Ziehende Schmerzen Knie aufwärts

    Hallo, mich plagen seit einigen wochen starke ziehende Schmerzen oberhalb des Knies. Dieses wurde vor längerem schon als Gonarthrose im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Hängen denn die Schmerzen mit der Arthrose zusammen? Weiss da wer von euch Bescheid, hat wer von euch ähnliches Problem. Operieren möchte ich mich ungern lassen. Nehme jetzt Magnesium ein, weil ich hoffe das es ein Problem mit den Muskeln ist, das kann man evtl. besser behandeln.

  • 14 Antworten

    Hallo! Eine Arthrose ist ein Gelenkverschleiß, z.b. am Knie, der Hüfte oder der Schulter. Tritt dieser Verschleiß am Knie auf nennt man das Gonarthrose oder Kniegelenksarthrose. Dauerhaft hilft nur ein neues Kniegelenk. Es gibt unterschiedliche Formen einer Operation und Komplikationen kann man nie ausschließen, das betrifft jede OP. Aktive Bewegung ist trotz Schmerzen sinnvoll, eine Physiotherapie - Krankengymnastik steigert deine Beweglichkeit und baut vor allem die Muskeln wieder auf. Eispackungen können helfen oder Kortisoninfusionen ins Kniegelenk, aber heilen kann das alles nicht, nur lindern. Viele Patienten kommen mit dem künstlichen Gelenk sehr gut zurecht, einige nicht, da kann man keine Prognose stellen. Ich wünsche dir gute Besserung. P.s. Nebenbei bemerkt, mein Vater bekam mit 79 Jahren die zweite Knieprothese, nichts half mehr, ohne Probleme. Nach der OP bekam er eine Reha, das Laufen klappte von Tag zu Tag besser.

    Hallo! In der Apotheke gibt es schon Medikamenete gegen Kniearthrose, auch wenn die Ärzte sagen, dass man da nur operieren kann. Die Pharmakologen wissen auch was.

    Da gibt es eine ziemlich teure Monatspackung von Orthomol und auch im Drogeriemarkrt gibts den gleichen Wirkstoff für 1/10 Preis. Wichtig ist Chontrotidin und Glukosamin . Meine Frau sagt, dass dies an ihrer Schulter schon sehr hilft.

    onodisep schrieb:

    Hallo! In der Apotheke gibt es schon Medikamenete gegen Kniearthrose, auch wenn die Ärzte sagen, dass man da nur operieren kann. Die Pharmakologen wissen auch was.

    Da gibt es eine ziemlich teure Monatspackung von Orthomol und auch im Drogeriemarkrt gibts den gleichen Wirkstoff für 1/10 Preis. Wichtig ist Chontrotidin und Glukosamin . Meine Frau sagt, dass dies an ihrer Schulter schon sehr hilft.

    Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis, daß Nahrungsergänzungsmittel, wie Glucosamin oder Chondroitin eine positive Wirkung bei Arthrose haben. Bei Patienten mit Diabetes oder unter Therapie mit Blutgerinnern ein No-Go. Es bleibt jedem selber überlassen, an den Placebo Effekt zu glauben, oder der Schulmedizin zu vertrauen. Ich würde Physiotherapie verordnen mit einer Injektion von Kortison ins Gelenk, als konservative Massnahme. Eine OP wäre das Ultima Ratio. LG

    onodisep schrieb:

    Hallo! In der Apotheke gibt es schon Medikamenete gegen Kniearthrose, auch wenn die Ärzte sagen, dass man da nur operieren kann. Die Pharmakologen wissen auch was.

    Da gibt es eine ziemlich teure Monatspackung von Orthomol und auch im Drogeriemarkrt gibts den gleichen Wirkstoff für 1/10 Preis. Wichtig ist Chontrotidin und Glukosamin . Meine Frau sagt, dass dies an ihrer Schulter schon sehr hilft.

    %-|:|N (Nebenbei: Es heißt Chondroitin und Glucosamin)


    https://www.verbraucherzentral…i-gelenkbeschwerden-13573


    Ich kann mich Hyazynthe anschließen.

    Ich kenne das aus der Familie: da hilft Bewegung / Physiotherapie, wenn nötig Schmerzmittel (z. B. Voltaren - aber vorher abklären ob du das aufgrund evtl. Vor-/Nebenerkrankungen oder evtl. Wechselwirkungen einnehmen darfst) und wenn es schlimmer ist: Gelenkinjektion

    Hallo ich weiss das eine Gonarthrose eine Kniegelenkarthrose ist.Mir gibt g es nur um diese ziehevd3n Schmerzen oberhalb des Knies, ob dies mit der Arthrose zusammen hängt. Das Knie selber tut gar nicht so weh. Ich hab berufsmässig, und auch privat ziemlich viel Bewegung. Die ganzen Nahrungsergänzungsmittel einschl. Injektionen, die man selbst bezahlen muss, hab ich alles ausprobiert

    Renate.b schrieb:

    Hallo ich weiss das eine Gonarthrose eine Kniegelenkarthrose ist.Mir gibt g es nur um diese ziehevd3n Schmerzen oberhalb des Knies, ob dies mit der Arthrose zusammen hängt. Das Knie selber tut gar nicht so weh. Ich hab berufsmässig, und auch privat ziemlich viel Bewegung. Die ganzen Nahrungsergänzungsmittel einschl. Injektionen, die man selbst bezahlen muss, hab ich alles ausprobiert

    Die Muskelschmerzen kommen fast immer vom Knie. Eine Kortison Injektion ins Kniegelenk bezahlt die Krankenkasse und auch eine spezielle Physiotherapie. Krankengymnastik ist ganz anders, als unsere tägliche Bewegung.

    • Neu

    Hallo Hyazynthe! Ich hatte ja geschrieben, dass die Schulmedizin da kein Medikament kennt, aber die Pharmaindustrie schon ein Nahrungsergänzungsmittel. Das dürfen die Ärzte aufgrund der Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen nicht verschreiben, schon allein weil es ein Kombipräparat mit mehr als 1 Wirkstoff ist. Und wenn Voltaren das extra gegen Kniearthrose herstellt, steckt da schon was dahinter, auch wenn es nicht bei jedem wirken mag. Bei den Sparmaßnahmen von allen Seiten bleibt einfach eine Lücke, die man mit 5,- € im Monat selbst schließen muss. Aus der Sicht meiner Frau besser, als sich vom Physio auf Kassenkosten durchkneten zu lassen, wobei auch etwas falsch laufen kann. Schönen Sonntag noch!

    • Neu
    onodisep schrieb:

    Und wenn Voltaren das extra gegen Kniearthrose herstellt, steckt da schon was dahinter, auch wenn es nicht bei jedem wirken mag.

    Ich kann dir sagen, was dahinter steckt: Geldmacherei und sonst nichts!

    • Neu
    onodisep schrieb:

    Aus der Sicht meiner Frau besser, als sich vom Physio auf Kassenkosten durchkneten zu lassen, wobei auch etwas falsch laufen kann

    Eine Physiotherapie hat nicht unbedingt etwas mit "durchkneten" zu tun. Man macht und lernt dabei Übungen/Bewegungen.

    • Neu

    Hallo Sylphide, und ich kann Dir sagen, dass es bei meiner Frau geholfen hat. Jetzt muss nicht mehr ich die Wäsche in den Oberschrank einräumen.

    Bei Vitamin D seid Ihr so offen und nehmt dieses Nahrungsergänzungsmittel (Vitamin ist es nicht, denn der Körper kann es selbst herstellen) Egal, auf jeden Fall kommt Vitamin D im Drogeriemarkt von den gleichen Herstellern wie die Tabs gegen Gelenkschmerzen. Oder Vitamin C. Und wenn die Apotheke diese 2 Bestandteile von Voltaren gegen Kniegelenkschmerzen anbietet dann würde ich das nicht einfach vom Tisch wischen. Wo wären wir ohne Voltaren-Schmerzgel? In Skandinavien wird das Mittel in 100er Dosen im Lebensmittelmarkt preiswert angeboten, was mir zeigt, dass die Skandinavier das oft nehmen. Man darf nicht aus unserem lahmenden Gesundheitssystem schließen, was gut oder schlecht ist. Die Ärzte DÜRFEN das gar nicht verschreiben, weil die Krankenkasse sparen muss. In 20 Jahren dürfen sie das vielleicht. Ich möchte hier nur gerne etwas empfehlen dürfen, was in meiner Familie geholfen hat.

    Aber auf jeden Fall nichts für Ungut!

    • Neu
    onodisep schrieb:

    Wo wären wir ohne Voltaren-Schmerzgel?

    Voltaren Schmerzgel enthält den Wikstoff Diclofenac. Das hat aber nichts mit dem von dir genannten Nahrungsergänzungsmittel zu tun (Glucosamin). Ich nehme an, du meinst das hier: https://www.voltaren.de/voltaren-produkte/voltaflex/

    Ich habe zu solchen Nahrungsergänzungsmitteln schon Freitagmittag einen link gepostet.

    Es mag sein, dass es deiner Frau hilft - mit dem Placeboeffekt.

    • Neu

    Voltaren Schmerzgel ist ein Medikament aus der Gruppe der NSAR und enthält den Wirkstoff Diclofenac. Zusatzstoffe: Wasser, Paraffin, Isopropanol etc. Voltaren enthält kein Glucosamin etc. Alles Gute für deine Frau. P.s. die Voltaren Tabletten ähneln Ibuprofen.

    • Neu
    Sylphide schrieb:
    onodisep schrieb:

    Wo wären wir ohne Voltaren-Schmerzgel?

    Voltaren Schmerzgel enthält den Wikstoff Diclofenac. Das hat aber nichts mit dem von dir genannten Nahrungsergänzungsmittel zu tun (Glucosamin). Ich nehme an, du meinst das hier: https://www.voltaren.de/voltaren-produkte/voltaflex/

    Ich habe zu solchen Nahrungsergänzungsmitteln schon Freitagmittag einen link gepostet.

    Es mag sein, dass es deiner Frau hilft - mit dem Placeboeffekt.

    Danke. Man lernt nie aus. Voltaflex war mir bis jetzt nicht bekannt.

    • Neu

    Hallo! Ja, Voltaflex hatte ich gemeint. ich weiß aber nie, ob man hier produktnamen nennen darf, wegen Werbeverbot.

    Meine Frau hatte vorher Chiropraktik (Einrenken) und ärztliche Akupunktur erfolglos aber teuer probiert.

    Vielen Dank geschätzte Hyazynthe und Sylphide!*:)