Habe ich das nun richtig verstanden, du machst in einer Woche bei zwei verschiedenen Anwälten ein Praktikum?


    Heisst das nun 2 1/2 Tage für jeden? Da lernst du gerade mal wo der Kaffeeautomat und der Kopierer steht, wie der Ventilator aufzudrehen und wo das Angestellten-WC ist. Ich frage mich echt, wie sich ein Chef nach so kurzer Zeit eine Meinung bilden soll. Bzw. wie du ihn in kürzester Zeit davon überzeugen möchtest, aus dem Praktikum eine Fixstelle zu machen.


    Übrigens, meine Kindheit war auch nicht rosig. Mein Vater ist sehr früh gestorben, meine Mutter war nur Hausfrau, war mir also - was Berufstätigkeit betrifft - kein Vorbild. Das war schon mein ganz persönlicher Ehrgeiz, es "der ganzen Welt" zu zeigen, was ich alles leisten kann. Ich bin aus ganz persönlichen Gründen mit 16 daheim ausgezogen in eine kleine Wohnung, habe mein Leben selbst in die Hand genommen und so ziemlich alles geschafft, was ich erreichen wollte.


    Alter Spruch, aber immer noch richtig:


    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

    Zitat

    Eine Fahrkarte hab ich nicht, entweder ich fahre Fahrrad (dann muss ich um 6:45 Uhr aus dem Haus, Arbeitsbeginn 7.30 Uhr) oder meine Mutter ist nett und überlässt mir das Auto. Aber das macht sie nur, weil ich arbeite, sonst gibt's das Auto nicht. Taschengeld bekomme ich übrigens (noch) nicht, aber meine Eltern zahlen Essen und Unterkunft. Da ich echt viel verbockt habe und nichts erreicht hab, ist das auch in Ordnung.

    Wie hast du denn deinen Führerschein bezahlen können, wenn deine Eltern dir nicht mal Taschengeld geben? Sicherlich nicht selber??!

    Zitat

    Die verzweifelt, zutiefst unglücklich und am kämpfen waren (oder noch sind) – bei Dir sehe ich nicht ein Fünkchen, nicht mal ansatzweise einer solchen Verzweiflung oder Problematik.

    Meinst du??? Erkläre mir das bitte genauer.

    Zitat

    Worin genau liegt denn Deine Problematik? Deine Erkrankung? Was sind Deine Symptome? Wie äußern die sich? Wie wirken sie sich auf das Leben aus?

    Du weißt doch, dass bei mir eine depressive Störung und Borderline diagnostiziert wurde??! Zählen 9 Aufenthalte in der Psychiatrie nicht? Ich war das erste mal mit 15 Jahren in der Psychiatrie, heute bin ich 23! Ich hatte schon Suizidversuche hinter mir. Seitdem ich meine Psychopharmaka bekomme, kann ich nicht mehr weinen. Vorher war ich stundenlang und tagelang am Weinen! Willst du mir etwa sagen, dass du nur vom Schreiben her sagen kannst, dass ich gar nicht psychisch krank bin??!

    Zitat

    "Ja, werde ich machen" – "Morgen ruf ich an" – "Morgen fahr ich hin". Hast du davon irgendetwas gemacht? Warst du bei deinem Therapeuten oder hast dort angerufen, um die Sache zu klären? Das gleiche gilt für die Fahrschule.

    Ja klar, wenn ich das schrieb, dann habe ich das am nächsten Tag auch gemacht! Ich habe mehrmals versucht, meinen Therapeuten anzurufen aber er ging nicht an's Telefon. Und wegen der Fahrschule habe ich geschrieben, dass ich sie wechseln werde und das werde ich die nächste Woche auch. Ich wollte es schon diese Woche machen aber da ging es nicht, da die nur an einem Tag in der Woche aufhaben, also das Büro und an dem Tag kam ich erst sehr spät vom Vorstellungsgespräch zurück und die hatten dann nicht mehr auf.

    Zitat

    Habe ich das nun richtig verstanden, du machst in einer Woche bei zwei verschiedenen Anwälten ein Praktikum?


    Heisst das nun 2 1/2 Tage für jeden? Da lernst du gerade mal wo der Kaffeeautomat und der Kopierer steht, wie der Ventilator aufzudrehen und wo das Angestellten-WC ist. Ich frage mich echt, wie sich ein Chef nach so kurzer Zeit eine Meinung bilden soll. Bzw. wie du ihn in kürzester Zeit davon überzeugen möchtest, aus dem Praktikum eine Fixstelle zu machen.

    ;-D ;-D ;-D Natürlich nicht! In der einen Kanzlei bin ich jeden Tag von Montag bis Freitag von 9 bis 14 Uhr und direkt danach gehe ich in die andere Kanzlei zum Arbeiten bis 17 Uhr.


    Und nein??! Ich soll Diktate nach Band schreiben, werde an's Telefon gehen, usw.?

    die eine von 14-17 uhr? na viel zeit ist das nicht, jedoch würde ich auch nicht wochenlang probearbeiten für nen ausbildungsplatz. wirst ja sehen, die scheinen ja was frei zu haben wenigstens noch... dann leg dich da ins Zeug.


    Ich finds übrigens krass überheblich was du hier so vom stapel lässt, selbst wenn sie den führerschein bezahlt bekommen hat... na und? du doch auch ;-) und du verschläfst die termine, sie hats wohl durchgezogen... ist das jetzt neid, missgunst, oder arroganz?

    Zitat

    die eine von 14-17 uhr? na viel zeit ist das nicht, jedoch würde ich auch nicht wochenlang probearbeiten für nen ausbildungsplatz. wirst ja sehen, die scheinen ja was frei zu haben wenigstens noch... dann leg dich da ins Zeug.


    Ich finds übrigens krass überheblich was du hier so vom stapel lässt, selbst wenn sie den führerschein bezahlt bekommen hat... na und? du doch auch ;-) und du verschläfst die termine, sie hats wohl durchgezogen... ist das jetzt neid, missgunst, oder arroganz?

    Natürlich werde ich mich in's Zeug legen.


    Das ist Neid.

    Okay, dann habe ich wohl hitzebedingt Probearbeit mit Praktikum verwechselt, danke für die Aufklärung. ;-)


    Ist wohl besser, ich bette mein müdes Haupt aufs Kissen, bevor ich noch mehr Blödsinn tippere. ;-D


    Gute Nacht und coole Träume

    Zitat

    Okay, dann habe ich wohl hitzebedingt Probearbeit mit Praktikum verwechselt, danke für die Aufklärung. ;-)


    Ist wohl besser, ich bette mein müdes Haupt aufs Kissen, bevor ich noch mehr Blödsinn tippere. ;-D


    Gute Nacht und coole Träume

    Kein Problem. Gute Nacht, schlaf gut.

    @ Himbeere90:

    Ja dafür hat sie aber verdammt noch Mal was getan. Mensch, Himbeere, jedes Mal wenn man glaubt du kriegst die Kurve dann haust du sowas raus.


    Fürs Abitur muss man lernen und Prüfungen schreiben. Für den Führerschein in etwa das Gleiche, nur muss man dafür auch Termine wahrnehmen.


    Du hättest den Führerschein längst haben können. Hast du aber nicht durch deine eigene Dusseligkeit.

    Zitat

    Aber sie hat den schon und Abitur hat sie auch.

    Sie wird aber höchstwahrscheinlich weder Führerschein- noch Abitur im Lotto gewonnen haben ;-)


    Ich zumindest musste für den Führerschein, den ich übrigens selbst zahlen musste, Theoriestunden, Fahrstunden und Prüfungen machen.


    Fürs Abitur musste ich jeden Tag um halb 6 aufstehen. Schnell duschen, frühstücken, zum Bahnhof radeln, 40 Minuten mit der S-Bahn in die Stad reinfahren, dann noch 10 Minuten mit dem Bus. Dann Schule.


    Und nachmittags das ganze wieder nach Hause. Und dann halt Hausaufgaben und Lernen.