2 Hypochondrer in einer Wohnung

    Hallo,


    ich lebe in einer WG mit 2 Freunden.


    Der eine ist fast wie ein Bruder, wir teilen, unterstützen uns, hören einander zu.


    Der andere ist aus meiner (und der unserer Freunde) Sicht ein egozentrischer Hypochondrer.


    Wenn jemand von uns krank ist oder Probleme hat interessiert es ihn recht wenig und entzieht auch seine Hilfe in solchen Situationen, wahrscheinlich aber weil er zu unerfahren ist. (wir sind 22-23 Jahre alt)


    Ich selber schätze mich auch als Hypochondrer ein, habe jedenfalls auch ziemliche Angst vor Krankheiten die ich in der Vergangenheit schonmal hatte (hauptsächlich Entzündungen im HNO Bereich).


    Ich bin eher der introvertierte Typ und versuche eher mit mir selber klar zu kommen und mein Mindset mehr ins Positive zu rücken in diesen Zeiten.


    Wenn er aber von seiner so schlechten Situation und Wohlbefinden erzählt platzt mir immer fast der Kragen.


    Während sich unser Freund mit angebrochnen Rippen quält, jammert er wegen eingebildeten Krankheiten rum.


    Ich weiß nicht wie ich darauf reagieren soll. Jedenfalls macht es mich ziemlich wütend, einerseits da ich selber aus meiner positiven Denkweise gerissen werde, andrerseits weil ich denke, dass andere das erregte Mitleid mehr verdient hätten als er.


    Wie kommt ihr mit solchen Leuten klar? Die gibt es ja fast überall.


    Grüße

  • 1 Antwort

    *hypochonder*!


    Einfach ignorieren oder Hilfe anbieten in Form von einem Psychologen.


    Mehr kannst du nicht tun.