also was den rhythmus angeht, den hab ich vor 3 jahren abgeschafft... ich schichte super unregelmäßig mit nacht und früh und auch ganz manchmal spät... auch nacht und am nächsten tag 5 uhr aufstehen etc...


    vorteil egal wann ich mich hinleg 2 std pennen kann ich immer... sonst ginge das auch nicht... aber 7 std reichen mir in der regel auch, dann kommt irgendwann so ein "koma-Tag" und dann ists wieder ok....


    also Rhythmus nenn ich das lieber nicht *grins*

    ich denke, man darf und sollte hier nicht von einem normalen Umstand ausgehen. Himbeere hat seit langer Zeit Schwierigkeiten früh aufzustehen, sagt häufig und eigentlich schon fast regelmäßig Termine ab.


    Sicherlich ist es gut und schön wenn hier viele User berichten, sie hätten keinen normalen Rhythmus und sie bräuchten auch keinen, aber ich sehe da große Gefährlichkeiten, wenn Himbeere so etwas befolgt.


    Sie braucht jetzt einen gewissen Rhythmus, sollte ihn auch für eine längere Zeit einhalten und ihn üben, um morgens ihre Termine wahrzunehmen und ihre Kräfte zu mobilisieren.


    Sie hält es die ersten drei Tage durch und darauf darf sie auch stolz sein, aber es soll ja schließlich noch Jahre so weitergehen. Sie sollte einen Wach- und Schlafrhythmus üben. Wenn es nach einigen Monaten von fast allein läuft kann sie ihn schleifen lassen, zur Zeit sehe ich das als sehr gefährlich an.

    Zitat

    Du könntest vielleicht in einem Pflegeheim einfache Dienste erledigen oder im Tierheim

    Zitat

    Streßig ist es da auch...und pünktlich muss man da auch sein...

    @ Silbermondauge

    jää so :p>


    ":/ ..Du könntest ein Buch schreiben?


    Ein versuch ist es wert? Rechtschreibprogramm und los gehts ..hast was zu tun und wenn du glück hast wirds n knaller . :)*

    @ amyle:

    klar sollte sie das üben... darum ja meine frage warum man dann nach mitternacht noch am PC war, selbst wenn man nicht schlafen kann, sollte man im Bett liegen ohne TV oder monitor..mein beispiel war gott weiß kein Ratschlag... ich bin ein Negativbeispiel ;-)


    Beim stolz sein stimm ich dir auch zu, jedoch... wenn sie ne Ausbildung in 4 wochen ernstlich beginnen will, sollte man ihr auch klar machen das der stolz da aufhört und der ALltag und das selbstverständliche dann kommen wird. dann klopft dir niemand wegen selbstverständlichkeiten wie pünktlichkeit auf die Schultern... aber du wolltest ja eine normale Ausbildung auf dem 1. Markt und meinst du bist dafür fit.

    Kann man einen Wach / Schlafrhythmus echt trainieren ?


    Also in meiner Lehre musste ich oft morgen halb 4 aufstehen...ich konnte mich NIE daran gewöhnen.


    Jetzt stehe ich jeden morgen halb 5 auf und auch das ist für mich die absolute Hölle.


    Vor 23 Uhr geh ich meistens nie ins Bett...ich liebe mein Ausschlafen einfach.


    Trotzdem hab ich es noch nie geschafft (na gut bei mir klingelt auch mehr wie 1 Wecker) so zu verpennen das ich wirklich zu spät gekommen bin. Letzte Woche als es so heiss war, wir haben Schlafzimmer im Dachgeschoss, hab ich zwar verschlafen...aber immer so das ich nur 10 Min zum fertig machen hab und dann sofort aus dem Haus muss. Stressig, aber meine Schuld.


    2 Tage noch Himbeere und wenn du die Woche ohne verschlafen und ohne sonstige Fehltritte hingelegt hast, dann belohn dich dafür...und wenn es nur ein schönes entspannendes Bad ist oder sowas.

    5 uhr wird auch nie meine Lieblingsaufstehzeit werden und ich bin nach 5 tagen frühdienst kaputter wie nach 5 nachtdiensten, ich denke das ist einfach der Biorhythmus in mir... jedoch reicht mir immer 1 wecker und wach werd ich eh andauernd...


    bin halt nur müde, würde aber nie verschlafen zu spät kommen oder sonstiges....


    ich steh direkt auf wenn er klingelt keine 5.minuten-snooze funktion und nix.... raus und hopp... das hiflt. egal wieviel uhr ;-)

    Zitat

    ich steh direkt auf wenn er klingelt keine 5.minuten-snooze funktion und nix.... raus und hopp... das hiflt. egal wieviel uhr

    hihi, bei mir isses genau anders...ich stell mir den Wecker immer ne Stunde vor "ich muss aufstehn", damit ich beim ersten Klingeln sagen kann "hui, Gott sei Dank hab ich noch ne Stunde".. doof, aber klappt :D

    Ich muss seit diesem Monat auch 4 Tage pro Woche um 5.30h raus, damit ich um 8h bei der Arbeit bin (keinerlei Gleitzeit, direkt fester Termin jeden Tag mit dem gesamten Team). Das ist auch absolut nicht meine Zeit; richtig wach und fit bin ich ab ca. 9/9.30h. Aber was soll ich machen?


    Gehe auch früh schlafen, damit es überhaupt funktioniert. Rutsche am Wochenende aber ruckzuck in meinen "um Mitternacht schlafen, bis 8h schlafen"-Rhythmus.


    Es ist nicht toll, aber es MUSS halt sein, also mache ich es. Zähneknirschend. 100%ig dran gewöhnen werde ich mich nicht, aber mittlerweile gibt's Tage, wo ich kurz vor dem Wecker von allein wachwerde. Scheint also dennoch eine gewisse Gewöhnung einzutreten.

    bin eigentlich alle 2 std wach und rechnen dann auch wie lang ich noch darf, aber den wecker eher stellen? oh gott meine heilige schlafenszeit.... nie im leben ;-)


    So unterschiedlich ist man also drauf. und egal wie, hauptsache man schafft es... und ich denke kein unlösbares Problem da das wohl alle schaffen die nen Job haben, egal wie ;-)

    amyle

    Zitat

    Sicherlich ist es gut und schön wenn hier viele User berichten, sie hätten keinen normalen Rhythmus und sie bräuchten auch keinen, aber ich sehe da große Gefährlichkeiten, wenn Himbeere so etwas befolgt.


    Sie braucht jetzt einen gewissen Rhythmus, sollte ihn auch für eine längere Zeit einhalten und ihn üben, um morgens ihre Termine wahrzunehmen und ihre Kräfte zu mobilisieren.


    Sie hält es die ersten drei Tage durch und darauf darf sie auch stolz sein, aber es soll ja schließlich noch Jahre so weitergehen. Sie sollte einen Wach- und Schlafrhythmus üben. Wenn es nach einigen Monaten von fast allein läuft kann sie ihn schleifen lassen, zur Zeit sehe ich das als sehr gefährlich an.

    Oh....ich wollte das auf keinen Fall gutreden!


    Mir ging es in dem Moment darum, dass hier so ein wenig abwertend durchschien "es ginge ja gut los, wenn sie schon am 3. Tag rumjammern würde" oder "dass sie doch nicht nach Mitternacht noch wach sein "dürfe"" – ist jetzt nur sinngemäß wiedergegeben.


    Ich wollte nur sagen, dass ein ziemlich "ramponierter" Rhythmus nun mal seine Zeit braucht um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.


    Ich bin völlig Deiner Meinung, dass sie diesbezüglich unbedingt trainieren sollte. :)z


    (Was ich von mir schrieb, betrifft auch überwiegend Zeiten in denen ich nicht oder nur unregelmäßig arbeite, bzw. aufstehen muß und sollte nur zur Untermauerung dienen wie schwer es sein kann. In den Zeiten in denen ich einen regulären Job hatte, da war auch mein Rhythmus insgesamt ok (bis auf Ausnahmen eben, aber die hat ja Jeder), aber man kann diesen nun mal nicht von heute auf Morgen erreichen).


    beetlejuice

    Zitat

    ich bin ein Negativbeispiel

    Würde ich gar nicht mal sagen. Du hast eben Deinen eigenen Rhythmus gefunden, bist insgesamt wesentlich gefestigter was "Arbeiten gehen" im Gesamten angeht.


    Spiegelbild + beetlejuice


    Ich bin auch ein paar Jahre um 5/halb 6 aufgestanden – merkwürdigerweise ging das ganz gut, ich habe sogar die 20 Minuten mit Käffchen trinken alleine im stillen Haus genossen. Generell stehe ich eigentlich gerne früh auf – stelle ich etwas verwundert/überrascht selber gerade erst bewußt fest ;-D. Es sei denn, ich bin aus diversen Gründen wirklich völlig erschöpft erst 2 Stunden vorher eingeschlafen, dann ist es die Hölle. Aber selbst so nach nur 4-5 Stunden....nö, ist völlig ok (also darf dann nur nicht zur Regel werden, so 7 Stunden brauche ich schon um mich wirklich fit zu fühlen).

    @ Quitthesh

    Zitat

    jää so


    ..Du könntest ein Buch schreiben?


    Ein versuch ist es wert? Rechtschreibprogramm und los gehts ..hast was zu tun und wenn du glück hast wirds n knaller

    Du kannst mit mir ruhig wie mit einem normalen Menschen reden.

    Zitat

    Kann man einen Wach / Schlafrhythmus echt trainieren ?

    ich will ja gar nicht behaupten, dass man sich daran gewöhnt. Aber ich denke schon, dass man sich einen Rhythmus angewöhnen bzw. antrainieren kann. Genauso wie Himbeere sich angewöhnte, fast die ganze Nacht durchzumachen, um morgens nicht mehr aus dem Bett kommen zu können.


    Die Umgewöhnung geht nicht von einem zum anderen Tag, da muss sich der Körper dran gewöhnen. Und nicht nur daran, vorwiegend, dass man jetzt die Verpflichtungen auch zu 100% erfüllt und nicht beim kleinsten Widerstand wieder zurück ins Bett flüchtet.


    Das ist die große Herausforderung bei Himbeere.


    Momentan läufts gut, heute musste sie nicht einmal sonderlich früh aufstehen, daher war es ja auch nicht schlimm, dass sie erst spät eingeschlafen ist.


    Himbeere kennt ihren eigenen Schlaf-/ Wachrhythmus nicht (mehr?) und muss daher mit kleinen Schritten versuchen, diesen zu finden. Das bedeutet für mich abends zu einer vernünftigen Zeit ins Bett, vielleicht noch was lesen, aber auf jeden Fall den Computer ausgeschaltet zu haben.

    Zitat

    Versuch doch heute mal früher schlafen zu gehen, dann fällt dir das Aufstehen vielleicht ein wenig leichter ;-)

    Ok, werde ich. ;-)

    Zitat

    2 Tage noch Himbeere und wenn du die Woche ohne verschlafen und ohne sonstige Fehltritte hingelegt hast, dann belohn dich dafür...und wenn es nur ein schönes entspannendes Bad ist oder sowas.

    Das werde ich wohl machen. :)z

    Zitat

    Du kannst mit mir ruhig wie mit einem normalen Menschen reden.

    Sie meinte doch mich.

    Zitat

    Himbeere kennt ihren eigenen Schlaf-/ Wachrhythmus nicht (mehr?) und muss daher mit kleinen Schritten versuchen, diesen zu finden. Das bedeutet für mich abends zu einer vernünftigen Zeit ins Bett, vielleicht noch was lesen, aber auf jeden Fall den Computer ausgeschaltet zu haben.

    Im Prinzip ist es wie bei kleinen Kindern: Rituale einführen... langsam runterkommen...


    Ich schlafe meist gut ein, aber wenn ich bspw. abends weg war, bin ich lange zu aufgedreht und kann nicht einschlafen, obwohl ich müde bin.


    Da muss halt erst eine "Abschalt"-Phase her. Kein PC, keine emotionalen Themen. Lesen, ruhige Musik,... Was individuell hilft.


    Ich stelle mir bspw. am Sonntag Abend sogar meinen Handywecker, damit er dafür sorgt, dass ich rechtzeitig ins Bett gehe. Weil ich dann meist noch nicht die nötige Bettschwere habe.

    Ich finde dieses system absolut nicht gut ..aber wir sind alle schon dahinein geboren worden.


    Wir können nicht einfach sagen nö keinen bock, also das geht schon aber dann hat man nichts zu wollen von anderen . Wir sitzen im glashaus also keine steine werfen.


    Auch wenn es dies System nicht gäbe ..man schaue sich die urvölker an die sind fern ab.


    Da kannst du schon einfach sagen , nö keinen bock um 6 aufzustehen und wasser holen. Die anderen ich brauch mein schlaf. OK, schau aber mal ob sie dir welches abgeben.


    Der Mensch macht nicht das Arbeiten krank seine Einstellung dazu ist ihm im Weg.


    Wenn ich Teigwaren will muss ich früh sähen damit ich ernten kann und dann den weizen verarbeiten und dann kann ich nudeln machen. So sieht es aus. doch heute ist für manche nudeln fixfertige rasch zu kochen zuviel.


    Miracoli könnte sonst nicht mehr in den regalen stehen, wenn die menschheit dieses Bewusstsein in sich trüge , das kollektivbewusstsein ist nicht der zustand und auf dem stand eines einzelnen sondern aller


    Ich sehe das viele keinen bock haben zu arbeiten, weil wieso auch der staat zahlt ja. Also das ist logisches aber nicht weises Denken. Hast du dir schon einmal überlegt dass wir solch ein system haben dass wenn du kein cash hast welches kriegt weil der grosse onkel sich sorgen um dein wohlergehen hat? ;-D ...Die wenigsten die Arbeitslos sind nutzen dies auch wirklich..siehe dir diesen brennenden Punkt an. Da ist der Kern versteckt. Menschen die ihre lebenszeit nicht nutzen egal welche schicksale sie tragen müssen ist gleichgültigkeit Interessenlosigkeit und sogar Nichtsnutzigkeit vorzuwerfen.


    Auch wenn es nur ein Spaziergang ist oder ein Fussbad wir sind nicht zum nichtstun da.


    Egal was es ist, nicht jeder hat das glück sein volles potenzial zu entfalten und in einer welt wo fast jede jugendliche berühmt werden will oder reich am besten beides zusammen würde ich mir sorgen machen wenn dann leute im tv sagen alle jahre wieder komm wir machen dich zum Star.


    Ich weiss nicht wie es euch geht aber alleine der gedanke dass jeder mensch mich kennt, ein M.J ( R.I.P ) z.b hatte dies, da wäre ich keine 50 geworden ..respect!


    Also, hier sind alle anonym , warum ...darum oder?


    Also wird uns doch da etwas vorgemacht. Da wird einer ganzen Generation eingeredet dass sie einzigartig SEIN müssen aus der masse herausstechen einzigartig sein halt ..anders sein wie die anderen .


    Da seh ich von der unseren Generation die vorbild sein müsste kein mucken.


    Vergesst nicht was eine generation alleine damit aus erdöl treibstoff zu machen statt aus nicht endbaren rohstoffen ..ohje


    Wenn mir niemand arbeit gibt dann suche ich mir selbst eine aufgabe, ich hab gesunde knochen und bin am leben , will also was machen oder was ist die aufgabe eines menschen ? nichts tun oder nur so wie es ihm passt?


    Nananana, ich finde jeder hat besondere sachen in denen er gut ist..klar ist das system nicht einfach aber bock das man sage mal gebrochenes bein sofort von schmerzen befreit und nicht erst wenn denn der arzt ma bock und zeit hat seine spritze zu zücken..die wiederum enthält eine substanz welche auch nicht wenn die mal zeit und bock hat aus der opiumpflanze springt sich im rückenmark ausbreitet. Da ist das leck im system . wir sind gefangen darin. Jetzt finde ich wichtig zu erwähnen dass wir alle da im selben boot sitzen. Ich kann mich noch erinnern wie die Medien besser das Medium für viele Gott , sich einen heidenspass gemacht hat Leute ohne stolz und würde mit ihrer eigenen unwissenheit blosszustellen sich untereinander wie an einem hähnenkampf runterzumachen und als feinde erklärt und die arbeitslosen zielgruppe reagiert so natürlich entweder mit wut oder scham beides befriedigt wiederum der arbeitende wütende unwissende


    zurecht verärgerte weil er kennt die schmach dahinter nicht, er beleidigt sich sogar noch selbst. Er verteidigt etwas was ihn eigl, wütend macht. Er würde auch gerne ausschlafen. Statt zu sagen ich finde es gut und ich arbeite aus freiem Willen, wenn du lieber nicht ist das dir überlassen. Ansonsten bist du nicht schuld, das arbeitslosengeldsystem hast du ja nicht erfunden.


    Wildes gekritzel.. aber hatte grad schreibfluss *:)