• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Einem AG ist es relativ latte wie es dir geht, daran wirst du dich direkt gewöhnen müssen, es sei denn du gehst doch eher in geschütztere Ausbildungen ala BBW oder ähnliches.

    Dort habe ich aber nicht die Möglichkeit, eine Ausbildung zu machen, die mir gefällt. Ich weiß, das Leben ist kein Wunschkonzert aber ich finde, man sollte schon eine Ausbildung absolvieren, die einem Spaß macht, immerhin übt man diesen Beruf auch noch jahrelang nach der Ausbildung bis zur Rente aus oder sehe ich das falsch? Im BBW gibt es nur Ausbildungsberufe, die mir nicht zusagen und ich würde nicht glücklich sein und keine Motivation haben, diese zu absolvieren.

    Zitat

    Deine Probleme mit fachlicher Hilfe in Angriff nehmen, damit Du eine dauerhafte Perspektive hast.

    Wie gesagt, ich hatte ja einen Therapeuten und habe mich davor alleine um einen Therapieplatz gekümmert.

    Zitat

    Ein Anfang wäre ja, Deinen Therapeuten nochmals zu kontaktieren und zu berichten, was Du endlich änderst. Vielleicht ist DAS der Punkt, auf den er auch wartet – und Du könntest die Therapie weitermachen, eben WEIL Du ENDLICH aktiver geworden bist.

    Ich denke eher, dass ich mir einen neuen Therapeuten suchen werde.

    Zitat

    Die Frage lautet einfach: Fehlt Dir eine schützende Person?

    Tut mir leid aber ich verstehe die Frage nicht ganz.

    Zitat

    ja gemobbt wurden sie wegen ihrer schwerbehinderung, geschlagen vom vater, von dem ich mich dann getrennt habe.meine mittlere ist wegen mehrerer gewalttaten u sex. missbrauch von 2 ausländern psych. krank.und ich war ab 13 auf mich alleingestellt und wurde auch gemobbt. ich will das nicht vergleichen, jeder hat ein anderes schicksal. man kann aber nicht immer nur das als grund vorschieben. man muss selbst was tun u hilfe annehmen u nicht immer gründe suichen, warum man was nicht kann.


    ich habe mir viel selbst beigebracht, habe sehr viele fehler gemacht u aus ihnen gelernt. aber wer nix macht, macht keine fehler.


    ja ich kann sagen je mehr fehler u tiefschläge ich hatte, umso stärker wurde ich. nicht nur du allein hast schweres durchgemacht und sowas ist schlimm, aber würde ich dich bemitleiden ,würde dir das nicht helfen. ich kann dich mal virtuell in den arm nehmen, dir kraft u willen wünschen, aber machen musst du was, auch mal was, was dir nicht gefällt. hast du erstmal was geschafft, wirst du sehen, was das für ein tolles gefühl ist. auch wenn nicht alles so hingehgauen hat wie man es sich vorstellt. ich meine es nur gut.

    Das tut mir leid, was dir und deinen Kindern passiert ist.


    Und wie habt ihr das dann alles aufarbeiten können? Wie und wo habt ihr euch Hilfe gesucht? Oder habt ihr das alles so ohne Hilfe bewältigen können?

    Ich bin voll bei dir, wenn du sagst die Ausbildung sollte spaß machen bzw der Beruf hinterher... ausbildung ja eher seltener ;-)


    Aber wenn ich das hier so lese sehe ich dich eben nicht so weit. Richtig, ich kenn dich nicht, ist nur meine Einschätzung. Aber dieses "neuen Therapeut suchen statt sich mit altem auseinandersetzen" passt wieder zu meiner Einschätzung.


    Gehst du bei der Ausbildung dann auch beim ersten Problem stiften?

    wir haben zum einen hilfe von wildwasser bekommen, das ist eine organisation für kinder u frauen . denen sex. missbrauch , vergewaltigung usw. angetan wurde. außerdem hat der weiße ring uns geholfen u wir haben uns eine familienhilfe von der caritasgesucht, damit auch wir angehörigen lerneten damit umzugehen u auch mit manchen reaktionen unserer tochter. zuerst wollte ich die gar nicht, weil ich dachte ich sei eine schlechte mutter weil ich das allein nicht schaffe, aber jetzt wissen wir dass es der richtige weg war. die familiehilfe haben wir nicht mehr, aber wir haben noch kontakt zu wildwasser u unser mädel noch bis ende des jahres eine ansprechpartnerin bei der caritas. man muss auch hilfe annehmen können oder es lernen.


    ih wünsche dir, dass du dir hilfe holst, auch wenn diese helfer manchmal nerven.

    Zitat

    Aber wenn ich das hier so lese sehe ich dich eben nicht so weit. Richtig, ich kenn dich nicht, ist nur meine Einschätzung. Aber dieses "neuen Therapeut suchen statt sich mit altem auseinandersetzen" passt wieder zu meiner Einschätzung.


    Gehst du bei der Ausbildung dann auch beim ersten Problem stiften?

    Ich glaube nicht, dass man da noch etwas zurecht biegen kann, immerhin hat er postalisch die Therapie abgebrochen!

    Zitat

    ih wünsche dir, dass du dir hilfe holst, auch wenn diese helfer manchmal nerven.

    Ich werde mir höchstwahrscheinlich einen neuen Therapeuten suchen.

    ja such dir auf jeden fall jemanden u du musst das gefühl haben, dass du dem einigen vertrauen kannst u du muss regelmäßig hingehen u wenn du wirklich mal nicht kannst wenigstens kurz anrufen u bescheid sagen. das ist das a u o, nicht nur du musst dich auf den therapeuten verlassen können, sondern er sich auch auf dich. irgendwas musst du tun, sonst wird sich nie was ändern.