• Bald kann ich glücklich leben

    Ursprünglicher Titel: Bald kann ich klauen Wenn ich in nem anderen Thread lese, dass ein zwölfjähriges Mädchen 8€ Taschengeld im Monat bekommt und jeder behauptet, dass dies viel zu wenig sei, schaue ich an mir herab und könnte im nächsten Moment ausrasten... ich bin fast 22 Jahre, bekomme KEIN Taschengeld, habe keine Einnahmen, da ich zu Hause bei…
  • 3 Antworten

    Heute bekamen wir übrigens einen Anruf von unserer Krankenkasse. Unser Berater war so nett und konnte das so fädeln, dass ich bis zum 1. August noch familienversichert bin,obwohl ich ab dem 23. Lebensjahr eigentlich aus der Familienversicherung fliege und mein Vater 150€ zahlen müsste. Er fragte nach, ob ich denn inzwischen einen Ausbildungsplatz gefunden hätte, nein habe ich ja nicht. Wenn ich ab dem 1. August noch keinen Ausbildungsvertrag unterschrieben habe, fliege ich endgültig aus der Familienversicherung, dann bin ich nicht mehr krankenversichert! Mein Vater war nach dem Anruf so dermaßen wütend, dass er meinte, dass wenn ich bis zum 1. September keine Arbeit hätte, dass er das Internet kündigen würde. Ich glaube, er meint es ernst. :°(

    Das ist übrigens auch etwas, das ich nie kapiere: Eltern sind unterhaltspflichtig bis zum 25.Lebensjahr aber die Famillienversicherung geht nur bis zum 23. Lebensjahr ?


    Vielleicht kann jemand von den anderen Mitlesern da was zu sagen ?

    na ist so weil man davon ausgeht, dass man bis dahin sowas wie ne ausbildungsstelle hat und darüber versichert ist. Bei studenten gehts ja nochmal anders bzw ist billiger. waren mal 50 euro

    Tja, das sind halt die "netten" Nebenprobleme, die aus so einer Situation resultieren. Auch darum betone ich immer wieder die Notwendigkeit der Inanspruchnahme des Hilfssystems. Denn dann kann man solche Dinge klären.


    Alternativ kannst Du Dich halt selber krankenversichern. Evtl. sogar zu einem Übergangstarif. Und wenn man nachweisen kann, dass man wg. Krankheit Zeit verloren hat, kann diese Zeit durchaus hinten drangehängt werden und man bleibt familienversichert. Muss man halt im Einzelfall und unter Vorlage aller Belege mit der Krankenkasse klären.


    Auch DESWEGEN wäre es sinnvoll, die Teilnahme an einer Maßnahme, eine stationäre Behandlung, betreutes Wohnen,... nachzuweisen.


    Allein ein Auszug von zu Hause (ins betreute Wohnen, in ein Berufsförderungswerk) würde etliche Probleme direkt lösen.


    Aber das lehnst Du ja ab. Denn bleibt nur, mit den Konsequenzen zu leben: Job suchen, über den Du versichert bist oder dank dem Du Dich selber versichern kannst. Ausbildung suchen. Hilfe holen.


    Du merkst selber, dass die Probleme größer werden statt kleiner.


    Und bzgl. der Altersgrenze:


    Die 23 gilt nur bedingt; bei Ausbildungsteilnahme gilt 25 Jahre.

    Quelle des Zitats ist Wikipedia, aber soweit ich es überflogen habe, ist das korrekt.


    D.h. auch die offizielle Anerkennung der psychischen Probleme als Behinderung könnte weiterhelfen. Aber dafür muss man HANDELN und nicht gekränkt aufgeben und wieder die gesamte Welt verfluchen.


    Ja, das ist alles echt Mist. Aber ohne AKTIV WERDEN werden hier nur die Probleme größer. Für die es durchaus Lösungen gibt!

    ok alles wird teuerer ich hab glaub ich 56 euro bezahlt...


    deine Zitate stimmen soviel ich überflogen hab auch ;-)


    aber dafür müsste man ja wirklich aktiv werden....


    PS internet streichen wäre von Daddy ja echt noch ne harmlose reaktion, vielleicht hofft er, dass du dann mehr deinen Hintern hoch kriegst?

    Ja unser Betreuer von der Krankenkasse meinte, dass ich zur Jobkomm gehen soll aber die werden mich 100% wieder wegschicken und sagen, dass mein Vater meine Krankenversicherung zahlen muss. Aber er hat ja von vornherein gesagt, dass er diese nicht zahlen wird. Dann werde ich nicht krankenversichert sein.

    Zitat

    PS internet streichen wäre von Daddy ja echt noch ne harmlose reaktion, vielleicht hofft er, dass du dann mehr deinen Hintern hoch kriegst?

    Harmlos??! Auf keinen Fall, das Internet ist eine Sucht bei mir.

    ich sag ja das ist daddy hilfloser versuch dich vielleicht mal dazu zu kriegen dein leben in die Hand zu nehmen... harmlos in der Hinsicht, dass er dir auch die 150 euro nicht geben könnte... bzw dich einweisen etc pp

    Zitat

    ich sag ja das ist daddy hilfloser versuch dich vielleicht mal dazu zu kriegen dein leben in die Hand zu nehmen... harmlos in der Hinsicht, dass er dir auch die 150 euro nicht geben könnte... bzw dich einweisen etc pp

    Wenn er jetzt sagen würde, dass wenn ich in einer Woche keine Arbeit hätte, wo bekommt man in einer Woche am schnellsten einen Arbeitsplatz? Egal wo.

    @ Himbeere 90

    Zitat

    Ja unser Betreuer von der Krankenkasse meinte, dass ich zur Jobkomm gehen soll aber die werden mich 100% wieder wegschicken und sagen, dass mein Vater meine Krankenversicherung zahlen muss.

    Woher willst du das wissen ? Geh halt hin und schau was bei rauskommt !


    Du gibst zu dass du Internet-süchtig bist. Wahrscheinlich flüchtest du dich in eine Traumwelt.

    @ beetlejuice

    Bist du sicher dass der Vater die Krankenversicherung nicht zahlen müsste ? Eins ist sicher: in Deutschland ist man Krankenversicherungspflichtig. Und der Vater ist Unterhaltspflichtig.


    Verrückte Sache das !

    Zitat

    wo bekommt man in einer Woche am schnellsten einen Arbeitsplatz? Egal wo.

    McDonald's. Da kannst du dich sogar sofort online bewerben. Wenn du angibst, dass du immer


    arbeiten kannst (Mo-So 00:00-24:00 Uhr sozusagen), dann nehmen sie dich wahrscheinlich auch gleich.

    Zitat

    Woher willst du das wissen ? Geh halt hin und schau was bei rauskommt !


    Du gibst zu dass du Internet-süchtig bist. Wahrscheinlich flüchtest du dich in eine Traumwelt.

    In welche Traumwelt?

    Zitat

    McDonald's. Da kannst du dich sogar sofort online bewerben. Wenn du angibst, dass du immer


    arbeiten kannst (Mo-So 00:00-24:00 Uhr sozusagen), dann nehmen sie dich wahrscheinlich auch gleich.

    Danke, gute Idee.

    Zitat

    Harmlos??! Auf keinen Fall, das Internet ist eine Sucht bei mir.

    wenn du etwas unbedingt willst, dann scheint es ja zu klappen, denn im internet bist du ja. nun musst du eben hilfe annehmen, auch wenns nicht immer angenehm ist.


    es ist an dir nun was zu tun und eine ausbildung zu beginnen, schon damit du versichert bist u dein internet behalten kannst.