Meine Thera sagt, daß wenn jemand keine Energie hat würde


    man sich automatisch von Schokolade ernähren, da es kurzzeitig


    einen Energieschub verursacht.


    Dir fehlt die gesunde Ernährung, Nährstoffe, Vitamine.


    Wenn die Psyche geschwächt ist, schwächt diese den Körper.


    Werden dem Körper dann auch noch die Nährstoffe entzogen,


    kommt man wie du auf dem Zahnfleisch daher.


    Wenn der Körper dann noch ständig unter Strom (Angst) steht


    verbraucht er gewisse Vitamine im Schnelltempo, wenn diese


    dann nicht zugeführt werden, geht es einem körperlich und


    auch psychisch NOCH schlechter.


    Kein Wunder, daß du keine Kraft, Ausdauer, Lust und Energie hast.


    Ein Auto fährt auch nicht ohne Benzin.


    Zudem kommen ja noch die psychischen Probleme dazu.

    arme azucena :°_


    so viel sorgen. versuche es erst mal gelassen zu sehen. du hast jetzt wochenende und am montag tirtst du dir in den hintern und gehts zum psychater und drängst ihn dir zu helfen.


    bei dir sind es doch 25° sonne pur - versuche dies zu geniesen.


    bei uns sind es gerade mal 8° und vom blauen himmel kann hier gar nicht die rede sein - alles grau un grau %-|


    raff die auf und mach dir was leckeres zum essen - was hast du noch da?

    @ Maus,

    habe schon hin und wieder auch ein leichtes stolpern.


    Wirklich nur leicht. Aber ich merke auch, wie sich meine Denkweise


    sich verändert (zum positiven) bzw. ich andere interessen, ruhiger, unternehmungslustiger, ausgeglichner usw. werde.


    Aber ich darf nicht unachtsam werden oder mich mal zurücklehnen. Ich muß mich selbst ständig beobachten, motivieren, vieles in meinem Umfeld und an mir ändern.


    So eine richtige Verschnaufspause gibt es leider noch nicht.

    Gerade hat eine bekannte bei mir geschellt. sie kam mit einer Freundin und ist von den Zeugen Jehovas.


    Ich soll auf eine Versammlung gehen:-/ Nächste Woch, es tat mir leid, aber ich hab sie nicht gerecht empfangen. Ich habe gesagt, dass es mir nicht gut geht und jetzt nicht über soetwas reden kann

    @ Maus:

    Schön, dass du wieder mal hier vorbeischaust! Da will ich dir gleich ein paar Fragen beantworten:

    Zitat

    welche frage sich mir bei deiner geschichte stellt ist: möchtest du wieder dorthin zurück?

    Tja, das weiß ich eben selbst nicht so genau. Ist so ein Zwiespalt in mir. Einerseits ja, anderseits nein...:-/ Ja, weil die Menschen dort immer noch anders sind als hier. Wir können uns alles sagen, wir können streiten, aber hinterher ist auch wieder alles gut. Das geht hier mit den Leuten nicht. Nein - die Heimat ist mir total fremd geworden. Es ist nicht mehr die Kleinstadt, die ich kannte. Auch dort ist alles hektischer geworden. Nicht allen Leuten kann man mehr vertrauen, mit denen man früher befreundet war. Einige Leute haben sich auch stark verändert. Aber das ist eben normal, so ist das Leben. Nur leider will ich dieses Leben so nicht sehen...:- Und Arbeit könnte ich mir dort erst recht abschminken. Mein Mann hat es schon mal versucht, sich dort zu bewerben. Die Antworten die er bekommen hat, waren nur Schrott... Schon deswegen können wir hier gar nicht weg. Außerdem ist dort jetzt total tote Hose - früher war da wenigstens immer nochmal Tanz. Jetzt: Gar nichts mehr. Na ja, hier gehen wir aber auch so gut wie gar nicht weg... Mir fehlen hier total ein paar gute Freunde, meine Arbeit. Auch kann man hier nicht spontan mal zu jemanden hingehen, mit dem man befreundet oder bekannt ist. Man muss immer Termine ausmachen. Das stört mich total. Ich fühle mich von einigen Leuten hier auch im Stich gelassen - sie sagen immer, wenn wir uns mal sehen, wir müssen uns mal wieder treffen u. melden sich nie... und hinterherrennen tue ich auch nicht...:°( Irgendwie kommt hier vieles, was einem die Leute sagen, nicht so ehrlich rüber. Ich kenne das so nicht u. es stört mich total. Ich habe hier schon einige Enttäuschungen erlebt mit Leuten, weil ich nicht nach ihrer Pfeife getanzt/ihrem Mund gesprochen habe... Da hab' ich auch keine Lust mehr drauf. Aber wir vereinsamen hier immer mehr. Wenn wir uns nicht hätten...:-/

    Zitat

    und bist du dir sicher, dass der zusammenhalt gar nicht so groß war/ist wie du es in erinnerung hast?

    Der Zusammenhalt ist auf alle Fälle immer noch größer als hier. Aber auch dort haben sich einige Leute verändert. Da ich nun so lange weg bin, bin ich mir oft auch nicht sicher, wer es dort auch richtig ehrlich meint...

    Zitat

    ich weiß also nun was mich dort hinein gebracht hat und das der tod meines freundes es hat aufflammen lassen. nichts desto trotz habe ich weiter PA´s. was also muß ich nun ändern damit ich wieder leben kann wie früher

    Ich glaube, Familiengeschichten sind immer sehr schwierig. Da hilft - glaub' ich - nur, sich damit abzufinden, dass es so ist u. sich davon zu lösen... Bei mir ist es ja ähnlich: Obwohl ich damals eigentlich schon erwachsen war, als wir hierher sind, mache ich indirekt meine Eltern dafür verantwortlich, dass ich hier bin... Ohne sie hätte ich die Ausreise niemals gestellt u. wäre nie hierher gekommen. Ich hätte damals einfach dableiben können, aber ich hatte Angst, sie nie wieder zu sehen - es war ja alles so ungewiss... Mich hat ja damals auch gar keiner gefragt, ob ich überhaupt mit wollte. Als sie den Antrag gestellt haben, war ich ja erst 14 Jahre alt...:-/ Aber ich kann mit ihnen nicht darüber reden. Ein Versuch von mir u. der Kommentar meiner Mutter: "Wir haben eben alles falsch gemacht" sowie Geheule haben es mich aufgeben lassen, darüber mit ihnen zu sprechen...

    Zitat

    es wäre schön wenn man mich einfach neu laden könnte wie einen pc, damit ich das gefühl der angst und alles was damit verbunden ist (schmerzen etc.) vergesse.

    Das wünschte ich mir auch...;-D:=o Denn es heißt ja noch lange nicht, dass es mir jetzt besser gehen wird, weil ich herausgefunden habe, woran diese Angst bei mir liegt. Denn ich kann ja aus dieser Situation hier trotzdem nicht raus - die Ursache bleibt ja, dass ich eigentlich gegen meinen Willen hier bin. Das Problem ist nur, dass ich mich in der Heimat auch nicht mehr so richtig heimisch fühle. Ich fühle mich einfach entwurzelt... Ich kann jetzt nur versuchen, das Beste daraus zu machen und die Vergangenheit ruhen zu lassen. Vor allen Dingen in nächster Zeit immer ehrlich zu mir selber sein u. mein eigenes ICH nicht zu vergessen... Was bleibt mir anderes übrig? Das Leben, was ich früher hatte, bekomme ich eh' nicht mehr zurück!


    LG!*:)