Zitat

    Hopfen uns Malz sind verloren... Wir drehen uns im Kreis, hier reden alle gegen eine Wand.... Jetzt ist NUR das aufstehen ein Problem? Alsondoch nicht sooooo schlimm Borderline und depressiv? Na das ging ja schnell :=o


    Dass der Vater dieser Lebensart noch irgendetwas außer Nahrung und Obdach zahlt, werde ich mir nie erklären können.

    Was soll das denn??? Hör doch auf, mich so runter zu machen!

    sie hat schon recht, Himbeere. Du willst nur funktionieren, wenn alles so läuft wie du es dir vorstellst.


    Pünktlich aufstehen kannst du nur, wenn dein Freund neben dir schläft. Eine Ausbildung wirst du schon hinbekommen, obwohl du nicht einmal pünktlich aufstehst und bisher nichts zu Ende gebracht hast.


    Bei dir ist Hopfen und Malz verloren, wir drehen uns im Kreis. Du hast für alles eine Entschuldigung und eine Ausrede.


    Sunflower hats auf den Punkt gebracht und ich weiß, ich habs dir auch schon häufiger geschrieben: du bist ganz allein für dich zuständig – niemand sonst. Du darfst dich auch von niemandem abhängig machen: ich steh nur auf, wenn ich einen Freund habe. Das ist sehr einseitig und wird auch nicht klappen.


    Sieh zu, dass du abends pünktlich ins Bett kommst und morgens früh rauskkommst – das ist eine Einstellungs- und Willenssache, mehr nicht ;-)

    Ich würde mich wenigstens über ide gestützen Ausbildungen mal informieren.


    Sei ehrlich zu dir selbst: Auch wenn die Hoffnung noch besteht - die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du keinen Ausbildungsplatz findest bzw. sie nicht durchziehen kannst wegen deiner Depression.


    Besser als noch ein Jahr Zuhause zu hocken und tiefer in die Depression zu kommen, wäre eine Ausbildung, bei der du evtl. unterfordert bist.


    Eine Ausbildung geht ja auch nicht ewig und danach hast du deutlich bessere Möglichkeiten als du jetzt hast.

    Und jetzt sind es die Bösen, Bösen Menschen, die dich runtermachen und bestimmt hat das wieder Auswirkungen auf deine Motivation, richtig geraten?


    Soviel zum Thema Selbsteinschätzung.


    Dass du nur Zuspruch für deine desaströse und selbstzerstörerische Lebensweise willst, weiß ich selber. Da bist du hier leider an der falschen Adresse und ich finde es gut und wichtig, dass man hier versucht, dich auf den Boden der Realität zu holen. Klappt nicht, Schuld sind es ja Meer die ganzen Umstände und die Depression. Ach nee, du bist doch ganz gesund und normal bis auf das aufstehen? Ja was denn nun?


    Denk mal ernsthaft drüber nach.

    Zitat

    wie stellst du dir eigentlich eine ernsthafte Hilfe vor ?

    Das mir Schritte gezeigt werden, was ich tun soll und muss. Wenn mir jemand sagt, trete dir endlich in den Arsch und raff dich auf, damit wird mir doch nicht geholfen, mir müssen Schritte gezeigt werden, was ich tun und machen kann, damit ich etwas leiste.

    Liebe Himbeere, DU musst dir selbst helfen!


    Es wurden dir hier viele Möglichkeiten aufgezeigt (strukturierter Tagesablauf, Minijob, Berufsförderungswerk, (stationäre) Therapie, ehrenamtliche Tätigkeit etc) wie du das angehen könntest.


    Aber bei ALLEM spricht irgendwas dagegen.


    Ein Job, Geld verdienen, einen Freund finden, das LÖST doch keines deiner Probleme.


    Die Dinge wie Arbeit und Beziehung können doch nicht funktionieren so lange du deine jetzigen Probleme nicht löst!


    WIE kann man dir denn helfen?


    Offensichtlich wusste ja nicht mal mehr dein Therapeut weiter wie man dir helfen könne und sah die Therapie deshalb als überflüssig an..

    Himbeere,


    alle die hier schreiben wollen dir helfen! Hier will dir niemand etwas Böses, sondern nur, dass du die Augen aufmachst und dich mit deinen Problemen befasst. Und es ist einfach furchtbar frustrierend, dir Ratschläge, Tipps und Kritik zu geben und es kommt nichts bei dir an. Es ist nervenaufreibend einem Menschen das Beste zu wünschen, aber zu sehen, dass sich nichts ändert...


    Lies dir deine Threads doch alle durch, vielleich erkennst du das Muster. Warum sperrst du dich dagegen mal früher ins Bett zu gehen? Du musst nicht gleich um 22h ins Bett, aber jeden Abend z.B. 15 min früher. Schreib dir auf, wann du ins Bett gehst und stell dir den Wecker um ins Bett zu gehen.


    Du hast keine Energie für einen Toilettengang, aber um den Rechner hochzufahren und hier auf die Beiträge zu reagieren?


    Und was genau erwartest du denn nun vom Leben und von dir selber?

    Zitat

    Das mir Schritte gezeigt werden, was ich tun soll und muss. Wenn mir jemand sagt, trete dir endlich in den Arsch und raff dich auf, damit wird mir doch nicht geholfen, mir müssen Schritte gezeigt werden, was ich tun und machen kann, damit ich etwas leiste.

    Hier wurden dir doch Schritte aufgezeigt!


    - Tagesablauf strukturieren (Aufstehen, Duschen, Frühstücken, Saubermachen, Spazieren gehen, Einkäufe erledigen, Kochen, Mittagessen, ehrenamtliche Tätigkeit oder Minijob, eine Sprache lernen oder Stricken oder sonstwas lernen, früher Schlafengehen etc)


    - Dir einen Therapieplatz suchen und wenn du nicht in der Lage bist eine Therapie auch durchzuziehen dich um eine stätionäre Therapie kümmern


    - Dich mal ans Berufsförderungswerk wenden. Fragen kostet nichts!


    Die Schritte MACHEN musst du aber selbst.


    Irgendwann wenn dein Leidensdruck groß genug ist wird das schon kommen denke ich.


    Auch wenn es gemein klingt, wahrscheinlich geht es dir noch zu gut. Du bist nahrungsmäßig versorgt, hast ein Dach über dem Kopf, kannst im Internet rumhängen und dich in deinem eigenen Elend suhlen wie schlecht und gemein die Welt ist und warum für dich alles so verdammt schwer ist.


    Andere Menschen die studieren, in einer Beziehung sind, einen Nebenjob haben und finanziell von ihren Eltern unterstützt werden, die haben es ja viel leichter.


    NEIN, haben sie nicht alle.

    Zitat

    Das mir Schritte gezeigt werden, was ich tun soll und muss. Wenn mir jemand sagt, trete dir endlich in den Arsch und raff dich auf, damit wird mir doch nicht geholfen, mir müssen Schritte gezeigt werden, was ich tun und machen kann, damit ich etwas leiste.

    beweist mal wieder, dass du nichts verstanden hast, dich wieder in die Opferrolle drängst und alle bisherigen Ansätze der User hinfällig waren.


    Ist nur eine frage der Zeit, bis sich selbst die geduldigsten Schreiber von dir verarscht fühlen und sich ausklinken, weil du alles negierst und so tust, als ob du hier keine Hilfe bisher bekommen hättest.

    Zitat

    Wenn mir jemand sagt, trete dir endlich in den Arsch und raff dich auf, damit wird mir doch nicht geholfen, mir müssen Schritte gezeigt werden, was ich tun und machen kann, damit ich etwas leiste.

    ich kenne keinen Schritt, der hier nicht aufgezeigt wurde und du gehst auf wirklich rein gar nichts ein.


    Wann willst du morgens aufstehen ?


    Wann willst du dich fertigmachen (Duschen etc)?


    Frühstücken ?


    Einkaufen ?


    Selbst wenn ich hier schreibe, stehe JEDEN Morgen um 7.30 Uhr auf (was ja schon reichlich spät ist, aber ein super Anfang wäre!) funktioniert es bei dir nicht, weil .... ?


    Jeden Abend früh ins Bett gehen und nicht bis um drei Uhr morgens im Internet rumdüsen – das bringt dich keinen Schritt weiter und einen Freund wirst du damit auch nicht gewinnen. Denn diese sollten am nächsten Morgen auch wegen Ausbildung und Arbeit früh raus und werden um diese Zeit nicht mehr on sein ;-)


    Mach dir mal einen zeitlichen Tagesablauf schriftlich fertig und präsentiere ihn uns.


    Denn dein Muster ist für uns durchschaubar, du brauchst einen Freund, der dich morgens weckt, du brauchst Menschen, die dich auf Schritt und Tritt begleiten und dir sagen, was du zu tun und zu lassen hast.


    Werde Schritt für Schritt selbstständig.


    1. Schritt: mache dir einen schriftlichen Tagesablauf fertig und präsentiere ihn uns @:)

    Ich glaube nicht dass das mit in kleinen Schritten umstrukturieren funktioniert. Weil es dann verlockend ist wieder in alte Verhaltensmuster zurückzufallen.


    Mach nen Tagesplan


    07.00 Aufstehen, Zähneputzen, Anziehen, Kaffee trinken


    07.30 Joggen gehen


    08.00 Duschen, dann Frühstücken


    09.00 Stellenanzeigen durchforsten, Bewerbungen schreiben und nachbereiten, mit dem Berufsförderungswerk Kontakt aufnehmen etc..


    .


    .


    .


    Und zieh das dann auch durch!