Wie gibt man sanfter eine Thrombosespritze?

    Hallo,


    mein Mann wurde am Knie opriert und gleich heimgeschickt, also ambulant.


    Bei der Voruntersuchung bekam er eine Spritze mit, er solle sich die (u.weitere)von Tags


    zuvor täglich in den Bauch geben. Ich war geschockt und rieef im KH an, das kann doch


    eine Laie nicht so einfach.........wohl doch. Man erklärte es mir also und ich machte das dann mal


    mit Zusammengebissenen Zähnen :-o


    Und es tat echt weh und brannte noch so lange, meinte mein Mann. Sogar am Tag danach tats noch weh....


    Ich tats mal schnell, mal langsam, mal mehr gewinkelt...nix....es tut immer weh... wie kann ichs besser machen..?

    @ :)

    Heike

  • 55 Antworten

    1. Relativ unempfindliche Stelle im Bauch suchen. I.d.R. etliche Zentimeter NEBEN und leicht UNTER dem Bauchnabel.


    2. Haut-Speck-Falte hochziehen bzw. die Haut zwischen zwei Fingern zusammendrücken.


    3. Senkrecht rein mit der Spritze.


    4. Nicht superschnell, aber gleichmäßig (und nicht zuuu langsam) injezieren.


    5. Die Stelle direkt danach ein wenig reiben/rubbeln. Hat bei mir immer gut geholfen.


    Grundsätzlich:


    Es ist ziemlich normal, sich das Zeug zu spritzen. Evtl. wäre es sogar besser, Dein Mann macht es selber – weil er dann mehr Gespür hat, wo es okay ist und welches Tempo ideal ist. Außerdem brennt das Zeug einfach etwas. Es ist damit zu rechnen, dass an vielen Injektionsstellen blaue Flecken entstehen.


    ich musste mich z.T. 3 Monate täglich spritzen. Ja, es brennt und manchmal gibt's auch Stellen, die sich etwas verhärten. Blaue Flecken gibt's grundsätzlich. Nicht bei JEDER Injektion, aber doch ausreichen, um einen bunten Bauch zu bekommen.


    Wichtig ist halt, in eine Hautfalte zu stechen und nicht in den flachen Bauch.


    Und man hätte es Euch wenigstens 1x zeigen sollen im Krankenhaus.

    @ :)

    Daaanke!!!


    ..also SENKRECHT....das hab ich mal nicht gemacht..... :=o


    Es gab aber mal keine blaueb Stellen oder so, dann war ich wohl nicht so schrecklich übel :=o


    Aber heute war mein Mann wieder so eklig, also kriegt er sie noch wie vorher ]:D


    Morgen, mal sehen... ;-)


    Liebe grüße

    Ich mußte diese nervigen Spritzen mir verpassen als ich mit meinen Kindern schwanger war, also ca.3 mal 8 Monate lang. Mein Mann meinte noch das kann nicht weh tun, als er dann im Krankenhaus lag und die bekommen hat, tja da hat er schlimmer gejammert als ich in der ganzen Zeit ]:D .


    Ich habe meine Seitenspeck genommen |-o , zu einem kleinen rettungsring geformt, Haut desinfiziert und gepiekst. Nach ein paar Wochen tut es nicht mehr weh, aber so lange brauch er die ja nicht ;-D .


    Im Bein habe ich es zwar auch schon versucht, aber das tat mir recht weh :-/ .


    Schnell, aber nicht reinhauen... :=o

    Grundsätzlich: Sunflower_73 hat die Spritzen-Technik sehr gut beschrieben!


    Aber: man kann sich anstatt der Heparin-Spritzen jetzt ja auch Tabletten zur Thrombose-Prophylaxe verschreiben lassen, z.B. Xarelto 10 mg 1x1 täglich, ist zwar etwas teurer ( und das hält noch manche Ärzte von der Verordnung ab!), ist aber doch für den Laien viel einfacher in der Anwendung!