• zu jung für Hüft-OP?

    Hallo, ich bin 28 Jahre alt und vor 7 Jahren wurde bei mir eine beidseitige coxa vara mit Arthrose festgestellt. Ich bin seit 7 Jahren auch schon in alternativer Behandlung, sprich Physio und Schmerzmittel. In der Zwischenzeit habe ich geheiratet und bin ausgewandert, so dass ich mich wieder nach einen neuen Spezialisten umsuchen musste, aber ich…
  • 17 Antworten

    Guten Morgen ihr Lieben!


    Sunflower: da mein Mann beim US-Militär ist, sind wir rundum versichert. Gott sei Dank...


    Ich bin nicht in Deutschland versichert, da für mich D. ja das Ausland ist :) Auch hier springt meine amerikanische Versicherung ein.


    akaf: wenn ich mich nicht irre ist die Valgisationsosteotomie das was bei mir gemacht werden soll. Woll eine Erweiterung des Schenkelhalses. Kann das sein?

    Also bei mir wurde ein keilförmiges Knochenstück aus dem Oberschenkelhals rausgesägt, damit der Hüftkopf richtig in die Pfanne klappt. Außerdem ein Knochenstück, an dem Muskeln ansetzen, versetzt. (der "Trochanta Major", den Namen fand ich so toll, dass ich ihn mir gemerkt habe ;.) ) Das ganze mit Schrauben, Platte und Draht fixiert. Das Material wurde dann später in einer weiteren OP entfernt.

    Guten Abend,


    zur Thematik kann ich folgendes berichten:


    Eine Valgisationsosteotomie wurde bei mir im letzten Jahr durchgeführt. Mit meinen damals noch 27 Jahren ist das ja auch sehr jung gewesen.


    Falls möglich, sollte eine gelenkerhaltende OP immer das Mittel der Wahl sein.


    Eine TEP kann man nach meinem Wissenstand nur 2 mal durchführen lassen.


    Dann ist wohl nix mehr drin.


    Mein Spezialist ist mittlerweile von Baden-Württemberg ebenfalls in Bayern ansässig.


    Falls Du näheres wissen möchtest, kannst Du mir gerne schreiben.


    Liebe Grüße Joe