Ja, und darum lass mit gutem Gewissen diesen Job sausen. Wir leben Gott sei Dank nicht mehr in einer Zeit, wo solche Jobs für den Lebensunterhalt unumgänglich waren.


    Es ist dir nicht möglich und dazu solltest du stehen. Du hast es ja versuchst, aber gegen


    Gene und Knochbau kannst du wirklich nichts bewirken.

    Ja, da hast du Recht! Im Moment fühl' ich mich auch gerade besser! Na ja, zum Arzt muss ich morgen trotzdem nochmal - sollte er mich noch krankschreiben, kann ich die Zeit noch nutzen, ein Gespräch mit der Chefin zu führen, wie es mit einer Bürotätigkeit aussieht. Wenn sie da gar keine Chancen sieht, bleibt mir nur noch die Kündigung... Schätze eh', dass das darauf hinausläuft. Denn nach der Erfahrung mit mir wollen sie mir bestimmt keinen Bürojob vermitteln. Sie haben dann bestimmt den Eindruck, dass ich da auch wieder gleich krankbin...:-/


    Muss jetzt Schluss machen!


    Melde mich morgen, wenn ich beim Arzt war u. die Chefin angerufen habe!


    Tschaui!*:)

    @ maus

    Zitat

    es hilft alles nichts mein traum ist zerstört und ich muss es akzeptieren so schwer es auch ist.

    Darf ich fragen, was Dein Traum war(ist)? Sorry, ich konnte noch nicht den Faden ganz zurückverfolgen. @:)

    @ Sandy

    Zitat

    Hast du schlaflose Nächte, oder machst du einen Nachtjob? Du bist ja immer ziemlich spät/früh unterwegs... Aber vll. wohnst du ja auch im Ausland?

    Eher schlaflose Nächte. Aber gar nicht mal sooo unfreiwillig. Ich bin ein absoluter Nachtmensch und komme mit 5-6 Stunden Schlaf am Stück meist ganz gut aus. Ist aber auch längst nicht immer so, eigentlich ist das immer nur so eine Phase von ein paar Tagen, die meiste Zeit schlafe ich so um 1 oder 2 Uhr ein und stehe dann um 7 Uhr auf ;-).


    Das ist auch sowas: Früher habe ich mich dann immer zwingen wollen, mir gesagt "Du musst aber jetzt schlafen, machen doch Alle so!" Heute stehe ich dazu ab und zu ein absoluter Nachtmensch zu sein, zwinge mich nicht mehr zum Schlafen und siehe da: Es funktioniert ganz gut ;-).

    Zitat

    Ich hoffe, du nimmst mir das nicht übel, mit dem Nachtjob...

    Quatsch, wieso sollte ich? :-o @:)


    So gaaaaaaaaaaaaaaanz verkehrt ist es ja nicht, immerhin habe ich ja hier auch einen JOb ;-).


    *:)*:)

    Hatte seit Juli 88 Panikattacken.Bei Menschenansammlungen(Schlange vor der Kasse u.s.w)


    Bekam dass erst mit den Jahren hin durch eine Psychotherapie und viel Geduld und Mut sich in Situationen zu begeben,vor denen man Angst hat.Mittlerweile kann ich einkaufen,an Schlangen stehen....habe auf jeden Fall gelernt damit umzugehen und gelassener zu reagieren.

    Hallo Tina

    Hört sich ja wirklich ziemlich ähnlich an wie bei mir fing's auch '87 an, da eher noch schleichend. Da dachte ich noch, ich hätte es mit dem Kreislauf oder so...verharmloste es...bis es immer schlimmer wurde.


    Ja...die elenden Schlagen im Supermarkt - machen mir heute noch zu schaffen (weil's da auch immer am Schlimmsten war)....:-/.


    Vorsicht, triggert vielleicht


    Wenn ich daran noch denke....puhh....Herzrasen ohne Ende, meine Knie zitterten dass ich dachte, sie knicken gleich weg...und dann das Geld mit diesen unkontrollierbaren Händen aus dem Portemonnaie ziehen - ein Mal bin ich rausgerannt und habe das Wechselgeld sogar liegen lassen...war mir Alles egal. Aber die meisten Male habe ich es dennoch geschafft und war im Nachhinein vollkommen stolz auf mich (auch heute noch ;-)).


    Für Andere mag es absolut verrückt und bescheuert klingen "Ich feier heute, weil ich alleine im Supermarkt Brot gekauft habe" - aber das ist mir inzwischen egal. ICH weiß, was ich da schaffe und geschafft habe.


    Liebe Grüße

    isabell

    guten morgen!


    mein traum war es: ein harmonische familienleben.


    und nun ist es so das keine mehr mit einem mehr spricht, weil wir ein haus gekauft haben und der ein oder andere traum bei den beteiligten geplatzt ist und keiner damit zurecht kommt!!


    das ist die kurzversion!


    l*g*


    maus

    @isabell:bei mir geht die Sache auch schon ziemlich lange. Bei mir bestand aber eine Herzerkrankung, die keiner ernst nahm. Ich kämpfte gegen Herzattacken jahrzehntelang. Nun kam per Zufall 2006 im Juni heraus, damit ich etwas am Herzen habe. Bin sofort ins KH gekommen und das Herzrhytmusstörung wurde wegoperiert. Es hat sich aber in meinem Kopf verselbständigt. LEIDER:°_ Sobald mein Herz schneller schlägt bekommt mein Gehirn ALARMbereitschaft und wittert Gefahr. Ich beginne eine Therapie am 24.4. Hatte auch schon eine Reha.


    Möchte es auch gerne schaffen, normal zu leben. Mir ging es auch so: als ich das erste Mal seit langem wieder allein außer Haus war, habe ich danach gefeiert. Nun geht es mit dem Einkaufen sehr gut.

    @ maus:

    kopf hoch.


    wir haben leider auch nur noch eine sehr kleine Familie. Nichtmal die versteht sich. Ist einfach gesagt. Bei mir gibt es auch solche Konflikte mit der Familie (Mutter, Oma) dazu. Die mache mich extra noch fetig. Ich glaube auch, damit mein PA daher rühren, weil ich immer mittendrin stehe. Es gab immer noch Streit/Stress und ich wurde als Sündenbock genutzt/ausgenutzt. Ich war eine zeitlang immer der Botschafter zwischen meiner Mutter und meiner Oma. Die haben sich nicht vertragen. Die eine sagte, sag mal das deiner Mutter ... und umgekehrt. Mache ich nicht mehr. Ziehe dort eine klare Grenze. Vor allem seit dem mein Vater starb. Er war der Einzigste, zu dem ich einen normalen liebevollen und vertrauten Bezug hatte.


    Bei dir ist es verstrickter, weil du ja irgendwie (wenn ich das richtig mitbekommen habe) für das Haus deiner Mutter bürgst? Es kam dadurch zu Konflikten???? Nicht leicht für dich. Aber du packst das schon. :)*:)*:)*:)* viell. helfen die. Wenn es auch nur ein kleiner Kraftspender ist......

    @ Tina:

    toll damit du nun besser mit den PA zurechtkommst. Sollte mir ja Mut machen. Man braucht nur Zeit dafür.


    LG