Hallo zusammen! *:)


    Ich fühl mich ein bisschen so als würde ich an einer Regenrinne hängen und nicht genau wissen, was ich tun sollte... Nach dem Sportunterricht bin ich wieder zu meiner Lehrerin und habe gemeint, dass es nicht klappen würde. Haben uns etwas "unterhalten" (die Bezeichnung "Gespräch" wäre schon maßlos übertrieben)... Mein Lateinlehrer hat gefragt, ob ich mit ihm über etwas reden wolle, haben uns kurz ausgetauscht und er meinte, es sei nicht so schlimm, wenn ich etwas nicht könne, er habe früher auch nicht werfen können... :)_


    Mich packt gerade wieder ein Phase von Arbeitsunlust, ich habe heute den gesamten Nachmittag auf dem Boden meines Zimmer oder auf meinem Bett verbracht... was zur Folge hat, dass ich noch vor der ersten Stunde morgen Mathe, Französisch und Geschichte erledigen muss... %:| Was kann man dagegen unternehmen? Ich kann mich dann wirklich nie zu irgendwas ermuntern, selbst lesen oder am Computer sein fällt mir schwer! ":/


    Liebe Grüße,

    Hallo! *:)


    Ich weiß, ich bin wieder zu einer furchtbaren Zeit auf, aber mein Kieferorthopäde hat mir erst gestern einen neuen Draht eingelegt und das zieht, wie ich es bisher noch nie hatte... bin deshalb auch schon seit anderthalb Stunden auf... :-/ Immerhin, heute ist an der Schule Elternsprechtag, deshalb habe ich frei...

    Wann lieber zurückziehen, um nicht wieder von vorne zu beginnen?

    Ich hätte eine Frage zu "Kontakten zu Lehrern". Wann sollte man sich eher zurückziehen, um nicht zu nah zu kommen? Wenn man das Gefühl hat, es könnte zu viel werden? Bitte versteht das nicht falsch, aber seit dem Problem mit dem Mathelehrer möchte ich gar nicht mehr so auf Lehrer zugehen und mit ihnen reden. Ich habe da oft das Gefühl, ich würde sie nur nerven oder stören. Mein Lateinlehrer hat mir ja gesagt, dass ich mit Problemen jederzeit persönlich zu ihm kommen könnte. Ich glaube bei ihm irgendwie, dass er schon seit dem sechsten Schuljahr mir nie böse sein konnte (ich glaube, ich habe ihm auch nicht keinen Grund dazu gegeben ":/ ). Meine Schwester glaubt, dass er etwas gegen sie hat, ich glaube bei ihm (im Bezug zu mir) genau das Gegenteil...

    ich habe bei ihm definitiv nicht das selbe Gefühl, wie ich es irgendwann bei dem Mathelehrer hatte, aber es für mich irgendwie schon schön, zu wissen, dass jemand da ist (in der Schule, einer von den Lehrern), der sich Gedanken macht... ich weiß jetzt gar nicht, wie das rüberkommt... %:|


    Bis denn,

    Zitat

    Frage nicht immer so viel, was du solltest, sondern mehr, was du möchtest!

    Mein Lateinlehrer hat mal geseufzt, weil ich wegen Problemen nicht einfach auf die Leute zugehe... er meinte eine Mischung aus mir und einem Jungen (er meinte einen Jungen, der immer wieder diskutiert, widerspricht, viel plappert) sei perfekt... |-o


    Ich verspüre manchmal einfach das Bedürfnis, mit dem Lehrer zu reden, einfach über irgendwas... ich möchte aber nicht zu nahe kommen, weil ich wirklich Angst habe, zu weit zu gehen, obwohl ich gleichzeitig eher das Gefühl habe, dass wir uns sowieso "nur" freundschaftlich gegenüber stehen. Ich habe insgesamt bei Lehrern irgendwie das Gefühl, dass sie ziemlich alleine stehen (obwohl ja ihre ganzen Kollegen eigentlich hinter ihnen stehen)... manchmal scheine ich die Lehrer zu hassen, aber immer, wirklich immer habe ich auch Mitleid mit ihnen... vielleicht weil sie den Job erledigen und sich tagtäglich mit uns abgeben und sich um uns kümmern müssen. Manchmal erinnere ich mich selbst an eine Glucke, die besorgt hinter ein paar Küken her rennt, selbst wenn es nicht ihre eigenen sind... ":/ Und gerade bei dem Lateinlehrer habe ich das, eben weil er einem im Unterricht manchmal ziemlich verloren und erschöpft vorkommt. Mir zumindest, mein Freund meinte auch mal, der Lehrer habe es sicher nicht leicht...


    Mich verbindet schon wohl etwas wie Freundschaft mit dem Lehrer, wir wissen zwar wohl auch sehr wenig übereinander, aber es ist trotzdem schön so...

    Irgendwie habe ich gerade das Gefühl, dass mein Papa sich etwas Sorgen um mich macht... ich weiß nicht... wir drücken uns oft und dolle, er ist wirklich ein lieber Kerl...


    Am Donnerstag war ich mit meiner Mutter und meiner Schwester im Supermarkt. Am Ende wollte meine Mutter, dass ich die Jacke anziehen würde, ich meinte "Ja gleich, erst mal den wagen aus dem Weg schieben!" -"Nein, jetzt sofort!" Ich war schon müde und von der Geduld her war ich auch schon nah an meine Grenze gestoßen. War fast sauer, habe aufgestampft (es erinnerte wohl wirklich an Szenen von Müttern mit ihren vierjährigen (die sich oft besser benehmen) als mit einer 14-jährigen... :(v %-| ) Meine Mutter war natürlich gar nicht begeistert und meine Schwester schrie schon fast, ich solle aufhören und nicht diskutieren... die Fahrt über habe ich mich ganz zurückgezogen, Musik gehört (was ich sonst nur im Bus tue und im Auto schon aus Höflichkeitsgründen nicht mache). Die Musik habe ich auch in der Lautstärke gehört, dass von den Gesprächen nichts zu hören war, die beiden haben mich auch in Ruhe gelassen... zu Hause hat meine Mutter natürlich meinem Vater davon erzählt, ich war an der Treppe und habe es mitbekommen (war nicht direkt dabei, Eltern waren in der Küche)... Mein Vater meinte, er fände das auch nicht toll und ich dachte "Super, jetzt ist Papa auch auf mich sauer und ich hab's mir sogar mit ihm verdorben... :°( "

    -Er hat das ganze nicht einmal erwähnt! Ich saß schon niedergeschlagen am tisch und hatte die ganze Zeit den Wolf im Arm, er redet wie sonst auch, lacht, ist wie immer! Als er auch mal sah, wie ich ins leere Glas starrte, fragte er auch, ob ich Wasser wolle, worauf ich dann auch reagieren musste und er erleichtert tat und meinte, ich habe meine Zunge doch nicht mit gegessen... Beim Gute-Nacht-sagen fragte er auch besorgt, ob es mir gut ginge, weil ich immer noch etwas zurückhaltend war.


    Tut mir Leid, so viel Gerede um scheinbar nichts, aber das hat mich meinem Papa noch näher gebracht... er ist für mich wirklich ein sehr, sehr wichtiger Mensch...

    Hallo zusammen!!


    Bin heute völlig überdreht, richtig supi drauf... :-D Denk wieder an den Schwarzwald und's Ski fahren... x:)


    Ich habe nur eine Frage, die mir wirklich Gedanken macht: Sollte ich den Admin um einen neuen Namen bitten? Meine Schwester hat meinen aktuellen gestern richtig mitbekommen (sie meinte auf meine Bitte, mir nicht nachzuschnüffeln, dass sie ihn schon längst gekannt habe). Ich mache mir Gedanken, dass sie trotzdem hier anfängt, nach meinen Beiträgen zu suchen und der die Idee gefällt mir natürlich gar nicht. Vielleicht mache ich mir unbegründet Sorgen, aber sie hat sich hier auch schon unter irgendeinem Naen angemeldet, um herauszufinden, wer ich bin ??ist zwar schon einige Monate her, aber sie ist angmeldet und kann so auch Infos über mich sehen...??!


    Was meint ihr?


    Lieben Gruß und einen schönen ersten (schneefreien :°( ) Advent! :)- *:)

    Liebe Akela,


    ein neuer Name würde meines Wissens nur für die Zukunft gelten, aber die Namensangabe unter den bisherigen Beiträgen nicht ändern. Das würde also nur bedingt bzw. in Kombination mit anderen Maßnahmen was bringen.


    Weiterhin glaube ich zu wissen, dass die Namen, soweit sie von der Forums-Software angezeigt werden, nicht "googlebar" sind. Nur hilft das leider nicht viel, weil sie ja auch im normalen Text vorkommen, etwa wenn man sich anspricht (ich hätte hier auf die Anrede verzichtet, wenn es nicht leider eh schon 100x vorgekommen wäre...). Und solche Vorkommen sind für Suchmaschinen findbar.


    Der einzig sichere Weg, ein unerwünschtes Mitlesen zu verhindern, wäre, den ganzen Faden vom Admin löschen zu lassen. Wiederum glaube ich auch zu wissen, dass es daneben auch ein "einstweiliges Verschwindenlassen" gibt, welches nicht endgültig sein muss, sondern auf Wunsch rückgängig gemacht werden kann.


    Oder du trittst die Flucht nach vorn an und bittst die Familie sogar, den Faden zu lesen? Was könnte Schlimmes passieren, außer dass sie dich dann besser verstehen? Wäre das für dich vorstellbar? Ich kann das ganz schwer einschätzen und weiß nicht, was ich dir raten soll... ":/


    Vielleicht solltest du erstmal ein "reversibles Löschen" veranlassen und dann in Ruhe weiter nachdenken. Selbst dann wird es leider immer noch einige Zeit dauern, bis die Seiten auch aus dem Cache von Suchmaschinen verschwunden sind.

    P.S.:


    Was ich über die Suchmaschinen-Findbarkeit geschrieben habe, ist hier ziemlich irrelevant, wie mir gerade klar wird...


    Denn wenn deine Schwester hier sogar schon registriert ist und deinen Forumsnamen kennt, kann sie ja eh die letzten ca. 40 Fäden, in denen du geschrieben hast, sehen. Da muss sie noch nicht mal eine Suchmaschine anwerfen... Dann muss man doch realistischerweise davon ausgehen, dass sie deinen Faden längst kennt, oder?


    Ja, und dass das mit der "Flucht nach vorn" nicht so einfach ist wie ich es hingestellt habe, ist mir natürlich auch klar. Ich wollte die Möglichkeit trotzdem erwähnt haben. ??Es KÖNNTE aber auch eine Art "Befreiungsschlag" sein...??

    Wieso kommst du zum 3km entfernten Arzt nicht alleine hin? Fahrrad fahren? Es ist ja nicht sooo weit.


    Ansonsten solltest du vielleicht mit einem anderen Lehrer reden, oder einer Lehrerin. Aber mal ehrlich, ich würde dir als Lehrerin sagen: rede mit deinen Eltern/Arzt. Weil ich gar nicht wüsste, wie ich dir helfen soll und Angst hätte, etwas falsch zu machen.


    Du kannst ja deinen Eltern erstmal nur die "körperlichen" Beschwerden sagen und dass du lieber mal zum Arzt möchtest und beim Arzt erzählste dann erst "den Rest". ;-) Wäre ja auch eine Möglichkeit. Dann kannst du den auch mal fragen, wie man es am besten den Eltern erklären kann und vielleicht hat der ja auch Infomaterial für deine Eltern (bei Esstörungen oder Krebs gibts z.B. extra solche Hefte für die "Angehörigen", damit die wissen, wie sie damit umgehen sollen).

    @ 1st writer ;-)

    Zitat

    Dann muss man doch realistischerweise davon ausgehen, dass sie deinen Faden längst kennt, oder?

    Müsste man, allerdings schauspielert sie dann wirklich gut (was sehr gut möglich ist, denn sie ist im Schauspiel sehr viel überzeugender als ich, jedenfalls in Rollenspielen, in der "echten" Welt habe ich es mir aber auch schon längst angewöhnt, eine Maske zu tragen... :-/ ).


    "Flucht nach vorne"... da befürchte ich eben, dass meine Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden könnte, denn die Anonymität macht es mir hier natürlich sehr viel leichter, einfach über mein Leben zu erzählen... :-/


     ;-)


    Aber Danke für die Tips! @:)

    @ 2nd writer

    Scheinst noch nicht so weit gekommen zu sein, beim Lesen... ;-)

    Zitat

    Wieso kommst du zum 3km entfernten Arzt nicht alleine hin? Fahrrad fahren? Es ist ja nicht sooo weit.

    Klar, 3km mit dem Rad sind für mich kein Problem, allerdings könnte ich ein Problem mit meinen Eltern bekommen, sollte ich einfach alleine die Strecke dorthin fahren... Sie mögen's nicht, wenn ich mich außerhalb des Dorfes herumtreibe, aus Angst, es könnte etwas passieren...


    Ich hatte vor drei Wochen(?) meinen ersten Termin bei einer Psychotherapeutin, ursprünglich wegen des Problems im sportunterricht, aber wir haben ausgemacht, beim nächsten Termin (morgen) über die Sache mit dem Lehrer zu sprechen. :)z Erneut einem Lehrer anvertrauen... weiß nicht, ob ich mit so einer Sache zu einem Lehrer/ einer Lehrerin gehen "könnte". Könnte ich mir noch bei meinem Lateinlehrer vorstellen, wenn auch eher verschwommen, aber sonst... Seelsorger auch nie wieder. :|N


    Trotzdem lieben Dank für Deinen Beitrag! @:)

    Ich weiß nicht, was mit mir los ist, aber ich fühle mich gerade irgendwie einsam... :°( Mir fehlt ein kleiner Gefährte, an den man sich ankuscheln kann, der einen wärmt und schützt... :°(


    Ich weiß nicht, was es ist, es hat mich einfach überkommen, als ich ins Bett bin. Nicht einmal das Gute-Nacht-sagen von meinen Eltern hat irgendetwas in mir gerührt, ich fühl mich nur allein... :°(

    Liebe Akela,

    Zitat

    Ich weiß nicht, was mit mir los ist, aber ich fühle mich gerade irgendwie einsam... [...] Ich weiß nicht, was es ist, es hat mich einfach überkommen, als ich ins Bett bin.

    Gestern war Sonntag. Wann immer ich bei med1 reingeschaut habe, habe ich dich online gesehen. Praktisch den ganzen Tag! (Auch wenn meine Eindrücke nicht lückenlos sind, finde ich das schon recht heftig...)


    Du hast also wirklich viel dafür getan, um den ganzen Sonntag kaum einem realen Menschen zu begegnen. Glaubst du nicht, dass es daran liegen könnte, dass dich ein Einsamkeitsgefühl überkam, just als du dich vom PC gelöst hast?


    Anyway, da du auch jetzt grad' online bist, wünsch' ich dir einen schönen Start in die Woche! :)_

    Zitat

    Glaubst du nicht, dass es daran liegen könnte, dass dich ein Einsamkeitsgefühl überkam, just als du dich vom PC gelöst hast?

    Ich habe auch schon daran gedacht... aber ich glaube irgendwie nicht, dass es daran liegt... ":/ So komisch das klingt, und ich kann es nicht begründen.. und meinem Vater stehe ich immer nah, ich freu mich eigentlich immer, wenn ich ihn drücken darf. Heute musste ich dabei auch weinen. Die Nacht war anstrengender als eine ganze Schulwoche...so fühle ich mich jedenfalls. Ich verzieh mich vorerst wieder unter meine Decke. zzz


    Heut werd ich Kunst machen, dass wird mich sehr lange beanspruchen... ??ich hasse Kunst (& -unterricht) ?? :-| Und ich warte auf Papa.Schönen Start!

    Hallo!


    Der Faden ist vielleicht etwas eingeschlafen, aber das macht hier jetzt nichts...

    Gesundheitlich angeschlagen – Stress?

    Ich bin seit Anfang letzter Woche (Ende vorletzter Woche) gesundheitlich etwas angeschlagen. Es hat alles mit Halsschmerzen angefangen, teilweise fühlte ich mich dann im Laufe der letzten Woche etwas fiebrig, hatte Kopfschmerzen, Halsschmerzen, die typischen unangenehmen Eigenschaften einer Erkältung eben. Der Arzt meinte am Montag, der Hals sei sehr gerötet, aber ich könnte zur Schule gehen.


    Seit Anfang dieser Woche habe ich immer wieder leichte "Koliken", wie meine Mutter das nennt. Ich habe immer wieder ein Gefühl der Übelkeit, hin und wieder auch leichte Bauchschmerzen, Kopfschmerzen. Hin und wieder fühlte ich mich auch wieder fiebrig, allerdings nur selten nur über ein paar Minuten hinweg und meistens noch nicht einmal mit erhöhter Temperatur. Fühlte mich auch öfter schlapp und hatte keinen wirklichen Appetit, hin und wieder zwar Hunger, aber der kam und ging. Heute haben sich auch wieder leichte(!) Halsschmerzen/ leichtes(!) Halskratzen gemeldet, aber das ist jetzt eher normal, finde ich. Meine Mutter hat mich deshalb donnerstags auch von der Schule abholen müssen, heute bin ich ganz zu Hause geblieben.


    Wir waren heute morgen noch zur Schule gefahren worden, ich fühlte mich arg überrumpelt, weil es zu allererst hieß, ich solle zu Hause bleiben, kurz darauf hieß es, ich solle doch zur Schule. Auf der Fahrt wurde ich aber völlig nervös, was zu einem unangenehmen Kribbeln in Kopf und Brust geführt hat und mit der üblichen Übelkeit endete. Deshalb nahm meine Mutter mich dann doch lieber wieder mit nach Hause. In der Schule sagten wir noch im Sekretariat Bescheid und auch noch meiner Sportlehrerin (die ich in der ersten Stunde gehabt hätte). Die meinte, ich sei wirklich schon die ganze Woche so gewesen (war Dienstag und Mittwoch in der Schule, bin da auch immer wieder mal ins "Arztzimmer"), ihre Tochter sei auch mal die ganze Zeit nur schlapp gewesen und bei ihr sei dann Pfeiffersches Drüsenfieber diagnostiziert worden (meine Mutter meinte aber, dass ich das sicher nicht habe). Meine Mutter glaubt, dass das alles mit Stress zusammenhängt, vor allem mit dem Sportunterricht. -Obwohl ich diese und letzte Woche nicht am Sportunterricht teilgenommen habe, bin ich immer noch nervös geworden,wenn ich zugucken sollte.

    Dass ich aber dienstags und donnerstags auch wieder Übelkeit hatte und keinen Sportunterricht, hat meine Mutter damit "erklärt", dass es einfach "Vor-" und "Nachwirkung" wären, da ich ja mittwochs immer noch Sport gehabt hätte, bzw. auch heute, Freitag.


    Ich frage mich, was der Stress sein könnte, klar, nächste Woche stehen nur noch die letzten drei Tests, bzw. Klassenarbeiten an, dann wär der Weihnachts-Schul-Stress vorbei, aber ich glaube nicht, dass es damit zusammenhängt. Dass es mit dem Sportunterricht zusammenhängt, bezweifle ich auch irgendwie, obwohl ich ja immer Angst vor dem Sportunterricht habe und immer nervös werde, wenn ich auch nur zugucken soll. -Ich bin momentan auch stimmungsmäßig nicht gerade "berechenbar", finde ich, mal abgesehen davon, dass ich in mir keine "warmen" Gefühle spüre, nicht einmal Liebe. %:| Bin immer noch ziemlich müde (was zum einen sicher an der Uhrzeit liegt, zum anderen aber auch wahrscheinlich, dass ich heute um halb fünf Uhr morgens aufgewacht bin und dann bis zum Aufstehen (6.°° Uhr) wachgelegen habe (->Wetter??)), Appetit möchte auch noch nicht kommen und hin und wieder bekomme ich in mir wieder das Gefühl der Leere. Immer auch ein Gefühl, der Gefühlslosigkeit, als sei ich irgendwie abgestumpft und nicht mehr zu irgendetwas anzuregen. :(v


    Durch diese ständig wiederkehrende Übelkeit haben wir auch schon zum zweiten Mal das Reiten ausfallen lassen, nächste Woche wird es auch wieder ausfallen. Das ärgert mich wirklich, weil mir das Reiten gerade wohl am meisten Spaß macht und es für mich eine der seltenen Gelgenheiten ist, mit Tieren in Kontakt zu kommen und mich mit wirklich mit Spaß zu bewegen. :-(


    Ich bin wieder auf so einer dunklen Ebene gelandet, null Emotionen, null Motivation, einfach nix... schwarze oder düstere Gedanken lösen auch nichts in mir aus, auch fröhliche Gedanken nicht. Lästig finde ich auch, dass ich an einem Tag noch richtig, richtig gut drauf sein kann und im nächsten Moment wieder "im Keller liege". Und gleichzeitig ist mir immer wieder komisch, meine Mutter vermutet Stress dahinter, ich frage mich immer noch, was die Ursache sein könnte. ":/