Hi, wollt' mich nur mal kurz melden! Musste meinem Mann heute noch die schwarzen Schuhe hinterherschicken. Habe z. Zt. Dauerschwindel, wahrscheinlich durch die Erkältung u. vom Antibiotika Magenschmerzen u. Durchfall.:-
    Geh' jetzt erst einmal off, will mal was zu Essen kochen! Bis später evt.! *:)

    @Stef: Habe in den anderen Faden noch was geschrieben, passte da besser rein. (geht aber hauptsächlich um meine Mutter) Wenn du Lust hast, kannst du ja da mal reinschauen. Weiß nicht, wie lange ich noch on bin. Denn meine Tochter will heute abend an den PC, da werde ich es mir vor dem Fernseher gemütlich machen. Ich saß vorhin vielleicht gerade mal 1/2 Stunde auf dem Balkon u. habe mir schon die Schulter verbrannt.:-o Es ist ganz schön heiß, ich bin aber gar kein hellhäutiger Typ.:- Na ja, vielleicht habe ich mich auch verbrannt, da unser Balkon überdacht ist. Allerdings mit Plexiglas u. wenn da die Sonne draufknallt...|-o

    Hallo mimmii!

    Herzlich willkommen in meinem Faden. Wenn du Hilfe brauchst, müsstest du schon mal schreiben, um was es geht u. wie es dir so geht. Dieser Faden ist dazu da, dass du deine Sorgen u. Problem in Bezug auf Angstzustände/Panikattacken niederschreiben kannst. Wenn es in unserer Kraft steht, werden wir dir versuchen, weiterzuhelfen!:-D Nur Mut:)^


    Liebe Grüße!@:)

    Hallo Nati!

    Aus welcher Gegend kommst du denn? Und wie stellst du dir das mit der Selbsthilfegruppe vor? (über's Net oder privat?) Ich war mal in 'ner Selbsthilfegruppe, muss sagen, für mich war das nichts. Mir hat das auch noch mehr Angst gemacht, wenn ich die anderen gesehen habe, wie es ihnen geht. Außerdem haben mich die Probleme der anderen sehr belastet. Mir fällt schreiben in der Beziehung sowieso leichter als reden. Allerdings habe ich dort in der Selbsthilfegruppe meine beste Freundin kennengelernt.:-D:)^


    Also, schreib' doch mal, wie du dir das Ganze vorstellst!


    Liebe Grüße!@:)

    Liebe Stef!

    Habe noch was in den anderen Faden geschrieben, wenn du magst, kannst du ja mal reinschauen! Hat jetzt zwar nicht mit dirket mit meinem Schwiegervater zu tun, aber es könnte trotzdem "triggern", wie man hier so sagt. Also, überleg' es dir! Andererseits lernst du mich dadurch noch ein bisschen mehr kennen u. kannst vielleicht auch meine Ängste noch besser nachvollziehen.:-

    hi! nochmal was zu meinen panikattacken:


    ich habe manchmal tage, an denen ich mich vom aufstehen an einfach "anders" fühle. gewissermaßen "derealisiert". an diesen tagen neige ich stark zu panikattacken. durch angst vor kontrollverlust, weil sich alles eben so "unrealistisch" anfühlt. wenn ich dann ne panikattacke durchmache, fühl ich mich hinterher total "normal", also, ausgeglichen - so wie es eigentlich sein sollte. ist schon irgendwie komisch. hat wohl mit dem chemiecocktail im hirn zu tun oder so. daß der wieder "geordnet" wird, wenn eine panikattacke abklingt.

    @ Private Paula:

    Zitat

    heute war z.b. wieder so ein "schlechter" tag... zum glück ist es nicht immer so. dann würde ich wohl verzweifeln.

    :°_ Ja, das kenne ich auch nur zu gut, aber ich habe auch Phasen, das ist es mehere Tage/Wochen hintereinander, das bringt mich dann fast um den Verstand.:-/

    sandy98

    ja. :°_ dabei ging es mir freitag/samstag eigentlich ziemlich gut. ganz ohne panikattacken. es ist wirklich mal so-mal so. {:(


    ich merke es meistens schon kurz nach dem aufstehen. nun kann ich aber bei einem schlechten tag nicht einfach liegenbleiben. hab ja auch meine verpflichtungen. aber an einem guten tag geht alles leichter.


    ich hieß übrigens früher "vitalboy", mein neuer nick ist "private paula". :-)

    Achso, du bist das! Bist du nun Mann oder Frau, niemand weiß das so genau?;-)


    Bei mir ist es auch oft so, dass ich es gleich nach dem Aufwachen bemerke. Z. B., ohne ersichtlichen Grund Herzrasen, Schwindel. Das Komische ist bei mir auch, dass ich dieses Gefühl der Derealisierung fast nie zu Hause habe. Mir kann es zu Hause noch total gut gehen u. sobald ich rausgehe - peng! schlägt sich das Hoch ganz schnell in ein Tief um!:(v

    sandy98

    ich bin ein mann. ;-) "private paula" ist der spitzname eines typen aus dem film "full metal jacket", der mir irgendwie sympathisch ist. :-D na gut.


    krass, bei mir ist das genau umgekehrt. ich fühle mich meistens zu hause derealisiert und wenn ich rausgehe, bessert sich das unter umständen.


    es kann mir zu hause noch voll schlecht gehen - ich gehe eine weile raus und irgendwann krieg ich doch die kurve. wobei ich natürlich schon öfters panikattacken habe, die beim autofahren entstehen. also auswärtig.


    am schlimmsten sind die, die nachts auftreten. sehr zermürbend und schlafraubend. die dauern auch länger als die beim autofahren. das können schon mal 2-3 stunden sein. morgens nach dem erwachen hatte ich aber noch nie panikattacken.

    Also, ich muss sagen, nachts habe ich noch nichts von Panikattacken mitbekommen. Jedenfalls habe ich es nicht als solche interpretiert. Klar, ich hatte sehr lange auch Schlafstörungen u. damit verbundenes Herzrasen, weil ich mich reingesteigert habe, dass ich nicht schlafen konnte. Aber eine richtige Attacke hatte ich nachts noch nie.:- Seit Anfang des Jahres kann ich plötzlich gut schlafen - keine Ahnung, woran das liegt. *freu*:-D

    sandy98

    na gut, wenn ich mal eingeschlafen bin, erwache ich auch nicht mehr wegen panikattacke. aber sagen wir es ist 1 uhr und ich kann einfach nicht einschlafen - dazu eine gewisse "vorbelastung" - dann kann ohne weiteres panik aufkommen. muss mich dann bewegen, im haus rumlaufen, mir tee kochen, den fernseher anschalten - alles mögliche zur ablenkung.

    Zitat

    na gut, wenn ich mal eingeschlafen bin, erwache ich auch nicht mehr wegen panikattacke. aber sagen wir es ist 1 uhr und ich kann einfach nicht einschlafen - dazu eine gewisse "vorbelastung" - dann kann ohne weiteres panik aufkommen.

    Als ich noch die schlimmen Schlafstörungen hatte, habe ich manchmal bis 5/6:00Uhr morgens "durchgefeiert". Das war vor allen Dingen toll, wenn ich dann schon wieder um 7:00 Uhr aufstehen musste.%-| Trotzdem würde ich es nicht als Panikattacken bezeichnen, was mich da manchmal (fast immer) befiel. Würde eher sagen, nur eine sehr starke Unruhe. Attacke empfinde ich als noch krasser.:°(

    sandy98

    :°_


    die schlaflosen nächte kenne ich auch. genau, das war bzw. ist mehr eine unruhe, ein nicht zur ruhe kommen als panikattacken. bin glücklicherweise momentan nicht davon betroffen. trotzdem ist der schlaf meist wenig erholsam. bei mir kommen zusätzlich noch depressionen dazu.


    es geht mir meistens ein paar tage gut, ein paar tage schlecht. wobei die abstände auch kürzer sein können. manchmal bin ich richtig überrascht, wie gut es mir doch geht, ein andermal habe ich den eindruck, daß es mir niemals mehr besser gehen wird.


    an den schlechten tagen kommen meistens auch psychosomatische beschwerden dazu, die dann wiederum panikattacken fördern können. das kann ein kloßgefühl im hals sein, das gefühl, nicht genug luft zu kriegen, schmerzen in armen oder beinen, ein allgemeines gefühl der (muskel)schwäche und so weiter. wobei körperlich dann doch meist alles ok ist. deswegen gehe ich auch nicht zum arzt. aus angst, als hypochonder abgestempelt zu werden.


    wobei mir beruhigende befunde vom arzt schon gut tun. war im august mal beim arzt, blutwerte und schilddrüse überprüfen lassen. es stellte sich raus, daß alles ok ist. hinterher ging es mir total gut. kann sein, daß ich einfach zuwendung bzw. aufmerksamkeit brauche. keine ahnung. auf jeden fall: gute besserung!


    VG, Private_Paula/Vitalboy

    @Private Paula:

    Zitat

    die schlaflosen nächte kenne ich auch. genau, das war bzw. ist mehr eine unruhe, ein nicht zur ruhe kommen als panikattacken. bin glücklicherweise momentan nicht davon betroffen. trotzdem ist der schlaf meist wenig erholsam. bei mir kommen zusätzlich noch depressionen dazu.

    Also, seit Anfang des Jahres habe ich auch keine Problem mehr mit dem Schlafen. Keine Ahnung, warum das jetzt so ist, aber ich freue mich darüber.:-D


    Selbst nach diesem schweren Schicksalsschlag (du hast es sicher gelesen) kann ich nun wieder ganz gut schlafen.

    Zitat

    an den schlechten tagen kommen meistens auch psychosomatische beschwerden dazu, die dann wiederum panikattacken fördern können. das kann ein kloßgefühl im hals sein, das gefühl, nicht genug luft zu kriegen, schmerzen in armen oder beinen, ein allgemeines gefühl der (muskel) schwäche und so weiter. wobei körperlich dann doch meist alles ok ist. deswegen gehe ich auch nicht zum arzt. aus angst, als hypochonder abgestempelt zu werden.

    :°_ Das kenne ich nur zu gut! Bei mir kommt allerdings dazu, dass ich auch einige Beschwerden habe, die organisch bedingt sind. Und ich kann das dann immer sehr schlecht unterscheiden: Ist das nun von einer Angst-/Panikattacke oder ist es doch was körperliches?%-|

    sandy98

    ja. das problem ist: man weiß halt nie ganz sicher, ob körperliche beschwerden nun wirklich organisch oder psychosomatisch bedingt sind. seit gestern fühle ich mich z.b. so schwach, wie wenn man grippe hat oder so - ohne die restlichen beschwerden. es läßt sich schwer unterscheiden, genau. könnte ja doch irgend ein virus sein. oder auch nicht. genau dieses "nicht wissen können" macht ja dann die angst. hab übrigens erst seit august wieder mit depressionen/panikattacken zu kämpfen, davor war ich weitgehend symptomfrei.


    ja, hab von deinem schickssalschlag gelesen. :°_


    schlafen klappt bei mir momentan auch ziemlich gut, aber erholsam ist der schlaf wie gesagt nicht. habe fast den eindruck, daß mir weniger schlaf besser tut.


    ok, kann ja nur besser werden.


    VG