Grottig

    Zitat

    Natürlich sollte man sich nicht nur auf Medikamente verlassen, aber es ist ein nicht zu verachtendes Fundament.

    Klar, dagegen habe ich ja auch gar nichts gesagt! @:)


    Mir geht es momentan alleine um die Aussage von ihr, dass sie nun zum Arzt will um ihre Dosis zu erhöhen.


    Ich versuch's noch mal anders herum:


    Sie setzt sich mit nichts auseinander, noch nicht mal hier, welches auch nur ansatzweise dazu führen könnte, dass sie mal (sich selbst) reflektieren muß. Sie hat für Alles eine Ausrede. An Therapie ist gar nicht mal ansatzweise zu denken, sie versucht es nicht mal, zieht es nicht in Erwägung. Einzig und alleine das mit den Medikamenten kommt – und an dieser Stelle wollte ich nur sagen, dass das alleine nicht reicht, verstehst Du?




    ABER:


    Ich verstehe durchaus, dass die Flut der Beiträge die hier zeitweise/phasenweise über sie hereinbricht wirklich überfordern kann – kein Thema, da zieht irgendwie der Spruch "Zu viele Köche".....


    Vielleicht sollte einer von uns mal aufgliedert in Punkten den Konsens der Beiträge zusammenfassen? So in der Form der Aufgaben die sie gerne haben möchte? Meinst Du, das könnte für sie hilfreich sein?

    Zitat

    Ich denke Himbeere sollte eine stationäre Therapie auf einer psychiatrischen Station machen (nicht Reha) und sich dort medikamentös einstellen lassen und dann die Therapie durchziehen.

    Das wäre übrigens einer der hauptsächlichen Punkte, die hier immer wieder an sie rangetragen werden :)z @:) ;-)

    Zitat

    Sie setzt sich mit nichts auseinander, noch nicht mal hier, welches auch nur ansatzweise dazu führen könnte, dass sie mal (sich selbst) reflektieren muß. Sie hat für Alles eine Ausrede. An Therapie ist gar nicht mal ansatzweise zu denken, sie versucht es nicht mal, zieht es nicht in Erwägung. Einzig und alleine das mit den Medikamenten kommt – und an dieser Stelle wollte ich nur sagen, dass das alleine nicht reicht, verstehst Du?

    Ja ich verstehe das und es ist auch so bei mir angekommen. Ich habe mich, bevor ich gut eingestellt war mit mit Medikamenten, auch mit nichts auseinandergesetzt. Alle Vorschläge und Hilfestellungen habe ich als Hohn empfunden. Ich bleibe trotzdem dabei, Himbeere braucht eine bessere medikamentöse Einstellung. Und nein, das alleine reicht nicht, aber es könnte der entscheidende Schritt in die richtige Richtung sein.

    Zitat

    Vielleicht sollte einer von uns mal aufgliedert in Punkten den Konsens der Beiträge zusammenfassen? So in der Form der Aufgaben die sie gerne haben möchte? Meinst Du, das könnte für sie hilfreich sein?

    Ehrlicherweise glaube ich das zum derzeitigen Zeitpunkt nicht. Und wieviele Aufgaben willst du stellen? Ich habe mir auch jeden Abend Aufgaben gestellt, die ich am nächsten Tag erledigen wollte. Ich bin gescheitert, das hat noch mehr frustriert. Eine Aufgabe ist das Ziel und das heisst stationärer Klinikaufenthalt. Bis dahin vielleicht, morgens zeitig aufstehen. Und auf nichts anderes sollte Himbeere sich konzentrieren. Alle Ratschläge und Hilfestellungen verlaufen im Sand. Ich würde Vorschlagen, egal mit was Himbeere nun auftischt hier, der Rat sollte einzig und alleine sein: Kümmere dich um eine stationäre Therapie! Alles andere in vergebene Mühe.

    Grottig

    Zitat

    Ich bleibe trotzdem dabei, Himbeere braucht eine bessere medikamentöse Einstellung. Und nein, das alleine reicht nicht, aber es könnte der entscheidende Schritt in die richtige Richtung sein.

    Ok, da sind wir uns dann einig @:)

    Zitat

    Und wieviele Aufgaben willst du stellen?

    Du hast mich mißverstanden.


    Ich meinte eine Zusammenfassung der ganzen Beiträge auf den letzten Seiten. Da es so Viele waren, sie sagt ja selber, dass sie völlig überfordert ist. Und diese Zusammenfassung so in der Art von Aufgaben, so als Punkte zusammengefasst, eben den Konsens der Beiträge:


    1. ........


    2 ......... usw.

    Moin,moin...


    Also ich kann Himbeere90 nur etwas verstehen. Hatte vor 2-3 Jahre auch noch "Probleme". Kann nur für mich sprechen.


    ABer mir hat es geholfen... keine Medikamente mehr zu nehmen und die Ernährung umzustellen.


    [Medizinisch bedenklicher Unsinn durch die Moderation gelöscht]


    EInfach sich echt mal in den A... treten und sein Leben in die Hand nehmen.. hilft zusätzlich. DIe Jammerei bringt nichts.


    Hilft die nichts.. und deiner Umwelt auch nicht. Viele haben hier schon tolle Tipps gegeben und Anregungen gegeben.


    Einfach mal drüber nachdenken... Irgendwann kommt schon der berühmte Klick.


    Ich weiß zwar nicht.. warum genau man in so jungen Jahren schon einen Psychater braucht...aber nun gut..


    Kann nur von mir sprechen... ich brauchte keinen.. Ich habe im Internet gegoogelt.. woher diese Antriebslosigkeit etc. kommen kann... und für mich festgestellt das es die Gesellschaft sein kann... die viele Chemie im Essen und Medikamenten... Lärm.... und und und... HAb mir mein Leben neu zusammengestellt.. und bin so glücklich wie nie zuvor.. und kann heute gar nicht mehr verstehen... warum ich mal so weit unten war...so traurig und angenervt.. Und was ich hier alles so geschrieben hatte.. Das war nicht ich.. so kommt es mir heute vor.


    [...] Denn alle Leitungen verlaufen bei mir so wie es sein soll.... ;o) WAr nur in so einem schwarzen Loch gefangen... aus welchen Gründen auch immer... mögen viele gewesen sein... Reiß dich einfach mal zusammen... such dir ne AUsbildungsstelle... zieh von zu Hause aus. .. nimm dein Leben in die Hand.. EIn A...tritt ist manchmal die beste Therapie...;o)


    Mach das beste daraus.. und geniesse das Leben .. es ist so kurz...Reiß dich zusammen....Kopf hoch... und los gehts...


    [...]


    Du bist jung... hast Fachabi... also nicht ganz blöd....also mach was draus....;o) Wahrscheinlich fehlt dir ein FReund... ein echter Freund.. .der dir mal ab und an mal einen A---Tritt verpasst.... aber letztendlich musst du schon das Ruder in die Hand nehmen... ist so... Viel Glück dabei... :)*

    @ zahnfee:

    Bei Himbeere liegen aber massivere Probleme vor. U.a. gab es schon eine gesetzliche Betreuung. Das kann man nicht mit einer (im Vergleich) "harmlosen" Depression vergleichen. Das ist viel massiver – und da muss man halt auch medikamentös mehr probieren.

    Zitat

    EInfach sich echt mal in den A... treten und sein Leben in die Hand nehmen.. hilft zusätzlich. DIe Jammerei bringt nichts.

    Wenn man eine schwere Depression hat, ist es nicht so einfach, sich "einfach mal in den Allerwertesten zu treten".


    Und Ernährung umstellen: Himbeere muss erstmal überhaupt regelmäßig essen. So wie ich es verstanden habe, isst sie ja eigentlich nur abends.

    @ Himbeere:

    Ich weiß gerade nicht mehr, ob du dazu mal was geschrieben hast: Hast du nur einen Hausarzt oder bist du bei einem Psychiater in Behandlung? Wenn nein: Wieso nicht? Der wäre wegen den Medikamenten nämlich auch der bessere Ansprechpartner.


    Ich würde auch sagen: Sieh auf jeden Fall zu, dass du entweder die Cita-Dosis erhöhst oder das Medikament wechselst (vielleicht Venlafaxin mal ausprobieren?). Versuche aber auch dran zu glauben, dass es dir hilft!! Positives Denken kann nämlich auch schon sehr viel ausmachen :-)


    Ich bin übrigens auch so ein Kandidat, der kaum vor Mittag aus dem Bett kommt. Mir hilft es enorm, wenn ich beispielsweise um 10 aufstehe und dann erstmal irgendetwas erledigen muss. Sei es einkaufen fahren, zum Sport oder sonstwas. Hauptsache: Erstmal raus. Dann denke ich mir immer noch "Kannst dich ja nachher nochmal hinlegen...", aber wenn ich wieder zu Hause bin, bin ich erstmal soweit wach.

    Zitat

    Jetzt sitze ich hier und lassen den Faden gedanklich Revue passieren (und ich hab mich wirklich oft über Himbeere geärgert), da springen mir Verhaltensweisen von Himbeere in den Kopf, die mich an einen depressiven schweren Schub erinnern. Denn genau in dem verliert man auch die eigene Selbstständigkeit,

    Der Punkt an der Sache ist: Himbeere verliert nicht ihre Selbstständigkeit. Sie ist unselbstständig, weil sie dazu nicht erzogen wurde. Sie hat es nicht gelernt. Da helfen auch keine Medikamente.

    Zitat

    Medikamente im psychischen Bereich sollen und können nur unterstützend wirken!

    :)^ Sie sind hilfreich und bei Himbeere auch wichtig, aber eben nur eine Unterstützung. Ich finde sehr positiv, dass Himbeere da bei der Behandlung mit macht. Bei anderen Patienten ist das manchmal nicht so und da gestaltet sich die Behandlung schwerer.

    Zitat

    [...]

    Kein Antidepressivum und auch kein Neuroleptikum macht abhängig. Sie haben kein Suchtpotential. Das stimmt so nicht.

    Zitat

    [...]

    %-| Sie schreibt nirgends etwas über Nebenwirkungen. Sie scheint davon gar nichts zu haben. Ärzte machen auch nicht krank. Ich finde, Du übertreibst maßlos.

    Zitat

    Du bist jung... hast Fachabi...

    Sie ist sehr intelligent, hat aber nur die Mittlere Reife. Sie wünscht sich das Fachabi. Nur ist dieser Wunsch momentan nicht zu erreichen.

    Zitat

    EInfach sich echt mal in den A... treten und sein Leben in die Hand nehmen.. hilft zusätzlich. DIe Jammerei bringt nichts.


    Hilft die nichts.. und deiner Umwelt auch nicht. Viele haben hier schon tolle Tipps gegeben und Anregungen gegeben.


    Einfach mal drüber nachdenken... Irgendwann kommt schon der berühmte Klick.

    Ich habe das Gefühl, Du schreibst damit etwas geschrieben ist.


    Oft wird auch einfach geschrieben. Für Himbeere ist es nicht so einfach. Ansonsten würde sie es tun. Da sagst Du so einfach.

    Zitat

    Ich weiß zwar nicht.. warum genau man in so jungen Jahren schon einen Psychater braucht...aber nun gut..

    Bereits Kinder können psychisch krank werden. Durch Vererbung oder auch durch ihre Umwelt. Z. B. wenn die Mutter die Finger ihrer Tochter eklig findet oder die Mutter meint, 10-jährige hätten keinen Stress, was nicht stimmt. Daher gibt es auch Kinder- und Jugendpsychiater.

    @ Sunflower_73 :)^

    Zitat

    Ich meinte eine Zusammenfassung der ganzen Beiträge auf den letzten Seiten. Da es so Viele waren, sie sagt ja selber, dass sie völlig überfordert ist.

    Ich vermute auch, dass sie aufgrund ihrer Unselbstständigkeit überfordert ist. Sie sieht nur einen großen Scherbenhaufen und weiß nicht, welche Scherbe sie zuerst auf heben soll. Daher finde ich Wiederholungen gar nicht so falsch.


    Diese Frage

    Zitat

    Wie viel Uhr wäre angemessen??

    Finde ich doch sehr wichtig. Da gibt es ja unterschiedliche Meinungen.


    Die einen gehen früher ins Bett und stehen früher auf. Die anderen gehen besser etwas später ins Bett und stehen etwas später auf. Mir tut 10 Uhr auch sehr gut. Bei mir liegt aber noch eine Erkrankung zu Grunde.

    Zitat

    Wenn ich über längere Zeit den ganzen Tag nichts tue außer vorm Rechner zu sitzen, kann ich weder "richtig" schlafen, noch bringen mich Kaffee oder Medikamente dann Morgens auf Touren!

    Da kommen mehrere Faktoren zusammen:


    Himbeere sitzt längere Zeit am Rechner, liest und schreibt. Sie tut dabei etwas. Wer länger am PC arbeitet, wird auch fest stellen, dass das durchaus auch müde machen kann. Sekretärinnen können in der Regel nachts auch schlafen.


    Sicher hat sie auch zu wenig Bewegung und zu wenig frische Luft. Himbeere, Du solltest in Deinem Zimmer öfters mal lüften und frische Luft rein lassen. Auch bevor Du schlafen gehst.


    Evtl. kommen ihre Schlafstörungen auch von dem Coffein. Daher rate ich Dir, Himbeere, mal auf das Coffein ganz zu verzichten.


    Ich finde, Du solltest auch mal zu Deinem Hausarzt und ab klären lassen, ob Deine Schlafstörungen eine organische Ursache haben.

    Zitat

    Zurzeit nehme ich 30mg Citalopram,ich denke,dass ist für mich persönlich noch zu wenig,ich werde ihn mal nach einer höheren Dosis fragen.

    Das würde ich jetzt nicht machen. Bei Psychopharmaka muss man oft sehr viel probieren bis man das für sich richtige Medi gefunden hat. Du merkst ja, dass das mit dem Citalopram nicht passt. Scheinbar schlägt das bei Dir nicht richtig an.


    Ich könnte mir für Dich eher ein Antrieb steigerndes Antidepressivum für morgens vor stellen. Für Einschlaf- und Durchschlafstörungen könnte man ein müde machendes Antidepressivum oder auch Neuroleptikum nehmen. Manchmal ist eine Kombination von zwei geringer dosierten Medis besser als ein höher dosiertes. Bespreche das doch mal mit Deinem Arzt. :)*


    Wenn Du keinen Psychiater hast, würde ich Dir auch empfehlen, Dir einen zu suchen. Ein Psychiater kennt sich mit der Medikation da am Besten aus. Die haben auch keine Wartelisten.

    Zitat

    Er ist langweilig,eintönig und es geht mir fast jeden Tag schlecht.

    Dann musst du einfach in Bewegung kommen. Am besten mit irgendeinem Hobby das dir Spaß macht ;-D


    Aus den Federn würd ich dich auch kriegen, du brauchst wohl wen der mal Wirbel in den Haushalt bringt ]:D

    Himbeere hat gestern geschrieben, dass sie Donnerstag einen Termin beim Psychiater hat :)^


    Himbeere: Vielleicht ist es hilfreich für dich, wenn du dir einen Zettel machst und notierst, was dir auf dem Herzen liegt, damit der Psychiater auch deine Ausgangssituation kennt?!

    Himbeere muss lernen sich selbst zu mobilisieren und sich selbst auf den Weg zu machen. Wer eine Person braucht, der/die ihn in den Hintern tritt, der/die ist genauso unselbstständig und von dieser Person abhängig. Diese Abhängigkeit finde ich noch viel schlimmer. :(v

    Zitat

    Was erwartest Du, wenn Du nun LilaLinas "Aufgaben" erfüllst?

    Ich finde LilaLinas Aufgaben sehr hilfreich und gut.

    Zitat

    Die Frage bitte, ob er es wirklich in Erwägung zieht Deine Medikamentendosis zu erhöhen, ohne, dass Du eine begleitende Therapie machst.

    Ich denke,er wird mich sowieso fragen,ob ich eine Therapie mache...

    Zitat

    Vielleicht solltest Du mal ganz auf Coffein verzichten. Die ersten Tage kann es Kopfschmerzen machen. Das ist die Abhängigkeit. Möglich, dass Du danach besser schläfst und besser auf stehst.


    Duschen sollte schon einmal täglich sein, muss aber doch nicht morgens sein. Vor dem schlafen gehen, kann das auch sehr angenehm sein und macht morgens nicht so viel Druck und Stress.

    Ich trinke jeden Tag Cola,mir geht's nach jedem Schluck psychisch und physisch besser,ich denke auch,dass ich koffeinabhängig bin,sogar als ich die stationären Therapien gemacht habe,kam ich nicht ohne Koffein aus,es hat aber auch keiner von den Ärzten oder Pflegekräften was gesagt,obwohl sie sahen,dass ich täglich Cola und diverse andere Getränke zu mir nahm.


    Ich versuche auch meistens abends duschen zu gehen,doch egal,welche Tageszeit ist,immer bin ich total antriebslos,zwischen 1 und 2 Uhr nachts geht es mir am besten und ich könnte alles erledigen,weiß nicht,warum es ausgerechnet zu der Zeit sein muss. ":/

    Zitat

    Sie hat für Alles eine Ausrede. An Therapie ist gar nicht mal ansatzweise zu denken, sie versucht es nicht mal, zieht es nicht in Erwägung.

    Das ist nicht wahr! :-(

    Zitat

    Vielleicht sollte einer von uns mal aufgliedert in Punkten den Konsens der Beiträge zusammenfassen? So in der Form der Aufgaben die sie gerne haben möchte? Meinst Du, das könnte für sie hilfreich sein?

    Fände ich gut. @:)

    Zitat

    Ich weiß zwar nicht.. warum genau man in so jungen Jahren schon einen Psychater braucht...aber nun gut..

    Bei mir fingen die Probleme auch schon im Kindergartenalter an.

    Zitat

    Ich weiß gerade nicht mehr, ob du dazu mal was geschrieben hast: Hast du nur einen Hausarzt oder bist du bei einem Psychiater in Behandlung? Wenn nein: Wieso nicht? Der wäre wegen den Medikamenten nämlich auch der bessere Ansprechpartner.

    Ich bin Patientin bei einer Gemeinschaftspraxis mit mehreren Ärzten und habe morgen einen Ersttermin bei einem Psychiater.

    Zitat

    Ich würde auch sagen: Sieh auf jeden Fall zu, dass du entweder die Cita-Dosis erhöhst oder das Medikament wechselst (vielleicht Venlafaxin mal ausprobieren?).

    Venlafaxin bekam ich schon,half mir net so gut. :|N

    Zitat

    %-| Sie schreibt nirgends etwas über Nebenwirkungen. Sie scheint davon gar nichts zu haben. Ärzte machen auch nicht krank. Ich finde, Du übertreibst maßlos.

    Ich weiß nicht,ob das hierhin passt,aber ich habe seit Freitag starke stechende und drückende Kopfschmerzen direkt über den Augenbrauen und am Samstag hatte ich einen kurzen Ohnmachtsanfall,da mein Kreislauf verrückt spielte,gestern passierte es fast wieder,kann das an den Medikamenten oder auch an etwas anderem liegen???

    Zitat

    Oft wird auch einfach geschrieben. Für Himbeere ist es nicht so einfach. Ansonsten würde sie es tun. Da sagst Du so einfach.

    Ja,genau. Für mich ist es eben nicht so einfach,was für andere Menschen selbstständig sein kann.

    Zitat

    Ich vermute auch, dass sie aufgrund ihrer Unselbstständigkeit überfordert ist. Sie sieht nur einen großen Scherbenhaufen und weiß nicht, welche Scherbe sie zuerst auf heben soll. Daher finde ich Wiederholungen gar nicht so falsch.

    Danke. :)z

    Zitat

    Sicher hat sie auch zu wenig Bewegung und zu wenig frische Luft. Himbeere, Du solltest in Deinem Zimmer öfters mal lüften und frische Luft rein lassen. Auch bevor Du schlafen gehst.

    Das mache ich jeden Tag,ich gehe auch jeden Tag kurz raus an die frische Luft,um die Post hereinzuholen.

    Zitat

    Ich finde, Du solltest auch mal zu Deinem Hausarzt und ab klären lassen, ob Deine Schlafstörungen eine organische Ursache haben.

    Meine Schilddrüse hat fast eine Unterfunktion,ich war auch schon beim Endokrinologen,es ist allerdings noch nicht so schlimm,dass ich Medikamente dagegen einnehmen muss.

    Zitat

    Ich könnte mir für Dich eher ein Antrieb steigerndes Antidepressivum für morgens vor stellen. Für Einschlaf- und Durchschlafstörungen könnte man ein müde machendes Antidepressivum oder auch Neuroleptikum nehmen. Manchmal ist eine Kombination von zwei geringer dosierten Medis besser als ein höher dosiertes. Bespreche das doch mal mit Deinem Arzt. :)*

    Ist denn das Citalopram nicht schon antriebssteigernd genug???


    Hatte ich schon alles,Neuroleptika sind bei mir leider total fehl am Platz,ich hatte schon diese Kombination,das müde machende Neuroleptikum dämpfte die Wirkung vom antriebssteigernden Antidepressivum total ab,sodass ich den ganzen Tag über müde war,schlimmer als jetzt.

    Zitat

    Himbeere: Vielleicht ist es hilfreich für dich, wenn du dir einen Zettel machst und notierst, was dir auf dem Herzen liegt, damit der Psychiater auch deine Ausgangssituation kennt?!

    Ich werde ihm von meiner Müdigkeit und Antriebslosigkeit erzählen,reicht das oder was würde euch noch einfallen???