Wie HWS-Blockaden lösen?

    Ich habe seit längeren HWS blockaden und habe sie immer vom


    Chirupraktiker einränken lassen,der jetzt aber in Ruhestand gegangen ist.


    Wie komme ich jetzt dagagen an,habt ihr erfahrungen mit bestimmten


    Medikamenten,die das lockern,oder hab ich da keine Chance mit Medis.


    Ist schon eine blöde sache wenn man immer Schindelattacken bei bestimmten


    Hals bewegungen bekommt,zb. wenn ich nach vorne nicke und mit dem Kinn auf die Brust komme.


    Ich weiß, KG wäre nicht schlecht,aber meine Frage liegt mehr bei welche Medis gut sind.

  • 33 Antworten

    Medis habe ich ,will damit versuchen es wieder gangbar zu machen


    und dann Fitnesstudio und auch selber trainieren,


    KG möchte ich vermeiden,erstens aus kostengründen,


    weil sind ja immer 10,- Rezept und ca: 12,- Anteil,krank sein ist ebend teuer,


    und zweiten habe ich mir mal bei der KG ausversehen zwei Rippen gebrochen


    weil ich von der liege gefallen bin,nach einer schwindel attacke..

    Na ja aber der Eigenanteil ist ja eher wenig, und mal ganz ehrlich,w enn du keine AHung daovn hst solltest du dir erst mal von der Physio Eigenübungen zeigen lässt bevor du irgendwelche Medis einschmeißt. Außerdem gobt es ja bestimtm auch noch andere Oraxen wenn du da nicht hinwillst. 10er Rezepte sind auch eigentlich nicht die Regel, sondern eigentlich 6er Rezepte ....

    Ich halte "einrenken" für Scharlatanerie. ZWAR wirksam aber hier wird ein Schock mit einem anderen ausgetrieben.


    Ich hatte die schlimmsten Blockaden die man sich vorstellen kann, einschließlich Lähmungserscheinungen.


    Helfen tut


    1) Wegspritzen der akuten Schmerzen. "Quaddeln"


    2) Konsequentes WARMHALTEN von Hals und Rücken. IMMER Hals-hchgeschlossen schlafen


    Ich habe neulich dazu geschrieben.


    Das reiche Echo zu meinen Ausführungen trieb mir geradezu die Dänen der Rührung in meine Äugen - ich habe mich nicht wirklich gewundert :(v:(v:(v


    Alle Welt möchte mit "raffinierten Methoden" die "Steine der Waisen finden".


    Einfache, konsequente Methode wird belächelt.


    Ich lächele auch, und zwar seit einigen Jahren völlig schmerzfrei.


    Ich kann sogar im Kraftsaal anständige Überkopfdrücken machen [military Press], früher "tödlich" für meine HWS.

    Ich habe auch chronische Schmerzen im HWS-Bereich.


    Wenn es ganz akut ist,lasse ich mir Kortison spritzen.


    Quaddeln spritzen habe ich auch schon hinter mir. Die Spritzen,egal welche, sind schmerzhaft und helfen nur für den Moment.


    Wirklich zu empfehlen ist manuelle Therapie und KG. Das mache ich i.M.auch wieder.


    Die Behandlungen beim Chiropraktiker sind sehr umstritten und dauerhaft keine Lösung.


    An Medikamenten kann ich dir Iboprohpen 800mg empfehlen. Aber auch keine Dauerlösung:|N


    War auch schon deswegen zur Kur. Dort habe ich das Rückenschwimmen erlernt und empfand es sehr entspannend. Außerdem wie schon gesagt, ist Wärme und evtl.eine Nackenrolle o.ä. zu empfehlen.


    Gute Besserung und lbGr.!*:)