Danke Seven.of.Nine, hatte vor ein paar Wochen auch schon mal gegoogelt. Nur verstehe ich den Zusammenhang zwischen den Dehnübungen und der Schmerzlinderung nicht. Das ist wohl mein größtes Problem. Hab schon ab und zu mal was gemacht. Aber die Ausdauer fehlt. Dehnung auf Treppenstufen mach ich immer mal. Geduld fehlt mir wohl auch. :°(


    Will am liebsten eine Spritze, auch wenn es weh tut, und dann soll es weg sein. Hab aber beim Chirurgen nicht danch gefragt.

    Wie schon geschrieben: wenn es bereits verknöchert ist hilft nur eine Op, wenn ihr wieder normal Sport treiben wollt etc. Wenn es noch "nur" verkalkt ist Stoßwellentherapie.


    Da hat sich etwas gebildet, was eigentlich nicht dort hingehört. Das ist so ähnlich, als wenn ihr ständig auf einen kleinen harten Stück Holz herumläuft. Nach einer Weile ist das Gewebe so überreizt das es sich entzündet. Dann entlastet man, Entzündung heilt ab, Gewebe kommt zur Ruhe... aber sobald man wieder richtig belastet ist es nur eine Frage der Zeit, bis es sich wieder entzündet.

    Hallo Ihr Leidenden,


    ich kann Euch sehr gut nachfühlen, wie es Euch geht, ich hatte auch ein Jahr damit zu tun.


    Was mir letztlich geholfen hat, weiß ich nicht, vielleicht alles zusammen. Als es später noch einmal anfing, haabe ich beim Physiotherapeuten Ultraschall bekommen und danach war sofort Ruhe.


    Einiges hilfreiches ist ja hier schon beschrieben worden, ich kann ja nochmal schreiben, was mir geholfen hat.


    Dehnungsübungen sind auf alle Fälle wichtig, aber die Entzündung muss ja verschwinden, deshalb würde ich den Fuß nicht zu sehr damit strapazieren vorerst.


    Außer den dehnungsübungen habe ich die Fußsehne mit Arnikasalbe oder Rizinusöl oder Schüssler-Salz- Salbe quer aausgestrichen. Dann habe ich jeden abend einen Quarkwickel gemacht.


    Außerdem habe ich Schüssler salze genommen (welche das waren, weiß ich nicht mehr, Infos findet man aber im Netz) .


    Ich habe auch meine Ernährung umgestellt auf basisch.


    Die Spritze hat bei mir nur ein paar Stunden geholfen, bei meinem nachbarn war allerdings danach Ruhe, also einen Versuch ist es wohl wert. Und wie gesagt: Ultraschall – der wirkt in der Tiefe.


    Und Füßbäder kann man wohl machen – mit Natron, wenn ich mich nicht irre – aber da müsste man nochmal googlen.

    Zitat

    Nur verstehe ich den Zusammenhang zwischen den Dehnübungen und der Schmerzlinderung nicht.

    Ein Fersensporn kann durch die verschiedensten Ursachen entstehen, einer davon sind verkürzte Sehnen, wie sie beispielsweise durch Fehlstellungen der Füße (Senkfuß) oder auch durch Überbelastung vorkommen. Das Dehnen vermindert dann die Spannung in der Plantarfascie.


    Hier kannst Du das alles ausführlich nachlesen.

    Zitat

    Hab schon ab und zu mal was gemacht. Aber die Ausdauer fehlt. Dehnung auf Treppenstufen mach ich immer mal. Geduld fehlt mir wohl auch

    Die Dehnübungen muß man mehrmals täglich machen. Ja, ich weiß, daß ist äußerst lästig und ich war wenig begeistert, als mir mein Orthopäde genau das als erstes ans Herz legte. Aber man merkt doch sehr schnell die ersten Erfolge, insbesondere, wenn man direkt danach wie empfohlen ein Kühlkissen auflegt.


    Und nun los, Mädels, worauf wartet ihr noch? Eine Übung kann man im Sitzen und somit sogar vor dem PC machen ]:D


    Beine waagerecht ausstrecken, Fußspitzen heranziehen. Das hat dann einen ähnlichen Effekt wie die Fersensporn-Socke

    Ja, ich meinte tatsächlich die Treppenübung. Man sollte sie am besten 2mal täglich mit 30 jeweils Wiederholungen ausführen. Am Anfang verschlimmern sich dann die Beschwerden. Das ist allerdings ein gutes Zeichen. Es dauert dann 3-4 Monate bis die Beschwerden vollstädig nachlassen.


    Zusätzlich habe ich auch eine Massage wie diese gemacht: http://www.youtube.com/watch?v=OwUh9xltqVM

    Mir hat die eine Dehnübung geholfen, die hier unter Nr. 3 beschrieben ist. Hände an die Wand, einen Fuß soweit zurück wie man es aushalten kann, die Ferse muss den Boden berühren, das zieht höllisch in der Wade, aber man kann ja langsam anfangen und steigern. Ein wohliges Gefühl, wenn man los lässt und der Wadenschmerz nachlässt. Beinwechsel.