• Abstand von hinterhältigen Menschen nicht möglich-Wie handhaben?

    Hallo, ich muss einfach mal etwas loswerden. Es ist so, dass meine Familie primär aus missgönnerischen, neidischen, beschränkten Menschen besteht, die sich den ganzen Tag das Maul über andere Menschen zerreißen. Sie sind zwar nicht durch und durch schlecht, jedoch überwiegen die schlechten Eigenschaften bei den meisten leider. Meine Schwester kommt mit…
  • 26 Antworten

    Weil es so ist... Ich hatte bereits im Ausgangspost geäußert, dass ich nicht über die Details sprechen möchte, und das deshalb nicht, weil ich mich nicht wieder mit den ganzen Vorkomnissen befassen und wütend werden möchte. Diese Schilderungen würden einzig und allein die Neugierde des Lesers befriedigen - zur Unterhaltung wurde der Thread nicht eröffnet, lediglich dafür, um Ratschläge und andere Meinungen einzuholen.


    Es gibt genug ''Beweise'' dafür, dass ich alles genauso wahrgenommen habe, wie es nunmal passiert ist. ":/

    Zitat

    Bald bekommt meine Cousine auch ein Baby, und meine Schwester möchte natürlich auch, dass ihre Tochter mit dem Baby ihrer Cousine spielt. Sie kommt sehr gut mit meiner Cousine klar, obwohl sie ihr manchmal auch zu hohl ist.


    Das primäre Problem besteht halt in ihrem Verhältnis zu meiner Cousine. Meine Schulzeit, also von der 1. bis zur 6. Klasse war sehr schwer uns löste zunehmen Suizidgedanken aus, was zum Großteil ihre Schuld war. Auf Details möchte ich nicht eingehen, da das hier nichts mit der Sache zu tun hat. Sie ist wirklich der hinterhältigste, bösartigste und skrupelloseste Mensch, der mir je begegnet ist. Ich habe meine gesamte Kindheit mit ihr verbracht und ging mit ihr bis zur 10. Klasse zur Schule.


    Ich wollte immer auf Abstand zu ihr gehen, doch egal, wie sehr ich es auch versuchte, sie stichelte andauernd gegen mich und verriet am laufenden Band alles, aber auch wirklich alles, was in meiner Familie so vorgefallen ist, meine Geheimnisse, etc, wie ich später durch Verläufe herausfand. Ich habe versucht, meiner Schwester zu erklären, weshalb ich sie einfach nicht mag und nicht in meiner Nähe wissen möchte, aber sie interessiert das nicht. Es kommen nur so Sachen wie ''Bist du dir sicher, dass nicht andere und nicht sie schlecht über dich geredet haben?'', ''Das ist einfach nur kindisch'', etc. Meine Schwester hat ihre böse Seite nie kennengelernt, ist auch 5 Jahre älter als wir. Bei ihr weiß sie sich perfekt zu verstellen, und es kotzt mich einfach nur an, dass ich dann als diejenige dastehe, die sich alles eingebildet hat und schlecht über andere redet, was ich nie tue.

    Zitat

    Ich wünschte, meine Schwester würde auch auf Abstand zu ihr gehen, aber das wird nicht passieren. SIe verharmlost dann alles und relativiert. Ich kann zwar verstehen, dass sie hier mit allen zurechtkommen und auch mit dem Baby in gutem Kontakt stehen möchte, aber ich ertrage den Gedanken einfach nicht. Es demütigt und verletzt mich zutiefst, dass sie nicht hinter mir steht und gut mit ihr klarkommt, und sich meine Cousine alles erlauben kann und sich vermutlich ins Fäustchen lacht. Ich fühle mich derzeit so alleine damit und wünsche mir einfach nur, dass sie weg ist und nie wieder zurück kommt. Wohin, ist mir egal. Ich möchte nie wieder mit ihr konfrontiert werden.


    Zu meiner Schwester habe ich seit längeren wieder guten Kontakt, und meine Nichte liebe ich über alles. Meine Schwester freut sich schon darauf, ihr mit dem Baby helfen zu können und wird wahrscheinlich immer engeren Kontakt zu ihr haben.

    Vielleicht hilft es dir, wenn du die Beziehungen sortierst und getrennt voneinander betrachtest und auch so damit umgehst im Kontakt?


    Also einmal den Kontakt zu deiner Schwester separat betrachtest und behandelst von dem Kontakt zu deiner Cousine und deren Kontakt untereinander.


    Je mehr du gegenüber deiner Schwester versuchst, deren Kontakt mit der Cousine auseinanderzubringen, desto eher schweißt du die beiden erst recht zusammen. Deine Schwester hat ein sehr hohes Interesse daran, sich mit der Cousine gut zu stellen - wie du selbst erkannt hast. Deine Schwester ist definitiv der falsche Ansprechpartner innerhalb deiner Familie, um Verständnis für damals zu bekommen und bzgl. deiner daraus entstandenen Antipathie gegenüber der Cousine.


    Das, was damals passiert ist, würde ich mit mir selbst ausmachen und ggf. noch mit einer persönlichen (echten) Vertrauensperson, die sich dafür eignet über so ein Thema zu sprechen. Du könntest auch anonym mit jemanden darüber sprechen - z.B. in Foren. Auch um die Erfahrung machen zu können, dass deine (damalige) Wahrnehmung ernstgenommen und nicht abgetan wird und insofern Verständnis zu bekommen. Ich weiß ja nicht, wie das früher genau abgelaufen ist und inwiefern du damals versucht hast mit anderen Familienmitgliedern darüber zu sprechen und ob dies überhaupt möglich gewesen ist (Z.B. ist das nicht möglich, wenn in der Familie stillschweigend keiner der anderen wahrhaben will, was tatsächlich passiert ist und es kommt zu abwürgenden Reaktionen wie "du hast das falsch wahrgenommen/übertreibst etc.. Vor allem wenn die Person sich gut verstellen kann.).


    Ob deine Schwester dich nicht verstehen will (weil sie sich ja heutzutage gut stellen will mit der Cousine) oder ob sie das wirklich nicht nachvollziehen kann, weil sie damals nichts davon mitbekommen hat und nicht die Leidtragende war und das für sie etwas ist, das ewig her ist, wirst du möglicherweise nie herausfinden. Aber so oder so: Das, was du möchtest (Verständnis + Solidarität gegen die Cousine), wirst du von ihr nicht bekommen. Das müsstest du in deinem eigenen Interesse lernen zu akzeptieren.


    Lass deine Schwester ihre eigenen Erfahrungen mit der Cousine machen und misch dich da nicht ein.


    So für den Alltag würde ich mir den Kontakt mit der Cousine nicht geben oder sie, wenn es nicht anders geht, unpersönlich-höflich behandeln. Eben so, dass man dir nichts vorwerfen kann von deinem Verhalten her - du behandelst sie ja höflich-, aber sie keine echte emotionale Bindung mit dir bekommt. So wie die Pinguine aus Madagaskar: "Lächeln und Winken" und Arschloch denken bzw. innerlich auf stand-by schalten => die Person ist dir gefühlsmäßig egal.


    So wie du deine Familie generell beschreibst, würde ich das auch gegenüber allen anderen Familienmitgliedern + Anhang machen und dir ein eigenes soziales Umfeld aufbauen nach deinem Wegzug. Und weiter weg zu ziehen, schadet sicher auch nicht. Lass die sich untereinander stressen und sich ertragen müssen. Verwandtschaft ist ein Verein, bei dem man gut innerlich kündigen kann, wenn die offizielle Kündigung mehr stressen als nützen würde.


    Das, was die Cousine früher getan hat, würde ich unabhängig davon vielleicht für dich selbst mal "aufarbeiten"/durchgehen, wenn dich das bis heute nicht loslässt.

    @ Zuschauer

    Vielen Dank für die Zeit und Mühe, die du in deinen Beitrag gesteckt hast.

    Zitat

    Ich weiß ja nicht, wie das früher genau abgelaufen ist und inwiefern du damals versucht hast mit anderen Familienmitgliedern darüber zu sprechen und ob dies überhaupt möglich gewesen ist

    Früher, also bis zur 6. Klasse, habe ich alles einfach so hingenommen und in mich hineingefressen... Auch habe ich vieles bis dahin nicht als das erkannt, was es war - einiges wurde mir erst durch meine Therapie bewusst. Ab der 6. Klasse hatte ich dann jahrelang eine gute Freundin, mit der ich über alles reden konnte, da ging es mir auch besser und ich war nicht mehr abhängig von meiner Cousine, die mich damals oftmals dazu gezwungen hat, nur bei ihr zu bleiben.


    Als ich damals in der Grundschule auf ihre Schule aufgrund eines Umzugs wechseln musste, saß sie schon alleine da, weil sie sich natürlich auch bei denen unbeliebt gemacht hat mit ihrer widerlichen Art. Keiner mochte sie. Zu mir kamen viele, begrüßten mich, ich habe mich wohlgefühlt. Sie zog mich jedes mal am Arm von anderen weg, beleidigte diese und sagte, ich solle mich bei ihr hinsetzen... Das ging jahrelang so... Jetzt könnte man natürlich meinen, wieso ich mich nicht durchgesetzt habe, aber ich wurde so erzogen, dass man keine Widerworte gibt und habe leider zu allem ja und Amen gesagt - erst, als ich meine ehemalige Freundin kennenlernte, hat sich das schnell geändert.


    Meine Cousine hat damals alle so sehr beleidigt und provoziert (hat sie sich von ihrer Mutter abgeguckt, die selbiges bei ihr tat: Sie wurde fast täglich geschlagen und immerzu angeschrien, was sehr zu ihrem schlechten Charakter geführt hat. Groteskerweise hat sie aufgrund ihres Wesens keine Freunde und verbringt ihre Zeit primär nur mit ihrer Mutter..), dass sie sich mit den Jungs öfters mal geprügelt hat. Sie hat auch öfters mal angefangen. Da ich immer nur mit ihr war, wurde ich da mit reingezogen und habe auch mal was abbgekommen. Unsere Lehrer haben uns nie geglaubt, da meinte Cousine ihren schlechten Charakter sehr offensichtlich gezeigt hat... So ging es dann Jahre weiter.


    Es geschahen noch viel mehr Sachen, aber die schreibe ich vielleicht die Tage noch nieder...


    Mit meinen Familienmitgliedern kann man über so etwas ohnehin nicht sprechen.

    Zitat

    (Z.B. ist das nicht möglich, wenn in der Familie stillschweigend keiner der anderen wahrhaben will, was tatsächlich passiert ist und es kommt zu abwürgenden Reaktionen wie "du hast das falsch wahrgenommen/übertreibst etc.. Vor allem wenn die Person sich gut verstellen kann.).

    Also in meiner Familie weiß man natürlich, dass sie hinterhältig ist, das merkt man ja daran, dass sie kein gutes Haar an jemanden ranlässt; allerdings wird dazu nichts gesagt, da die anderen keinen Deut besser sind. Es stört sie nicht, haben ja alle Spaß daran.


    Meine Cousine passt in der Familie auf, wie sie über wen redet - meistens zumindest. Das meiste, was sie getan hat, weiß ja niemand. Und wenn sie mal ein schlechtes Wort über mich fallen lässt innerhalb der Familie, werde ich das sowieso nicht erfahren, weil die anderen das wie gesagt nicht so ernst nehmen - machen sie ja selbst, lästern alle gegenseitig übereinander. Je nachdem, wer gerade nicht anwesend ist.

    Zitat

    Ob deine Schwester dich nicht verstehen will (weil sie sich ja heutzutage gut stellen will mit der Cousine) oder ob sie das wirklich nicht nachvollziehen kann, weil sie damals nichts davon mitbekommen hat und nicht die Leidtragende war und das für sie etwas ist, das ewig her ist, wirst du möglicherweise nie herausfinden.

    Vermutlich beides. Ersteres sowieso, sie relativiert und verharmlost öfters mal schlechte Taten der Familienmitglieder, da sie in gewisser Weise anhängig von ihnen ist, bzw es ihr so wichtig ist, dass ihre Tochter in einem lebhaften, aufgeweckten Umfeld aufwächst. Da wird auch mal Quantität über Qualität gestellt. Letztens, als meine Cousine Mist gebaut hat (Hat sich mit ihrer Oma väterlicherseits gestritten und sie daraufhin als ''Alte Schl*mpe*'' beschimpft), meinte sie nur ''Ja, so ist sie halt, ne''. Ich dachte, ich hör nicht mehr richtig...

    Zitat

    Das, was du möchtest (Verständnis + Solidarität gegen die Cousine), wirst du von ihr nicht bekommen. Das müsstest du in deinem eigenen Interesse lernen zu akzeptieren.

    Ja, das muss ich wohl...

    Zitat

    So wie du deine Familie generell beschreibst, würde ich das auch gegenüber allen anderen Familienmitgliedern + Anhang machen und dir ein eigenes soziales Umfeld aufbauen nach deinem Wegzug.

    Ich kann es schon kaum abwarten, bis es soweit ist.

    Zitat

    Das, was die Cousine früher getan hat, würde ich unabhängig davon vielleicht für dich selbst mal "aufarbeiten"/durchgehen, wenn dich das bis heute nicht loslässt.

    Ich habe eigentlich in meiner Therapie alles thematisiert, aber jedes Mal, wenn ich sie sehe, kommt diese Wut hoch. Als wir älter wurden, hat sie versucht, mich bei allem und jedem schlecht zu machen, weil keiner was mit ihr zu tun haben wollte und sie nicht mit ansehen konnte, dass mich alle mögen. Die Familie meiner Cousine hat sehr viel Geld, und so versuchte sie sich immer Freunde zu kaufen... Das hat nie funktioniert. Ich war einfach ich selbst, fand Mädchen, die gerne mit mir befreundet waren. Das Schlechtmachen hat zum Glück auch nicht funktioniert, und stieg ihre Wut immer weiter an und somit auch ihre Taten.


    Das einzige, was mich dann manchmal beruhigt, ist das Wissen um ihr beschissenes Leben...

    Zitat

    Mit meinen Familienmitgliedern kann man über so etwas ohnehin nicht sprechen.

    Das möchte ich nochmal korrigieren.


    Wir haben unseren Eltern zum Beispiel von dem Mobbin und den Prügeleien in der Grundschule (meist wurden wir auf dem Nachhauseweg abgefangen) erzählt. Mein Vater kam dann am nächsten Tag zur Schule mit, hob einen der Jungen am Kragen hoch, drohte ihm und verschwand wieder. Die Menschen in meiner Familie denken oftmals halt nicht nach, bevor sie etwas tun, mein Vater war damals sowieso ein absoluter Choleriker. Das Drohen war kontraproduktiv, und anschließend wurde ich von diesem Jungen vor der Klasse in den Rücken geboxt.


    Wir haben unseren Eltern oft davon erzählt, aber sie meinten nur, dass wir ja bald auf eine andere Schule wechseln könnten. Darum wurde sich aber nie gekümmert.

    Deine Familie ist extrem destruktiv. Mir fällt da schwer zu glauben, dass deine Schwester so ein guter 'Umgang' ist. Wirkt sehr schwarz weiss. Schwester gut, Cousine böse... Gerade wenn die beiden sich so gut verstehen, ist bei deiner Schwester auch eine große Baustelle.... ist aber Küchenpsychologie von mir.


    Jedenfalls kann ich dir nur wünschen, dass du irgendwie schaffst eine eigene Persönlichkeit unabhängig von irgendjemanden zu entwickeln. Das scheint dir nämlich zu fehlen.


    Du hast sicher viele Baustellen und das Problem mit deiner Cousine ist nur ein Symptom. Die Ursache kannst nur du finden und beheben. Abstand zu deiner Familie täte dir da vielleicht gut, damit du den Freiraum hast dich positiver zu entwickeln.


    Wobei so wie deine Cousine ist, wird sich dein Problem wohl von alleine Lösen. Deine Cousine ist nicht in der Lage gesunde zwischenmenschliche Beziehungen zu führen. Warte mal nach der SS... Die wird auch deine Schwester irgendwann vergraulen, wenn die ihr näher kommt.


    Aber wie gesagt, du solltest lernen dich da abzugrenzen.

    Du müsstest dringend mit 21 Jahren in ein eigene Wohnung/WG Zimmer ziehen.


    Noch 2 Jahre warten bis zum Studium? DArf ich fragen, was du jetzt machst ? Verdienst du irgendwie Geld.? oder wäre das möglich, damit du dir ein WG Zimmer leisten kannst?


    Ansonsten: hast du bei dir zu Hause ein eigenes Zimmer ? Kannst du da nicht reingehen, wenn die Cousine kommt?


    Und habe den Mut ihr zu sagen: du, dass interessiert mich nicht...ich möchte mir das nicht anhören.


    Leider wirst du es nicht verhindern, dass deine Schwester, schon wegen der Babys sich ev. sogar mit ihr anfreundet.... stecke da keine Energie rein, Verständnis für dich wegen Dingen von früher zu erwarten. So funktioniert das leider nie. Deine Schwester sucht Kontakt zur Cousine, da sie in der gleichen Lebenssituation mit dem Baby ist. Das kann durchaus gut funktionieren.

    @ Nowheregirl

    Zitat

    Deine Familie ist extrem destruktiv. Mir fällt da schwer zu glauben, dass deine Schwester so ein guter 'Umgang' ist. Wirkt sehr schwarz weiss. Schwester gut,

    Nein, natürlich ist meine Schwester nicht durch und durch gut, wir bekommen uns auch oft in die Haare. Einiges an ihr gefällt mir auch nicht.

    Zitat

    Jedenfalls kann ich dir nur wünschen, dass du irgendwie schaffst eine eigene Persönlichkeit unabhängig von irgendjemanden zu entwickeln. Das scheint dir nämlich zu fehlen.

    Wie kommst du darauf?

    Zitat

    Die Ursache kannst nur du finden und beheben.

    Ja, ich mache gerade eine Therapie.

    Zitat

    Abstand zu deiner Familie täte dir da vielleicht gut, damit du den Freiraum hast dich positiver zu entwickeln.

    Ich zähle die Tage...

    Zitat

    Wobei so wie deine Cousine ist, wird sich dein Problem wohl von alleine Lösen. Deine Cousine ist nicht in der Lage gesunde zwischenmenschliche Beziehungen zu führen. Warte mal nach der SS... Die wird auch deine Schwester irgendwann vergraulen, wenn die ihr näher kommt.

    Das kann ich nur hoffen.

    Hast du meinen Beitrag über deinem gelesen ? Wir haben glaube beide gleichzeitig geschrieben.


    Ich fände den Ansatz, dass du selbst was tun musst den wichtigsten. Daher meine Frage nach der Wohnsituation.

    @ Wintersonne

    Zitat

    Noch 2 Jahre warten bis zum Studium? DArf ich fragen, was du jetzt machst ? Verdienst du irgendwie Geld.? oder wäre das möglich, damit du dir ein WG Zimmer leisten kannst?

    Ich arbeite auf 450,- Basis, ein WG Zimmer kann ich mir nicht leisten. Ich gehe zur Musikschule, um mich auf eine Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule vorzubereiten.


    Für eine Teilzeit- oder Vollzeitstelle habe ich gar keine Zeit...

    Zitat

    Ansonsten: hast du bei dir zu Hause ein eigenes Zimmer ? Kannst du da nicht reingehen, wenn die Cousine kommt?

    Doch, habe ich auch gestern gemacht. :-) Meistens befindet sich halt meine Schwester in meinem Zimmer, wenn sie kommen (mit ihrer Mutter) und meine Mutter in ihrem Schlafzimmer, das offen an das Wohnzimmer grenzt. Dann geht meine Tante meist zur Mutter und meine Cousine zu meiner Schwester, irgendwann laufen sie dann durch alle Zimmer mal, grenzen alle aneinander. Naja, gestern war es jedenfall möglich, werde jetzt auch dann immer auf Abstand gehen. Ich möchte schließlich auch nicht immer, dass negative, unnötige Gefühle hochkommen, die nur stressen und Energie kosten. Habe ich eigentlich auch in meiner Therapie besprochen, aber vergesse manchmal, richtige ''Strategien'' anzuwenden.

    Mennooo gato %-|


    Sie hat doch detailliert und konkret beschrieben, was sich die Schwester leistet. Was daran soll verzerrt sein? Dann wären ja ehr Lügen, die du ihr unterstellst.


    Ich rate der TE Kontaktabbruch, so viel und gut wie möglich.

    Genau richtig so, dass du dich an diese erinnerst. Wenn Cousine kommt, sage einfach du musst jetzt üben und dann muss deine Schwester mit ihr halt aus deinem Zimmer verschwinden.


    Wenn erst mal die Babys da sind, wäre mir das auch echt zu viel Stress - alle in deinem Zimmer. :-o


    Du kannst deine Schwester auch vorab informieren, dass du eben zu deiner Cousine keinen Kontkat willst und sie das bitte akzeptieren soll. Dann muss sich deine Schwester überlegen, wann sie KOntakt mit dir und wann mit der Cousine haben will , eine gemeinsame Zeit wird es eben nicht geben.... ich finde, dass kann sie akzeptieren. - und so funktioniert abgrenzung - klare Ansagen ;-)

    @ Wintersonne 01

    Zitat

    Wenn erst mal die Babys da sind, wäre mir das auch echt zu viel Stress - alle in deinem Zimmer. :-o

    Dass alle zusammen hier sein werden, ist sehr unwahrscheinlich. Meine Schwester zieht in knapp 2 Monaten in ihre neue Wohnung, da wird sie halt Zuhause besucht. Meine Cousine ist selten hier, wenn meine Schwester nicht da ist. Meine Schwester war das ganze Jahr über halt sehr oft hier, aber in spätestens 2 Monaten sollte das ganze vorbei sein, da wird sich die Situation zum Glück zum Guten wenden müssen.

    Zitat

    Du kannst deine Schwester auch vorab informieren, dass du eben zu deiner Cousine keinen Kontkat willst und sie das bitte akzeptieren soll. Dann muss sich deine Schwester überlegen, wann sie KOntakt mit dir und wann mit der Cousine haben will , eine gemeinsame Zeit wird es eben nicht geben

    Ja, das werde ich tun. Danke :-)