Wirklich BWS Syndrom?

    Hallo Ihr Lieben,


    ich hoffe hier hat jemand Rat für mich, ich verzweifel langsam.


    Kurz zu mir: Ich bin weiblich, 26 Jahre alt, normale Figur aber komplett unsportlich und habe einen Bürojob.


    Seit Februar leide ich an Druck auf der Brust und Angstzuständen daher. Die Angst ist Gott sei Dank schon fast weg aber dieses Drücken ist noch da.


    Ich erkläre mal wie sich das äußert:

    Es fühlt sich im Endeffekt an als drückt jemand vorne und hinten in Brusthöhe mit der Hand fest darauf, oder wie ein eng gezogener Gürtel. Ich kriege zwar Luft aber es ist immer mit diesem Druck verbunden, der einem unheimlich die Lebensqualität nimmt. Teilweise muss ich sogar husten weil alles so "zusammen gequetscht" ist. Überwiegend tritt das in Rückenlage und beim Sitzen auf. Wenn ich in Rückenlage merke, dass es los geht drehe ich mich auf die Seite. Manchmal geht es da weg und manchmal nicht. Hinzu kommen Verspannungen im Schulterbereich bis zur Mitte des Rückens. Habe also eigentlich jeden Tag Rückenschmerzen.


    Bei mir wurde ja ein BWS Syndrom diagnostiziert + Skoliose von 11 Grad im unteren Rücken. Jeder Orthopäde und Physiotherapeut rät mir immer wieder Rückenmuskulatur aufzubauen. Ich kann es langsam nicht mehr hören.


    Im Mai hatte ich 2 Wochen Urlaub und da habe ich in der ersten Woche 5 Tage die Woche Theraband Übungen für den Rücken gemacht. Da war das Problem noch recht schlimm. Die zweite Woche dann alle 2 Tage diese Übungen, da ging es mir recht gut. Dann wieder auf die Arbeit und den Bürostuhl gewechselt, danach hatte ich 3 Wochen komplett Ruhe. Habe da immernoch alle 2 Tage unter der Woche diese Theraband Übungen gemacht.

    Ich dachte mir dann "Okay das scheint irgendwie zu helfen, du kannst ja aber nicht bis an dein Lebensende alle zwei Tage Theraband Übungen machen, das muss doch auch anders gehen".


    Dann habe ich mich bei Gymondo angemeldet und mache da im Moment 2 verschiedene Programme -> einmal Bikini Body Montag, Mittwoch und Freitag und Rückenfit Dienstag und Donnerstag.


    Seitdem ich damit angefangen habe ist es nur noch schlimmer geworden (während des Sports direkt fühle ich mich aber gut). Habe jetzt vor an den Bikini Body Tagen danach noch die Theraband Übungen zu machen, mal schauen was das bringt. Magnesium habe ich gestern auch mal genommen, vielleicht macht es ja die Rückenschmerzen besser.

    Ich habe teilweise richtig Angst mich auf den Rücken zu legen weil ich weiß dann wird es wieder extrem. Die Beziehung leidet auch sehr darunter, weil ich Angst vorm Kuscheln habe, denn dann könnte es ja wieder los gehen. An Sex ist garnicht zu denken...


    Ich fühle mich von den Ärzten echt verarscht. Ich warte Monatelang auf einen Termin und dann höre ich wieder nur "Sie müssen Rückenmuskulatur aufbauen" und kriege eventuell Physiostunden verschrieben die nur sehr kurzfristig helfen. Andere Ärzte schieben das dann auf die Psyche und verweisen mich an einen Psychologen. Bin derzeit wirklich in psychologischer Behandlung weil mir das Problem wirklich zu schaffen macht..


    Bin sogar schon am überlegen ob ich 380 km zu einem Arzt fahre der sich mit der Problematik sehr gut auszukennen scheint (er ist auch auf Youtube vertreten).

    Kennt das jemand und kann mir irgendwie helfen, bin echt am verzweifeln...


    Sorry für den langen Text


    Liebe Grüße!



    P.S. Ich hatte das auch schon mal auf eine zu harte Matratze geschoben aber da es mir ja früh wenn ich aufstehe prächtig geht, schließe ich das doch mal aus.

  • 17 Antworten

    Hallo smalli,


    als ich deine Beitrag eben gelesen haben, dachte ich sofort an mich. Mich quält genau dieser Druck auch seine einigen Monaten. Bei mir fühlt sich das wie so ein Beklemmungsgefühl an. Als ob was blockiert. Habe auch das Gefühl das es Bewegungsabhängig ist. Ich verkrampfe schon total. Beim tief einatmen sticht es auch im Hals/Brust/Lunge. Damit verbunden habe ich dann immer den Drang zu husten. Es ist nicht unbedingt so das ich immer husten muss, aber bei jeder Bewegung merke ich im Hals ein Druck / piecken. Wenn ich mit den Finger rechts in den Hals drücke, kann ich den Hustenreiz auch auslösen. Dann ist es kurzzeitig besser, kommt aber sofort wieder. Mich macht das ganze wahnsinnig. Mach auch jeden Tag Rückenübungen. Mein Arzt meint nämlich auch, dass es von der Brustwirbelsäule kommt. War schon bei Physio und Osteopathie. Nach der Osteo hatte ich ca. 2 Wochen ruhe und dann fing es wieder an. Ich hatte das ganze schon mal vor 3 Jahren. Das ging auch monatelang so und wurde irgendwann besser, wenn es auch nie ganz weg war. Aber jetzt ist es wieder extrem. Es fing im März mit einer Erkältung an. Genau wie vor 3 Jahren.

    Das hört sich fast nach einer Wirbelblockade an. Ich hab es öfter, dass mir Wirbel verrutschen, die Muskulatur ist dann bretthart. Mein Chiropraktiker schiebt mir dann alles wieder hin und ich hab außer zwei Tage richtigen Muskelkater keine Beschwerden mehr.


    Ich würde mal nach einem Chiropraktiker gucken.

    Danke für deinen Beitrag.


    "Schön" dass ich nicht allein damit bin :(


    Bei mir äußert sich das aber weniger durch Schmerz sondern nur dieser Druck. Hinzu kommen halt schmerzhafte Verspannungen im Rücken und im Schulterbereich.


    Ich kann immer sehr gut auf dem Bauch schlafen da habe ich keine Probleme. Auf dem Rücken liegen ist fast garnicht drin und auf der Seite kommt es darauf an wie ich meine Arme habe. Wenn ich sie nach vorne habe, dass quasi die Brust zusammen gedrückt wird ist es auch extrem und dann muss ich husten.


    Meine Hausärztin meinte es wäre ein "Globussyndrom" also alles auf die Psyche geschoben. Ich glaube da aber nicht dran, weil ich keinen Stress habe, mir geht es gut bis auf die Sache mit dem Rücken.


    Nach der Physio hatte ich auch immer nur ein paar Tage Ruhe. Werde auch mal zu einem Osteopathen gehen.


    Ich kann mir schon vorstellen, dass das mit fehlender Rückenmuskulatur zusammen hängt, habe ja nie Sport gemacht und einen Bürojob aber irgendwann muss sich doch mal Besserung einstellen..

    Es ist schon mal gut, dass du überhaupt etwas für deinen Rücken tust. Aber mal ehrlich: Was erwartest du nach gerade mal zwei Monaten? Sowas braucht Zeit. Dass jetzt immer wieder mal Schmerzen auftreten ist normal. Die werden erst mit der Zeit verschwinden. Das kann Monate dauern, bis du deutliche Verbesserung verspürst.

    Du solltest auch mit deinem Arzt und einem Physiotherapeut klären, ob du die Übungen auf Gymondo machen kannst. Vielleicht sind da auch Übungen dabei, die dir nicht gut tun. Bei einer Skoliose muss man da schon etwas aufpassen.

    Wichtig ist auch, dass du nicht zu sehr den Rücken trainierst sondern auch den Bauch und die Beine. Und Dehnübungen sind auch sehr wichtig. Gerade der Hüftbeuger ist durch zu viel sitzen „verkürzt“ und führt gerne mal zu Rückenschmerzen im unteren Rücken.

    Weiter musst du darauf achten, deine Muskeln ausreichend aufzuwärmen, bevor du deine Muskeln kräftigst oder dehnst. Das wird auch gerne mal vernachlässigt.


    Zitat

    Ich fühle mich von den Ärzten echt verarscht. Ich warte Monatelang auf einen Termin und dann höre ich wieder nur "Sie müssen Rückenmuskulatur aufbauen"

    Die Ärzte haben aber recht. Sie sagen dir doch nur, wie du am besten die Schmerzen langfristig in den Griff bekommst. Wieso fühlst du dich dann verarscht? Was erwartest du? Sport ist nun mal neben Wärme und Physiotherapie die beste Therapie gegen Schmerzen. Was soll man dir sonst raten? Immerhin weißt du ja jetzt, dass es nicht viel bringt weiter wegen deinen Schnerzen zum Arzt zu gehen, sondern das es allein an DIR liegt die Schmerzen in den Griff zu bekommen.

    Hallo HasiX


    danke auch für deinen Beitrag. Ich denke auch, dass mit meinen Wirbeln was nicht stimmt. Ständig knackt es in der Wirbelsäule aber ohne Schmerzen.


    Was wäre denn angebrachter? Osteopath oder Chiropraktiker? Kenne den Unterschied gerade garnicht :D

    Zitat

    Die Ärzte haben aber recht. Sie sagen dir doch nur, wie du am besten die Schmerzen langfristig in den Griff bekommst. Wieso fühlst du dich dann verarscht? Was erwartest du?

    Ich fühle mich halt verarscht, weil ich immer nur das höre. Mir werden keinerlei Übungen gezeigt, ich werde einfach allein gelassen. Teilweise wird mir auch wie gesagt gar nicht geglaubt weil ich so jung bin und dann wird alles auf die Psyche geschoben. Ich fühle mich halt nicht richtig ernst genommen..


    Mir macht halt auch zu schaffen, dass es durch Sport nur schlimmer zu werden scheint..

    smaylii schrieb:

    Ich fühle mich halt verarscht, weil ich immer nur das höre. Mir werden keinerlei Übungen gezeigt, ich werde einfach allein gelassen.

    Dann FRAGE doch nach Übungen - entweder beim Arzt oder besser noch bei einem Physiotherapeuten. Etwas mehr Eigeninitiative musst du schon zeigen.

    Wenn du nicht selbst aktiv wirst, merken die Ärzte auch, dass du kein wirkliches Interesse daran hast dein Problem zu beheben und entsprechend wirst du auch behandelt.

    Zitat

    Teilweise wird mir auch wie gesagt gar nicht geglaubt weil ich so jung bin und dann wird alles auf die Psyche geschoben. Ich fühle mich halt nicht richtig ernst genommen..

    Die Psyche ist bei Rückenschmerzen auch nicht zu unterschätzen. Gerade, wenn die Schmerzen chronisch sind, nimmt die Psyche zwangsläufig Einfluss auf den Heilungsverlauf. Man gerät in einen Teufelskreislauf... Man hat Schmerzen, man fühlt sich dadurch schlecht, und wenn man sich schlecht fühlt, dann werden die Schmerzen meist schlimmer, was zur Folge hat, dass es einem noch schlechter geht usw.

    Den Schmerzkreislauf zu durchbrechen ist dann oft sehr schierig. Da braucht es häufig auch eine Therapie.

    Zitat

    Mir macht halt auch zu schaffen, dass es durch Sport nur schlimmer zu werden scheint..

    Das kann natürlich verschiedene Ursachen habe. Grundsätzlich ist es dein Körper nicht gewohnt, dass er auch mal arbeiten muss. Das kann dann schon mal zu Schmerzen führen. Sollte sich aber mit der Zeit legen.

    Ansonsten könnte es eben sein, dass die Übungen nicht die richtigen für dich sind, oder, dass du die Übungen falsch ausübst oder, dass du dich nicht ausreichend aufwärmst oder dehnst. Das kannst du aber nur mit Hilfe eines Physiotherapeuten herausfinden oder mit einem Sportmediziner.

    Mal eine andere Frage:


    Kennt sich da jemand mit Osteophaten bzw. Chiropraktikern aus?


    Muss ich das selbst bezahlen oder übernimmt das die Krankenkasse zumindest zum Teil? Bin bei der BKK Deutsche Bank.


    Und woher bekomme ich ein Rezept? Reicht das wenn ich zum Hausarzt gehe oder muss da ein Orthopäde her?

    smaylii schrieb:

    Osteopath oder Chiropraktiker

    Mein Chiropraktiker ist gleichzeitig Masseur, bei mir reicht es, wenn ich ein normales Massagerezept habe.


    Osteopath ist zwar gut, aber in Deinem Fall würde ich tatsächlich mal zum Chiropraktiker. Der Druck kann eben auch von den massiven Muskelverspannungen kommen, diese wiederrum von Wirbelblockaden.

    Habe jetzt am 26. und am 31. Juli jeweils einen Termin bei einem Orthopäden. Hole ich mir eben 2 unterschiedliche Meinungen ein, ist bestimmt auch nicht verkehrt :D


    Was mich nervt ist, dass ich Rückenmuskulatur aufbauen will, damit das nicht mehr passier und das macht alles nur schlimmer oder bringt nichts.


    Ich will einfach nur, dass das weg ist und ich das nie wieder habe. Will ja nicht alle 2 Tage Therabandübungen machen müssen bis ich irgendwann tot umfalle..

    smaylii schrieb:

    Ich will einfach nur, dass das weg ist und ich das nie wieder habe.

    Etwas Geduld musst du aber auch haben. Dein Körper ist keine Maschine.


    Zitat

    Will ja nicht alle 2 Tage Therabandübungen machen müssen bis ich irgendwann tot umfalle..

    Es müssen nicht zwingend Therabandübungen sein, aber um gezieltes Muskelaufbautraining wirst du bis an dein Lebensende nicht drumherum kommen. Alles andere ist Träumerei.


    Du kannst dich ja auch mal bei einem Rückenkurs anmelden. Frage mal bei deiner Krankenkasse nach, ob sie das bezuschussen. Und dann kannst du ja auch gleich nachfragen, ob sie Osteopathie und Chiropraktik bezuschussen.

    Du kannst auch mal beim Arzt nach Rehasport fragen.

    Wenn jedoch die ganzen ambulanten Maßnahmen gar nicht helfen, sollte man mal über einen Klinikaufenthalt in einer Schmerzklinik oder einer stationären oder ambulanten Reha nachdenken. Das müsste man dann zu gegebenen Zeitpunkt mit dem Arzt besprechen.

    Ich hatte gestern Abend dann noch richtig extreme Rückenschmerzen. Also ich bezeichne das immer weniger als Schmerzen weil es nicht sticht oder so, es ist ein dumpfer Schmerz in der Mitte des Rückens. Ich kann das schlecht beschreiben..


    Habe mir dann ein Wärmekissen gemacht und eine Magnesiumtablette genommen. Jetzt gerade ist es aber trotzdem wieder schlimm..


    Weiß echt nicht was ich machen soll. Es ist aber wirklich schlimmer geworden seitdem ich mit Gymondo angefangen habe, wobei das Problem mit dem Druck auf der Brust besser geworden ist, jetzt sind aber die Rückenschmerzen da. Weiß nicht was schlimmer ist. Das eine geht das andere kommt.


    Überlege gerade ob ich das Bikini Body Programm sein lasse oder beides Bikini Body und Rückenfit und dafür wieder Theraband mache und vielleicht das Yogaprogramm..


    Ich wollte doch aber auch etwas abnehmen und meinen Körper straffen...

    Du kannst ja mal das Kurzprogramm versuchen (Durchführung auf eigene Gefahr):

    Nur so weit gehen wie möglich. Wenn es zu sehr schmerzt lieber die Übung sein lassen.


    Ansonsten Würde ich dir raten, einfach mal viel spazieren zu gehen und generell mehr Bewegung im Alltag einzubauen. Kräftigungsübungen würde ich bei akuten Schmerzen erst mal lassen. Kann man wieder machen, wenn sich die Beschwerden etwas gebessert haben.

    Ja dann werde ich das erst mal sein lassen und das Yogaprogramm starten und meine Theraband Übungen (Die habe ich mir übrigens direkt von der Krankenkasse ausgedruckt) machen. Das Gute bei Gymondo ist, dass man die Programme pausieren kann.