Setz dir für diese Woche ein Ziel und verfolge NUR das.


    Nicht hundert Baustellen auf einmal, kein "ich kann nicht" - nimm was realistisches und dann tu es.


    Z.B. diese Woche zum Arzt zu gehen um den Rehaantrag fertig zu bekommen.


    Setz dir kleine, dafür erreichbare Ziele um aus deinem Durcheinander rauszukommen. Du kannst nicht gleichzeitig jobben, einen Ausbildungsplatz suchen, eine Therapie machen und dich um finanzielle Unterstützung kümmern.


    Mach eine Sache davon, diese dann aber auch richtig.

    Himbeere,


    der Knackpunkt ist für mich, dass Du Dir selber eingestehen musst, dass Du HILFE brauchst und ein normales Leben gerade nicht schaffst.


    Ich meine, Du hattest schon eine Betreuung... Gut, die war blöd; und ob Du da selber einen eigenen Anteil dran hattest: Keine Ahnung. Es kann aber nicht sein, dass so angeblich NICHTS funktioniert. Betreuung, Wohngruppe, finanzielle Seite,... Es gibt so viele Möglichkeiten. Gut, die sind nicht immer perfekt, aber wenn Du Dir SELBER manches eingestehst und dann gezielt die Hilfe anforderst, die DU brauchst – dann wird es klappen.


    Aber ich bekomme zunehmend den Eindruck, dass Du Dich gegen alles wehrst, und darum viel nicht richtig läuft. Und gleichzeitig siehst Du Dich als Opfer und traust Dich nicht, auch mal was einzufordern. Gestern war Dein Bruder wichtig. Du bist es aber auch, also BITTE um einen Termin, der eingehalten wird. Nicht fordern, sondern mit Nachdruck bitten.


    Es ist doch ein Teufelskreis:


    Du willst "normal" sein (oder lässt Dich von den Forderungen Deines Umfelds leiten). Schaffst es nicht, wertest Dich selber dafür ab. Aber weil Du ja normal sein willst, kriegst Du irgendwie nicht die Kurve, Dir vernünftige Hilfe zu holen.


    Irgendwo MUSST Du anfangen.

    Heute habe ich endlich den Termin bei meinem Hausarzt wegen meinem Rehaantrag.


    Ich denke,es ist die richtige Entscheidung,wenn ich in eine Klinik gehe. :)z


    Zurzeit sind einfach zu viele Baustellen bei mir offen:


    Kein Ausbildungsplatz und somit kein Geld,hier und da mal Stress mit den Eltern, die zwei laufenden Verfahren gegen meinen Exfreund, die unbezahlte Rechnung von über 3000€ der Gerichtskasse, ein neuer Personalausweis muss beantragt werden,der ist schon seit fast einem Jahr abgelaufen (somit benötige ich auch Passbilder),mein Freund will,dass ich zu ihm ziehe,weil er ca. 60km weiter weg von mir wohnt und ich bei ihm eine Ausbildung beginnen soll ":/ ,meine Hautprobleme (Akne und Hirsutismus),meine Psychopharmaka (ich habe im Februar einen Termin beim Psychiater,der angefangene Führerschein und die bevorstehende Therapie.

    Finde ich gut, dass du in eine Klinik gehst! Du solltest dringend dein Leben aufräumen. Ich kann ja verstehen, dass du Schwierigkeiten hast, Gefühle anderer Leute einzuschätzen und auch deine eigenen.

    Zitat

    mein Freund will,dass ich zu ihm ziehe,weil er ca. 60km weiter weg von mir wohnt und ich bei ihm eine Ausbildung beginnen soll

    der letzte Satz aus deinem anderen Thread:

    Zitat

    Ich hoffe einfach,dass er bei mir bleibt und mich wirklich liebt,denn ich glaube,ich bin auch in ihn verliebt,will das aber net

    Es paßt vieles nicht zusammen!


    Ich wünsche dir, dass es dir bald besser geht :)*

    Zitat

    der letzte Satz aus deinem anderen Thread:


    Ich hoffe einfach,dass er bei mir bleibt und mich wirklich liebt,denn ich glaube,ich bin auch in ihn verliebt,will das aber net


    Es paßt vieles nicht zusammen!

    Jaa,weil er momentan so komisch zu mir ist,er meint ja,ich bilde mir das nur ein und fragt mich sogar,warum ICH so komisch sei?!

    Ihr kennt euch kaum, ihr könnt euch gegenseitig noch gar nicht richtig einschätzen und am Anfang buhlt man um die Bestätigung des anderen. Und gerade du als Borderlinerin brauchst eine extreme Bestätigung.


    Wahrscheinlich ist das auch so, du reagierst für ihn komisch und er für dich! Wann habt ihr euch denn letztes Mal gesehen ? Wie häufig seht ihr euch ?

    Himbeere

    Zitat

    mein Freund will,dass ich zu ihm ziehe,weil er ca. 60km weiter weg von mir wohnt und ich bei ihm eine Ausbildung beginnen soll

    Tue Dir selbst den Gefallen und klammere Dich jetzt nicht an ihn! Ihr kennt Euch wie lange? 4 Wochen? Und so wie ich es in Deinem anderen Faden verstehe bist Du dabei Deine ganzen Probleme/Gefühle auf die Beziehung zu übertragen – das ist eine ganz, ganz böse Falle!


    Lerne erst mal "aufzuräumen", in kleinen Schritten und mache den Anfang bei Menschen, die extra dafür ausgebildet sind Dir dabei zu helfen Klarheit über das Chaos zu bekommen, das Chaos überhaupt erst mal zu überblicken.


    Ein Partner ist, selbst wenn man schon länger zusammen ist, in den meisten Fällen eher ein Hindernis als eine Hilfe.

    Zitat

    Wann habt ihr euch denn letztes Mal gesehen ? Wie häufig seht ihr euch ?

    Das war am 16.Januar.


    Da wir beide kein Auto haben und ca. 60km weiter weg wohnen,können wir uns nur ca. 4 mal oder etwas mehr im Monat sehen,ich habe ihn gestern nach einem Treffen gefragt und er meinte nur,dass ich doch chillen soll und er ein spontaner Typ ist und somit nichts planen will,naja... %-|

    Zitat

    Ihr kennt Euch wie lange? 4 Wochen?

    Jaa,ungefähr. |-o

    Himbeere


    Ich bin nicht Deine Mutter, aber ich habe eine Tochter in Deinem Alter. Ihr sage ich zwar grade beziehungstechnisch lediglich meine Meinung, aber lange noch nicht, was sie zu tun und zu lassen hat.....aber wärst Du meine Tochter, dann würde ich Dich jetzt sofort packen und in die nächste Klinik fahren, Dir beistehen wo ich nur könnte, Dich unterstützen wo ich nur könnte.....


    Du konzentrierst Dich auf einen Typen (ja, irgendeinen Typen) den Du kaum kennst, der Dir den einen Tag sagt, Du sollst zu ihm ziehen, den nächsten aber, wenn Du um ein Treffen bittest, sagt er Dir ab, weil es ihm grade nicht in den Kram passt und er nennt dies auch noch "spontan"....


    Er muß kein schlechter Kerl sein, das will ich damit nicht sagen – aber er hat keine, aber auch überhaupt keine Ahnung, wie schlecht es Dir wirklich geht. Kann er ja auch nicht.


    Bitte, bitte, Himbeere – mache das mit der Klinik fest! Lasse Dir helfen und zwar sofort – bevor Du Dich an den Typ festklammerst, der für Dich nichts Anderes als eine Flucht ist!!! :)_ :)*

    Huhu, *:)


    ich hatte ja gestern den Termin bei meiner Ärztin und sie meinte,dass es sein kann,dass der Antrag abgelehnt wird,da ich mich die ganze Zeit nicht in ambulanter Therapie befand?


    Nachdem ich letztes Jahr im Herbst aus der Klinik entlassen wurde,wollte ich ja eine ambulante Therapie weiterführen aber mir wurde gesagt,dass in der Ambulanz der Psychiatrie keine Plätze momentan frei wären und für einen Ersttermin bei einer Psychotherapiepraxis muss man ja immerhin auch um die 6 Monate warten.


    Wie kann das also sein?


    Was soll ich machen,wenn der Antrag abgelent wird???

    Hallo,


    na wenn der Antrag abgelehnt wird, dann mach doch erst mal ambulante Therapie? Lieg doch nahe. Also ich persönlich kann dich einerseits verstehen (vor allem kann ich nicht in dich reinschauen wie es dir geht, deswegen würde ich nun nicht sagen, reiss dich zusammen). Was ich aber nicht verstehen kann ist, dass du so gar nichts tust um deinen momentanen Zustand zu ändern. Ich bin selbst auch nicht gesund (es ist hauptsächlich neurologisch, aber auch psychische Anteile), mir ist es im Moment wichtig Arbeit zu finden, ich stecke da meine Energie hinein, da ich aus Erfahrung weiss dass es mir guttut zumindest halbtags zu arbeiten. Ambulant dazu dann Therapie, bzw. auch Behandlung der neurologischen Erkrankungen. Ich bin nicht so überzeugt von Kliniken, wenngleich ich auch schon in einigen gewesen bin, ich persönlich bevorzuge die Mischung aus Arbeit und ambulanter Therapie. Wäre das nicht vorstellbar für dich? Beides in Angriff zu nehmen? Aber wie die anderen hier schon schreiben- du musst dich für irgendwas entscheiden sonst wird das nichts.


    Viele Grüße


    TCG

    Zitat

    ,wollte ich ja eine ambulante Therapie weiterführen aber mir wurde gesagt,dass in der Ambulanz der Psychiatrie keine Plätze momentan frei wären und für einen Ersttermin bei einer Psychotherapiepraxis muss man ja immerhin auch um die 6 Monate warten.

    stehst du denn bei einer Praxis auf der Warteliste ? Dann lass dir das schriftlich bestätigen und leg bei Ablehnung des Vertrages Widerspruch ein!

    Zitat

    Was soll ich machen,wenn der Antrag abgelent wird

    Dann gibts immer noch die Möglichkeit dieses über die KK laufen zu lassen.


    Ich bin mir eh nicht sicher, ob für dich die RV zuständig ist, denn soweit ich weiß, muss man dafür mindestens so und so viele Jahre sozialversicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein. Keine Ahnung, ob du diese Zeit überhaupt schon erfüllt hast.


    Mit 18 war ich mal in Bad Bramstedt wegen Magersucht und das lief über die KK.

    Zitat

    Nachdem ich letztes Jahr im Herbst aus der Klinik entlassen wurde,wollte ich ja eine ambulante Therapie weiterführen aber mir wurde gesagt,dass in der Ambulanz der Psychiatrie keine Plätze momentan frei wären und für einen Ersttermin bei einer Psychotherapiepraxis muss man ja immerhin auch um die 6 Monate warten.

    Zitat

    Von den 6 Monaten wären ja ca. 5 schon immerhin um.

    demnach sogar mind. 3 Monate !!