@ Himbeere90

    @ Himbeere90

    Zitat

    aber ich werde oft darauf angesprochen, wieso ich über 70 Fehltage in meinem Abschlusszeugnis habe und ich sage

    Daran wird das liegen. Heut zu Tage ist die Fehltage das A und O.. Du kannst super Noten haben und dich super ausdrücken können, hast Du viele Fehltage, ist das ein No Go beim Arbeitgeber. Wenn Du dann auch kein Antwort geben kannst oder möchtest warum Du so viel gefehlt hast, katapultierst Du dich sofort raus.


    Die wissen dann ganz genau das der zukünftige AN nicht zuverlässig ist, und das die oft damit rechen müssen, das der neue Mitarbeiter sich krank meldet.


    Was antwortest Du dann, wenn Du gefragt wirst, warum Du so viele Fehltage gehabt hast?

    Ich finde es total asozial, wie manche hier mit der Himbeere90 reden, als wenn eine Psychische Krankheit nur gespielt wird und man mal eben so aufhören kann sich so zu fühlen oder sonst was, mal ganz ehrlich, stellt euch mal vor, das wäre euer Kind, dann würde die Welt schon ganz anders aussehen.

    @ zwetschge 1

    Zitat

    Ja, ganz genau.. Du hast doch den ganzen Tag Zeit. Da gibt,s doch auch sehr viele 400 Euro Jobs, in fast jede Supermarkt und viele andere Geschäfte suchen die 400 Euro Jobber..

    Also ich weiss ja nicht in welcher Welt sie wohnen zwetschge 1, aber in der Stadt, wo ich aufgewachsen bin, lebten knapp 20.000 Menschen, wir hatten mehrere Märkte und Läden und alles sowas, auf der Schule ( Realschule), mussten ca. 50% meiner Stufe in die Schule wo andere ein Praktikum hatten, weil sie nichts bekommen haben ! Aushilfe, umsonst, für 3 Wochen und mehr wie die Hälfte hat nichts bekommen...ihr redet alle so als wenn es mehr Jobs als Menschen gäbe ?

    Zitat

    Das ist richtig. Trotzdem enthält Dein Bewerbungsschreiben aber etliche Komma-Fehler. Und es ist viel zu lang und teilweise redundant. Selbstverständliches sollte man nicht als Besonderheit herausstellen.

    Du könntest da wohl Recht haben, dann bin ich wohl in der Kommasetzung nicht so fit aber trotzdem war ich in Deutsch immer die Jahrgangsbeste.

    Zitat

    Da fehlt der Zusatz: "... aber nur, wenn ich es schaffe, morgens auf zustehen."

    Stimmt, das muss ich natürlich sofort ergänzen... :-o

    Zitat

    Viele Stellen gehen schon ein Jahr vorher weg. Gerade in eher begehrten Bereichen.

    Ja, ich weiß. Aber ein Fünkchen Hoffnung ist ja noch da.

    Wenn die sich nicht melden, würde ich keine zwei Wochen warten, sondern dort anrufen oder nochmals vorbeischauen. Das zeigt das du großes Interesse hast und kommt bei vielen AG sehr gut an.


    Klinische Behandlung hört sich irgendwie nicht gut an. Sag denen doch du warst wegen einer Krankheit längere Zeit im Krankenhaus, die du überwunden hast. Manche Personaler geben sich damit zufrieden, andere werden weiter Fragen. So weit ich weiß dürfen die nicht weiter nachfragen und du musst nicht antworten. Dann ist die Basis für ein Vertrauensverhältnis direkt geschädigt.

    Zitat
    Zitat

    Bumm, nächste Ausrede. Spazieren gehen, Fahrrad fahren, in der Natur sein kostet kein Geld. Und wenn man sich ne nette Walkinggruppe sucht (zum Beispiel), hat man auch gleich ein paar nette Leute um sich rum.

    Das ist richtig aber wer macht sowas bitte mit 23 Jahren??! In dem Alter geht man feiern, was trinken...

    Ich. Ich hab das mit 15 schon gerne gemacht und mache das mit 25 auch noch gern.


    Früher hab ich den Hund von der Reisebürodame im Ort ausgeliehen und ausgeführt, oder den von Nachbarn. Oder beide.


    Zwischenzeitlich hatte ich dann eine Phase wo ich viel feiern war, das ist wahr. Allerdings finde ich feiern, sich betrinken, rauchen, sich mit stumpfsinnigen Menschen unterhalten nicht mehr sonderlich spannend.


    Inzwischen hab ich nen eigenen Hund und bin in meiner Freizeit meistens irgendwo draussen spazieren, radfahren, schwimmen und so.


    Geld für großartig Feiern gehen ist da übrigens nicht mehr da, wegen dem Hund. Aber ich wollte das ja so und ich liebe es :-)

    Zitat

    Ich habe doch schon mal erklärt, dass das einzige Tierheim hier in der Nähe schwer zu erreichen ist. Es liegt auf nem Dorf, wo vielleicht zweimal die Stunde ein Bus entlang fährt und dann muss man noch ca. 1 bis 2 km weit laufen, da das Tierheim ziemlich außerhalb des Ortes liegt

    Das ist natürlich arg weit ;-D


    Ich bin einige Zeit, bevor mein Hund bei mir eingezogen ist, sogar mit Leuten von einem Tierschutzverein immer samstags in die Slowakei gefahren um dort in einem Auffanglager die Zwinger zu reinigen, neue Zwinger zu bauen, Hunde für die Vermittlungsseiten photografieren helfen etc..


    Bin da teilweise um 5 morgens aufgestanden, habe bis 6 abends Scheisse geschippt und bin dann stinkend wieder mit nach Hause gefahren.


    Ich hatte mir damals gedacht, dass mir das besser tut als die ganzen Semesterferien auf der faulen Haut zu liegen. Und es hat mir wirklich auch Spass gemacht, die Hunde haben sich sehr gefreut wenn ihr Zwinger wieder sauber war und man selbst hat auch das gute Gefühl etwas geleistet zu haben.


    Nette Menschen habe ich dabei auch kennengelernt.


    Ein bisschen mit dem Bus fahren und 1-2km laufen sind doch, wenn man es will, keine Ausrede ;-)


    Als ich noch zur Schule gegangen bin musste ich 2km zum Bahnhof laufen oder radeln, dann 40min S-Bahn fahren (die 2-3 Mal die Stunde kam) und dann nochmal 10min laufen..


    Und das jeden Tag. Hin und zurück. Unglaublich, oder ;-)

    Zitat

    ich bin eher eine, die Shisha rauchen geht, da ich selbst kein Geld habe, lasse ich mich immer einladen von irgendwelchen Männern, die ich im Internet kennenlerne... |-o

    Ich bin eine die es ätzend findet anderen Menschen auf der Tasche zu liegen.


    Ich weiss dass viele sagen "warte erst mal ab bis du dein eigenes Geld verdienst, dann gönnst du dir viel weniger Schnickschnack". Ich bin da anders, wenn es mein Geld ist, für das ich etwas getan habe, dann macht es mir viel mehr Spass das auszugeben.


    Und wenn ich an deiner Stelle wäre, meine Eltern hätten mir definitiv den Geldhahn zugedreht.


    Nicht so dass ich verhungern müsste, aber so dass ich maximal das nötigste zum überleben hätte.


    Weil ganz ehrlich, die Situation in der du gerade steckst finde ich auch nicht unterstützungswürdig.


    Klar, (psychische) Probleme haben, das ist keine Schande und das passiert vielen Menschen im Laufe ihres Lebens mal, aber du hast ja (noch) nicht mal den Willen zumindest zu versuchen das zu ändern.

    Zitat

    Und wie wilst Du bis dahin das Aufsteh-Problem lösen?

    Das weiß ich jetzt noch nicht.


    Das werde ich dann sehen, wenn ich eine Lehrstelle gefunden habe.

    Zitat

    Was antwortest Du dann, wenn Du gefragt wirst, warum Du so viele Fehltage gehabt hast?

    Hab ich schon geschrieben. Weil ich mich zu der Zeit stationär in klinischer Behandlung befand, dann wird auch nicht weiter danach gefragt.

    Zitat

    mal ganz ehrlich, stellt euch mal vor, das wäre euer Kind, dann würde die Welt schon ganz anders aussehen.

    Natürlich würden die dann ganz anders denken....

    Zitat

    Dann mach es doch besser bei deinen eigenen Kindern

    Habe ich schon längst gemacht.. Ist aber hier nicht das Thema..


    Ich wollte dich auch nur damit sagen, das man nicht immer sein Kind ein gefallen damit tut, das man alles akzeptiert und alles mit ein schmunzeln einfach so hinnimmt. Das man einfach so wie du selber schreibst, einfach als Vater lächelt und sagt, arch hast Du wieder verschlafen, wenn wichtige Termine verpasst wurden.. Das Leben ist kein Ponyhof und das sollte man schon als jugendlich beigebracht bekommen.


    Ist aber nicht das Thema..

    Zitat

    Wenn die sich nicht melden, würde ich keine zwei Wochen warten, sondern dort anrufen oder nochmals vorbeischauen. Das zeigt das du großes Interesse hast und kommt bei vielen AG sehr gut an.


    Klinische Behandlung hört sich irgendwie nicht gut an. Sag denen doch du warst wegen einer Krankheit längere Zeit im Krankenhaus, die du überwunden hast. Manche Personaler geben sich damit zufrieden, andere werden weiter Fragen. So weit ich weiß dürfen die nicht weiter nachfragen und du musst nicht antworten. Dann ist die Basis für ein Vertrauensverhältnis direkt geschädigt.

    Ich rufe da ja an und dann heißt es immer, dass sie sich für einen anderen Bewerber entschieden haben, darum keine Antwort...


    Ja, das mein ich doch. So sage ich das ja auch mit dem, dass ich für längere Zeit im Krankenhaus war. Die fragen dann auch nicht mehr nach.

    Zitat

    Bin da teilweise um 5 morgens aufgestanden, habe bis 6 abends Scheisse geschippt und bin dann stinkend wieder mit nach Hause gefahren.


    Ich hatte mir damals gedacht, dass mir das besser tut als die ganzen Semesterferien auf der faulen Haut zu liegen. Und es hat mir wirklich auch Spass gemacht, die Hunde haben sich sehr gefreut wenn ihr Zwinger wieder sauber war und man selbst hat auch das gute Gefühl etwas geleistet zu haben.

    Naja aber da sieht man doch, dass zwischen uns zwei verschiedene Welten liegen. Du bist Studentin, hast Abitur, bist anders aufgewachsen und erzogen worden, bist nicht depressiv. Du lebst doch dein Leben ganz anders wie ich.

    Jetzt mal ganz ohne Jux: ich vermute stark, dass du, Himbeere, über ein sehr schiefes, vermutlich sogar komplett falsches Selbstbild verfügst. Diese Diskrepanz fällt jedem Personaler spätestens beim persönlichen Gespräch auf – obwohl du mit der hier gezeigten Bewerbung bei mir gar nicht bis zu einem Personaler gekommen wärst, sie ist einfach grottenschlecht, tut mir leid, das so hart zu sagen.

    Zitat

    Hab ich schon geschrieben. Weil ich mich zu der Zeit stationär in klinischer Behandlung befand, dann wird auch nicht weiter danach gefragt.

    Was meinst du wohl, warum nicht weiter gefragt wird? Weil das Informationsbedürfnis des Personalers befriedigt ist, oder aus Gründen der Diskretion? Mein Gott, halte doch die Leute nicht für doof!

    Zitat

    mal ganz ehrlich, stellt euch mal vor, das wäre euer Kind, dann würde die Welt schon ganz anders aussehen.


    Natürlich würden die dann ganz anders denken....

    das ist doch bisher die beste Ausrede !


    Was nützt es denn dem Kind es in Watte zu packen ? In vielen Familien gibt es psychisch kranke Menschen ;-)


    Eine Ausbildung ist wichtig, Himbeere, aber noch wichtiger ist es, das du endlich morgens pünktlich aufstehst und das kannst du üben und lernen mit oder ohne Ausbildung.


    Und natürlich wird beim Personaler nicht näher über deine Klinikaufenthalte gefragt, weil du dann leider schon durchgefallen bist.


    Du fängst vieles an und hältst nichts durch. Es wird sich auch mit einem Freund nicht ändern, ausser dass du dann jemanden wieder gefunden hast, der für dich sorgen soll – was du bist heute nicht gelernt hast und ich hab den Eindruck, was du für dich auch nicht lernen möchtest.


    Du möchtest vieles, aber du hälst es nicht durch. Du hast Recht: es ist 5 vor 12 ! Pack es an !

    Wie soll sie die Fehltage denn anders begründen?


    Himbeere, hast du bei deinem Therapeuten mal nachgefragt, warum er die Therapie jetzt konkret abgebrochen hat?


    Suchst du dir eine andere Therapiemöglichkeit?

    Zitat
    Zitat

    Bin da teilweise um 5 morgens aufgestanden, habe bis 6 abends Scheisse geschippt und bin dann stinkend wieder mit nach Hause gefahren.


    Ich hatte mir damals gedacht, dass mir das besser tut als die ganzen Semesterferien auf der faulen Haut zu liegen. Und es hat mir wirklich auch Spass gemacht, die Hunde haben sich sehr gefreut wenn ihr Zwinger wieder sauber war und man selbst hat auch das gute Gefühl etwas geleistet zu haben.

    Naja aber da sieht man doch, dass zwischen uns zwei verschiedene Welten liegen. Du bist Studentin, hast Abitur, bist anders aufgewachsen und erzogen worden, bist nicht depressiv. Du lebst doch dein Leben ganz anders wie ich.

    Hä? Und was hat das damit zu tun dass ich in meiner freien Zeit, von der du ja definitiv mehr als genug hast, ehrenamtlich in einem Tierheim Zwinger gesäubert habe?


    Das hat die Tierschutzleute herzelich wenig interessiert ob ich Abitur habe und studiere. Nur wenn ich mitgefahren bin, dann wurde halt auch erwartet dass man mit anpackt..


    Die Leute die da mit geholfen haben waren übrigens von Schülern, über Studenten, Berufstätige, Arbeitslose bis zu Rentnern. Von Supermarktkassierern bis Ärztinnen. Alt, jung, dick, dünn, gebildet, weniger gebildet, gesund, chronisch krank und so weiter..


    Wer den WILLEN hat zu helfen, bzw überhaupt was zu tun, für den findet sich auch etwas was er tun kann. :-)


    Ist ja nicht schlimm wenn du einfach nichts tun WILLST. Also weder Therapie, noch Minijob, noch ehrenamtliche Tätigkeit, noch deine Freizeit irgendwie gestalten, noch dich darum bemühen wie du dein Aufstehproblem in den Griff kriegst BEVOR du eine Ausbildungsstelle findest. Wenn du dich erst darum kümmerst wenn du die Ausbildungsstelle hast, dann bist du die Ausbildungsstelle unter Umständen schneller wieder los als du gucken kannst.

    Zitat

    Stimmt, die Zeit unterzubringen wenn man den ganzen Tag eh nichts zu tun hat ist ziemlich verdammt schwer.

    Mir fällt es schon schwer, auf die Toilette zu gehen, nur mal so, du hast keine Ahnung von Depressionen! Für dich ist ja alles Firlefanz.

    Zitat

    Jetzt mal ganz ohne Jux: ich vermute stark, dass du, Himbeere, über ein sehr schiefes, vermutlich sogar komplett falsches Selbstbild verfügst. Diese Diskrepanz fällt jedem Personaler spätestens beim persönlichen Gespräch auf – obwohl du mit der hier gezeigten Bewerbung bei mir gar nicht bis zu einem Personaler gekommen wärst, sie ist einfach grottenschlecht, tut mir leid, das so hart zu sagen.

    Bitte? Warum ist sie grottenschlecht??! :-o

    Zitat

    Wie soll sie die Fehltage denn anders begründen?


    Himbeere, hast du bei deinem Therapeuten mal nachgefragt, warum er die Therapie jetzt konkret abgebrochen hat?


    Suchst du dir eine andere Therapiemöglichkeit?

    Eben, ich kann sie nicht anders begründen.


    Nein, habe ich nicht. Ich habe ihn zwar versucht anzurufen aber nie erreicht. Und auf den Anrufbeantworter möchte ich nicht drauf sprechen.


    Das weiß ich nicht. Es ist ziemlich schwierig, einen neuen Therapeuten zu finden, ich musste damals die ganze Zeit hinter dem Telefon hängen, bis ich endlich mal jemanden erreicht habe und wenn ich dann jemanden erreicht habe, hieß es sowieso immer, dass alle Therapieplätze schon belegt sind und bei dem Therapeuten, den ich dann eben hatte, hatte ich echt Glück, dass bei ihm noch was frei ist.