• Angst vor Wespen loswerden

    Hallo zusammen, sicherlich gibt es hier viele die genauso panisch auf Wespen reagieren wie ich - vielleicht auch ein paar, die ihre Angst überwunden haben :) Seit Jahren wird meine Angst vor Wespen immer schlimmer - zumal jetzt, da auf Grund des trockenen Wetters scheinbar ne regelrechte Plage bevorsteht. Morgen bin ich zum Grillen eingeladen und mir…
  • 71 Antworten

    Ich habe selbst panische Angst vor Wespen und da ich direkt am Wald wohne und wir regelmäßig Nester unterm Dach haben bin ich leider oft sehr geplagt. Die ganzen Hausmittel wie Nelken oder Kupfermünzen haben bei mir noch nichts gebracht.


    Mir hat allerdings diese Seite hier sehr geholfen:

    Aktion Wespenschutz

    "Geholfen" in dem Sinne, dass ich mir seit Jahren die wirklich faszinierenden Bildergallerien anschaue und dadurch finde, dass Wespen nicht nur "der Feind" sind, sondern eigentlich total tolle und faszinierende Tiere, die ich nur nicht in meiner direkten Umgebung haben will.

    Außerdem hat die Seite wirklich gute Infos für Leute, bei denen ein Nest in der Nähe ist - mir hilft es immer, wenn die Art der Wespe identifiziert habe, denn dann weiß ich genau, wie lange es bei mir noch summt und wann ich es überstanden habe.

    Ihr wart ja fleißig - danke für die Antworten :)


    mnef : Zum Thema Allergie: Auch wenn keine direkte Allergie vorliegt, sind wochenlange starke und schmerzende Schwellungen natürlich ein Grund, aus dem man Stiche vermeiden möchte - da hilft auch kein Fenistil.

    Dank eurer Ausführungen betrachte ich Wespen schon anders und es hat mir definitiv geholfen ,ruhiger zu werden, aber leider nur abseits des Essens.


    @ Hyperion - danke auch für die Links. Die Infos drucke ich gerne aus und gebe sie nächstes mal den Wespen zum Lesen. Ich glaube, die wissen das nämlich noch gar nicht ;)

    Damit will ich eigentlich nur sagen: Das trifft sicherlich zu, dennoch weiß man nicht, wodurch sich diese zuvor bedroht fühlten.

    Wenn die Wespen nach kurzer Zeit wieder wegfliegen würden, wäre alles gut - aber nach und nach sammeln die sich und man hat einfach zu viele da.


    Grillen am Samstag:

    Vor dem Essen immer mal wieder 1-2 Späher am Tisch gehabt..beim Essen im Schnitt 4-5 Wespen parallel und das ist mir auf Höhe des Gesichts einfach zu viel. Sitzen bleiben ging schon, hin und wieder aber auch die Flucht. Lediglich eine hat sich zuvorkommend an nem Stück Fleisch bedient und ist dann wieder weg - die anderen konnten sich wohl nicht entscheiden und wollten auch nicht weg.
    2 Wespen habe ich mit dem Zerstäuber bespritzt..entweder haben die sich über die Abkühlung gefreut oder haben mich ausgelacht. Wollten jedenfalls nicht weg.
    Versuche es aber weiterhin, da die nächsten Wochen noch paar Einladungen ausstehen.


    Jedenfalls macht das Essen draußen ab August definitiv keinen Spaß mehr und Entspannung ist etwas anderes.

    Sander87 schrieb:

    Auch wenn keine direkte Allergie vorliegt, sind wochenlange starke und schmerzende Schwellungen natürlich ein Grund, aus dem man Stiche vermeiden möchte - da hilft auch kein Fenistil.

    Davon war bis dato ja auch nicht die Rede und wochenlange Schmerzen sind nach einem Wespenstich bei Nicht-Allergikern wirklich nicht üblich.

    Das ging im Eingangsbeitrag vermutlich etwas unter:

    Zitat

    Zwar wurde ich schon länger nicht mehr gestochen, aber wenn, dann äußern sich die Stiche in großflächigen, eitrigen Schwellungen die dann zwischen 3-5 Wochen anhalten.

    Damit verbunden dann eben auch die Schmerzen.


    Zwar schon recht lange her, aber noch deutlich im Kopf.

    Ich wurde als kleines Kind in den Fußrücken gestochen - Daraufhin bildete sich eine größere, eitrige Blase die vom Arzt immer wieder aufgestochen werden musste. Die Haut löste sich komplett ab und es war eine ziemlich lange und schmerzhafte Angelegenheit bis ich wieder normal gehen konnte und die Haut nachgewachsen war.


    Nach weiteren, ähnlichen (wenn auch nicht mehr gar so schlimmen) Stichen entwickelte sich dann eben die Angst.
    Vielleicht reagiere ich heute auch nicht mehr so stark..austesten will ich es aber ungern;-D

    Nee nee, hatte ich schon gelesen. Das Wort Schmerz fiel nicht. Schwellungen setze ich nicht mit Schmerz gleich, die können auch völlig schmerzfrei auftreten und dann bis zum Abklingen allenfalls kosmetisches Problem sein.

    Hey,

    Ich hatte ganz lange Zeit nicht wirklich Panik, aber hatte auch nicht wirklich Ruhe, wenn mich eine Wespe anflog.

    Letzte Woche passierte mir das... Ich wurde einfach gestochen, ohne dass ich um mich herum geschlagen habe, weil das soll man ja nicht tun. Direkt in den Fuß, zwei Tage später hatte ich einen Klumpfuß vom allerfeinsten. Fuß war blau und rot, war beim Arzt. Mittlerweile ist der Fuß fast wieder normal. Ich kann sagen, ich fand den Stich schlimmer, als eine Verstauchung am Fuß. Seitdem habe ich noch mehr Panik. Gestern auf ner Kirmes gewesen. Wespen überall. Penetrant bis zum geht nicht mehr. Und ich habe Angst und kann mich nicht mehr auf den Abend konzentrieren... :( Gott sei Dank nicht weiter andere Anzeichen, wie Atemnot, Benommenheit usw. Schlimm war es trotzdem. War zumindest nicht der erste Stich, aber der schlimmste, den ich hatte. :|N

    Vor Wespen habe ich keine Angst, lasse ich sie in ruhe, dann lassen sie mich in ruhe.

    Gestern hatte ich eine Wespe am Hemdkragen, ich merkte das was plötzlich am Hals krabbelte und mein Bekannter sagte das da eine Wespe wäre da habe ich dann da gewedelt und sie flog weg :-D

    Vor ein paar tagen hatte ich eine auf meinem Snack den ich essen wollte und gerade abbeißen wollte gerade noch rechtzeitig. Ich habe sie einen Moment naschen lassen und dann weg gwedelt, dann konnte ich weiter essen;-D

    Viele Bekannte bewundern mich das ich so ruhig bleibe, viele schlagen panisch danach und wundern sich das sie gestochen werden, da habe ich kein Mitleid mit.

    @ Snoopy:

    Was hat der Arzt denn gesagt bzw. gemacht?

    Man weiß halt auch nie, wo die Wespe zuvor war und welche Bakterien sie noch mit dem Stachel mit sich bringt.

    Hört sich so an, als würdest Du so reagieren wie ich und durch solche Erfahrungen baut sich dann einfach die Angst auf.

    Jetzt gehts ja eh auf den Spätsommer zu, da werde ich zumindest draußen nichts mehr essen.

    Sollen wir eine Therapie machen? Vielleicht gibts Gruppenrabatt ;-D


    @ Joschi:

    Gut, dass Du keine Angst hast - jetzt stell Dir vor, dein Bekannter hätte nichts gesagt, Du hättest dich bewegt und wärst gestochen worden..lass das paar mal passieren und dich auch noch heftig darauf reagieren, dann hast Du bald keine Ruhe mehr. Meine damit nur, dass man nicht unbedingt nach Wespen schlagen soll, aber man bekommts halt auch oft nicht mit. Behalte Dir aber die Ruhe bei :)^



    Am liebsten habe ich ja die Leute, die dann mit Kommentaren kommen, wenn man einfach unruhig reagiert, wie "Stell dich nicht so an".."ist doch nur ne kleine Wespe". Auf die Frage, wie sie auf Stiche reagieren kommt nur ein "überhaupt nicht".. aber wehe, dann läuft ne Spinne oder sonst was vorbei, dann ist das Geschrei aber groß ]:D

    Sander87

    Eine Allergie habe ich nicht und wenn ich gestochen worden wäre, wäre es egal gewesen, dann eher aus unwissenheit, die Wespe kann es ja als Bedrohung aufnehmen würde sie auch und dann stechen. Einfach so aus Lust und Laune sticht keine Wespe, sie reagieren aggressiv wenn man nach ihr schlägt. Ich schiebe sie mit der Hand weg wenn sie fliegen wenn es notwendig ist.


    Zitat

    Am liebsten habe ich ja die Leute, die dann mit Kommentaren kommen, wenn man einfach unruhig reagiert, wie "Stell dich nicht so an".."ist doch nur ne kleine Wespe". Auf die Frage, wie sie auf Stiche reagieren kommt nur ein "überhaupt nicht".. aber wehe, dann läuft ne Spinne oder sonst was vorbei, dann ist das Geschrei aber groß


    Ne eher nicht, wenns nicht anders geht dann fasse ich sie an und setzte sie aus, etwas größere fasse ich auch an (sind aber zu flott) aber meistens nehme ich sie auf ein Blatt Papier und setzte sie draußen aus.

    Ich habe in der Lehre mal den anderen Lehrling eine schwarze große Spinne aus den Siffon auf die Schulter gesetzt, da war das gekreische groß wie ich ihm sagte das eine Spinne auf seiner Schulter sitzt ;-D

    Da war das gelächter im Waschraum groß und der Lehrling wurde wochenlang gehänselt und weil der Altgeselle das auch mit bekam bekam ich eine oder waren es zwei Tage einen Rüffel (Anschiss) von meinem Chef.

    Momentan ist im Freien wirklich der Wespen-Gau los - zumindest hier in Berlin. Es braucht keine Getränke oder Lebensmittel, dass man aggressiv angeflogen wird. Irgendwo hinsetzen reicht schon und sie sind da.


    Auf meinem Balkon ist nachwievor reges Treiben am Wasserglas und an den Sonnenblumen seitens der Insekten. Nachwievor lassen sie uns in Ruhe.

    Aber draußen (Umgebung ist hier sehr grün und wasserreich) drehen die Wespen derzeit durch :-oVöllig unberechenbar. Was mir hilft ist ein Fächer. So einen kräftigen Windzug mögen sie gar nicht.


    Sander

    Gut, dass du die Grillparty stichfrei überstanden hast. Entspannung sieht allerdings doch anders aus. Ganz ehrlich, bei weiteren Einladungen würde ich auf das Essen verzichten und lieber den Grilldienst oder ähnliches weitab von den anderen Konsumenten übernehmen, damit man seine Ruhe hat. Irgendwie soll es ja auch Spaß machen. Das geht auch ohne zu essen ]:D

    Sander87

    Eine wunderbare Idee ;-D

    Er meinte, Blutvergiftung ist es nicht. Er hat mir erstmal ein Zeug verschrieben, das Rivanol heißt. Ein Antiseptikum, soll da alle 3 Std Umschläge machen. Es ist schon besser, aber dauert bis der Fuß abschwillt. An dem Tag habe ich echt gedacht, mein Fuß stirbt ab. Und mit sowas ist ja nicht zu spaßen, also direkt zum Arzt. Bisher habe ich es ganz gut in den Griff bekommen ohne Antibiotikum. Trotzdem dauert es elendig lange, bis alles wieder normal wird. Also seitdem das war, bin ich noch panischer und was ich am wenigsten mag ist, wenn mich die Wespen auch noch im Gesicht anfliegen. Gestern waren wir essen, wollten draußen sitzen. Haben uns dann rein gesetzt,weil wieder ganz viele Wespen im Anmarsch waren. Dachte, kaufe mir bei der Hitze mal ne kalte Fanta. Direkt wurde getrunken, solange wie sie mich in Ruhe gelassen haben, alles gut. Mittlerweile bilde ich mir manchmal ein, dass mich was angekrabbelt hat. Die sind wirklich richtig aggressiv.

    Vor ein paar Jahren hat mich mal eine Wespe beim Motorradfahren erwischt.Ich fuhr durch die Gegend,natürlich mit Halbschale,und in meinem Blickfeld tauchte die Wespe auf.Wir waren auf Kollisionskurs und als letzte Massnahme in ihrem Leben zückte sie ihren Stachel.Ich konnte gerade reflexhaft noch das Maul zumachen,da erwischte sie mich direkt an der Unterlippe.Ich muss die nächste halbe Stunde einen grotesken Anblick geboten haben.Es tat ganz schön weh und schmeckte bitter.

    Vorab: Habe nicht alles gelesen und schreibe zum Titel. ^^


    Ich schätze es ist schon extrem hilfreich wenn man die Gelegenheit hat einer Wespe in Ruhe zu zu schauen. Die meisten kennen die Tierchen nur als chaotisch schwirrende, in den Ohren sirrende Arschbratzen. Und ja, es ist mies wenn die außerhalb des Blickfelds rumsummen und man das Gefühl hat sie würden die Ohren anfliegen um da reinzukriechen. ^^
    Da werde ich auch ein bisschen unentspannt. Wie bei Mücken eben. :D

    Auf der andern Seite ist es super interessant denen zu zu schauen wie sie sich ein Stück Wurst abkneifen, oder ähnliches. Gönne ich den Tierchen übrigens total. ^^
    Was man aber eben wissen muss: Wenn eine Wespe anfängt über dem Tisch zu 'tanzen' signalisiert sie den Kumpels Hier gibt's was gutes! und dann kommen welche dazu. Das sollte man dann schon verhindern, denn mehr als eine kann man nicht gut im Auge behalten. Ungünstig.
    Ein bisschen wedeln oder im Flug 'schieben' - wie schon ein Vorschreiber sagte - provoziert nicht und hilft besser als Panik. Und, sollte sich eine Wespe setzen: Ruhig bleiben und zugucken. Die sticht nicht einfach.
    Aber wichtig: NICHT ANPUSTEN! Das macht Wespen erwiesener Maßen agressiv. Weeeedeln.


    Aber ja, es ist auch ein Erfahrungsding. Ich bin zwar auch schon gestochen worden, aber eigentlich nur wenn das Tierchen in Bedrängnis war. Also, draufgetreten oder eingequetscht.


    Und ja, dieses Jahr sind die Tierchen recht nervig. Als Tipp: Auf Haargel, Sprühdeo, Parfüm und ähnliches verzichten. Nicht mit den Händen essen oder diese anschließend waschen. Dann hat man schon bessere Karten uninteressant zu sein.


    Das ist alles was mir so einfällt. ^^
    Vorhang zu. ;)

    @ Joschi:


    Das wollte ich den Wespen auch gar nicht unterstellen - aber versehentlich erwischt man schnell mal eine.

    Das Wegschieben muss ich mal testen.

    Hehe..der arme Lehrling - aber sowas durften wohl viele über sich ergehen lassen :D


    heute_hier :

    Grade gelesen, dass die richtige Wespenplage auch eher im Norden ist. Aber selbst hier in Bayern sind mir zu viel.

    Auch wenns schade ist, aber das Essen draußen meide ich jetzt eher. Blöderweise stehen am Sonntag und in 3 Wochen noch eine Feier mit Essen im Freien an..ich warts mal ab und setz mich notfalls mit dem Essen rein.

    Wie Du sagst - es soll ja Spaß machen und nicht in Stress ausarten.


    Interessanterweise habe ich aber wohl wirklich was an mir - wenn ich normal unterwegs bin, verfolgt mich zwar zur Zeit keine, aber letztens im Garten bei meiner Mutter: Sie bereits 3 Stunden draußen, kaum Wespen unterwegs und wenn, dann waren sie nicht interessiert. Kaum sitz ich 10 Minuten da -> Wespen um uns.

    Zweiter "Vorfall": Freundin besucht die ebenfalls im Garten saß samt Cola -> Keine Wespen.

    Ich bin da -> Schon sind 2 Wespen da und wollten mich nicht mehr in Ruhe lassen. Bin dann durch schnell rein und hab die Glastüre geschlossen und natürlich wollte die Wespe mit aller Gewalt auch rein... flog 5-6x gegen die Scheibe und hats dann aufgegeben.


    Ich scheine tatsächlich etwas an mir zu haben, dass sie anzieht und das ist bei meiner Angst natürlich schlecht :D


    @ Snoopy:

    Hoffe, Dir gehts nun wieder gut. Wenn nicht, dann weiterhin gute Besserung.

    Fang bloß nicht an, dir das Krabbeln einzubilden, sonst endest Du noch so wie ich :D



    @ Eleonora:

    Danke für deinen Beitrag.

    Eine Wespe hat man auch noch gut im Blick..zwei auch noch..danach wirds unübersichtlich.

    Vor allem, wenn sie dann unter den Tisch fliegen und man nicht weiß, wo sie nun ist.

    Das mit dem Tänzeln ist interessant. Und jetzt, wo Du es sagst, fällt mir auch auf, dass die wenigsten sich einfach niederlassen, was Essen und wieder wegfliegen, sondern das Tanzen anfangen.

    Werde ich mal weiter beobachten