• Bald kann ich glücklich leben

    Ursprünglicher Titel: Bald kann ich klauen Wenn ich in nem anderen Thread lese, dass ein zwölfjähriges Mädchen 8€ Taschengeld im Monat bekommt und jeder behauptet, dass dies viel zu wenig sei, schaue ich an mir herab und könnte im nächsten Moment ausrasten... ich bin fast 22 Jahre, bekomme KEIN Taschengeld, habe keine Einnahmen, da ich zu Hause bei…
  • 3 Antworten

    Hallo ihr Lieben,

    nun ist schon wieder ein halbes Jahr rum.

    29 Jahre bin ich nun schon, meine Tochter wird dieses Jahr drei Jahre alt.

    Gibt es hier denn noch User, welche an meinem Thread interessiert sind? ???


    Viele Grüße! @:)

    Ja sicher - ich denke, die meisten wird es freuen, dass du jetzt glücklich leben kannst ! Wie läuft es denn beruflich ? Privat offenbar gut :-)

    Ja, wenn du vielleicht mal etwas ausführlicher erzählst, wie es läuft. Resonanz auf einzelne Sätze ist schwer, da wäre ein ausführlicher Bericht prima!

    Silbermondauge schrieb:

    Ja sicher - ich denke, die meisten wird es freuen, dass du jetzt glücklich leben kannst ! Wie läuft es denn beruflich ? Privat offenbar gut :-)

    Leider nicht ganz. Habe meine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegerin abgebrochen. Der Grund war, dass ich mit dem sehr rauen und zickigen Umgangston der über mir gestellten examinierten Fachkräften überhaupt nicht zurecht kam. Leider herrschte auch auf dieser Station ein großer Personalmangel, viele Überstunden mussten geleistet werden, usw. Deshalb denke ich, dass die Stimmung auf Grund dieser Aspekte sehr angespannt war. Vermutlich war ich auch nicht stabil genug, um diese Art der Ausbildung absolvieren zu können. In der Gesundheitsakademie lief alles super, nur eben der Praxiseinsatz war für mich die Hölle. Kurze Zeit später arbeitete ich sogar noch im Rahmen eines BFD‘s in einer Psychiatrie. Klappte auch wieder nicht und ich ging einfach nicht mehr hin. Im Endeffekt werde ich mich nun um eine Mutter-Kind-Kur und ambulante Psychotherapie kümmern. Gerne möchte ich es dann im nächsten Jahr nochmals mit einer Ausbildung probieren. Allerdings nicht mehr im Pflegebereich. Denke, ich wäre in einem Büroberuf doch am besten aufgehoben. Was meint ihr?

    Hallo Himbeere,


    freut mich, dass dich wieder zurückgemeldet hast :-)

    Dass du deine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin abgebrochen hast, ist zwar schade, aber verständlich. Das Gute ist, dass du die Motivation hast, es nächstes Jahr erneut mit einer Ausbildung zu versuchen.

    Ich bin der Meinung, dass der Gesundheits- bzw. der Soziale Bereich tatsächlich nicht das Richtige für dich ist. Denn gerade in diesen Bereichen gibt es sehr oft - wie du ja bereits gemerkt hast - Personalmangel, ein häufig nicht gerade sozialer Umgang mit Mitarbeitern/Azubis, sowie Ausbeutung.

    Gerade Menschen wie du, die bereits eine lange Krankengeschichte hinter sich haben, sollten sich wirklich dreimal überlegen, ob sie sich so etwas antun wollen.

    Mit einer Ausbildung im kaufmännischen Bereich würdest du bestimmt besser klarkommen.

    Da du mit dem schulischen Bereich anscheinend weniger Probleme hast, wäre es vielleicht am sinnvollsten, wenn du dir eine rein schulische Ausbildung suchst. Denn dann hast du noch etwas mehr Zeit, parallel an dir selbst zu arbeiten, so dass du dann nach der Ausbildung weniger Probleme im Betrieb haben wirst.


    Da ich deinen Faden von Anfang an mitverfolge, möchte ich dir noch einen gutgemeinten Rat geben: Falls du dich doch für eine duale Ausbildung entscheidest, lass bitte die Finger von Anwaltskanzleien (und am besten auch von Steuerberatungskanzleien). Dort herrscht ein enormer Druck, häufig steht Mobbing und Ausbeutung an der Tagesordnung, was ebenfalls kontraproduktiv für dich wäre (Ich selbst habe in diesem Bereich eine Ausbildung absolviert und in mehreren Kanzleien gearbeitet - falls du diesbezüglich mehr Informationen benötigst, stehe ich gerne zur Verfügung).

    Als Alternative würde ich Verwaltungsfachangestellte vorschlagen.


    Mich würde übrigens noch interessieren, ob du noch mit deinem Partner zusammen bist und wie das Verhältnis zu deinem Vater mittlerweile ist.

    Hallo Himbeere!

    Schön mal wieder von dir zu hören! *:)

    Ja, von Arbeit in einer Anwaltskanzlei kann ich auch nur abraten.

    Es ist schlecht bezahlt und Mobbing und Stress stehen da an der Tagesordnung.

    Würde niiiiieeee wieder bei einem Anwalt arbeiten wollen.


    Mutter-Kind-Kur ist sicher eine gute Idee.


    Bist du mit deinem Partner noch zusammen?

    Kommst du finanziell halbwegs über die Runden?