Du hast unter den Einfluß von den Medis keinen geregelten Tagesablauf, das denkst du nur. Du bist damit bestimmt nicht du selbst. 8-) Es gibt andere Sachen, aber wenn man natürlich gleich mit dem harten Pharma-Stoff anfängt, dann hat dein Körper keine Change mit natürlichen Heilmitteln klar zu kommen:-o

    Was ist denn deines Erachtens ein natürliches Heilmittel?


    ich habe lange genug ohne Medikamente gelitten - jetzt nehme ich welche, es geht mir besser, und nebenbei bearbeite ich meine Probleme - die ich trotz Medikamente immer noch spüre und unter denen ich immer noch leide, es geht mir ja nicht ständig gut.

    Zitat

    Du hast unter den Einfluß von den Medis keinen geregelten Tagesablauf, das denkst du nur.

    so? :-o


    mein Tagesablauf ist ganz genau gleich geblieben...:-
    nun ja, egal.


    Du tust was du willst und ich tu was ich will.


    und bei ihr war ja nicht die Rede davon, das Zeug für immer zu nehmen.

    Baldrian oder Johanneskraut kann sie beruhigt einnehmen, und wenn sie vorher noch nie Medis eingenommen hat, dann springt ihr Körper auch darauf an. Denn wenn sie sich beruhigt fühlt, nur wenn sie die Medis dabei hat, dann kann sie das auch mit Baldrian machen und das gefühl der Sicherheit auch daraus ziehen. Es ist nur die Willenskraft. Man muß nicht immer den einfachen Weg der Pharma gehen, das ist kompletter Quatsch und meiner Meinung nach unverantwortlich wie die Ärzte damit um sich schmeißen.>:(

    Diazepam

    = Valium ... schnell süchtig machend .


    Ein schönen Roman / Erfahrungsbericht gibt es dazu " Ich tanze so schnell ich kann," von Babara Wood ... glaube ich .


    Also ich würde es wirklich nur im absoluten Notfall nehmen. Hab mal ne Zeit lang Terazepam bekommen , ist mit Diazepam Artverwant . Ich war die ganze Zeit benebelt und blöde am grinsen.


    Ich mag das nicht.


    gruß


    Cambiamento

    Das meine ich, man kann nicht benebelt sein wahres ich zeigen, die Gefühle sind nicht die gleichen, das kann mir keiner erzählen. Es ist einfach eine Betäubung, und das ist nicht in Ordnung. Ich hatte unzählige Panickattacken seit einigen Jahren, und ich lebe immer noch. Habe von Schwindel über Herzrasen über Ohnmachtsgefühle bis hin zu hyperventilieren alles durch, sogar in Kaufhäuser wird mir schwindelig, aber ich habe mich von der Angst nie unterkriegen lassen, und deshalb nehme ich auch keine Medis. Ich leide lieber durch die Attacke, weil ich ja weiß, die geht wieder weg. Zwar ist es unangenehm und man fühlt sich auch im Leben eingeschränkt, aber bis man in therapeutische Behandlung geht, denke ich kann man es durchhalten. Nur Mut.:-)

    habe es mit baldrian und johanneskraut probiert. ebenso war ich bei einer heilpraktikerin. wirkung gleich null. und das über monate. seit ich das mittel nehme geht es mir besser. ich drehe nicht... ich denke nur nicht mehr an meine angst. mein kreislauf alles ist viel besser. will es nur bis zur therapie nehmen.

    habe es mit baldrian und johanneskraut probiert. ebenso war ich bei einer heilpraktikerin. wirkung gleich null. und das über monate. seit ich das mittel nehme geht es mir besser. ich drehe nicht... ich denke nur nicht mehr an meine angst. mein kreislauf alles ist viel besser. will es nur bis zur therapie nehmen.

    Valium hat die Fähigkeit- sofort alles zu entspannen. Wird auch im Notfall bei epileptischen Anfällen gegeben- als Zäpfen oder wenns geht (meist nicht)- als Spritze.


    Ein echter Allrounder- aber keine Dauerlösung, kleiner Engel!

    @ kleinerengel1984

    *:) Das Baldrian und Johanneskraut nicht dröhnen ist klar. Aber die beruhigen, und ich bin der lebende Beweis, wie gesagt, man muß bloß ein bischen Willenskraft zeigen, und jeder der schon ne Panickattacke hatte, weiß, das die auch wieder geht. Also muß man sich doch nicht unnötig mit Medis vollstopfen. Auch das ewige "Ich nehm die doch nur bis zur Therapie", und da die dann ja so gut helfen, vergessen viele sich zur Therapie zu begeben, denn, Hey, hab doch gute Medis, ich fühl mich gut, brauch keine Therapie mehr. Echt traurig:-(

    ne ne Moment


    Ich bin in einer Tagesklinik angemeldet. D.H ich rede nicht einfach nur von einer Therapie. Für mich soll das Medikament keine Dauerlösung sein,sondern ich habe einfach wenigstens mal eine paar Tage Ruhe. Die letzten Monate waren mehr als anstrengend für mich (hat bestimmt jeder Angstkranke),also ich meine nervlich ziemlich belastend. Von morgens bis abends an die Angst zu denken,egal wohin man geht. Nichts macht mehr Spass. Und vorallem kenne ich mein "altes Leben" garnicht mehr. Ich war lebenslustig,glücklich und wollte Spass im Leben,was mir geblieben ist steht hier geschrieben. Durch die Tabletten kann ich wenigstens einen kurzen "Ausflug" in mein altes Leben machen. Nur um einmal zu wissen,dass es dieses noch geben kann. Ich nehme sie wirklich max. 10 Tage. Dann ist die Packung auch zuende. Ich nehme auch sonst wenig Medikamente,auch früher nicht wegen Kopfschmerzen etc. Halte sonst auch nichts davon.