alles eigentlich nicht so gut. ich komme mit den sachen hier nicht klar. es wird mir zu viel. auf der einen seite dir rent für ein jahr, und die damit verbundene tagesklinik. dies scheiterte ja nun an der tatsache, damit der liebe gutachter, das anscheinend vergessen hat, in den gutachten von die RV aufzunehmen und auf der anderen Seite die klage wegen meinem arbeitslosengeld, was gestrichen wurde und der anwalt nun agiert. wenn es so weiter geht, muss ich wieder gehen, auch wenn ich bestimmt nicht weit komme. denn die PA wurden schlimmer, statt besser.>:(

    Danke Mandy, mir geht es im Moment (seit ca. 4 Wochen) wirklich so gut wie seit Jahren nicht mehr. Ich habe endlich diese Lebensfreude, diese innere Sicherheit wieder.


    Würde sagen, einen "normalen" Alltag. Ich fühle mich wohl und einfach sicher.


    Hatte am MI Therapie, wir arbeiten weiter. Gibt schon noch einiges zu machen und umzukrempeln, aber ich bin dabei auch wenn es Arbeit für mich bedeutet.:)z


    Ich geb dir etwas von meiner Zuversicht ab. :)*:)*:)*:)*


    Wann hast du das nächste Mal Therapie? Wie fühlst du dich? Beschreib mir doch mal deine Gefühle.

    ja meine gefühle bestehen so eigentlich für bestimmte sachen garnicht mehr. ich tue dinge, weil ich sie tun muss. ohne gefühl. in mir ist immer angst um alles und jeden. außerdem verspüre ich ständig druck in mir und dann spinnt das herz. ich habe solche angst vor der zukunft, wie noch nie. ich bin ja im moment so fertig, damit ich bestimmte sachen nicht mehr so schaffe, wie vor paar monaten. auf der anderen seite meinen gutachter, ich sei arbeitsfähig. meine hausärztin, die mich kennt und die anfällte teilw. miterlebt, meint ich muss behandelt werden.


    wenn ich mich nun doch auf arbeiten melden würde, wüsste ja noch mal wo ich eingesetzt werde, bekomme ich PA.


    ich habe so ein gefühl, als wenn dann alles erlebte auch auf arbeit, nochmal durchgemacht werden muss (mobbing). hatte já schon den versuch der wiedereingliederung, die scheiterte hinter mir. ich kann es nicht nochmal.


    ich freue mich für dich. damit du swoweit bist und ein normales leben leben kannst. hoffe damit die zuversicht bei mir auch wieder kommt.

    Ich kenne das Gefühl nur zu gut. Den Kloß und die Enge in der Kehle, diese Schwere, den Druck im Brustbereich. Es ist alles so schwarz und leer :-/


    Keine schöne Zeit :°_:°_:°_

    Zitat

    ja meine gefühle bestehen so eigentlich für bestimmte sachen garnicht mehr. ich tue dinge, weil ich sie tun muss. ohne gefühl. in mir ist immer angst um alles und jeden. außerdem verspüre ich ständig druck in mir und dann spinnt das herz. ich habe solche angst vor der zukunft, wie noch nie. ich bin ja im moment so fertig, damit ich bestimmte sachen nicht mehr so schaffe, wie vor paar monaten

    Wärst du gerne jemand anderer? "Verurteilst" du dich?

    ja ich würde schon sagen, damit ich mich verurteile. ich habe gegenüber den ärzten nie mein wirkliches ich gezeigt und habe die fassade aufgesetzt. dadurch wurde wahrscheinlich auch ein anderes bild über mich vermittelt.


    ich würde gerne vieles anders machen und gezielter rüberbringen. d.h. ich denke ich wirke nicht glaubwürdig genug, was mein leiden anbetrifft. andere können dies bestimmt besser vermitteln. mir fehlen oft wichtige worte, um etwas genau zu beschreiben.