Ängste nach Verkehrsunfall

    Hallo bald steht für mich ein Urlaub an, den ich als Beifahrerin antreten werde.Die Autofahrt beträgt knapp 3 Stunden. Vor ein paar Jahren hatte ich einen schweren Autounfall (unverschuldet), Auto Totalschaden und bin seitdem auch selber kaum gefahren, habe auch kein Auto mehr. Jetzt bin ich bald als Beifahrerin unterwegs, und die Angst lähmt mich. Ich war damals in einer Therapie und mir wurde eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert. Habt ihr Tipps für mich um mich auf den Trip vorzubereiten? Möchte den Urlaub doch genießen und nicht von Ängsten begleitet werden ":/

  • 1 Antwort

    Huhu,


    besteht die Möglichkeit, einfach bis zum Urlaub noch ein bisschen im Auto mitzufahren? Vielleicht sogar mit der Person, die im Urlaub auch fahren wird? Dann kannst du dich schon mal an die Materie herantasten und weißt, was auf dich zukommt.


    Ich bin nach meinem Unfall ganz schnell wieder gefahren, das ist bei dir natürlich jetzt zu spät. Aber mir ging es nach einem Reitunfall ähnlich, der mir ewig nachhing, weil ich mich nicht wieder aufs Pferd getraut habe. Da hat es geholfen, ganz langsam wieder Vertrauen aufzubauen. Nettes Pferd (Auto), ein guter Reitlehrer oder eine resolute Begleitung (sicherer Fahrer), langsames Herantasten (kurze Strecken) und langsame Gewöhnung haben letztendlich geholfen und heute sitze ich wieder völlig unbeschwert und ohne Angst auf dem Pferd und amüsiere mich über Eskapaden, wo es mir früher den Angstschweiß ins Gesicht getrieben hätte. Vielleicht klappt das bei dir ja auch, wenn du es langsam angehst.


    Viel Erfolg und eine schöne Reise!