskulatur ist angespannt und verhärtet. Da hilft keine Krankengymnastik sondern wenn dann manuelle Therapie und Fango. Allerdings muss in erster Linie ursächlich behandelt werden.

    Massagen und Fango habe ich bekommen, hat nur kurzfristig geholfen.

    Ich habe halt Angst, dass es was schlimmes ist...

    Ich sitze überhaupt nicht mehr aufrecht im Stuhl und kann auch nicht lange stehen.

    S1m0o0n schrieb:

    Massagen und Fango habe ich bekommen, hat nur kurzfristig geholfen.

    Passive Maßnahmen helfen auch nur kurzfristig und sind keine Dauerlösung. Sich auf die Bank zu legen und dann den Therapeuten machen zu lassen, dass hilft nicht.


    Die effektivste Therapie gegen Rückenschmerzen ist Bewegung.

    Training hilft Rückenschmerzen zu lindern und er kann ein erneutes auftreten von Rückenschmerzen verhindern. Den Rücken zu schonen und nichts zu tun ist der falsche Ansatz und verschlimmert die Problematik.


    Inaktivität, Bewegungsmangel, Schlafmangel, Stress sind weitere Auslöser für Rückenschmerzen oder können bestehende Schmerzen verstärken.

    Neben den Bewegungsübungen und auch Gleichgewichtsübungen ( Motorische Kontrolle) hat sich Krafttraining als effektiv erwiesen, d.h. Krafttraining lindert Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen, kann also die Symptome verbessern. Auch die psychische und physische Leistungsfähigkeit wird verbessert, was zu einer Linderung oder Besserung der Rückenschmerzen beiträgt.


    Zusammenfassend:

    Der Rücken bzw die Wirbelsäule ist auf Bewegung ausgelegt und Training und Bewegung sind die effektivsten Methoden um Rückenschmerzen zu lindern und auch vorzubeugen.

    Hast Du irgendwelche Fehlhaltungen? Einseitige Angewohnheiten - zB beim Lesen den Kopf schief halten und solche Sachen. Tennis spielen? Violine spielen? Wir sind Rechts- oder Linkshänder. Das kann ebenfalls Probleme bereiten. Also die andere Seite auftrainieren.


    Du hast Angst - wie gehst Du mit Stress um? Wirkt Stress sich bei dir auf die Schulterpartie aus?


    Am besten machst Du eigene Übungen. Sicher sind gute Videos drunter.


    Ein Arzt könnte ein Mittel injizieren, das Muskeln entspannt.
    Ein Chiropraktiker könnte vll. auch hilfreich sein. Aber auch wenn das sofort Erleichterung bringen sollte: Es beseitigt nicht die wirkliche Ursache.

    In der HWS sind diese Manipulationen nicht ungefährlich. (Schlaganfallgefahr wg Arterien). Chiropraktiker geben aber sehr gezielte, kleine Impulse. Ärzte machen das leider extrem brutal. Es ist extrem gefährlich.

    Man sollte diese Manipulationen nicht oft machen. Es ist sowieso nicht die Ursache.


    Du stirbst ganz sicher nicht daran.

    Es geht vll. einfach so vorbei. Ich hoffe, es gelingt Dir, gelassener zu werden, Dich abzulenken.