Wollte mich mal wieder melden.


    Ich konnte alle Vorhaben in die Tat umsetzen. Mir geht es momentan besser denn je und ich hoffe, das bleibt erst mal so.


    Nächsten Freitag fahre ich mit dem Sozialarbeiter vom IB zum Jobcenter wegen einem ALG-2-Antrag. Da ich bei der Inanspruchnahme vom Betreuten Einzelwohnen erst mal Bezüge und Unterhalt von meinen Eltern bekommen werde, bis ich wieder an meinen Ausbildungsplatz zurückgehe.

    Nicht so gut. Bin etwas erkältet, psychisch sind die Schwankungen bei mir von sehr gut bis sehr schlecht zurzeit stark ausgeprägt. Mir fehlt die Klinik so sehr.


    Morgen habe ich endlich einen Termin für das Infogespräch in der Tagesklinik.


    Mein Chef möchte, dass ich ab Mai wieder bei ihm anfange, sofern der Aufenthalt in der Tagesklinik bis dahin abgeschlossen ist.


    Liebe Grüße.

    Klar, ich freue mich riesig, wieder arbeiten zu können/dürfen.


    Als ich letzte Woche das Gespräch mit meinem Chef hatte, wurde ich in der Kanzlei so nett empfangen und meine ehemalige Arbeitskollegin hat mich umarmt und mich gefragt, wie es mir geht. Die waren alle so nett zu mir.


    Mich belastet zurzeit am meisten dieser Schmutz und die Unordnung bei mir zu Hause. Ich fühle mich hier überhaupt nicht wohl. Ich würde gerne was ändern aber ich kann nicht ein ganzes Haus! (mit 10 Zimmern) putzen und aufräumen. Mein Papa ist mir keine große Hilfe, gestern ist er schon wieder von der Arbeit zu Hause geblieben, obwohl er nicht krank war und wenn er daheim ist, sitzt er nur vor dem TV, alles andere ist ihm egal, der lässt sogar seine Wäsche von einer Bügelfrau bügeln, weil er zu faul ist, dass selbst zu machen; ich bügel meine Wäsche immer selbst.


    Man kann hier echt keinen reinlassen, so schlimm, wie es hier aussieht. Wir haben auch nie Besuch. Mein Vater hat mir am Samstag verboten, einen Freund bei uns in's Haus zu lassen, obwohl wir nur in's Wohnzimmer gegangen wären, wo es noch einigermaßen "ok" aussieht. Ich weiß einfach nicht weiter. Ich würde gerne etwas an dieser Situation ändern aber ich kann momentan einfach nicht ein komplettes Haus auf Vordermann bringen!

    oje, das ist sehr belastend :°(


    Das kann ich dir nachfühlen.


    10 Zimmer auf einmal alleine zu putzen ist natürlich nicht zu schaffen.


    Aber wenn du mal klein anfängst?


    Erstmal das schlimmste beseitigen, also herumliegenden Müll raus, alles was stinkt (abgelaufene Lebensmittel...) wegwerfen.


    Das WC putzen.


    Jeden Tag ein bisschen was machen.


    Geld für eine Putzfrau (und wenns nur einmalig 5 Stunden sind) hätte dein Papa nicht?

    Es ist mir ziemlich unangenehm, darüber zu berichten aber hier kennt mich ja sowieso keiner.


    Ich habe einen sehr guten Freund aus der Klinik, ich unternehme hin und wieder mal was mit ihm.


    Er ist mit dem Besitzer eines "FKK-Clubs" befreundet, ziemlich gut sogar.


    Wir waren jetzt zweimal dort zum Kaffee trinken. Komplett irre Idee, in einem "Bordell" Kaffee trinken zu gehen aber wir kamen umsonst rein und mussten nicht mal den Kaffee bezahlen, da mein Kumpel so dicke mit dem Besitzer ist.


    Heute habe ich mit dem Besitzer gesprochen, unter vier Augen. Er hat gesagt, die Mädchen dort verdienen im Durchschnitt ca. 6.000 € im Monat und haben meistens noch nen richtigen Job oder gehen studieren und finanzieren sich dadurch das Studium.


    6.000 € sind sehr viel Geld und ich könnte endlich meine Schulden abbezahlen, die mir meine verdammte gesetzliche Betreuung damals verursacht hat.


    Ich brauche nicht viel dazu zu sagen...sagt mir einfach eure Meinung dazu. Und nein, ich arbeite dort noch nicht!

    Finde ich keine gute Idee!! Was hast du denn da für seltsame Kollegen / Freunde, die dir eine solches Angebot unterbreiten, dann auch noch mit dem Wissen, dass du gerade aus einer psych. Klinik raus bist :=o :-X . Musst eigentlich du selbst entscheiden, da du jedoch noch psychisch nicht ganz stabil, solltest du es lieber lassen. Was machen die Frauen denn da? Rumtanzen und die Männer gucken? Oder ein richtiges Bordell? Naja wie auch immer, lieber Finger weg und später normal arbeiten gehen, deine Berater helfen dir schon, eine seriöse Arbeit zu finden.

    BLOSS NICHT!


    Ernsthaft, was sind das für Freunde und wie wenig bist Du Dir wert?


    Ich sage es mal ganz hart:


    Du bist psychisch krank. Du hast eine Menge hinter Dir (Klinik, Betreuung,...). Hältst Du Dich vor DEM Hintergrund auch nur ansatzweise für in der Lage, SEELISCH HEIL aus so einem "Job" rauszukommen?!


    Seh' bitte nicht das Geld, sondern was der "Job" wirklich bedeutet. Nämlich etwas, was DU an Erniedrigung etc. NICHT brauchst. Und wofür Du definitiv NICHT stabil genug bist. Und wenn es eklig etc. wird, was machst Du dann? Drogen? Selbstverletzung? Oder oder oder?


    Werde gesund und baue Dir eine LANGFRISTIGE Perspektive auf. Eine REALISTISCHE vor allem. Und sortiere ERNSTHAFT Deinen "Freundeskreis" durch. %:|