Nürnberg und Umgebung

    Eine Userin, die sich in Nürnberg nicht wohlfühlt, gab Motivation zu diesem Thread. Auf dass sie vielleicht ein paar Lichtblicke entdecke. :-)


    Nürnberg und Umgebung kennenlernen. In N selbst, da halte ich mal Abstand von Tourismus-Allerweltszielen, wie zum Beispiel die Burg.



    https://www.med1.de/forum/psyc…matstadt-974059/?pageNo=3


    Alias 974059 schrieb:

    "Also ich gehe sehr gerne Wandern bzw. in die Natur. Würde mich auch über Tipps freuen.

    ... "


    Die Gegend um den Aufseßplatz, eine meiner liebsten Ecken. Tauglich zum bummeln (Woolworth, dm, Netto, Apotheken, MäcGeiz, diverse Kleinlaeden, Kleingaststaetten international). Bank-Plaetze zum weilen, mittendrin oder ruhiger. Da lassen sich schon öfters mal ein paar Stunden verbringen, vor allem im Sommer. Also, nix wie raus, bevor er rum ist! ;-)


    Und ein Ausflug in die Vergangenheit, komplett abseits der Touristenstroeme - Nürnberg-Finkenbrunn/Gartenstadt:

    http://www.baukunst-nuernberg.…ierung&objekt=Gartenstadt


    Ich selber bin nicht aus Nürnberg, aber immer mal wieder in Nürnberg und diversen Stadtbezirken unterwegs.

  • 5 Antworten

    Netter Artikel zum abgelegenen Stadtteil Holzheim.


    Zitat:

    "Ein Spaziergang durch einen sehr wenig bekannten Stadtteil im Nürnberger Südwesten.


    [...] Aber wo genau bitte schön liegt Holzheim? Da tut sich sogar so mancher Experte aus der Stadtverwaltung schwer.

    [...] Stadtteil Holzheim [...] Viele Nürnberger sind noch nie hier gewesen, einige wissen wahrscheinlich nicht mal, dass es Holzheim gibt.

    [Bild]

    [...]"


    https://www.nordbayern.de/regi…nn-1.9011283%3fisAmp=true

    Wieder zur(ück in der) Südstadt (wozu auch eingangs erwähnter Aufseßplatz zählt.


    Zitat aus untigem Link:

    "[...] Gleich hinter dem Nürnberger Hauptbahnhof liegt die Südstadt: ein altes Arbeiterviertel, eine Kleinstadt in der Großstadt.


    Der Alltag hier ist bunt, bewegt und international und ganz anders als das Treiben rund um den Hauptmarkt.

    [...] Menschen und ihr Leben in der Südstadt, einem Stadtteil Nürnbergs fern der Touristenpfade.[...]"

    :-)


    https://programm.ard.de/TV/ard…stadt/eid_284878058518517

  • Anzeige

    Wandertipps...


    Schwarzachklamm: Ist ne Sandsteinschlucht bei Schwarzenbruck und eins meiner liebsten Ziele hier, war erst Montag wieder dort und ich bin echt jedesmal begeistert. Mit der S-Bahn ist man vom Hbf in 15min oder so in Ochenbruck, von dort führt der blaue Punkt (Wildmeistersteig) zum Tal wo man auf den Fränkischen Dünenweg wechselt ab da die Klamm bestaunen kann, am Ende kommt ein Biergarten und der alte Kanal. Den könnte man dann bis nach Nbg zurücklaufen dann ist es ne Tagestour. Alternativ ab Wendelstein in den Wald abbiegen über 2 kleine Berge zum Steinbrücklein wandern (gelber Strich glaub ich), schöner Weg, dann hatte man von allem was, Klamm, Kanal und Wald. Der alte Kanal ist idyllisch aber halt eben nicht sonderlich abwechlungsreich, gut für gedankenverlorenes Wandern bzw Unterhaltung denn verlaufen kann man sich da eher nicht^^ Auch ne nette Tagestour ergibt es vom Schwarzachtal zum Rothsee zu laufen. Da folgt man weiter dem Wildmeistersteig bis nach Pyrbaum und von dort gibt es einen Wanderweg nach Allersberg (Zeichen und Name leider vergessen, ist aber nicht schwer zu finden, geht hinter der Kirche los), ist dort unten eher flach aber schön und der Rothsee selbst ist schon sehenswert, sehr großer Badesee. Gibt in der Nähe (so 30min entfernt) eine Bahnstation (Allersberg), ist also auch so ein gutes Freizeit-Ziel ohne großes rumwandern. Wenn man gerne nen noch größeren See haben will muss man zum Brombachsee, der ist riesig. Gibt noch den Altmühlsee, den kenn ich aber selber noch nicht^^ Ist soweit ich weiß ne ziemliche Radfahrgegend dort unten zwischen den 3 Seen.


    Fränkischer Dünenweg: Ist ein Rundweg von vllt 80km oder so, die Etappen liegen extra immer so dass man von einer S-Bahn-Station zur nächsten wandern kann, sind aber schon ordentliche Etappen. Nimmt so einige wunderschöne Stellen mit und ist insgesamt sehr waldlastig. Z.B. führt er auch zum Moritzberg.


    Moritzberg: wie gesagt entweder mit dem fränkischen Dünenweg oder über den Anton Leidiger Gedächtnisweg, auch sehr schön (und teilweise gleichlaufend), der beginnt beim Tiergarten/Schmausenbug (Bergchen neben dem Tiergarten). An sich schon einen Spaziergeh-Besuch für sich wert, oder falls man gerne Mountainbiked ist dort das absolute Paradies (hab aber gelesen die Obrigkeit reißt da grade einiges ab was die Biker gebaut haben :(v). Der Tiergarten ist natürlich auch recht schön. Der Wanderweg führt dann nach dem Dorf Brunn an einem ausnahmeschönen Bachlauf entlang, super sehenswert (der fränkische Dünenweg folgt ihm noch etwas länger).


    Fränkische Schweiz: muss man bewandert haben wenn man gerne hügelig wandert, Wanderwege gibts da mehr als man zählen kann, besonders schön aber auch besonders stark besucht ist die Gegend um Pottenstein und Gößweinstein.


    Hersbrucker Schweiz und Fränkische Alb: ebenfalls toll und auch sehr sehr viele Wanderwege. Die Gegend rechts von Hersbruck Richtung Pommelsbrunn ist super und der Raum zwischen Hersbruck und Pegnitz ebenfalls. Neben Vorra z.B. ist ein netter Berg der einiges zu bieten hat. Weiter oben bei Neuhaus gibts nen super Rundwanderweg von vllt 12km "karstkundlicher Wanderweg" oder so, sehr geil und ordentliches Auf und Ab. Ebenfalls dort oben in der Gegend ist der schöne Veldensteiner Forst. Bei Schnaittach gibts hintereinander zwei schöne Berge, einer mit gut erhaltener Festung, einer mit hammer Aussicht. Der Frankenweg führt da lang (der ist eigentlich immer empfehlenswert).


    Stettenbachschlucht: Ist links von Heroldsberg und Kalchreuth in der Nähe ein netter Biergarten. (Rotem Punkt von Heroldsberg folgen).


    Für Spaziergänge ist das Pegnitztal super, aber auch das Tal der Rednitz ist schön, beide halt wenn man weite Täler mag. Letztere erstreckt sich ziemlich weit südlich und die ganze Zeit kann man da durch die Flusstalnatur wandern. In der anderen Richtung führt der Fluss nach Fürth an Stein vorbei wo der Wiesengrund recht nett ist. In der Nähe von Stein oder Zirndorf gibt es ein früheres Übungsplatzgelände, ist heute recht schön da, weitläufig mit viel Sand... hm..., Name vergessen^^ .. Hainberg! Nicht weit der Rednitz auf Höhe von Stein ist daneben der Faberpark, der ist auch nett weil der Wald dort ziemlich in Ruhe gelassen wird, also nicht sehr parkmäßig. Das pompöse Faber Castell Schloss kann man besichtigen (ob zur Zeit auch weiß ich natürlich nicht).

    Danke für Deinen Beitrag @S.wallisii



    Stadtteil Reichelsdorf, im Südwesten Nürnbergs, kurz vor Schwabach. Eine eher herbe Schönheit. Angeblich gut 7000 Einwohner. Hier ein Eindruck vom Bahnhof, heute S-Bahn-Haltepunkt:

    http://bahnrelikte.net/bst/nnrf_nnre/image002.jpg




    Der wikipedia-Link ist recht nett. Am "Brandenburger Wirtshaus" ging ich auch schon öfter vorbei.


    Zitat:

    "...


    Sehenswürdigkeiten


    Waldstromer-Schlösschen, Schalkhaußerstraße 24–26, 1921 von dem Fabrikanten Hans Durban erworben


    Historische Gaststätte „Brandenburger Wirtshaus“


    ... "


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Reichelsdorf

  • Anzeige