Mir sind Borderliner nicht unbekannt, liebe Himbeere.


    Auch ich kann nur den Kopf darüber schütteln, dass du nicht im geringsten Maße eine Eigenverantwortlichkeit für dich siehst. Ich bin nicht die Einzige, die dir hier schreibt, dass DU und nur DU es angehen musst und dich nicht auf deinen noch nicht verdienten Lorbeeren ausruhen darfst. Wenn du dir dein Taschengeld selbst verdienst und dann auch mit Recht ausgeben kannst, wirst du merken, wie gut es tut, etwas auszugeben, was man sich im wahrsten Worte des Sinnes verdient hat.


    Dann wird es dir auch nicht schlecht gehen, wenn du heim kommst und keine Angst haben musst, vom Vater einen Rüffel zu bekommen, weil du sein Geld ausgegeben hast.


    Du hast zwar das schlechte Gewissen, was dir auch durchaus zusteht, jammerst aber hier herum, dass es dir schlecht geht und möchtest gehudelt werden. Was du da machst, sind selbst produzierte Probleme und wenn man dich darauf aufmerksam macht, machst du dicht und all die, die dich fordern, sind böse.

    meine große hat, als sie keine lehrstelle fand , erstmal 1 jahr praktikum gemacht u sie hat es sich selbst gesucht und durfte danach ihre lehre dort machen weil sie sehr gut gearbeitet hat.


    heute studiert sie u bekommt bafög u arbeitet nebenbei.sie hat sich nicht nur beworben, sie ist einfach zu den chefs hin u hat direkt gefragt u auch mal zur probe gearbeitet ohne geld.


    arbeit fliegt einem nicht ins haus, da muss man hinterher sein. kommt keine antwort ruft man an u bringt sich in erinnerung.


    ich selbst bin schwerbehindert, hatte h4 u trotzdem habe ich mir jedes jahr einen 1 eurojob gesucht u trotz schmerzen durchgezogen.


    jetzt mit der rente darf ich dazuverdienen u wenns mir besser geht werd ich auch wieder was arbeiten für einige stunden.


    selbst als ich allein mit 3 kindern war habe ich gearbeitet.


    so mimijobs sind leicht zu finden. wenn du 400 euro verdienst, hast du doch gutes taschengeld

    Zitat

    Was erhoffst du dir denn von der Therapie?

    Konsequent etwas durchziehen können,wie ich mit meinen Mitmenschen besser umgehen kann,wie ich selbstbewusster und kontaktfreudiger werde,was ich gegen schlechte Gedanken tun kann,was mir hilft,in eine bessere Stimmung zu kommen,Planung und Hilfe,wie's mit meiner beruflichen oder schulischen Laufbahn weiter gehen soll,Ziele nach der Klinik und wie ich meinen Alltag besser umsetzen kann.

    Tut mir leid,aber das hilft mir überhaupt nicht weiter.


    Ich werde tagtäglich mit anderen Menschen verglichen,die ihr Leben besser meistern als ich.

    Zitat

    Was ist daran falsch,dass ich mich mit meiner Freundin getroffen habe und das Restgeld benutzt habe !

    Du hast Geld ausgegeben, das dir nicht gehört, das nennt man im Allgemeinen Diebstahl.

    Zitat

    Mir ist nicht bewusst,dass ich jemanden manipuliere,ich schreibe dass,was ich denke und fühle.

    Dir wurde auch nicht unterstellt, dass du absichtlich manipulierst. Lies dir doch den Beitrag von Isabell nochmal durch (sorry dass ich ihn dir grad nicht raussuche^^).

    Zitat

    Dir wurde auch nicht unterstellt, dass du absichtlich manipulierst. Lies dir doch den Beitrag von Isabell nochmal durch (sorry dass ich ihn dir grad nicht raussuche^^).

    Es liest sich so,als ob Isabell denkt,ich wäre egoistisch.

    Zitat

    Nein, nur weil es dir nicht bewußt ist, ist es doch genau genommen Diebstahl – ich übertreibe nicht, du nimmst dir Frechheiten heraus und bist dir nicht im Klaren, was du dabei anstellst.

    Dann gib mir doch einen Vorschlag,was man mit 21-jährigen Leuten abends ohne Geld machen kann? Soll ich mir etwa alles von denen ausgeben lassen?

    Zitat

    Tut mir leid,aber das hilft mir überhaupt nicht weiter.


    Ich werde tagtäglich mit anderen Menschen verglichen,die ihr Leben besser meistern als ich.

    Aber was hilft dir denn dann weiter?? Geld von deinem Papa, ein bequemes Leben, in dem du dich nicht selber bemühen musst?!


    Ich habe das Gefühl, du ziehst nichts von dem richtig durch, was du anfängst. Dein Versagen rechtfertigst du mit deiner Psyche. Mensch Mädel.. die einzige, die dir helfen kann, bist du selbst. Solange es nicht bei dir Klick macht, wirst du weiterhin deinem Papa auf der Tasche liegen und rumjammern. Und irgendwann kommt ein Thread von dir mit dem Titel "Von zu Hause rausgeworfen vom eigenen Vater!!!"


    Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass der dich auf ewig durchfüttern will. Irgendwo findet jede Elternliebe ihre Grenzen. Vor allem, wenn er jeden Tag hart arbeiten geht, und zuhause auf ihn eine Tochter wartet, die rumschreit und mit Türen knallt.

    Himbeere

    Zitat

    Konsequent etwas durchziehen können, wie ich mit meinen Mitmenschen besser umgehen kann,wie ich selbstbewusster und kontaktfreudiger werde,was ich gegen schlechte Gedanken tun kann,was mir hilft,in eine bessere Stimmung zu kommen,Planung und Hilfe,wie's mit meiner beruflichen oder schulischen Laufbahn weiter gehen soll,Ziele nach der Klinik und wie ich meinen Alltag besser umsetzen kann.

    Und WER genau soll das umsetzen? WER genau muß das letztendlich tun?


    Du weist doch jede Hilfe von Dir, sobald es heißt "Du mußt auch etwas dazu beitragen". Weißt Du, wie Du hier rüberkommst??? Du erwartest keine Hilfe zur Selbsthilfe, sondern Du erwartest, alles auf dem Silbertablett serviert zu bekommen.


    Angefangen damit, dass man eben früh aufstehen muß – egal wie beschissen es einem geht. "Ich habe Schwierigkeiten damit, das ist eben so und soll gefälligst akzeptiert werden".


    Es steht und fällt ALLES mit Dir selbst.


    Wenn Du das begreifst, dann hast Du einen unglaublich wichtigen Schritt getan.