PS.: Der andere Thera hat mich zumindest jetzt auch auf eine Liste gesetzt u. ruft mich an, sobald er was frei hat. :)z Ich merke schon, dass ich da schon bisschen erleichtert bin jetzt u. hoffe, dass es bei der Thera dann auch mit einem festen Platz klappt, dass die Chemie stimmt u. dass es mir dieses Mal auch was bringt! :)z Sind schon ganz schön viel Wünsche auf einmal. Aber das Wichtigste wäre erst mal, dass es mit einem festen Platz klappt u. die Chemie muss stimmen (die stimmte bei meinem letzten Thera nämlich nicht so recht, bzw., fühlte ich mich von seinen Blicken auch oft so ausgezogen – bis ich mich da mal getraut habe, was zu sagen... %-| Geblieben bin ich trotzdem die ganze Zeit bei ihm, obwohl ich jedes Mal – die ganze Zeit durch – Panik hatte, wenn ich zu ihm musste. Die Panik verlor sich erst, als die Thera vorbei war... Hoffe, das ist jetzt nicht wieder so! :|N ":/)


    LG! @:)

    Huhu Gibsy,


    [[ herzlich Willkommen hier!]] @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)*


    Zumindest kannst du immer noch arbeiten gehen, das könnte ich mir in meinem jetzigen Zustand gar nicht vorstellen, denn ich habe ja schon Wahnsinns-Panik, in 'ne Bahn einzusteigen u. dann die ganze Strecke auszuhalten, durchzufahren. (Führerschein habe ich keinen, würde mir aber wohl jetzt im Auto nicht anders gehen) Bei mir ist das ganze aber auch durch meine lange Arbeitslosigkeit mit bedingt, ich habe mir dann immer weniger zugetraut u. auf der letzten Arbeitsstelle (war aber auch nur ein Minijob u. auch was, was mir keinen Spaß gemacht hat) bin ich von der Chefin total gemobbt worden. Seitdem habe ich mich gleich gar nicht mehr an eine Stelle rangetraut. :°( :-X


    Magst du bisschen mehr von dir erzählen, was du alles so im Alltag noch schaffst, wie es dir damit geht?


    LG! @:)

    Danke für die Willkommensblumen Fix und Foxie :-)


    Oje deine Angstattacken hören sich wirklich schlimm an.


    Gern erzähle ich es mehr über mich. Ich bin eigentlich ein lebenslustiger Mensch, aber es gibt Momente wo ich mich als Versager fühle.


    Ich arbeite im Einzelhandel und wie ich schon geschrieben habe, gibt es Situationen auf der Arbeit mit denen ich schwer klar komme. Ständig habe ich Angst etwas falsch zumachen. Mein Chef sagte mir schon das man mir meine Unsicherheit anmerkt. Wenn Kollegen nicht gut drauf sind, bekomme ich Herzrasen und denke gleich das es an mir liegt. Anstatt nachzufragen was los ist, fresse ich alles in mich hinein. Fühle mich in letzter Zeit sehr müde und habe das Gefühl allein zu sein.


    Wir sind vor acht Wochen aus Schleswig Holstein nach Mecklenburg Vorpommern ins eigene Haus gezogen. Fühle mich hier auch pudelwohl, aber habe immer die Angst allein zusein.


    Ich grübel sehr viel und dadurch kommen meine Ängste verstärkt zum Vorschein.

    @ Gibsy:

    Da musst du aber auch aufpassen, dass diese Angst sich nicht soweit ausweitet, dass du dir dann gar nichts mehr zutraust! :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Es ist sehr schwer, sich von diesem Druck zu befreien u. von der vermeintlichen Erwartungshaltung der anderen. Ich weiß das nur zu gut, deswegen geht es mir ja jetzt auch so!


    Auch ich habe zuletzt im Einzelhandel gearbeitet, was ich eigentl. nie machen wollte. Aber ich hatte eben das Gefühl, dass ich was machen MUSS! Andererseits wollte ich natürlich auch nicht zu Hause rumhängen. Doch irgendwie ist das Ganze dann ziemlich in die Hose gegangen, weil ich der Chefin dort nie was Recht machen konnte u. das hat sie mir auch sehr deutlich gezeigt! Da mein Selbstbewusstsein da schon nicht mehr sonderlich ausgeprägt war, habe ich wieder ständig das Gefühl gehabt, ALLES falsch zu machen u. nichts auf die Reihe zu kriegen. Das hat dann natürlich zu weiterer Unsicherheit u. neuen Fehlern geführt, weil ich mich auch ständig selbst unter Druck setze. %:| :-X


    Mir ging es auch immer mal 2 Jahre relativ gut, sodass ich so gut wie keine Ängste u. Panik hatte u. dann fing der Mist leider wieder von vorne an. Bei mir steht halt ganz weit vorn die Versagensangst u. das nicht-gebraucht-werden. :°( Dann will ich immer allen alles Recht machen u. habe mich eigentl. auch immer nach den Anderen gerichtet u. nicht darauf geachtet, was ICH eigentlich will! Jedem wollte ich gefallen u. bloß kein Streit – immer Harmonie. Aber so ist das Leben nun mal nicht u. man kann nicht allen alles recht machen! :|N Es ist nur sehr schwer, da wieder rauszukommen, wenn man ein Leben lang so gelebt hat, immer nach den anderen ausgerichtet. %-|


    Ich hoffe, eine Therapie hilft mir da jetzt endlich mal, umzudenken. Bei der letzten Therapie hat es leider (noch) nicht geklappt. Das letzte war aber auch eine tiefenpsychologische Therapie. Die Thera, die mir jetzt ein Erstgespräch angeboten hat macht aber – was ich aber beim Telefonat noch nicht wusste (ich bin da heute mal hingegangen u. habe geschaut, wo sie ist u. da habe ich es dann gelesen) – Verhaltenstherapie. Erst dachte ich ja, dass das nicht die richtige Therapieform für mich ist, aber vll. ist sie gerade das! Denn dem 1. Therapeuten habe ich ja alles schon erzählt, aber an meinem Verhalten habe ich leider nichts geändert, weil ich es irgendwie nicht geschafft habe u. vll. auch zu bequem war. Denn Veränderungen sind ja oft auch mit Unannehmlichkeiten verbunden u. Unverständnis auf der anderen Seite. ":/


    LG! @:)

    Wisst ihr, was eigentlich das Schlimmste ist? Immer diese Angst im Vorfeld schon! %:| Ich nehme mir immer Dinge vor, ja setze mich damit selbst unter Druck, z. B. Bahn zu fahren. Irgendwie schaffe ich das auch, aber es gibt mir nichts, ich kann mich leider nicht darüber freuen. :°( Dann muss ich mir auch immer schon im Vorfeld überlegen: "Wo fahre ich denn jetzt am besten hin?" ":/ Das ist so anstrengend, sich immer irgendwie ein Ziel zu überlegen, wozu ich eigentl. gar keine richtige Lust habe! Es ist eben auch so, dass ich noch nie gerne shoppen gegangen bin oder einen Schaufensterbummel gemacht habe – in dieser Stadt sowieso nicht. Umso schwerer fällt es dann natürlich, in die Bahn einzusteigen u. was zu machen, wozu ich eigentl. im Vorfeld schon gar keine Lust habe! :-X Gestern habe ich mich mal aufgerafft u. bin mal zu meinen Eltern gefahren, nicht, weil ich musste, sondern weil ich eben gedacht habe, dass ich mal sehen MUSS, wie es ihnen geht. Hat zwar auch geklappt, aber gestern fühlte ich mich schon morgens gar nicht gut: War jede Std. munter gewesen, fühlte mich wie gerädert, alles tat weh u. stand total neben mir. Da kommt natürlich keine Freude auf, es geschafft zu haben! :|N Dann habe ich auch gesehen, dass sie alleine eben NICHT klarkommen (die Bude sah aus! :-o :-o :-o) u. sie eigentl. meine Hilfe bräuchten. Da kommt dann wieder das schlechte Gewissen durch. Ich habe aber trotzdem NICHT dort saubergemacht, das macht meine Tochter dann übermorgen mal. Trotzdem fühl' ich mich da nicht wohl in meiner Haut. Meine Eltern haben sich natürlich total gefreut u. meine Mutter mich auch mehrmals umarmt. Dann habe ich mit ihr nochmal gesprochen, wie ich es so mit ihnen empfinde u. es hat eben wieder keinen Sinn gehabt – nichts verstanden u. ich bin dann leider auch wieder zurückgerudert u. habe gesagt, dass es dann wohl nur ICH so empfinde! %-| :-X Für meine Mutter scheint nun wieder alles in bester Ordnung zu sein, sie hat mich heute gleich schon wieder fast 1 h! :-o am Telefon vollgelabert, mit belanglosen Dingen. Ich hatte schon gestern gesagt, dass ich noch nicht weiß, ob ich es schaffe, an ihrem Geb. zu kommen u. dass sie mir dann nicht böse sein soll. An dem Tag ist hier nämlich auch Christopher-Street-Day in der Stadt u. da wird jede Menge los sein! Da weiß ich echt nicht, ob ich es dann gerade schaffe. Andererseits, wenn ich es nicht schaffe, habe ich dann meiner Mutter ggü. wieder ein schlechtes Gewissen. Das ist wieder ein einziger Kreislauf. Ich kann auch noch nicht mal sagen, ob ich um meiner selbst Willen zu dem Geburtstag fahren können will oder nur wg. ihr! ":/ Auf der einen Seite habe ich jetzt gerade keine Lust auf Feiern u. so tun, als wenn alles i. O. wäre, auf der anderen Seite komme ich mir wieder erbärmlich vor, wenn ich es nicht schaffe, hinzufahren. Ist also so oder so verkorkst. Als ich es heute am Telefon nochmal angeschnitten habe, dass ich noch nicht weiß, wie es mir da geht u. ob ich dann kommen kann, ging es bei meiner Mutter gleich wieder: "Du SOLLST aber kommen!" Ganz große Klasse, so fühle ich mich gleich im Vorfeld schon wieder unter Druck gesetzt. :°( Das habe ich ihr aber auch so gesagt, dass sie mich nicht unter Druck setzen soll u. dass ich erst gucken muss, wie es mir geht. Vor allen Dingen muss ich ja dann dort auch was essen u. zur Zeit könnte ich gerade Pappe essen, ich esse nur, weil es eben sein muss.


    Wie komme ich nur aus diesem Scheiß-Tief wieder raus? ":/ Mein Mann kommt nun zwar auch schon diese Woche Sonntag wieder heim, aber ich weiß auch nicht, ob mich das dann wieder aus dem Loch holen wird. Denn es war u. ist nun mal ein Schlag, dass auf einmal wieder gar nichts ging. Darüber muss ich erst mal hinwegkommen. Damit werde ich gerade nicht so richtig fertig. :°(


    Immer wieder zu allem zwingen müssen ist so megaanstrengend! Kann mir nicht mal wieder was richtig Spaß machen? :°( Kann ich nicht mal so empfinden, dass ich was aus eigenem Willen mache u. nicht, weil ich mich damit selbst unter Druck setze? ":/


    LG! @:)

    Ich schreib einfach mal meine Gedanken hier rein, die mir gerade so durch den Kopf gehen... ;-) Es muss nicht unbedingt jemand drauf antworten, aber so bin ich sie erst mal ein bisschen losgeworden.


    Was mir auch aufgefallen ist: Irgendwie weiß ich gar nicht mehr so richtig, was ich eigentl. will. ":/ Ich habe mein ganzes Leben immer nach den Anderern gerichtet u. mich u. meinen Willen dabei irgendwie total aus den Augen verloren. Wenn ich jetzt nur mal das Bsp. Geburtstag meiner Mutter nenne: Will ich da wirklich hin? ":/ Wenn ich ganz genau darüber nachdenke, dann wohl eher nicht! :|N Denn dann muss ich mir nur wieder die Sorgen u. Probleme meiner Eltern – vor allen Dingen meiner Mutter! – anhören. %:| Und das kann ich gerade nicht gebrauchen! :|N :-X Gehe ich nicht zum Geburtstag, fühle ich mich wahrscheinlich auch wieder schlecht, erst mal aus schlechtem Gewissen u. dann wieder aus dem Gefühl heraus, wieder mal versagt zu haben. Genauso ein Bsp.: Wir fühlen uns ja hier nicht wirklich heimatlich u. mein Mann möchte lieber heute als morgen wieder zurück in die alte Heimat. Ich selbst bin mir aber da auch nicht sicher, was ich eigentl. will. Auf der einen Seite fehlen mir meine Freunde u. der Zusammenhalt in der alten Heimat u. die Verbundenheit zueinander. Auf der anderen Seite stehen meine Eltern u. meine Tochter. Wenn dann meinen Eltern irgendwas passiert (es ist ja keiner in der Nähe), würde ich mir wohl wieder Vorwürfe machen! Andererseits wollte meine Nichte sie schon immer zu sich holen, das wollten meine Eltern aber nicht! Meine Nichte ist auch die, die immer den großen Mund hat, die Klappe ganz weit aufreißt u. NICHTS tut! Die ganze Zeit, in der meine Mutter krank war, musste ich alles regeln u. alles aushalten an schlechter Laune, Ärger, etc. So ging das eigentl. schon die ganzen Jahre: Ich war immer da, wenn man mich brauchte, ich war ja auch immer greifbar. Jetzt wäre es eigentl. mal an der Zeit, dass meine Nichte, die sich immer ach so große Sorgen um Oma u. Opa macht, sich auch mal kümmert! :)z Dann noch die andere Seite, wenn wir hier wirklich wegziehen sollten: Unsere Tochter! Sie ist leider ja auch nicht besonders selbstständig u. kann mit Geld nicht gut umgehen. In absehbarer Zeit wird sie wohl auch nicht ausziehen! Und selbst wenn – bzw., wenn wir hier wegziehen sollten – hätte ich da wohl keine richtige Ruhe, weil ich weiß, dass sie nicht gut alleine klar kommen wird. Doch sie muss ihre eigenen Erfahrungen ja nun auch mal alleine machen u. lernen, erwachsen zu werden! Ich kann sie ja auch nicht immer an die Hand nehmen, damit helfe ich ihr auch nicht! :|N Dann habe ich auch immer bzw. meistens, das gemacht, was mein Mann wollte. Im Prinzip war ich ja auch froh, wenn mir jemand die Entscheidung abgenommen hat. Aber vll. auch zu bequem? ":/ Auseinandersetzungen sind ja immer sehr anstrengend u. nervenaufreibend, konnte ich noch nie gut aushalten. Ich hab' s am liebsten immer harmonisch, aber das geht ja nun mal nicht! :|N


    Im Moment habe ich das Gefühl, ich stehe vor einem riesigen Berg, den ich nicht bewältigen kann. Da ist der Geburtstag meiner Mutter, wo ich mich nicht richtig entscheiden kann. Egal, wie ich mich entscheide, wohl fühle ich mich mit beiden Entscheidungen wohl nicht richtig. Ich glaube auch, es war ein Fehler, gestern bei ihnen aufzukreuzen. Hätte die Distanz weiterhin wahren sollen, aber so richtig gut hat sich das auch nicht angefühlt, weil sich da das Schuldbewusstsein meldet, dass sie ja alt sind u. blablabla. Dann der Termin bei der AA, wo ich aber noch keine schriftl. Einladung habe. Von dort kommt auch viel Druck, ich weiß nicht mehr, wo ich mich noch bewerben soll – ja, ich traue mir ja gar nichts mehr richtig zu nach so vielen Jahren u. x-1000 Absagen! Wie das aber begreiflich machen? Das interessiert die doch nicht! Ich krieg' jetzt schon Panik, wenn ich an den Termin denke! %-| Und zu guter Letzt das MRT! Werde ich das in meinem jetzigen Zustand überhaupt aushalten? Wenn ich allerdings nicht gehe, habe ich ja auch keine richtige Ruhe, da ich da immer noch nicht weiß, woran ich bin. Manche Symptome habe ich ja noch bzw., kommen die immer mal wieder. Andererseits: wie geht es mir dann vll. erst, wenn dann wirklich was gefunden wird? Werde ich dann damit umgehen können? Aber Ungewissheit ist ja noch schlimmer! %:|


    So, das war das Wort zum Mittwochabend... ;-)


    LG! @:)

    Fix und Foxie,


    :)* schreibe dir alles von deiner Seele. Das kann helfen. Du solltest lernen, Verantwortung konsequenter abzugeben. Du kannst nicht alles. Das kann keiner. Außerdem solltest du daran denken, dass du krank bist. Du musst dich frei machen von "Schuldgefühlen". Du hast keine Schuld. Du hilfst wo du kannst...... sei lieb umarmt. Du kannst alles nur Schritt für Schritt abarbeiten. Was nicht geht, geht eben nicht. Der Druck muss weg. Du schaffst das...... Die Sache mit deiner Mutter und so weiter ist immer wieder ein wunder Punkt und Auslöser bei dir...... es gibt dir nichts, du leidest, das darf nicht sein. Denke viel mehr an dich. :)* :)* :)*

    Hallo Mädels


    Hab mich lange nicht mehr gemeldet mir ging es ja auch recht gut bis zum letzten Wochenende bam! Da waren sie wieder diese sch... PA .


    Fix und Foxi ich kann dich soooo gut verstehen . Es ist echt doof wenn Nahestehende Personen einfach nicht verstehen wie schlecht es einem geht. Die Verhaltenstherapie könnte dir gut tun . Ich habe die ja auch gemacht und das war das beste was ich je in meinem Leben getan habe ( außer meine Kinder ) ;-D . Ich hoffe das sie dir helfen kann :)*


    LG

    @ eMandy:

    Danke dir für deine sehr lieben Worte! :-x


    Du hast auch Recht, eMandy, ich muss was in meinem Leben grundlegend ändern – ich kann nicht alles u. auch nicht allen alles Recht machen! Daran muss ich arbeiten u. lernen, mich anders zu verhalten, auch, wenn das sicher erst mal sehr anstrengend wird, weil man dann ja auch mit viel "Gegenwind" rechnen muss. Aber nur so kann es vll. auch mal auf Dauer besser werden. Und ich muss auch wieder mehr Selbstvertrauen gewinnen u. mich nicht dauernd als Versager fühlen! :)z

    @ Angsthase:

    Danke auch dir!


    Das ist echt soooo krass: Da hat man so um die 2 Jahre lang ganz gut Ruhe, mal ein bisschen Unruhe, aber man kommt gut zurecht u. dann auf einmal peng! erwischt es einen wieder eiskalt. %:| :-X Ich versteh' s einfach nicht, warum dieser Mist immer wieder von vorne losgeht. Aber ohne Veränderungen geht das sicher auch nicht, ich habe ja nie groß was an meinem Verhalten geändert (vll. mal für kurze Zeit, dann bin ich wieder in die alte Schiene reingerutscht, ist ja auch erst mal bequemer, aber auf Dauer eben nicht für die Seele gut!). :-X Doch ich glaube, das ist auch das Schwerste, wenn man ein Leben lang immer so gelebt hat u. immer so war, daran dann zu arbeiten. Das wird sicher eine sehr harte Nuss, vor allen Dingen, das dann auch durchzuziehen u. durchzuhalten. ":/ Na, dann hoffe ich mal, dass die Verhaltensthera mir auch was bringt. Bin eben noch nicht so richtig sicher, ob es die richtige Therapieform für mich ist, denn da kann man ja nichts richtig aufarbeiten, oder? ":/




    Die Nacht hätte gut werden können. Ja, "hätte". Das erste Mal war ich gg. halb 1 munter, hätte eigentl. auf die Toi gemusst, aber war zu faul. Als ich das nä. Mal aufgewacht bin, war es schon gleich 4:00 Uhr! :-o Da war ich echt erstaunt, denn die letzte Zeit bin ich ja oft jede Std. aufgewacht. Na ja, bin dann auf die Toi gegangen u. dann ging draußen auf einmal tierisches Spektakel los... Es war ein Gekeife u. Gekreische, kam mir fast vor wie im Zoo bei den Affen... ;-D :=o Habe dann das Fenster zugemacht, aber man hörte es trotzdem noch total. Dann bin ich nochmal kurz eingeschlafen u. halb 5 war wieder so ein Spektakel. %:| :-X Dann konnte ich nicht mehr so richtig einschlafen, bin dann dauernd aufgeschreckt u. habe mich eigentl. nur noch rumgewälzt. Ich nehme mal an, dass das Waschbären waren, die sich da gestritten haben, sehen konnte ich bei der Dunkelheit leider nichts. ":/ Hatte auch in die Hände geklatscht, aber das hat alles nichts geholfen. Da wir hier Waschbären en gros haben, habe ich die im Verdacht. Die sind nämlich schon so frech, dass man sie auch tlwse. schon tagsüber in der Nähe des Supermarktes sieht. :-o Die haben überhaupt keine Scheu... :|N Trotzdem habe ich noch nie in den ganzen Jahren, die wir hier wohnen, so ein nächtliches Spektakel erlebt. Höchstens mal von Katzen, aber die kann man leichter verscheuchen.


    Eigentl. wollte ich da heute alles ruhig angehen lassen u. am besten gar nicht rausgehen, um mich nicht noch zusätzlich zu stressen. War dann aber einkaufen (die Tochter wollte zwar morgen Abend mit mir gehen, aber da hat es mir dann doch etwas gegraut, weil der Laden dann immer so voll ist u. ich nie vorher weiß, wie es mir geht. Aber wenn mein Mann wieder da ist, da gibt es dann keine Ausrede mehr, da gehen wir ja IMMER nachmittags gemeinsam einkaufen, da muss ich dann durch... :=o) u. danach bin ich sogar noch – obwohl ich mich schon wieder so derealisiert gefühlt habe, wahrscheinlich auch durch den wenigen Schlaf – in die Bahn eingestiegen u. 5 Stationen auch mitgefahren u. von dort wieder zurück gelaufen. :)z Klar, richtig wohl habe ich mich da nicht gefühlt, hatte aber auch keine richtige PA, nur so unterschwellige Unruhe. Komischerweise hält die Bahn, seitdem ich das Bahn fahren wieder trainiere, jetzt nie oder nur für paar sek. an der/den Ampeln, wöllte aber gerne mal wissen, wie es ist, wenn sie da ein Weilchen steht. Weiß gar nicht, ob das früher auch schon so war, dass sie nur in den seltensten Fällen dort halten muss oder ob das jetzt nur Zufall ist. ":/ In angstfreien Phasen achtet man ja auch nicht so da drauf. In Angst-/Panikphasen macht es mich aber meist irre, wenn sie so "lange" (ist ja nie wirklich lange, aber min. ziehen sich dann zu gefühlten Std.!) an den Ampeln hält, vor allen Dingen an den ersten 2. Denke dann aber, das war' s dann für heute, es ist schon recht heiß, wahrscheinlich gehe ich dann heute Nachmittag gar nicht mehr raus. Bin ja die letzten Tage immer vormittags u. nachmittags draußen gewesen, einen Tag kann man sich auch mal ein bisschen Ruhe gönnen u. muss sich nicht gar zu sehr stressen! :)z Außerdem hatte ich jetzt wohl immer die falschen Schuhe an, mir tut beim re. Fuß unterrhalb des Knöchels so der Rand von der Fußsohle weh u. am li. mein Hallux Valgus. Da ist eh' nichts mit großartig laufen. :-X


    Wenn mein Mann diese Woche kommt, will er sicher auch noch die nä. Woche was unternehmen, denn er hat ja bis übernä. Wo. Mittwoch Urlaub. Da muss ich dann auch sehen, dass ich mich da nicht gleich selbst wieder so unter Druck setze u. dann wieder voll in Panik ausbreche. Jetzt zumindest hält es sich in Grenzen. Wenn ich mir vorher vornehme, Bahn zu fahren, habe ich zwar meistens richtige Panikschübe u. Händezittern, etc. Aber ansonsten komme ich relativ gut durch, ohne, dass es sich zu Extrempanik ausweitet. Muss halt auch versuchen, positiv zu denken. Aber das fällt eben schwer, wenn man sich innerlich so unruhig fühlt. %:| Will das AD aber auch nicht tagsüber nehmen, bin erst mal froh, dass ich jetzt damit ein bisschen besser schlafen kann. Für die Angst müsste ich es sicherlich auch tagsüber nehmen, da es abends nur dämpfend u. schlaffördernd wirkt, tagsüber dann stimmungsaufhellend (nach 1 – 3 Wochen). Aber ich will mich auch nicht so abhängig von so einem Zeugs machen! :|N Zumal ich oft auf AD oder Beruhigungsmittel paradox reagiere u. dann noch aufgewühlter bin. Deshalb hat mir das letzte Mal, als es mir so Scheiße ging, wie jetzt, auch gar nichts richtig geholfen! Also, muss ich da irgendwie alleine durch u. nehme es wenigstens zum Schlafen.


    LG! @:)

    Danke, mir geht es gut! :-D


    Ich habe gerade die letzte Seite gelesen, scheint dir im Moment nicht so gut zu gehen? :-/


    Sind wohl mehrere "Baustellen" die es zu bearbeiten gibt?


    Ich wünsche dir die Kraft und die Stärke die Probleme anzugehen und hoffentlich auch zu lösen. :)* @:) :)_




    Ich schau die nächste Zeit mal wieder vorbei, habe die Tage etwas Zeit!


    Freu mich von dir zu lesen!


    Liebe Grüße!

    @ Lilo:

    Ja, da hast du leider richtig gelesen! Mir geht es zur Zeit richtig, richtig mies – alles so, wie es schon mal gewesen ist, dass fast nichts mehr möglich ist/war. :°( Konnte noch nicht mal mit meinem Mann in den Urlaub fahren. War wohl alles ein bisschen zu viel die letzten Monate. Hoffe, ich schaffe es auch dieses Mal, da wieder rauszukommen u. das hoffentlich auch recht bald! :)z


    Würde mich freuen, wenn du wieder mal vorbeischaust! @:)


    LG! *:)

    Hallo Fix und Foxie!

    Zitat

    Ja, da hast du leider richtig gelesen! Mir geht es zur Zeit richtig, richtig mies – alles so, wie es schon mal gewesen ist, dass fast nichts mehr möglich ist/war. :°( Konnte noch nicht mal mit meinem Mann in den Urlaub fahren. War wohl alles ein bisschen zu viel die letzten Monate. Hoffe, ich schaffe es auch dieses Mal, da wieder rauszukommen u. das hoffentlich auch recht bald!

    Das tut mir sehr leid. :°_ Somit ist gibt es mehrere Gründe die dich in die jetzige Situation gebracht haben?


    (Leider ist es mir nicht möglich alles nachlesen.) @:)


    Natürlich wirst du einen Weg finden, da raus zukommen, Schritt für Schritt, daran habe ich keine Zweifel!


    Ein Kraftpaket für dich. :)* :)* :)*