Jetzt ist Schluss - ich mache wieder Diät!

    Ab heute fange ich wieder an, nach Weight-Watchers zu essen. Ich will nicht sagen, dass ich immens viel wiege u. dick bin. Aber ich hatte letztes Jahr dadurch 10 kg in 5 Monaten abgenommen. Nun hatte ich seit Ende letzten Jahres nicht mehr so darauf geachtet u. dann kamen plötzlich die Fressattacken.%-| Dadurch sind insgesamt wieder 6 kg drauf. Die will ich jetzt aber wieder runter haben. Es wird nicht leicht werden, vor allen Dingen abends bekomme ich dann oft aus Langeweile noch Hunger.:(v Wollte jetzt eigentlich joggen gehen, aber nachdem ich Blutdruck gemessen habe, weiß ich nicht mehr, ob das so gut ist. Mein Dauerschwindel ist doch nicht nur Einbildung: Blutdruck: 117/51 u. Puls nur 44!!!!:-o Hatte zwar auch schon 'nen niedrigeren Blutdruck, aber der Puls ist doch sehr schwach. Das Dumme ist, ich habe jetzt ständig Angst, dass ich umfalle u. irgendwo liege. Zumal, ich bin ja ab heute wieder den ganzen Tag alleine! Letztes Jahr war ich ja schon mal umgefallen. Die Stellen, an denen man umfällt, kann man sich ja nicht aussuchen, natürlich auf Asphalt geknallt. Hatte mir da die Schulter u. das Knie aufgeschlagen. Seitdem habe ich öfters mal Probleme mit dem rechten Knie.:-
    Na ja, kann es ja mal langsam versuchen, mit joggen. Da steigt ja auch der Puls.;-D Wenn es nicht geht, könnte ich ja auch walken. Wenn ich nur nicht schon vorher so 'ne Angst hätte, in den Park zu gehen. (Angst vor Ohnmacht, aber das kann mir ja zu Hause auch passieren...:-( )

    @sandy98,

    da geht es dir ja wie mir. Habe auch durch Langeweile (Fressattacken) ca. 8 kg zugenommen- in einem Jahr. Bin nicht zu Dick. Aber ich bin nicht sehr groß, da verteilt es sich nicht so gut. Ich habe eine zeitlang fettfrei gegessen. Das hielt ich aber nicht lange durch. Habe zwar par Kilos verloren, aber die sind wieder drauf.


    Habe heute (jetzt gleich) einen Arzttermin bin davor super aufgeregt. Ich mußte vorhin zur Beruhigung was nehmen. Meine Notfallmedizin. Keine Ahnung vor was ich angst habe. Das kommt und ich kann nichts dagegen tun. Habe mir das Buch "Nur keine Angst" von Vera Pfeiffer bestellt. Vielleicht sind da par Tipps drin. Denn meine Therapeutin nimmt mich nicht so ernst in Sachen Angst. Sie sagt gegen sie doch einfach wieder auf Arbeit. (Schon alleine die Aussage von ihr macht mir angst.) Vielleicht wird es nicht so schlimm.. Bin dort (auf Arbeit) 2x fast zusammengebrochen. Es ist eine Blockade entstanden und eine panische Angst dorthin zu gehen. Naja. Bis bald LG :)*

    Liebe eMandy!

    Erst einmal möchte ich dich ganz lieb drücken.:°_:°_:°_:°_ Ich glaube, wir Beide haben noch viel mehr Gemeinsamkeiten...

    Zitat

    Habe heute (jetzt gleich) einen Arzttermin bin davor super aufgeregt. Ich mußte vorhin zur Beruhigung was nehmen. Meine Notfallmedizin. Keine Ahnung vor was ich angst habe. Das kommt und ich kann nichts dagegen tun.

    Vor jedem Arztbesuch habe ich Angst, keine Ahnung wovor. Aber ich denke mal, einfach auch davor, dass ich denke, der Arzt könnte zu meinen Krankheiten noch was Neues dazu finden. Wenn mein Arzt mich abhören will, sage ich immer zu ihm: "Wenn sie mich abhören, schlägt mein Herz sowieso nie normal." Er fragt mich dann auch immer, wovor ich Angst habe u. dass es ihn ehren würde...%-|


    Genauso, als ich das von deinem Mann u. Tochter gelesen habe. Mir ergeht es ähnlich. Ich weiß jetzt nicht, inwieweit dein Mann impulsiv ist u. zu Aggressionen neigt. Bei meinem Mann ist es so, dass er, seitdem er Diabetes hat, verstärkt zu Aggressionen/Wutausbrüchen neigt. Es hat sich in den letzten Jahren zwar gebessert, aber irgendwie macht mir das auch Angst. Es ist jetzt nicht so, dass er mich schlägt, aber man kann jemanden ja auch verbal verletzen.:- Meine Tochter kommt auf der einen Seite mehr nach ihm, sie ist selbstbewusster als ich u. reagiert auch oft aggressiv. Aber auf der anderen Seite ist sie auch eine Schmusekatze u. ich habe leider bei ihr auch schon Ambitionen zu einer Angsterkrankung festgestellt. Jedenfalls zeigt sie manchmal ähnliche Symptome wie ich.:-(


    Ich war joggen. Habe mich durchgerungen. Richtig gut ging es mir aber auch nicht dabei. Hatte paar Mal starke Herzblockaden, dass mir gleich die Luft wegblieb, schwindlig war mir auch. Mit den Herzblockaden, dass kenn' ich sonst eigentlich nur im Ruhezustand. Beim Sport habe ich das nie so stark gespürt. Bin trotzdem weitergelaufen, aber immer mit der Angst im Nacken, umzukippen. Alleine schon die Vorstellung, wenn bei mir da jemand Fremdes Mund-zu-Mund-Beatmung machen müsste...:-o;-D Aber ich glaube, der Schwindel war nur "Psychoschwindel", denn kurz vor Ende der 30-min. Laufzeit war mir richtig schwindlig u. das war anders.:- Danach hatte ich natürlich Riesenhunger u. hätte ein ganzes Schwein vertilgen können.;-D Habe mich aber beherrscht. Werde jetzt gleich Mittag essen.

    Zitat

    Sie sagt gegen sie doch einfach wieder auf Arbeit. (Schon alleine die Aussage von ihr macht mir angst.) Vielleicht wird es nicht so schlimm.. Bin dort (auf Arbeit) 2x fast zusammengebrochen. Es ist eine Blockade entstanden und eine panische Angst dorthin zu gehen.

    Weiß auch noch nicht, wie das bei mir wird, nach 4 Wo. Auszeit von der Arbeit. Dabei hab' ich noch nicht mal 'ne Teilzeitstelle...%-|


    @Stef, Lulu u. Happy!Wie geht es euch?

    Bin nochmal kurz drin...

    Hallo, ihr Lieben!


    Wollte nochmal kurz vorbeischauen. Nun, es ist leider gerade keiner von euch da. Ich weiß noch nicht, ob ich heute Abend nochmal "on" gehe, denke aber eher, nicht. Mein Mann hatte ja heute seinen ersten Arbeitstag seit dem Tod meines Schwiegervaters. Ich weiß noch nicht, wie es ihm da geht.:- Schätze, dass ich dann erst wieder morgen vormittag "on" bin.


    Muss dann gleich Geschirr spülen.%-| Vorher aber noch meiner Tochter was zu essen machen. Dann werde ich vielleicht noch einmal spazieren gehen. Es ist heute nochmal schönes Wetter. Auch, wenn ich im Moment Lust zum spazieren habe, graut mir dann meistens kurz vorm Weggehen. Na ja, manchmal muss man eben versuchen, durch Situationen zu gehen, die einem Angst bereiten. Auch wenn viele sagen, dass man sich vorher fragen soll, was denn im Ernstfall passieren kann u. man sich dann beruhigt, hilft das mir nicht wirklich weiter. Gerade, wenn ich mir vorstelle, (ich stelle mir ja dann auch immer die schlimmsten Dinge vor) was im Ernstfall passieren kann, macht es mir noch mehr Angst.:-(

    Hilfe, ich darf heute nichts mehr essen!!!!:-o

    Schade, gerade keiner da von euch... Na ja, ich will trotzdem noch einmal was schreiben - vll. könnt ihr ja trotz eurer Angst-/Panikattacken darüber schmunzeln...;-)


    Gestern nach dem Gang auf die Waage, kam mir die spontane Idee, ab heute wieder mit dem Abnehmen anzufangen. Im Moment komme ich mir wie der Mond vor.(Startgewicht: 71 kg bei 1,76 m Größe - vor 1 Jahr, nach 10 kg Gewichtsabnahme noch 65 kg u. vor 2 Monaten war ich auch schon wieder auf 67 kg runter) Soweit, so gut. Wenn ich mir etwas vorgenommen habe u. es auch wirklich will, ziehe ich das auch durch. Nur, hätte ich vll. heute schon mal besser kalkulieren sollen.:- Gestern gab es bei uns Schweinegulasch. Natürlich war heute noch einiges davon übrig. Ja, soll ich denn jetzt den Schweinegulasch wegwerfen? Nein.;-D Also, habe ich mir ein bisschen Gulasch abgenommen u. Vollkornnudeln dazu gegessen. Nur, dass mein Mann keinen mageren Gulasch isst, an dem Fleisch muss schon Fett sein. Das Problem ist nur, dass fettes Fleisch ja auch mehr Punkte hat.%-| Na ja u. dann kommt ja an selbstgemachten Gulasch bei mir ja auch noch Kaffeesahne, etwas Ketchup u. zum Schluss Mehl zum Andicken an. Öl nehme ich nie so viel, nur für die Menge war es auch schon 1 EL. Nur gut, dass ich heute joggen war. Da konnte ich noch ein paar Extrapunkte sammeln.:)^;-D Nur, dass die mir überhaupt nichts nützen, denn ich darf jetzt nichts mehr essen.


    Hmm, das ging heute schon gut los. Nachmittags hatte ich Hunger. Ja, nur ich wollte ja heute auch noch Abendbrot essen, also war da nichts drin. Nur, wie bekommt man den Gedanken an Essen aus dem Kopf? Wenn ich es nicht darf, muss ich pausenlos daran denken. Habe dann ein paar Gewürzgurken gegessen, die haben nämlich 0 Punkte.;-D Abends esse ich eigentlich noch mal ganz gerne einen Joghurt. Na ja, kannst du vergessen, Sandy, wird heute nichts!;-)


    Hätte ich ja auch viel einfacher haben können: Ich hätte nicht gleich wieder so drauflosfuttern sollen, dann hätte ich mein Gewicht gehalten. Alles Frustfresserei (keine gescheite Arbeit, pausenlos Absagen nach Bewerbungen, Nutzlos-Vorkommen, wieder diese blöden Zustände...). Diese Probleme werden ja jetzt durch die Diät nicht aus der Welt geschafft. Muss ich mir eben eine andere Beschäftigung suchen, als Essen...;-) Na ja, ich denke, dass mich der Sport auch wieder ablenkt. Nur, dass mir da jetzt auch das Knie wehtut...:- Na ja, wer rastet der rostet.

    Hallo - keine Lust mehr zu schreiben?

    Ich hoffe, ich habe hier niemanden gekränkt mit unbedachten Worten.:- Na, wahrscheinlich ist es auch nur wieder so, dass ich immer gleich denke, es liegt an mir, wenn keiner schreibt. Dabei habt ihr vielleicht gerade keine Zeit.


    Hmm, ich hatte heute schon 1 kg abgenommen, muss aber wohl Zufall sein. Aber macht nichts, ist ja ein Ansporn!:)^:-D


    Heute fühle ich mich wie "durch den Wolf gedreht". Mir schmerzen alle Knochen im Leibe. Weiß nicht, ob das nur vom joggen ist. Habe die Nacht ja auch auf der Couch im Wohnzimmer verbracht, da mein Mann geschnarcht hat. Ich war froh, dass er schlief u. wollte ihn nicht wecken. Nun, auf der Couch liegt man nicht so gut. Sie geht nicht auszuziehen u. ich bin ziemlich groß. Allerdings habe ich früher, als ich noch starke Schlafstörungen hatte, öfter auf der Couch verbracht u. habe oft keine Schmerzen gehabt. Oh Gott, wenn mir das Sa. u. So. so geht, wenn ich arbeiten muss. Wie soll ich denn da arbeiten?%-|


    Was mich auch ärgert: Ich habe am Sa. extra in der Zeitung 2 Stellenanzeigen angekreuzt, auf die ich mich bewerben wollte. Habe es aber nicht getan. Erstens werden das sowieso zu 98 % wieder Absagen u. zweitens habe ich Angst, noch nicht mal das Vorstellungsgespräch zu überstehen, geschweige denn da zu arbeien. Dann habe ich mir auch überlegt, die eine Stelle war eine Stelle, an der ich mich vor ein paar Monaten schon mal beworben hatte, als Sekretärin u. sie suchten jetzt schon wieder eine. (ist gleich ein Ingenieurbüro um die Ecke bei mir) Damals haben sie mich schon nicht mal eingeladen u. nun suchen sie schon wieder eine, spricht ja auch nicht gerade für die Firma.:- Und, wenn sie mich 1x schon nicht genommen haben, warum sollen sie mich ausgerechnet jetzt nehmen? Nun gut, Hartnäckigkeit zahlt sich ja auch manchmal aus. Aber nun ist es eh' zu spät...:(v Die andere Stelle war als Schreibkraft. Da werden ja normalerweise nicht so viel Anforderungen gestellt. Aber bei einem Insolvenz-Anwalt - u. dann mit der Tram einige Stationen fahren...%-| Scheiße, warum schaff' ich das nicht? Ich will doch nicht ewig in meinem 400,- €-Job als Küchenhilfe versauern. Ist ja auch gerade der richtige Job zum Abnehmen...>:(


    Aber wie soll ich eine so anspruchsvolle Arbeit schaffen, wenn ich schon das Gefühl habe, in dem jetzigen Job zu versagen? Heute war ich z. B. nur kurz einkaufen, aber mir haben vorher schon die Hände gezittert, warum nur? Wahrscheinlich, weil bei uns 5 Nachbarhäuser saniert werden u. da ein Haufen Bauarbeiter herumlaufen u. an der Ecke, beim Laden, ist auch noch mal 'ne Baustelle... Ich habe dann immer Angst, dass da blöde Sprüche von denen kommen. Obwohl sie noch nie was zu mir gesagt haben...%-| Man, durch dieses blöde Schock-Erlebnis mit meinen Schwiegervater ist wieder alles schlimmer geworden...:°( Wann geht's mir endlich wieder besser? Habe auch Angst, dass ich das wieder nicht alleine schaffe u. wieder Therapie anfangen muss. Jetzt darf ich ja auch 2 Jahre keine Therapie mehr machen. Aber meine Freundin meinte, nur keine tiefenpsychologische, da ich die erst hinter mir habe, Verhaltenstherapie ginge schon... Nur, ich will das alles nicht!!!!!! Meine Periode bekomme ich auch nicht. Denke, das hängt mit dem Schockerlebnis zusammen. Hatte letztes Jahr auch mal 7 Monate keine Periode, ohne schwanger zu sein u. war auch nicht in den Wechseljahren. Nur zu wenig Östrogen hatte ich. Damals hatte ich ja aber auch 10 kg abgenommen u. habe viel Sport getrieben, wahrscheinlich der Grund. Nur, an sich stört es mich nicht, dass sie nicht kommt. Doch andererseits habe ich dann jeden Monat auch Angst, dass was schiefgelaufen sein könnte. (mein Mann nimmt Verhüterli;-) )

    Was mir auch aufgefallen ist...

    Nochmal ich... Mir ist auch aufgefallen, dass sich bei mir, seitdem ich nicht mehr an der Arbeit war, meine Magen-/Darmbeschwerden beruhigt haben. Zufall? Ich weiß es nicht. Habe zwar sowieso was chronisches mit dem Magen u. Darm spinnt auch öfters mal, aber Psyche/Stress/Druck stehen ja mit Magen-/Darm oft in engen Zusammenhang...:-/


    Geh' jetzt erst einmal "off", will noch meine Freundin anrufen. Bis später!!!*:)

    Wo seid ihr denn alle???

    Schade,dass ich im Moment hier nur Alleinunterhalter bin.:-


    War heute wieder joggen. Dabei habe ich dann mal nachgedacht. Und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich meine Ängste (trotz Therapie!!!) nie ganz verloren habe. Bin in der Beziehung auch etwas unehrlich zu mir selbst gewesen. Meine Ängste hatten sich zwar sehr stark gebessert, ich konnte fast alles wieder machen. (Bahn fahren, auch wenn viele Leute drin waren - ohne Angst; Einkaufen gehen u. an der Kasse stehen ohne Angst; im Laden Fragen stellen - ohne Angst; alleine joggen, schwimmen gehen - mit ungutem Gefühl, aber keine Angst; mich bewerben u. zum Vorstellungsgespräch mit genügend Selbstbewusstsein zu gehen - ohne Angst) Doch gerade solche Situationen, an denen die Lage nicht überschaubar war u. Menschenmassen waren, habe ich immer noch gerne gemieden bzw. konnte es nicht entspannt machen. Z. B. in ein vollbesetztes Cafè gehen, selbst nicht mit einer Freundin - da habe ich mich immer unwohl gefühlt u. alleine bin ich da gar nicht hingegangen. Im Kino war ich einmal mit meiner Tochter, aber in einem Film, der schon längere Zeit lief. Wir hatten einen guten Sitzplatz (letzte Reihe) u. es waren nicht viele Leute da, da ging es. Aber im Kino bin ich schon vorher super aufgeregt, wenn ich an der Kasse nur sagen muss, in welchen Film ich gehen will. Ich bin bestimmt schon mindestens 1 1/2 Jahre nicht mehr im Kino gewesen...%-| Meine Tochter will aber dauernd mit mir da hin u. ich lehne ab. Sie sagt dann immer, dass ich doch früher auch oft mit ihr im Kino gewesen bin, warum jetzt nicht mehr? Dann kann ich auch in keine Disco gehen oder Kneipe, die total voll ist. (Außer, ich habe mir vorher vielleicht "Mut" angetrunken:-|) Im Febr. dieses Jahres war ich das letzte Mal mit einer Freundin abends weggewesen. Ich hatte sie bestimmen lassen, wohin wir gehen. Da ich mich da auch gar nicht mehr so auskenne, wo was los ist. Obwohl sie auch unter Angstzuständen/Panikattacken leidet, führte sie mich ausgerechnet in 'ne Musikkneipe.%-| Der Geräuschpegel war extrem, so dass man sich kaum unterhalten konnte. Die Kneipe war rappelvoll. Ich habe tlwse. ganz schön Panik geschoben...:- Meine Freundin wollte dann noch in 'ne Disco, aber mir war es ja dort schon viel zu laut... Gott sei Dank haben wir das dann sein gelassen. Seitdem war ich abends nicht mehr mit 'ner Freundin weg... Nun will nä. Wo. 'ne andere Freundin mit mir abends mal weggehen. Denke aber eher, essen. Sie ist nicht so ausgeflippt. Nur, wenn ich gerade meine Zustände habe, bekomme ich oft in vollbesetzten Kneipen gar keinen Bissen runter...%-|

    Hallo!

    Mensch, dass ist aber schade, Lulu! Jedes Mal verfehlen wir uns!:- Du kannst aber gerne trotzdem schreiben, wenn ich mal nicht da bin. Mich interessiert doch auch, wie es dir im Moment so geht.


    Mir ging es gestern total beschissen. Ich hatte eine totale depressive Phase. In dem Moment habe ich dann immer das Gefühl: Keiner mag mich, keiner kann mich leiden, keiner hört mir zu... Na ja, in dieser Krise habe ich dann hier noch einmal einen Faden aufgemacht. Nachher habe ich gedacht: Was sollte das denn jetzt? Aber es hat mir geholfen, meinen ganzen Frust mal niederzuschreiben. Wenn ich Probleme habe, vor allen Dingen bei psych. Problemen, kann ich immer besser schreiben als reden.;-) Heute geht es mir von der Psyche auch wieder besser als gestern, obwohl heute das Wetter schlechter ist...Verstehe einer manchmal die Psyche...%-| Dafür habe ich seit Anfang der Woche Probleme beim Einatmen. Ich kann es gar nicht richtig beschreiben, so ein komisches Gefühl ist das. Würde jetzt mal sagen, wie bei einem kaputten Ventil, wo überflüssige Luft abgeht...:- Würde aber nicht sagen, dass es Hyperventilation ist, denn das kenne ich. Rührt scheinbar noch von meiner Bronchitis her. Hoffentlich habe ich nicht zu früh wieder mit dem joggen angefangen. Denn ich habe ja erst Montag wieder angefangen u. definitiv seit Anfang der Woche habe ich plötzlich diese Atemprobleme, meistens morgens nach dem Aufstehen. Habe allerdings auch ein hyperreaktives Bronchialsystem.%-| Morgen u. übermorgen muss ich erst einmal arbeiten. Da graut mir auch schon, aber muss ja dieses Mal ja nur je 4 Std. ohne Pause. Das werd' ich schon überstehen. Wenn meine Atemprobleme nä. Wo. auch noch bestehen, werde ich wohl nochmal zum Arzt gehen müssen. Bekomme jetzt auch immer so komische Kopfschmerzen, die aber meist abends. Kenne ich gar nicht von mir...:-
    Bis bald, ich freue mich wieder, von euch zu hören!:-D

    Hallo sandy98,

    endlich kann ich wieder im Internet arbeiten. Nichts ging mehr am Computer. Mein Mann hatte keine Zeit es zu reparieren und heute endlich ging es wieder nachdem er 10 min gebaut hat.


    Ich drücke dich auch ganz lieb:°_ Wenn du so schreibst könnte alles von mir kommen. Am Montag nach dem Arztbesuch und anschließender Therapie fingen meine Extraschläge am Herzen an. Da geht es mir immer schlecht. Heute ist Freitag und sie sind immer noch da. Das macht mich fertig. Ich habe ein 24-h- EKG bekommen und die Auswertung war heute. Die Internistin sagt, dass sind Ventrukuläre Extrasystolen, die nicht gefährlich sind. Habe aber zur Sicherheit noch eine Überweisung zum Kardiologen bekommen, der sich das EKG mal anschauen will. Dieser Arzt hat mich damals auch operiert. Das krankhafte Herzrasen ist weg, aber die Extraschläge sind geblieben. Kann auch nicht gut schlafen. Habe eine neues Medikament bekommen Trevilor- kennst du das, oder jemand anders? Das soll gegen Angst wirken. Bisher bin ich nur appetitlos und matt und habe vor den Extraschlägen angst. Dadurch verkrampfe ich mich und sie werden noch mehr.:°( Zum Thema Mann. Meiner ist sehr bestimmend und überzeugt von sich, aber so war er schon immer. Es ist dann oft sehr schwer ihn von Sachen zu überzeugen oder Gefühle zu zeigen. Ich bräuchte aber z.Zt. mehr Gefühle. Tja ist nicht einfach. Jetzt geht es mir besser wieder mal im Chat zu schreiben. Ich habe schon an dich gedacht. Aber wie schon gesagt, von Computern habe ich nicht so viel Ahnung und mein Mann hatte erst heute Zeit. Bis bald LG :)*:)*:)*

    Hallo eMandy!

    Ich bin richtig froh, dass du wieder geschrieben hast! Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich hatte nach dem, was ich geschrieben habe, ein schlechtes Gewissen gehabt u. dachte, ich habe dich gekränkt! Dachte, dass ist meine Schuld, dass du nicht mehr schreibst!:°( Zeugt nicht gerade von sehr viel Selbstbewusstsein, ich weiß! Aber wenn ich psychisch angeschlagen bin, geht's mir oft so!


    War gerade im Magen/Darm-Forum, hoffe, konnte da jemanden helfen ---> Helfersyndrom!;-D


    Mit den Extrasystolen, dass habe ich auch! Aber nicht so oft, *Gott sei Dank*! Mich stören noch viel mehr diese Herzblockaden, wenn das Herz stehen bleibt...%-| Habe das nämlich auch ohne Extrasystolen!


    Ja, mein Mann ist auch so... Und jetzt, wo sein Vater sich *** hat, bin ich ihm zu überfürsorglich. Aber ich mache mir einfach Sorgen u. komme mit seiner Art von Trauer auch nicht klar! (Verdrängung, keine Gefühle zeigen!):-

    hallo! hatte vor einiger zeit hier auch ein paarmal gepostet... wollte nur sagen, daß ich mich jetzt doch dazu entschlossen habe, mir medis verschreiben zu lassen... bin seit 3 tagen auf citalopram 20 mg und die angst ist nahezu wie weggeblasen... nur noch leicht... wenn nach 2-3 wochen die stimmungsaufhellende wirkung einsetzt, hoffe ich, daß es mir dann leichter fällt wieder unter menschen zu gehen und mich dort auch wohl zu fühlen.


    aber ich bin richtig überrascht, daß das medi so schnell gegen die angst geholfen hat... bin zwar etwas "bedämmert", aber das wird sich im weiteren verlauf ja geben.


    und wegen "trevilor": das ist ein SNRI. blockiert außer serotonin noch die wiederaufnahme von noradrenalin aus dem synaptischen spalt. das wirkungs/nebenwirkungsprofil ist deswegen etwas anders als z.b. bei citalopram.


    VG *:)

    @vitalboy,

    danke für die Auskunft zwecks Trevilor. Habe das Medik. seit 4 Tagen. Bin etwas benebelter, aber habe ständig so einen Druck und Unruhe in mir. Habe auch mehr Herzstolpern. (Habe ich auch immer bei Angst-und Panikattacken).


    Bin im Moment nicht angstfrei. Ab wann setzt denn ungefähr die volle Wirkung von Trevilor ein? Ich wollte auch erst ohne Medik. aber manchmal gehts eben doch nicht. Ich kann auch nicht unter Menschen gehen. VG:)*

    eMandy

    da dürfte es keinen nennenswerten unterschied geben... auch bei trevilor sollte die stimmungsaufhellende wirkung so nach 2-3 wochen einsetzen. die aktivierende hat bei mir schon eingesetzt, hab momentan gewisse schlafprobleme :-/ ansonsten hab ich die gleichen nebenwirkungen wie du, kein herzstolpern aber dafür mundtrockenheit. kann nicht so richtig ruhig sein und muß mich dauernd irgendwie bewegen. liegt an der erstmal noch gesteigerten innern unruhe.


    ich wollte auch erst sehr lange ohne medi.


    VG


    *:)

    @sandy98,

    ich kann dich sehr gut verstehen, ist für dich nicht einfach in dieser Situation. Du selbst hast Probleme und dann noch die Sache mit deinem Schwiegervater und um deinen Mann willst du dich ja auch kümmern. Ich wünsche dir viel Kraft. Ich kann mit meiner Herzgeschichte gar nicht umgehen. D.h. sobald ich Extraschläge verspüre, bekomme ich immer noch die volle Panik. Im Moment ist es trotz Medik. noch schlimmer geworden.


    Ich weiß im Moment nicht so richtig wie weiter. Ich werde meine Therapie abbrechen müssen. Die Therapeutin gibt mir den Rest mit Tiefenpsychol. das brauche ich nicht. Ich habe jedesmal Angstattacken wenn ich dahin muss. Sie übt Druck auf mich aus. Dieser Druck macht mich krank. Ich solle einfach wieder Arbeiten. Sie versteht meine Situation gar nicht. Ich denke wirklich ne Verhaltenstherapie wäre besser. Kann man die Therapie einfach so beenden? Ich kann doch nicht arbeiten gehen, wenn ich mich garnicht unter Leute traue, weil ich da Panik bekomme. Die Angst muss doch erstmal weg.:°_ - Vielleicht weiß jemand Rat, oder hat ähnl. Erfahrungen gemach???? Erstmal Tschüss - LG:)*

    ich bin jetzt vom einkaufen zurück... hab we-einkäufe gemacht. eigetnlich as usual, nur daß ich ziemlich bedämmert war bzw. bin. als hätte man 5 bier getrunken oder so ;-) dp/dr stärker seit medi-einnahme. steht ja im beipackzettel.


    ansonsten fühl ich mich jetzt stabiler als vorhin, kann ruhiger sitzen, denke daß mir das rausgehen ganz gut getan hat. bin jetzt mal gespannt, ob ich heute nacht besser schlafe. auf dauer nur 4 stunden/nacht is ja nicht so gut.


    alles gute


    *:)

    Hallo eMandy u. Vitalboy!

    Ich hatte vor ca. 3 - 4 Jahren mal Medis gegen meine Angstzustände genommen. Hatte mehrere Sachen ausprobiert, aber bei mir hat eigentlich gar nichts richtig geholfen. Zuletzt habe ich Stangyl genommen. (Nehme ich seit 3 Jahren aber schon nicht mehr, seit Ende meiner Umschulung) Auch dieses Medi hat bei mir nicht richtig geholfen. Hatte immer noch Schlafstörungen, obwohl es gerade dafür gut sein sollte u. auch das Herzrasen/-stolpern, Extrasystolen. Deshalb habe ich mich schon manchmal gefragt, ob es bei mir wirklich nur mit der Psyche zusammenhängt. Habe auch Hashimoto u. Mitralklappenprolaps. Bei dem Mitralklappenprolaps kann man nämlich auch Angstzustände/Panikattacken bekommen. Das habe ich jetzt durch Zufall im Internet herausbekommen, nennt sich MKP-Syndrom. Und was ich da gelesen habe, passt haargenau auf mich.%-|

    @eMandy:

    Zitat

    Ich weiß im Moment nicht so richtig wie weiter. Ich werde meine Therapie abbrechen müssen. Die Therapeutin gibt mir den Rest mit Tiefenpsychol. das brauche ich nicht. Ich habe jedesmal Angstattacken wenn ich dahin muss. Sie übt Druck auf mich aus. Dieser Druck macht mich krank.

    Ich habe auch Tiefenpsycholog. Therapie gemacht. Auch ich hatte jedes Mal Angst-/Panikattacken, wenn ich da hin musste. Mir ist es auch unglaublich schwer gefallen, so viel über mich zu erzählen. Mein Therapeut hat mich in gewisser Weise auch unter Druck gesetzt u. gesagt, wenn ich unentschuldigt fehle, kostet das pro Stunde 100,- €. Und so wie er es dargestellt hat, konnte ich die Therapie nicht abbrechen.:- Auch habe ich mich in seiner Gegenwart nicht so richtig wohl gefühlt, hatte immer das Gefühl, er stiert mich so komisch an. Das habe ich dann auch mal gesagt, als ich genügend Mut hatte. Da hat er gesagt: "Aber Frau XX, ich bin ihr Therapeut." Seitdem hat er mich aber nie wieder so komisch angesehen. Ich stand auch immer die ganze Geprächsstunde total unter Druck u. war verkrampft. Irgendwann ging es dann mit dem Erzählen. Aber manche Dinge habe ich auch für mich behalten. Mir ging es auch erst richtig besser, als ich da nicht mehr hinmusste. Trotzdem denke ich, dass mir die Therapie in dem Sinne was gebracht hat, denn meine Zustände waren ja ca. 2 Jahre lang viel besser geworden.:)^ Mit Verhaltenstherapie kenn' ich mich nicht aus, habe erst 1x Therapie gemacht. Aber habe auch schon über die Möglichkeit nachgedacht, es nochmal mit Verhaltenstherapie zu versuchen, dann aber bei einer Frau.


    Mir machen die Extrasystolen erst Angst, wenn sie in Verbindung mit den Herzblockaden bestehen. Allerdings habe ich manchmal auch totales Herzrasen, da bekomme ich auch voll die Panik. Na ja, u. nun ist das so komisch mit der Luft. Weiß nicht, ob ich mir schon wieder was einbilde, aber ich habe so ein komisches drückendes Gefühl in der linken Wade. Hatte am Sprunggelenk vor 2 Jahren am li. Bein eine OP. Nun habe ich mir schon wieder ausgemalt, es wird wohl hoffentlich keine Embolie sein.%-| Bin da wahrscheinlich auch schon wieder ein bisschen vorgeschädigt, denn mein Vater hatte im letzten Jahre nach einer OP eine Lungenembolie u. es wurde erst im letzten Moment bemerkt.:°( Gut, meine OP ist ja schon 2 Jahre her... Aber man kann ja so auch Thrombose bekommen... Gerade jetzt, wo ich mehr vorm PC sitze...:-/


    Liebe Grüße!*:)

    sandy98,

    mußte heute die Trevilor absetzen. Hatte ständig innere Unruhe und Zittern, keinen Appetit mehr. Dieses Gefühl ist grausam. Vielleicht gibt es noch was anderes. Ständig die Angst, das macht micht fertig. Das muss doch mal besser werden, z.Zt. gehts mir aber schlechter. Naja heute ist ein nicht so guter Tag.


    Vielleicht geht es mir morgen besser. :°_ Dann schreibe ich mehr. LG :)*