@ carmitsch

    erstmal willkommen hier in dem faden...ja solche fäden gibt es leider schon zu genüge...


    gehts dir denn jetz schon besser? hast du versucht ein paar dehn und streckübungen zu machen...den brustkorb zu öffnen in dem du die arme nachhinten streckst....durch die nase langsam ein..und durch den mund langsam wieder aus...kaltes wasser hilft mir meist über die handgelenke...und ganz klar kleine schlucke zum trinken...


    lg

    Ja hab ich.. Hab schon alle Ärzte durch, und bin sowieso oft da, weil ich mich oft abhorchen lassen,wenn ich das wieder so schlimm habe.


    Orthopäde, Hautarzt, KH-Lunge geröngt-Blut und so alles gut. 2008 Reha für Psychosomatik, 6 Wochen. Anfang 2009 hab ich mich endlich getraut zum Lungenfacharzt zu gehen. Alles ok!


    Mein psychologe hat die Klinik gewechselt,w eiter weg, daher bin ich im Moment auf der Suche. Ich glaub ich spreche meine Kollegin gleich an u sag ihr,d ass es mir schlecht geht. Sie weiß das alles....


    Hab das alles erst wieder so ganz extrem seitdem ich im Urlaub war, letzte Woche Dienstag wieder gekommen.


    Ich würde mich am liebsten auf den Boden schmeißen u warten bis miich jemand in Sicherheit bringt,wo auch immer das sein mag.. :-( :°(

    @ pfeffi36

    Danke! Hab grad Denk u Streckübungen gemacht.


    'Da hört es bei mir schon wieder auf, weil ich ein u ausatmen muss. Allein der Gedanke daran macht mir Angst, weil ich ja immer denke, dass ich lungenkrank bin. Aber normaler Weise müsste ich genau das tun: ein- und ausatmen, gerad weil es mir Angst macht..!!!


    Werde es gleich meiner Kollegin erzählen glaub ich. Auch wenn sie alles weiß, kostet es mich trotzdem Überwindung.

    ist doch normal weil man sich outen muss...aber so ist der druck weg...sich voranderen zu verstellen...das macht einen noch mehr zu schaffen...die dehn/streckübungen sind gewöhnungsbedürftig..keine sorge es passiert dir nichts...wichtig ist es den körper aufzulockern..weil unter angstund panik die muskeln komplett verspannen ..der sauerstoffgehalt nachlässt...dadurch hast ud atemprobleme..wenn du dich streckst...und normal weiteratmest..bekommen die muskeln wieder genügend sauerstoff ..die atemnot lässt dann nach...

    Es geht mir grad etwas besser. Ich brauchte meiner Kollegin grad so deutlich gar nichts sagen, sie hat es von allein gemerkt.


    Wenn ich so ne richtig PA habe, so eine wo es richtig scharf geht, so mit hyperventilieren und so,dann würden mir die Streckübungen glaub ich helfen. Aber was ich habe, das ist so eine schleichende, vielleicht kann man das auch schon als Angstzustände deuten. Ich bin mir nicht sicher....


    Hab jetzt heute 0,5 alprazolam und keine Ahnung wie viele Rescue-Tropfen drin.


    Also Diagnose ist auf jeden Fall, seit 2008 schon "somatoforme autonome Störung der Atmung", Angststörung (generalisiert), hypochondrische Störung und ab zu mittelgradige Depressionen.

    Ohne Spaß, wenn ich mal so ne richtig PA mit schmackes hab, dann ist es zwar auch sehr heftig und krass, aber dann für erste mal was raus..


    Eigentlich geht es mir, ich schätze jetzt mal, so 5 Tage beschissen und dann wieder 2 gut.. So in etwa in mein Rytmus...


    Aber das schlimmste ist, dass ich in den Situation, und überhaupt, nicht daran glaube psychisch krank zu sein. Das ist doch komisch oder?


    Ich mein, ich hab das alles nicht erst seit gestern und denke immer noch ,dass das alles körperlich ist. Ich raff es einfach nicht.. %:|

    Hallo,

    @ Carmitsch:

    [[ Herzlich Willkommen hier im Faden!]] @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* Hier wirst du Gleichgesinnte finden u. immer ein offenes Ohr! :)z

    @ alle:

    Irgendwie komme ich im Moment hier gar nicht großartig zum Schreiben. Gleich wollen wir essen u. heute Nachmittag will ich zu meinen Eltern, weil meine Nichte mit Familie zu Besuch kommt u. sie leider nicht über Nacht bleiben. Irgendwie ist jetzt immer was zu tun u. da bleibt keine Zeit fürs Forum.


    Tut mir Leid, dass ich mich im Moment so rar mache, aber es kommen sicher auch wieder bessere Zeiten.


    LG u. schönen Tag noch! @:)

    hey foxie...kein ding...geniess es und mach dirkeine gedanken @:) @:) @:) @:)


    carmitsch...das ist es ja..die jeweilige situation ist immer so..das man glaubt..organisch krank u sein und nicht in den kopf zu kriegen..das es nur derkopf ist...darum steigert sich die angst ja enorm


    für mich istes eher..dasich auch von7 tagen 5 tage mit schleichenden angstsymptomenhabe..man weiss nie ob was kommt oder nicht..es ist nicht 100 % gut oder schlecht