@ Sunrise

    Nun, es gibt Notfallmedikamente die man nur in angstmachenden Situationen nimmt und die für den Dauergebrauch nicht geeignet sind. Und dann gibt es unterschiedliche Arten von Psychopharmaka (hauptsächlich Antidepressiva und Antiepileptika) die man regelmässig nehmen sollte. Man nimmt die Medikamente allerdings nur unterstützend zu einer Psychotherapie. Das ist dann eine Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie, Gruppentherapie oder Psychoanalyse usw, der Psychiater oder Psychologe muss rausfinden welche für dich die beste Art von Therapie ist. @:)

    dieses autogenem Training hab ich schon ma gemacht aber ist schon sehr lange her


    ok ja ich werd ma mit meinem engsten freunden darüber reden wenn sie dafür kein verständnis haben oder mich abstempeln wie so ein verrückter können sie sich verpissen aber ich denke ma nicht dass sie so denke ..


    ja ma abwarten wenn ich den ersten termin hab...


    Ma eine andere Frage wie kann ich hier ein andere thema eröffnen??

    wie du es einem sagen kannst? ich würde sagen: das ist wirklich nicht einfach.


    schau erst mal, dass du eine therapie machst. da hilft nur telefonbuch aufschlagen und drauf los.


    oder du gehtst zum hausarzt. vielleicht hat er auch eine anlaufstelle für dich.

    das wird schon werden. der ein oder andere freund wird dir sicher zur seite stehen :)^ :)^




    themen kannst du öffnen in dem du dir eine rubrik aussuchst und dort gibt es dann die möglichkeit Neue Diskussion zu starten.


    und los gehts

    $unri$e


    wenn du das autog.T. schon kennst, kannst du ja versuchen heute mal es als eine gute nacht geschichte es dir anzuhören.


    ich habe das training immer angewandt wenn die angst kam. oft hat es geklappt, dass meine nervosität weniger wurde. ich habe gelernt, dass ich immer falsch geatmet habe. das T. war eine gute hilfe.


    vielleicht gehts bei dir auch.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.