@ Johannesbo

    Erstmal möchte ich SVALERS Recht geben: Mit 30 ist noch nichts vorbei!


    Wenn du im Moment Zeit hast, dann nutze die Zeit um zu schauen was es alles gibt - denn du hast sicherlich noch nicht alles ausprobiert. :)z


    Du könntest jederzeit ein Praktikum, oder ein Jahrespraktikum machen. Dich für etwas engagieren (Ehrenamt) und und und.


    Es wird nur nichts von selbst kommen: Es muss aus und von dir kommen!


    Lass dir von außen keinen drauflabern. Ehrlich gesagt: Niemand der es gut mit einem meint würde so mit einem sprechen, wie es dein Umfeld tut. Und vielleicht hilft es dir wirklich, wenn du einmal daraus ausbrichst. Manchmal blockiert man sich nicht ausschließlich selbst ...


    Beschäftige dich vielleicht einmal mit Glaubenssätzen. (Ist nur ein Link von vielen, die du dir dazu anschauen kannst.)

    Was spricht denn eigentlich gegen ein Studium? Wer das Abi schafft, hat gezeigt, dass er was erreichen kann. Man kan auch mit 30 noch studieren oder eine Ausbildung beginnen.


    Irgendetwas muss Dich doch interessieren? Wenn Du im Internet surfst, sind das ja bestimmt auch spezielle Inhalte, nach denen Du suchst. Welches Fach fiel Dir in der Schule am leichetsten?


    Welche Berufe imponieren Dir?


    Und vor allem? Was sind das für Menschen, die Dir sagen, Du seist nicht gut genug? Wer hat so viel Macht über Dich, Dir so etwas einzurichten?


    Ich glaube, Du brauchst auch dringend eine Therapie, die Dir dabei hilft, ein realistisches Bild von Dir selbst zu bekommen und Dein Selbstwertgefühl zu stärken. Gibt es in Deinem Umfeld jemandem, der Dir bei der Suche nach der richtigen Therapieform helfen kann? Wie sieht es mit Deinem Hausarzt aus?

    Offensichtlich passt das Verhältnis zum bisherigen Therapeuten nicht, wenn es Dich so gar nicht weiterbringt. Vielleicht musst Du es mit einer anderen Therapieform oder einem anderen Therapeuten versuchen.

    Zitat

    Was spricht denn eigentlich gegen ein Studium?

    ... fehlender eigenständiger Wille und Engagement. Nein, ein Abitur ist schon lange keine hinreichende Voraussetzung mehr dafür.


    Mit einer Ausbildung, mit praktischer Arbeit kann man aber dahinkommen ...

    In einem Studium wird Selbständigkeit vorausgesetzt, in einer Ausbildung wird man mehr angeleitet.


    Deshalb würde ich lieber auch erstmal klein anfangen. Vielleicht erstmal ein Praktikum, manchmal gefällt es einen auch, weil man die Kollegen so nett findet.

    Mittlerweile sind die Studien sehr verschult, sowohl auf der Uni als auch auf der FH. Wenn ich mir meine Studenten und Referendare so anschaue, ist da meist sehr wenig mit Selbständigkeit, aber das mag Ansichtssache sein oder ist vielleicht in jedem Studienfach anders.


    Vielleicht braucht der TE aber gerade eine Herausforderung. Wenn er es nur wagen würde, liefe es wahrscheinlicher ganz gut. Das Problem scheint mir zu sein, dass er es einfach nicht wagen kann, weil er es sich nicht zutraut. An diesem "Zutrauen" wird er als erstes arbeiten müssen, meine ich.

    Zitat

    Handwerkliche Sachen kann man lernen, da brauch man nun wirklich keine besondere Begabung.

    Na hoffentlich, denn ich habe echt zwei linke Hände.

    Zitat

    Wie sollst Du den wissen was Dir Spaß macht, wenn Du nichts ausprobierst.

    Das ist natürlich wahr. In der Regel hat man jedoch zumindest eine Idee, was einem Spaß machen könnte, sodass man dann gezielt ausprobieren kann.

    Zitat

    Hast Du den Hobbys? Oder gibt es was was Dir Spaß machen würde?

    Nein, keine Hobbys und auch keine Idee, was mir Spaß machen könnte. :-(

    Zitat

    Du muss dir etwas eigenes aufbauen und Erfolge feiern. Werde unabhängig und entferne dich von deinem Umfeld, wenn es dir nicht gut tut. Man muss ja nicht gleich einen kompletten cut machen. Sich von seinem Umfeld etwas zu distanzieren kann jedoch Sinn machen. Suche dir einen Ausbildungsplatz und mache eine Ausbildung. Das kann man auch noch mit 30. Du wirst Erfolge haben und du wirst selbstbewusster. Viel Glück auf deiner Reise :)^

    Vielen dank. Ich hoffe, du hast recht. So zuversichtlich wäre ich auch gerne!

    Zitat

    Erstmal möchte ich SVALERS Recht geben: Mit 30 ist noch nichts vorbei!


    Wenn du im Moment Zeit hast, dann nutze die Zeit um zu schauen was es alles gibt - denn du hast sicherlich noch nicht alles ausprobiert. :)z

    Das stimmt, probiert habe ich wenig. Nur geschaut habe ich schon viel.

    Ich verinnerliche wohl immer stark, was andere von mir denken. Wenn mich mein Umfeld so einschätzt, dass ich zu nichts in der Lage bin, dann glaube ich auch daran. Warum sollten sie sich auch irren? Und meine Vergangenheit bestätigt ihre Einschätzung ja nur.

    Zitat

    Was spricht denn eigentlich gegen ein Studium? Wer das Abi schafft, hat gezeigt, dass er was erreichen kann. Man kan auch mit 30 noch studieren oder eine Ausbildung beginnen.

    Gegen ein Studium spricht, dass ich nicht klug genug bin, eines erfolgreich zu absolvieren und zudem, dass ich keine finanziellen Zuschüsse erhalten würde, weswegen ich mir das Studieren auch gar nicht leisten könnte.

    Zitat

    Irgendetwas muss Dich doch interessieren? Wenn Du im Internet surfst, sind das ja bestimmt auch spezielle Inhalte, nach denen Du suchst.

    Nein, ich surfe ganz wild herum und schaue, über was ich so stolpere. Nachrichtenseiten, Mediatheken, Youtube und dort schaue ich mir ganz unterschiedliche Sachen an. Klar geht das, aufgrund des Formats der jeweiligen Seiten, dann häufig in Richtung Politik, vergangene Ereignisse oder Film und Fernsehen, aber es ist kein Schwerpunkt zu erkennen.

    Zitat

    Welches Fach fiel Dir in der Schule am leichetsten?

    Gar keines. Naturwissenschaften und Mathematik fielen mir schwerer als der Rest, aber bei diesem Rest gab es nichts, was besonders leicht war.

    Zitat

    Welche Berufe imponieren Dir?

    Oh sehr viele! Mediziner, studierte Chemiker, Polizisten. Eigentlich die meisten Karrieren, die einen schwierigen Studiengang voraussetzen.

    Zitat

    Und vor allem? Was sind das für Menschen, die Dir sagen, Du seist nicht gut genug? Wer hat so viel Macht über Dich, Dir so etwas einzurichten?

    Alle die mir bisher begegnet sind. :-(

    Zitat

    Ich glaube, Du brauchst auch dringend eine Therapie, die Dir dabei hilft, ein realistisches Bild von Dir selbst zu bekommen und Dein Selbstwertgefühl zu stärken. Gibt es in Deinem Umfeld jemandem, der Dir bei der Suche nach der richtigen Therapieform helfen kann? Wie sieht es mit Deinem Hausarzt aus?

    Die Therapieform, die ich brauche, kenne ich schon durch meinen Psychiater. Dass mein derzeitiger Therapeut mir keine große Hilfe ist, kann ja trotz der richtigen Therapieform möglich sein. Ein realistisches Selbstbild habe ich schon, denke ich. Der Therapeut versucht mich schon aufzumuntern, aber das auch immer nur mit billigen Platitüden.

    Zitat

    Offensichtlich passt das Verhältnis zum bisherigen Therapeuten nicht, wenn es Dich so gar nicht weiterbringt. Vielleicht musst Du es mit einer anderen Therapieform oder einem anderen Therapeuten versuchen.

    Das werde ich wohl wirklich versuchen müssen.

    Zitat

    ... fehlender eigenständiger Wille und Engagement.

    Ich würde von mir behaupten, das Engagement aufbringen zu können, sofern ich denn etwas finden würde, das ich kann und das mich interessiert. In dem Sinne hast du recht, dass mir momentan der Wille fehlt. Das ist aber eher Folge als Ursache.

    Zitat

    In einem Studium wird Selbständigkeit vorausgesetzt, in einer Ausbildung wird man mehr angeleitet.


    Deshalb würde ich lieber auch erstmal klein anfangen. Vielleicht erstmal ein Praktikum, manchmal gefällt es einen auch, weil man die Kollegen so nett findet.

    Ich sehe ja voraus, dass mich die Kollegen schnell abhängen und mich dadurch, wenn auch ungewollt, runterziehen. Es kann natürlich auch anders kommen.

    Zitat

    Gegen ein Studium spricht, dass ich nicht klug genug bin, eines erfolgreich zu absolvieren ...

    Also Du bist auf keinen Fall dumm, das merkt man wie Du schreibst. Vermutlich bist Du klüger als Du denkst!


    Und nein das ist jetzt keine "billige Plattitüde" ;-) , ich bin schon paar Jahre auf der Welt und kann das beurteilen ;-D .


    Ich musste so ca. mit 30 auch nochmal mein Berufsfeld wechseln. Ich wusste absolut nicht was ich machen sollte. Da habe ich mir einfach aus der Bücherei so Bücher für Jugendliche ausgeliehen, mit dem Thema "Was will ich mal werden" oder so ähnlich. Das sind so Tests drin mit konkreten Fragen und dann gibt es eine Auswertung.


    Meistens kommen dann Sachen heraus die einen völlig obskur erscheinen, aber man erkennt auch die Richtung in die man gehen möchte. Ein Versuch kann ja nicht Schaden, zumindest setzt Du Dich schon mal mit dem Thema auseinander.

    Zitat

    Also Du bist auf keinen Fall dumm, das merkt man wie Du schreibst. Vermutlich bist Du klüger als Du denkst!


    Und nein das ist jetzt keine "billige Plattitüde" ;-) , ich bin schon paar Jahre auf der Welt und kann das beurteilen ;-D .

    Ich bin der Meinung, man kann das, auf diese Art und Weise, einfach nicht ausreichend nuanciert beurteilen. Für eine solche Einschätzung bräuchte es schon eine andere Basis als nur ein paar Forenbeiträge.


    Bin ich "dumm"? Kommt auf die individuelle Einschätzung an und die Situation. Richtig dumm bin ich wohl nicht, für ein Studium muss man allerdings richtig klug sein.

    Zitat

    Ich musste so ca. mit 30 auch nochmal mein Berufsfeld wechseln. Ich wusste absolut nicht was ich machen sollte. Da habe ich mir einfach aus der Bücherei so Bücher für Jugendliche ausgeliehen, mit dem Thema "Was will ich mal werden" oder so ähnlich. Das sind so Tests drin mit konkreten Fragen und dann gibt es eine Auswertung.


    Meistens kommen dann Sachen heraus die einen völlig obskur erscheinen, aber man erkennt auch die Richtung in die man gehen möchte. Ein Versuch kann ja nicht Schaden, zumindest setzt Du Dich schon mal mit dem Thema auseinander.

    Kannst du dich an den genauen Buchtitel erinnern? Denn ich habe schon ein paar solcher Tests gemacht: Direkt nach der Schule, zwischenzeitlich online und in einem Kurs mit Anleitung. Die Ergebnisse waren schlecht (ja, sogar in neutralen Tests, schaffe ich es, ein schlechtes Ergebnis zu erzielen ;-D ) und zwar in der Hinsicht, dass kein klares Profil zustande kam.


    Bei der Auswertung wird verschiedenen Bereiche ja, je nachdem wie gut sie passen, ein Prozentwert zugeteilt und dabei lagen einfach zu viele Bereiche zu nahe beieinander.

    Zitat

    Für eine solche Einschätzung bräuchte es schon eine andere Basis als nur ein paar Forenbeiträge.

    Och, ich bin der Meinung das man aus ein paar Forenbeiträge sich schon ein Bild machen kann, natürlich nicht über den gesamten Menschen.

    Zitat

    Richtig dumm bin ich wohl nicht, für ein Studium muss man allerdings richtig klug sein.

    Wir sind vielleicht alle in manchen Punkten schlau und in anderen blind (dumm klingt immer so hart).


    Ich habe schon Menschen mit Doktortitel kennengelernt, die sich selten dämlich verhalten haben ;-) .

    Zitat

    Wir sind vielleicht alle in manchen Punkten schlau und in anderen blind (dumm klingt immer so hart).


    Ich habe schon Menschen mit Doktortitel kennengelernt, die sich selten dämlich verhalten haben ;-) .

    Das mag schon sein, allerdings bin ich anscheinend ja wirklich nur blind.

    Zitat

    Bin ich "dumm"? Kommt auf die individuelle Einschätzung an und die Situation. Richtig dumm bin ich wohl nicht, für ein Studium muss man allerdings richtig klug sein.

    Sogar wenn Du richtig dumm wärst (was nicht so ist), könntest Du durchs Studium kommen. Ich habe selber im Studium einige richtig dumme Menschen (ich meine bezogen auf ihr Denkvermögen) kennen gelernt, und auch die sind größtenteils durchgekommen. Die einzigen die es am Ende nicht packen, sind die Menschen die ohne Ziel und Motivation vollkommen planlos ein Studium beginnen. Dieser Typ Mensch studiert dann viele Jahre und verlässt irgendwann die Uni ohne Abschluss.


    Den Eindruck habe ich nicht von Dir.

    Zitat

    Das mag schon sein, allerdings bin ich anscheinend ja wirklich nur blind.

    Keine Ahnung, aber in jedem Fall denkst Du sehr (zu) negativ über Dich selbst. Daher könnte man schon eine Depression bei Dir vermuten ":/ .

    Wenn du dich weiter an die Negativen Dinge klammerst, drehst du dich im Kreis.


    Im Bezug auf Praktika und Ehrenamt kannst du dich im Gegensatz dazu mal 'austoben'. Im Zweifelsfall machst du den Quereinstieg über einen Nebenjob. Das klingt so dahergesagt, aber mit genug Schmalz in der Rübe (und den hast du) ist das absolut drin.


    Schau dir mal sowas an und bau dich etwas auf: Gedankentanken

    Zitat

    Sogar wenn Du richtig dumm wärst (was nicht so ist), könntest Du durchs Studium kommen. Ich habe selber im Studium einige richtig dumme Menschen (ich meine bezogen auf ihr Denkvermögen) kennen gelernt, und auch die sind größtenteils durchgekommen. Die einzigen die es am Ende nicht packen, sind die Menschen die ohne Ziel und Motivation vollkommen planlos ein Studium beginnen. Dieser Typ Mensch studiert dann viele Jahre und verlässt irgendwann die Uni ohne Abschluss.


    Den Eindruck habe ich nicht von Dir.

    Das kann ich dir nicht glauben, obwohl du natürlich in einer viel besseren Position bist, um das zu beurteilen. Sie wirkten vielleicht auf dich, an deinen eigenen Maßstäben gemessen, dumm. Ich kann mir nicht vostellen, dass man ein Studium erfolgreich absolvieren kann, wenn man dumm ist. Vorallem keines mit dem man auch etwas in der Arbeitswelt anfangen könnte.

    Zitat

    Keine Ahnung, aber in jedem Fall denkst Du sehr (zu) negativ über Dich selbst. Daher könnte man schon eine Depression bei Dir vermuten ":/ .

    Wie kommst du zu diesem Schluss? Das ist meine Einschätzung, aufgrund von gemachten Erfahrungen.

    Zitat

    Wenn du dich weiter an die Negativen Dinge klammerst, drehst du dich im Kreis.


    Im Bezug auf Praktika und Ehrenamt kannst du dich im Gegensatz dazu mal 'austoben'. Im Zweifelsfall machst du den Quereinstieg über einen Nebenjob. Das klingt so dahergesagt, aber mit genug Schmalz in der Rübe (und den hast du) ist das absolut drin.


    Schau dir mal sowas an und bau dich etwas auf: Gedankentanken

    Ja, ich werde wohl einfach mal probieren müssen. Mit all den Fehlschlägen in meiner Vergangenheit, möge man mir verzeihen, wenn ich die Sache dennoch nicht mit einem solchen Optimismus angehen kann. Danke, dass du mich aufmuntern möchtest.

    Zitat

    Sorry, falscher Link: https://www.youtube.com/watch?v=vbvx6v-rkcQ


    Aber schau einfach mal in den Kanal.

    Motivationstrainer..evtl. werde ich ja das! ]:D

    Ich habe jetzt alle Postings im Detail nicht durchgelesen. Zuletzt wurde noch darüber diskutiert, wer wie Dummheit definiert. Um auf deine Ursprungsfrage zurückzukommen:


    Oft muss man einfach mal aus dem gewohnten Umfeld "ausbrechen", um wo anders frisch anzufangen. Du schreibst ja selber, dass du noch keine Ausbildung hast. Na das ist dann die perfekte Gelegenheit. Wir haben heutzutage unzählige Berufsmöglichkeiten und das sollten wir echt zu schätzen wissen. Eine Ausbildung in einer anderen Stadt wäre beispielsweise ein guter Start. Du machst etwas aus deinem Leben, das gibt dir Sinn/Motivation/Interesse/Spaß und zeitgleich bist du von deinem Umfeld entfernt. Durch diese Distanz ersparst du dir die ganze sinnlose Kritik und Vorwürfe. Zeitgleich hast die Chance neue Leute kennen zu lernen, die mehr deiner Persönlichkeit entsprechen und dich weiterbringen anstatt dich niederzumachen.


    Ich kenne auch diese Rückblicke in die Vergangenheit. Das erzeugt gerne Verunsicherungen, Ängste, Schuldgefühle, Frust usw. Da sage ich zu immer: Ich war damals ein anderer Mensch und hatte meine Gründe für meine Handlungen. Jetzt denke ich anders und jetzt mache ich das auch anders. Fertig.

    Zitat

    Ich habe jetzt alle Postings im Detail nicht durchgelesen. Zuletzt wurde noch darüber diskutiert, wer wie Dummheit definiert. Um auf deine Ursprungsfrage zurückzukommen:


    Oft muss man einfach mal aus dem gewohnten Umfeld "ausbrechen", um wo anders frisch anzufangen. Du schreibst ja selber, dass du noch keine Ausbildung hast. Na das ist dann die perfekte Gelegenheit. Wir haben heutzutage unzählige Berufsmöglichkeiten und das sollten wir echt zu schätzen wissen. Eine Ausbildung in einer anderen Stadt wäre beispielsweise ein guter Start. Du machst etwas aus deinem Leben, das gibt dir Sinn/Motivation/Interesse/Spaß und zeitgleich bist du von deinem Umfeld entfernt. Durch diese Distanz ersparst du dir die ganze sinnlose Kritik und Vorwürfe. Zeitgleich hast die Chance neue Leute kennen zu lernen, die mehr deiner Persönlichkeit entsprechen und dich weiterbringen anstatt dich niederzumachen.


    Ich kenne auch diese Rückblicke in die Vergangenheit. Das erzeugt gerne Verunsicherungen, Ängste, Schuldgefühle, Frust usw. Da sage ich zu immer: Ich war damals ein anderer Mensch und hatte meine Gründe für meine Handlungen. Jetzt denke ich anders und jetzt mache ich das auch anders. Fertig.

    Die Distanz würde mir, glaube ich, wirklich gut tun. Mit Leuten, die so mit mir umgehen, möchte ich sowieso nichts zu tun haben.


    Allerdings kommen diese Leute ja nicht grundlos zu dem Schluss, dass ich zu schlecht für alles bin. Und dann habe ich auch kaum Berufsmöglichkeiten. Die haben nur normale Menschen mit Kompetenzen. Für mich ist das alles ja ganz aktuell und eben nichts, was lediglich in der Vergangenheit liegt. Ich bin derselbe Mensch.