• Bald kann ich glücklich leben

    Ursprünglicher Titel: Bald kann ich klauen Wenn ich in nem anderen Thread lese, dass ein zwölfjähriges Mädchen 8€ Taschengeld im Monat bekommt und jeder behauptet, dass dies viel zu wenig sei, schaue ich an mir herab und könnte im nächsten Moment ausrasten... ich bin fast 22 Jahre, bekomme KEIN Taschengeld, habe keine Einnahmen, da ich zu Hause bei…
  • 3 Antworten

    Danke.


    Weil meine Stimmung einfach nicht besser wird.


    Ich konnte mich gestern nicht mal zur bestandenen Führerscheinprüfung richtig freuen.


    Ich weiß nicht, woran es liegt, es läuft alles gut, war bis jetzt JEDEN Tag in der Tagesklinik anwesend und mir gefällt es dort richtig gut.


    Ich habe irgendwie kein erfülltes Leben.


    Und das Fahren fällt mir auch schwer, ich bin jetzt einmal mit dem Auto meines Vaters und einmal mit dem Auto meiner Mutter gefahren und immer, wenn ich anfahre und hochschalte, schalte ich aus Versehen in den Leerlauf, weil ich das Auto nicht gewohnt bin oder es geht alles zu langsam; heute haben mich auf der Landstraße zwei Autos überholt weil ich irgendwie den fünften Gang nicht reinbekam und die Eine am Steuer wedelte mit der Hand zu mir vor ihrem Gesicht, um mir zu zeigen, dass ich doof bin, obwohl ich über 80 km/h fuhr und es ja wohl klar ist, dass man das Auto nicht gewohnt ist, denn beim Fahrschulauto klappte ja immerhin auch alles einwandfrei.

    Wow, Gratulation!! Du kannst soooo stolz auf dich sein! :)= :)= :)^ :)^ :)_ :)_


    Weißt du, wenn man depressiv ist, dann hilft oft ein einzelnes Ereignis nicht, um wieder aus der Krise zu kommen. Manchmal braucht es ganz, ganz viele Seelenstreichler, bis man wieder hochkommt :)*


    Stolz kannst du trotzdem auf dich sein. Das ist so super, wieder ein ganz wichtiger Schritt in die richtige Richtung! :)^ :)= :)^

    Das mit den Autos ist eine reine Sache der Übung und Erfahrung. Du wirst sehen, es geht ganz schnell, dass Du mit den Autos gut zurecht kommen wirst.


    Die Geste der Frau, die Dich heute auf der Landstraße überholt hat, war nicht in Ordnung, aber so sind manche Leute halt. Es ist gut für Dich, wenn Du Dir eine Strategie aneignest, damit Dich sowas nicht angreifen oder verunsichern kann.


    Btw, wenn Du den 5. nicht reinkriegst, kannst Du auch mit dem 4. Gang 100 km/h fahren, kein Problem. Mit dem 5. ist es zwar etwas ökologischer, aber das ist ja dann auch mal eine Ausnahme, und wenn Du bei 100 km/h bist, kannst Du wieder versuchen, den 5. reinzukriegen. Mit etwas mehr Schwung oder etwas mehr Druck, irgendwie geht er schon rein.

    Ja, richtige Sicherheit bekommt man erst nach dem Führerschein. Ich kenne niemanden, der nach der Prüfung schon richtig gut gefahren ist. Ich habe ewig gebraucht, bis ich nicht mehr voll verkrampft und ängstlich war.


    Verschalten tue ich mich heute noch manchmal. Oder auf der Kreuzung abwürgen |-o aber das kann passieren, Ruhe bewahren ist das Motto. :-D

    Gibt halt Deppen im Straßenverkehr... ]:D


    Es mag ja sein, dass es Dir insgesamt nicht gut geht und Du Dich dadurch nicht freuen kannst. Aber Du solltest versuchen, Dich nicht noch selber fertig zu machen. Du hast den Führerschein, Du gehst zur TK. DAS sind ECHTE Erfolge!


    Ich hab' direkt nach meiner Fahrprüfung an JEDER Ampel den Wagen meiner Mutter abgewürgt. Im dichtesten Stadtverkehr. Huperei ohne Ende. Aber: Man ist halt Anfänger. Kennt nur den Fahrschulwagen.


    Sieh' zu, dass Du viel fährst. Aber lass' verdammt noch mal auch mal ein GUTES Haar an Dir! Ja, Du brauchst wohl noch Hilfe und es wird noch dauern, bis es Dir GUT geht. Aber bis dahin solltest Du wenigstens das tun, was Du tun kannst: Dich nicht selber runtermachen und Ansprüche mal kritisch prüfen. Keiner fährt perfekt, nur weil der die Prüfung hat. Das eigentliche Lernen fängt dann oft erst an.

    Glückwunsch zum bestandenen Führerschein – der Rest kommt noch, sowohl die Praxis mit dem Autofahren wie auch die Freude daran. Nicht unter Stress setzen.

    @ Himbeere90

    Auch von mir Glückwunsch zum Führerschein ! Und lass die Leute "wedeln" – immerhin bist du 80 gefahren und nicht mit Tempo 50 "geschlichen".

    Ui, es freut mich wirklich, von dir so gute Nachrichten zu lesen.


    Toll, dass du es geschafft hast, die Führerscheinprüfungen abzulegen!!


    Ich kenne es leider aus dem direktem Umfeld zu gut – da passiert etwas Positives, auf das man stolz sein kann und darf und man sollte sich doch freuen, fühlt es aber nicht.


    Auch wenn der Spruch alt ist und ich ihn nicht mag – der Weg ist das Ziel. Du gehst regelmäßig zur Therapie, du hast deinen geregelten Tagesablauf und bist aktiv, um wieder gesund zu werden.


    Gib dir selber Zeit, dass es auch im Kopf ankommt. Und lass dich von schlechten Tagen nicht so sehr runterziehen – die hat jeder Mensch. Es kommen auch wieder bessere ;-)


    Was hälst du eigentlich davon, deinen Thread mal umbenennen zu lassen?

    Juhu du hast den Führerschein! Super, ich freu mich für dich! :-) :-) :-)


    Es ist klar dass man am Anfang nicht perfekt fährt, noch dazu mit ungewohntem Auto.


    Das wird schon! :)z

    Zitat

    Was hälst du eigentlich davon, deinen Thread mal umbenennen zu lassen?

    Das fände ich eine gute Idee :)^


    Statt: "Bald kann ich klauen" zu "Bald kann ich glücklich leben" x:) @:)

    Hey, wie kann ich denn meinen Threadtitel umbenennen? :)


    Gestern ging es mir überhaupt nicht gut.


    Am Tag davor wurde jemand mit Handschellen in die Klinik eingeliefert, den ich aus meinem vorigen stationären Aufenthalt kannte. Als er mit Handschellen in's Aufnahmezimmer mit zwei Männern reingeführt wurde, grinste er mich an und sagte "Hey, wie geht's?" zu mir, was mich sehr erschrocken hat, da er in dem Zustand mit Handschellen noch grinsen konnte. Gestern dann als ich morgens in der Tagesklinik ankam, standen plötzlich alle Patienten draußen im Hof und ich wollte natürlich wissen, was da los war. Ich ging raus und hörte den besagten jungen Mann lauthals vom Bewachungszimmer aus schreien und man sah, dass er im Fixierbett lag. Da meinte ich zu den anderen Tagesklinikpatienten, dass ich denjenigen kenne und die eine Patientin meinte zu mir, dass ich den mal beruhigen soll, wenn ich ihn doch kenne und das sagte sie gestern mindestens dreimal zu mir. Ich fühlte mich dadurch absolut überfordert, denn ich kann als Tagesklinikpatientin doch nicht jemanden beruhigen, der mit Beschluss im Fixierbett liegt und rumbrüllt??! Zumal ich nicht mal Angehörige von ihm bin und auch nicht mit ihm befreundet. Ich fühlte mich von der Mitpatientin total unter Druck gesetzt, die von mir forderte, dass ich ihn beruhigen soll und blieb deshalb auch der Musiktherapie fern, da sie dort auch dabei ist und ich weitere Druckmittel von ihrer Seite vermeiden wollte. Was hättet ihr an meiner Stelle getan?


    Ich wünsche euch außerdem frohe Ostern und wollte euch noch fragen, was ihr so an Ostern vorhabt? @:)