Zitat

    Ja, biologisch gesehen Männer mit einwandfreiem Sperma.


    Aber das sagt halt nichts über die Intelligenz und das Aussehen des Mannes aus, und du willst ja schließlich ein gut aussehendes und hochintelligentes Kind.

    Bitte belege mal, wo ich das auch nur angedeutet haben soll.


    Im Übrigen würde sich auch das vermutlich eher in einer Samenbank realisieren lassen, als bei einem Otto Normalmann auf der Straße.


    In die USA fliegen, aus dem Katalog einen Harvard Absolventen der außerdem College Football Quarterback war und einen Aebercrombie & Fitch Modelvertrag hatte heraussuchen et voilà 8-(

    Zitat

    Ich will nicht, dass man mir vorwirft, ich würde irgendwen, ob Mann oder Kind, als Mittel zum Zweck missbrauchen.

    Tja, jeder will etwas, was er nicht bekommt bzw. bekommen kann. Ob du es willst, dass man deine Aussagen so interpretiert, dass der Mann bei dir Mittel zum Zweck ist, oder nicht, ist irrelevant. Tatsache ist und bleibt, dass du den Mann zum Mittel zum Zweck degradierst. Das ist erst einmal nicht ein Vorwurf, sondern eine Tatsache. Der Vorwurf ergibt sich wenn überhaupt erst daraus, dass du es den Männern nicht klar vermittelst, woran sie bei dir sind.

    Zitat

    Würde das nicht bedeuten, dass meine "Seele" ihm auch egal ist, wenn er bereit wäre, alles wegen so etwas sofort wegzuwerfen?

    Der Vergleich ist so dämlich, dass man dazu besser nichts mehr sagen sollte.

    Zitat Ariadne_im_Labyrinth

    Zitat

    Aber das hat mir sehr weh getan, weil er gemerkt haben muss, wie sehr ich es mir gewünscht habe.

    Und eben weil er gemerkt hat, wie derart wichtig dir das Thema Zeugungsfähigkeit ist, hat er es absichtlich verheimlicht/verschwiegen. Denn ganz offenbar will er dich als Partnerin nicht verlieren. Du musst auch seine (Verlust)angst nachvollziehen.


    Natürlich war es trotzdem falsch von ihm - keine Frage.

    Zitat

    Der Vergleich ist so dämlich, dass man dazu besser nichts mehr sagen sollte.

    Vielleicht fällt dir auch kein besseres Argument ein und deshalb ziehst du dich auf diese Weise aus der Affäre.


    Ich würde meinen Freund zum Beispiel nicht verlassen, wenn ihm das passieren würde. Ich wäre sauer, vielleicht auch über einen längeren Zeitraum, aber ich würde nicht gleich alles wegwerfen.

    Und wenn man eine monatelange Affäre verschweigen würde, weil man wüsste, wie wichtig dem Partner das Thema Treue ist und die Beziehung nicht gefährden will, wäre das dann auch ok?


    Ich finde einfach, er hätte mit mir darüber sprechen sollen, damit wir vielleicht eine andere Lösung finden, anstatt so zu tun, als würde es jetzt ganz bald losgehen und mir dabei zugucken, wie ich mich darauf freue und schon darüber diskutiere, was mir beim Thema Kindererziehung wichtig wäre und dass ich das Babybett gerne selber zimmern würde. Das fühlt sich für mich ein bisschen so an, wie Fremdgehen zu verschweigen.

    Hallo,

    Zitat

    Außerdem ist mein Freund sehr eifersüchtig in Bezug auf andere Männer. Ich weiß gar nicht, ob er damit umgehen könnte oder wollte, das Kind eines anderen groß zu ziehen.

    das heißt also, Du bist mit dem Typen nach wie vor zusammen? Ich versuche gerade zu verstehen, was du suchst. Wenn du mit dem zusammen bist, kannst du schlecht gleichzeitig einen Neuen suchen, es sei denn, dein Lebensgefährte ist nur noch dein Bettwärmer, bis du sozusagen was Fruchtbares gefunden hast :|N Das wäre dann auch mies, so wie es seine Lüge war (die ich im Übrigen sehr übel finde, denn zwischen "es geht (wenn auch mit viel Hilfe)" und "es ist ausgeschlossen" besteht nun mal ein grundlegender Unterschied >:( ).


    Ich finde, dieser Typ hat mit seiner Lüge sein Recht auf besondere Eifersucht gewaltig in den Wind geschossen %-| Schwer, da was zu raten - fest steht nur, dass du für andere Männer ja auf jeden Fall blockiert bist, solange du mit einem zusammen bist.


    Ist deinem Lebensgefährten denn klar, wie dich das alles mitnimmt und welchen Stellenwert das Kinderkriegen für dich hat und wie absolut unmöglich es ist, dich in die Irre zu führen und mit dir sogar noch zu Beratungen wegen künstlicher Befruchtung zu gehen, obwohl er von vorneherein wusste, dass es nicht geht? Anders ausgedrückt, ist [ihm] eigentlich klar, in welchem Ausmaß er dich verarscht hat? [...]


    Falls es so eine Aussprache noch nicht gegeben hat, dann ist sie vermutlich jetzt fällig. Eins ist sicher: Ohne Mann bzw. fertilen Samen gibt's kein Kind. Mit dem Mann (und Lügner), den du da an deiner Seite hast, gibt's ebenfalls kein Kind. Eigentlich kein Unterschied... Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich mir mal gut überlegen, was ich dafür zu tun bereit bin, wenn ich dich behalten will. Falls er das will und falls es ihn genug interessiert, wie es dir geht. Angelogen hat er dich ja schon...


    LG und alles Gute :)*

    Zitat

    weil ich den Mann nicht sehen könnte, nicht mit ihm reden, nicht wüsste, ob ich seine Persönlichkeit mag und ob die Chemie stimmt. Bei vielen Banken sieht man nicht mal ein Foto. Das wäre dann eine Art anonyme Empfängnis. Und ich wüsste auch nicht, ob das Kind ihn jemals kennenlernen könnte oder wenn, dann erst, wenn es 18 ist. Ich hätte Angst, dass es dann Identitätsprobleme bekommt. Manche adoptierten Kinder haben das ja.


    Außerdem ist mein Freund sehr eifersüchtig in Bezug auf andere Männer. Ich weiß gar nicht, ob er damit umgehen könnte oder wollte, das Kind eines anderen groß zu ziehen.

    Gut.


    Inwiefern ist dir die Persönlichkeit eines Samenspenders denn so wichtig? Glaubst du dass das Kind davon etwas abbekommt? Ich denke Persönlichkeit/Charakter werden eher durchs erzieherische Umfeld geprägt, teilweise durch das Geburtshoroskop bestimmt etc.


    Klar, du hättest gerne ein Kind von und mit deinem Lebensgefährten, das ist absolut legitim. Fakt ist aber, dass du es nicht haben kannst. Also brauchst du Plan B.


    Mögliche Optionen:


    - Du sprichst mit deinem Lebensgefährten, vielleicht ist er zu der Sache mit der Samenspende bereit.


    - Du trennst dich von deinem Lebensgefährten weil für dich ein Leben nur sinnvoll ist, wenn du ein Kind von und mit deinem Lebensgefährten bekommen kannst und findest bald einen neuen Lebensgefährten, mit dem du deinen Lebenstraum erfüllen kannst.


    - Du trennst dich von deinem Lebensgefährten und findest in den nächsten Jahren KEINEN kompatiblen neuen Lebensgefährten, mit dem du deinen Wunsch umsetzen kannst und bleibst immer unzufrieden.


    - Du trennst dich, lässt dich in ein paar Jahren im Ausland befruchten und ziehst dein Kind alleine groß.


    - Du trennst dich, schließt mit deinem KiWu ab, suchst dir neue Ziele im Leben und wartest einfach was das Leben für dich noch an Überraschungen bereithält.


    - Du bleibst mit deinem Lebensgefährten zusammen und schließt endgültig mit deinem KiWu ab.


    Wie gesagt, ich verstehe dich. Ich verstehe auch wie du das hier meinst:

    Zitat

    Dabei habe ich von Männern nie etwas anderes erwartet, als dass ich ein Kind haben darf. Kein Schmuck, kein Haus, nu ein Kind. Das war doch eigentlich nicht zu viel verlangt, dachte ich zumindest.

    ;-)


    Du musst aber einfach akzeptieren dass es bei dir nicht wie im Bilderbuch gelaufen ist. Mit Selbstmitleid kommst du keinen Schritt weiter und wirkst obendrein noch vollkommen unattraktiv auf andere Männer. Du musst dir über Alternativen Gedanken machen.


    Wenn dein Kinderwunsch wirklich so stark ist, dann gibt es auch Möglichkeiten, dass du ein Kind bekommen kannst.


    Bedenke auch folgendes: Angenommen du hast einen zeugungsfähigen Lebenspartner, du wirst schwanger und ihr bekommt ein Kind. Du hast auch bei dieser Konstellation keinerlei Garantie dass dieser Lebenspartner auch noch 5 Jahre später Lust dazu hat mit dir zusammen euer Kind großzuziehen.

    Zitat

    Ich versuche gerade zu verstehen, was du suchst. Wenn du mit dem zusammen bist, kannst du schlecht gleichzeitig einen Neuen suchen

    Ja, wir sind noch zusammen. Ich weiß es gerade selber nicht. Eigentlich hatte ich gedacht, ich würde mit ihm dauerhaft zusammenbleiben, da ich ihn wie gesagt sehr geliebt habe (eigentlich wohl immer noch tue, aber ich bin unglaublich verletzt im Moment). Ich finde nicht oft Männer, mit denen ich mich wirklich 100% oder wenigstens 90% wohl fühle und wir hatten bisher eine sehr gute meist harmonische Zeit und viele gemeinsame Interessen mit wenig Streit - nur dieses Thema ist ein Konflikt Thema.


    Ich will ihn auch nicht als Bettwärmer behalten bis ich was besseres habe und habe bisher auch keinerlei Anstalten gemacht, meine Fühler auszustrecken.


    Aber er sagt halt auch immer, wie sehr er mich braucht, das will ich nicht so eiskalt wegwerfen.


    Ich hatte sonst gedacht, vielleicht gibt es ja homosexuelle Männer, die einen Kinderwunsch haben. Die wollen mit Sicherheit keine Beziehung und würden von einem heterosexuellen Mann wohl auch nicht als Bedrohung empfunden werden.


    Aber im Moment kann ich keine klare Entscheidung für oder gegen irgendetwas fällen.

    Zitat

    Ist deinem Lebensgefährten denn klar, wie dich das alles mitnimmt und welchen Stellenwert das Kinderkriegen für dich hat und wie absolut unmöglich es ist, dich in die Irre zu führen und mit dir sogar noch zu Beratungen wegen künstlicher Befruchtung zu gehen, obwohl er von vorneherein wusste, dass es nicht geht?

    Er sagt, ja. Er hat aber manchmal so eine Art, dass er das irgendwie umdreht und dann sagt, dass er total darunter leidet, dass es mir wegen ihm schlecht geht, sodass ich dann irgendwie ein schlechtes Gewissen und Schuldgefühle bekomme, weil es mir deswegen schlecht geht und ich ihn dadurch, dass es mir schlecht geht, dazu bringe, dass es ihm schlecht geht. Schwer zu erklären. Ich bin vom Naturell her eben eher loyal und neige eher dazu, eigene Bedürfnisse hinten an zu stellen, wenn ich mich für einen Partner entschieden habe.

    Hallo Ariadne,


    du musst dich hier nicht für deinen Kinderwunsch rechtfertigen. Und auch nicht dafür, dass du einen Partner suchst, mit dem du deine Lebensvorstellungen umsetzen kannst.


    Ich bin mir sehr sicher, dass die wenigsten Leute auf eine reine Seelenverwandtschaft aus sind und sonst absolut gar keine weiteren Ansprüche an einen Partner stellen.


    Genausowenig musst du Verständnis dafür haben, dass dein Partner dich belogen und verarscht hat. Möglicherweise hatte er Angst dich zu verlieren, aber das macht es ja nicht besser.


    Mein erster Gedanke zu dem Thema war auch Samenspende, falls du deinem Partner verzeihen kannst und mit ihm zusammen bleiben willst. Hat er einen Kinderwunsch?


    Da das für dich nicht in Frage kommt, kannst du dich eigentlich nur trennen. Mit 31 ist noch alles möglich.

    Zitat

    Ich hatte sonst gedacht, vielleicht gibt es ja homosexuelle Männer, die einen Kinderwunsch haben. Die wollen mit Sicherheit keine Beziehung und würden von einem heterosexuellen Mann wohl auch nicht als Bedrohung empfunden werden.

    Homosexuelle Männer mit Kinderwunsch wollen dann aber in der Regel auch wirklich Vater sein, und sich nicht die Vaterrolle mit einem heterosexuellen Mann in Beziehung teilen.

    Zitat

    Ich weiß nun nicht, wo ich schnellstmöglich einen Mann herbekommen soll, der bereit ist, ein Kind zu zeugen.

    Mit der Einstellung: wird es schwer werden, Ariadne. Aber versuch dein Glück: ne Zeitunsannonce oder eine eindeutige Ansage auf sowas wie Parship spült dir vielleicht den Spontan-Vater in dein Leben. "Bewerben" kann er sich dann mit seinem Spermiogramm.


    Aber ich sehe es auch so: dein "Sachproblem" kommt an zweiter Stelle.


    Vorher in deinem Denken über "Beziehung, Liebe, Befruchter, Unfruchtbar, Verarscht, Zeit vergeudet, mich nur für Sex benutzt, so nun muss es aber dalli gehen, brauch ich hier den nächsten Partner und das am besten mit Besamungsgutachten, damit nicht der nächste Blender in meinem Bett landet, nur den Sex mitnimmt, und mich auf meinem Weg zur Mutter zweier Kinder noch weiter aufhält" (ich formuliere das mal überspitzt) das wirkt schon sehr abstoßend auf mich.


    Denn mit ein bisschen mehr Lebenserfahrung kann ich sagen: damit Eltern die Kindererziehung "überstehen" (und da sind entbehrungsreiche Wochen/Monate dabei), müssen sie sich wirklich lieben. Und auch ein gemeinsames Verständnis von Erziehung haben.

    Zitat

    Ich brauche einen Partner zum gemeinsamen Großziehen eines gemeinsamen Kindes. Ohne Kinder habe ich auch kein Interesse an Partnerschaft.

    Das ist deine persönliche Sicht. OK. Und das kannst du ja in deiner Kontaktanzeige so verwerten.


    "Junge fruchtbare Frau (31) mit ausgeprägtem Kinderwunsch und konservativ-religiösen Vorstellungen von einer Beziehung sucht festen, treuen, fruchtbaren Partner (Altersspanne), der mich heiratet für eine Lebensehe, und in den nächsten 2,5 Jahren 2 Kinder möchte und das feste Versprechen gibt, diese Kinder mit mir großzuziehen. Achtung: Da ich in dieser Hinsicht schon schlechte Erfahrungen gemacht habe, die mich viel Zeit gekostet haben und tief enttäuscht haben: Ich suche einen Mann, der diese Zeitvorstellungen so teilt und ein aktuelles Spermiogramm zum Kennenlerntreffen bereit hält." Dann weiß Mann gleich, woran er ist.

    Zitat

    So sehen das auch alle Weltreligionen und annullieren jede Ehe in der der Mann oder die Frau unfruchtbar ist und das seit tausenden von Jahren.

    Die Welt hat sich inzwischen ein bisschen weitergedreht, Ariadne. Ehen werden wenn dann nur auf Wunsch annulliert. Und die Reproduktionsmedizin hat einen Strauß von Möglichkeiten.


    Wenn du trotzdem noch eine success story haben willst, die deinen Vorstellungen vielleicht nahe kommt: diese Frau Amy Webb (war 30, also ähnlich alt) hatte auch einen Baby-Projektplan (samt Meilenstein für die "Lieferung") aufgestellt und mit Systematik und Algorithmen ihrem Glück (Zufall kann man das dann schon kaum mehr nennen) sehr auf die Sprünge geholfen:


    https://www.youtube.com/watch?v=d6wG_sAdP0U


    1:25 -> ihre bisherige Stragtegie hatte den Erwartungswert 5 Jahre, das war ihr zu lang


    der Rest war Mathematik, Statistik und Erwartungswerte. Vielleicht noch ein bisschen Liebe.


    Der spannende Punkt kommt dann ab 11:00 => du brauchst auch jemanden, der dich mag (denn das hast du oben doch ziemlich vernachlässigt). Und dort eine quasi "everybodies darling"-Persönlichkeit, die sich aber nicht weit von dir entfernt. Amys "Erlösung" kommt dann ab 15:00.


    BTW: Interessanterweise ist männliche Fruchtbarkeit nicht mal in dem Modell explizit modelliert (oder ich habe es übersehen). An der Stelle hatte sie wohl einfach "Glück".


    Wenn du dieses Video siehst, vielleicht wirkt es ja wie ein Spiegel, den dir jemand vorhält. Vielleicht aber auch mit Lösungsaspekten für dein dringliches Problem.

    Zitat

    Inwiefern ist dir die Persönlichkeit eines Samenspenders denn so wichtig? Glaubst du dass das Kind davon etwas abbekommt? Ich denke Persönlichkeit/Charakter werden eher durchs erzieherische Umfeld geprägt, teilweise durch das Geburtshoroskop bestimmt etc.

    Da habe ich eine etwas andere Meinung. Erziehung spielt eine Rolle, aber meiner Meinung nach wird Naturell bis zu einem gewissen Grad auch vererbt.


    Außerdem würde ich kein Kind von einem Mann wollen, den ich völlig unsympathisch fände beim Kennenlernen.

    Zitat

    Bedenke auch folgendes: Angenommen du hast einen zeugungsfähigen Lebenspartner, du wirst schwanger und ihr bekommt ein Kind. Du hast auch bei dieser Konstellation keinerlei Garantie dass dieser Lebenspartner auch noch 5 Jahre später Lust dazu hat mit dir zusammen euer Kind großzuziehen.

    Aber man kann Männer finden, und ich dachte, dass mein Freund so einer wäre, die ihr Kind genug lieben, um auch bei Trennung sich noch um das Kind zu kümmern. Das ist ja genau das, was mir hier jetzt als Mann als Mittel zum Zweck benützen unterstellt und negativ ausgelegt wird. Ich finde einfach, man sollte als Erwachsener in der Lage sein, auch ohne Partner klar zu kommen, aber man kann nicht erwarten, dass ein Kind ohne Eltern klarkommen kann und deshalb muss man einen Partner finden, der im Zweifelsfall eher ein Kind möchte, als eine Partnerschaft.


    Damit beide im Falle einer Trennung trotzdem reif genug sind, sich dennoch irgendwie als Mutter und Vater, als Bezugspersonen um das Kind zu kümmern. Deswegen leiden ja Kinder oft so sehr unter Scheidungen, besonders wenn die Eltern sie benutzen, um sie gegen das andere Elternteil auszuspielen, anstatt weiterhin zu sagen: "Ok wir hassen uns jetzt, aber wir reißen uns um unser Kind willen zusammen und lassen das nicht am Kind aus"


    Ich kenne nämlich genug Ex Paare, wo sich nach der Trennung absolut keiner richtig um das Kind kümmert und das Kind in der Ganztagskita oder bei den Großeltern geparkt wird, damit die Eltern ihr Leben weiter leben können, weil das Kind nur ein Beiprodukt der Partnerschaft war und mit Beendigung der Partnerschaft seine Relevanz verloren hat.

    @ Tambourin

    Zitat

    Mein erster Gedanke zu dem Thema war auch Samenspende, falls du deinem Partner verzeihen kannst und mit ihm zusammen bleiben willst. Hat er einen Kinderwunsch?

    Als wir uns kennenlernten hatte er keinen. Ich wollte es aber trotzdem mit ihm versuchen, zumal es auch als Affäre anfing, und habe ihm auch gesagt, dass ich einen habe. Daraus wurde dann eine Beziehung und im Verlauf hat er dann gesagt, dass er durch mich einen Kinderwunsch entwickelt hat.

    Zitat

    Und wenn man eine monatelange Affäre verschweigen würde, weil man wüsste, wie wichtig dem Partner das Thema Treue ist und die Beziehung nicht gefährden will, wäre das dann auch ok?

    Den Vergleich finde ich persönlich nicht passend, denn dein Partner kann nichts für seine Zeugungsunfähigkeit. Sie hat ihn völlig unverschuldet ereilt. Wohingegen die Person, die einer monatelangen Affäre nachgeht, diese verschuldet.


    Wie wäre es denn im umgekehrten Fall? Wenn du keine Kinder bekommen könntest und er dir daraufhin eröffnete, dann wolle er nicht mehr mit dir zusammensein? Verletzte dich das etwa nicht? Würdest du dich da nicht degradiert fühlen und als Mensch und Partnerin wenig wertgeschätzt?

    Zitat

    Ich finde einfach, er hätte mit mir darüber sprechen sollen, damit wir vielleicht eine andere Lösung finden, ...

    Absolut. Verschuldet hat dein Partner "nur" seine Lügen. ... wobei von "nur" natürlich nicht die Rede sein kann. Ich finde sein Verhalten schäbig. Ich suche lediglich nach einem Grund, weshalb er gelogen hat.