Angst vor Schlaflosigkeit

    Hallo ihr lieben. . .


    Ich habe seit jahren eine angststörung, ich wache morgens auf und habe grundlos angst und mir wird auch richtig übel ist das Übelkeit normal?


    Nun zu meine frage, ich bei über 1jahr arbeitslos und bin immer spät ins Bett meistens um 3uhr nachts. . Jetzt muss ich Montag zur Arbeit und fange um 8uhr an, habe total angst das ich nicht schlafen kann im Bett und dadurch mir wieder übel wird. . . .ich kann einfach nicht einschlafen :-(( und bin am nächsten tag so richtig kaputt und dann fängt die angst an, denke das ich dann umfalle. .


    Kann dir jemand Tipp geben? Spiele mit den Gedanken nicht zur Arbeit zugehen und zu kündigen :-((


    Vielen dank für die antworten vorab. .


    Schönen abend

  • 28 Antworten

    Wer bis 3 Uhr morgens trödeln kann, kann auch zur Arbeit gehen.


    Dann schläfst du eben mal nicht. In Kliniken macht man das sogar so, dass man Patienten 36 Stunden nicht schlafen läßt, damit sie zu einem Schlafrhythmus zurück finden.


    Wir gehen auch auf Vollmond zu, da schlafen viele Menschen schlecht. Zur Arbeit gehen sie trotzdem.


    Und ansonsten ":/ : nur wenn Du es Dir leisten kannst, dann bleib zu Hause....

    Das sind solche Ängste, das kann man nur verstehen wenn man selbst darunter gelitten hat. .


    Ich kann morgen einfach wegen meinem angstStörung nicht aufstehen zusätzlich habe ich Schlafstörung. . .meine Ärztin hat jetzt mirtazapin von 15 hoch auf 30mg erhöht. . .


    Ich habe jetzt schon Angst, wenn ich an morgen abend denke und das ich um diese Zeit mich Quellen muss um schlafen zu können was nicht klappt

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du nur Hilfe damit du einschlafen und fit für die Arbeit bist?


    Ich las mal, dass wenn man immer denkt "ich muss schlafen" das nicht klappt. Denkt man "ich darf nicht schlafen" soll es eher funktionieren. Einen Versuch wäre es Wert oder?


    Ansonsten vielleicht einfach morgen mal durchpowern. Sport etc. Früh aufstehen. So dass du auch wirklich müde bist abends

    Was genau tust du denn gegen die Angst, welche Psychotherapie machst du da, welche Maßnahme hast Du da gelernt oder wendest Du an?


    Ich meine, wenn es Dir wirklich ernst ist, mußt Du doch mal etwas von Schlafhygiene gehört haben, dazu gehört kein Programm, dass man erst um 3 Uhr ins Bett geht. Da powert man sich am Tag aus, ab 20 Uhr kein Computer mehr, das Essen. angepaßt, Ruhe schaffen.


    So quasi 1 1/2 Tag vor Arbeitsbeginn sich Gedanken zu machen ist zu spät. Also wirst du da durchmüssen.... Stell Dir den Wecker auf morgen früh 6 Uhr, steh auf, bewege Dich, so daß Du abends müde bist.

    Ich nehme mirtazapin 15mg, aber meine Ärztin hat die Dosierung erhöht, jetzt muss ich 30mg nehmen.


    Psychotherapie mache ich nicht, meine Ärztin hält das nicht für nötig sie gibt mir in der Woche 2mal Termin. . .hört mir zu, sagt ich soll mich ablenken und fertig. . .


    Das Problem ist, wenn ich denn Wecker stelle, stehe ich morgen früh nicht auf, weil ich weiß das ich keine Verpflichtung habe. . .es hört sich vielleicht so an, als wäre ich faul, aber nein ich bin fleißig und nicht faul :-)

    Zitat

    Wer bis 3 Uhr morgens trödeln kann, kann auch zur Arbeit gehen.

    Kleiner Irrglaube: Spät schlafen gehen bedeutet nicht, dass man trödelt oder verpennt ist. Ein verschobener Schlafrhytmus bedeutet eben auch nur das: Alles um ein paar Stunden abgedriftet. Wer um 3 Schlafen geht und entsprechend später aufsteht., hängt meistens nicht ab 20:15 vorm Fernseher, sondern ist da eben noch aktiver als andere.

    Zitat

    Nun zu meine frage, ich bei über 1jahr arbeitslos und bin immer spät ins Bett meistens um 3uhr nachts. . Jetzt muss ich Montag zur Arbeit und fange um 8uhr an, habe total angst das ich nicht schlafen kann im Bett und dadurch mir wieder übel wird. . . .ich kann einfach nicht einschlafen :-( ( und bin am nächsten tag so richtig kaputt und dann fängt die angst an, denke das ich dann umfalle. .

    Und wieso solltest du nicht schlafen können? Wegen der Aufregung? Ja, kann passieren, geht vielen vor dem ersten Arbeitstag auf einer neuen Stelle so. Das kann der Körper ab.


    Solltest du plötzlich schon vor Mitternacht ins Bett gehen, besteht natürlich die Möglichkeit, dass dein Körper noch nicht müde ist. Der ist auf späteres Schlafen eingestellt. Aber auch hier gilt: Auch ein paar Nächte mit nur 5 Stunden Schlaf kann der Körper ab.


    Wenn du wieder im Arbeitsrhytmus bist, wirst du auch früher ins Bett gehen und früher ausgeschlafen aufstehen können.

    Zitat

    Das Problem ist, wenn ich denn Wecker stelle, stehe ich morgen früh nicht auf, weil ich weiß das ich keine Verpflichtung habe. .

    Dafür gibt es keine Tricks, da hilft nur Disziplin. Auch wenn du dann erst 5 Stunden gepennt hast: Aufstehen. Auch wenn du die Augen kaum aufkriegst und dir kotzübel ist. Ohne Qual geht es nicht. Sonst hättest du deinen Schlafrhytmus schon lange vorher normalisieren müssen und nicht erst jetzt, wo du direkt wieder arbeiten musst.


    Alternativ such dir eine Person, die dich aus dem Bett schmeißt.

    Ich kenn sowas auch gut.. letztlich läufts darauf hinaus, dass man halt nicht schlafen kann, gar nicht oder nur sehr wenig, und dann unausgeschlafen und unfit seinen Verpflichtungen nachgehen muss.


    Wichtig ist einfach dass man genau davor keine Angst hat - man steckt das durchaus weg. Wobei ich finde dass die ganzen Medikamente eher sogar noch unfitter machen als der Schlafmangel.

    Eben genau. .


    Ich werde jetzt wach bleiben bis ich müde bin. . . Es bringt nix wenn ich um 21-22uhr ins Bett gehe und nicht schlafen kann. .


    Ich liebe zu arbeiten, faul bin ich keinesfalls. . . .Nur eben diese zwang was mich einfach kaputt macht. . . . Deswegen habe ich schon mehrere Jobs ( tolle Jobs ) verloren. . . Ich hoffe diesen Job kann ich nachgehen. . .


    Ich kann mit meinem Problem leider nicht zu meine Familie oder Freunden gehen. . .die denken sofort, du tust bis in die Nacht trödeln und bist faul. . . Was aber wirklich nicht so ist. . .es ist nun mal deine Psyche. .

    Ich denke das kommt von meiner Kindheit. .


    Ich war immer sehr lange wach, konnte nicht zur Schule und musste ausreden finden. . .und meine Eltern kümmerten sich nicht darum. . .


    Das ist sehr schwer für mich zu erwähnen aber vielleicht hilft es mir und euch mich zu verstehen