Also, ich habe schon oft überlegt, ob man das nicht irgendwie gemeinsam anpacken kann. Bei mir selbst habe ich schon oft eine Liste gemacht, was am wenigsten schlimm wäre und was am aller Schlimmsten wäre (bsp. zur Uni fahren). Aber so oft habe ich GAR NIX angepackt und die Enttäuschung war groß.


    Aber wie wäre es nun, wenn man ganz klein anfängt und wir üben und machen uns auch so eine Art Plan?!? Ich weiß nicht, bin etwas hilf- und ratlos in dieser Hinsicht!

    Die Therapeutin von K. hat gesagt, dass wir halt ausgepowert sind und das wir das akzeptieren lernen müssten, weil das sonst nix wird. ??? Naja, ich weiß auch nicht... hab di Hoffnung, dass Sascha mit mir üben kann, wenn er im April bei Opel aufhört.


    Alleine geht's gar nicht mehr und die paar Wochen machen den Braten nicht fett. Es ist schlimm, aber ich fange schon fast an zu resignieren:(v

    Kling ja ganz gut. Nur hab ich oft Pläne und auch listen gemacht, aber wenn es darauf ankommt, verschiebe ich solche Dinge ganz schnell wieder. ZB wollte ich die letzten Tage ein neues Buch anfangen zu lesen, aber stattdessen hab ich den Fernseher eingeschaltet. Ich hab mich schlecht gefühlt, weil ich bei so einer kleinen Sache schon aufgegeben habe, und vor dem Schlafengehen hab ich es mir dann für den anderen Tag vorgenommen. Das alles war am Montag und nun, am Freitag, hab ich damit angefangen. Erinnert mich alles auch ein bisschen an Scarlett O'Hara aus "Vom Winde verweht", die hat auch alles auf "morgen" verschoben >:(


    Ist das jetzt nur eine Phase oder sind wir so antriebslos? Woher holt man sich die Motivation?

    Das mit dem resignieren ist bei mir echt auch so. Man hat Stück für Stück seine Freiheit aufgeben, verloren, ist ausgepowert. Man weißgar nicht, wo man je wieder anfangen soll. Dazu kommt, das man zu ausgepowert ist und zusätzlich Angst und Panik hat. Das ist echt ein Kampf an allen Fronten.

    Hey gibts denn sowas??? Hab grad was geschrieben und abgeschickt und nun ist der Text weg. Naja.


    Wir müssen es halt immer wieder versuchen, bis wir es auf die Reihe kriegen. Ich glaub mehr kann man zu Zeit nicht machen.


    Kann es sein, dass wir alle heut in leicht gedrückter Stimmung sind ???


    Ob das am Wochenende liegt?

    Bin mit Lisas Vorschlag einverstanden und stimme jana zu, dass wir alle ein bisschen nachdenklich heute sind. Aber vielleicht kann das ja auch ein Hintertürchen zu was neuem sein.


    Was wir uns immer, IMMER vor Augen halten müssen: wenn wir unsere Sachen nicht schaffen, dann dürfen wir nicht down sein, dann haben wir es wenigstens versucht. Hauptsache wir sind gesund und leben und wenn es noch drei Jahre dauert, bis es wieder geht... Wir werden auch nicht traurig sein, wenn wir kleinste Dinge nicht schaffen, ok? Nach dem Motto: 1000 Mal versucht, 1000 Mal ist nix passiert. Aber beim 1001 Mal, da hat es ein bisschen gefundst. Und wir haben uns ja noch, egal was passiert.