Zitat

    Ich glaub es ging eher um deine Motivation in den letzten jahren, ebenso alt wie dieser Faden ist... und sorry, da schneidest du wirklich nicht gut ab...


    und wie kommt sunflower wohl darauf das du nicht arbeitsfähig bist.... hmmmm... mal überlegen.... ;-D

    Bezüglich der Arbeitsunfähigkeit: Es geht ja primär um mein Aufstehproblem, als ich letztes Jahr in der Reha war, habe ich so einen Test gemacht, und ich habe überdurchschnittlich gut abgeschnitten im Vergleich zu den anderen Mitpatienten und konnte sogar noch zusätzlich 5 Zusatzaufgaben leisten. Ich wurde als "voll arbeitsfähig" entlassen.

    Zitat

    naja entweder krank.... das bestreitest und widerlegst du....


    oder einfach unselbstständig und faul....

    Ich bestreite nicht, dass ich krank bin. Nur weil ich ne Ausbildung dieses Jahr anfangen möchte, heißt es nicht, dass ich "nicht" depressiv bin. Hilfe während der Ausbildung und zur Unterstützung suche ich mir. Ich war bei der Diakonie und habe mir da einen Beratungstermin geben lassen, außerdem werde ich mir auch wieder einen ambulanten Therapeuten suchen UND ich werde wieder zur Selbsthilfegruppe gehen. Ist das denn nicht Hilfe annehmen und sich Hilfe suchen? Ich werde hier doch nur so beschrieben, dass ich keine Hilfe annehmen und mir keine suchen würde. Das stimmt doch gar nicht. Bei der einen Kanzlei, wo ich mich vorgestellt habe, meinte der Anwalt sogar zu mir, dass ich mit ihm über meine Probleme sprechen kann, er sah das an meinem Lebenslauf, dass ich viele Probleme hätte und hatte. Ich denke, wenn ich dort einen Ausbildungsplatz bekomme, werde ich mir irgendwann, wenn ich dort länger arbeiten werde, seine Hilfe zu Herzen nehmen und mit ihm sprechen, wenn es mir irgendwann nicht gut gehen würde. Ich denke, er ist ein Mensch, der sowas versteht und mir sogar dabei helfen würde. Da bin ich mir sicher.

    Zitat

    Silbermondauge

    @ beetlejuice

    Bist du sicher dass der Vater die Krankenversicherung nicht zahlen müsste ? Eins ist sicher: in Deutschland ist man Krankenversicherungspflichtig. Und der Vater ist Unterhaltspflichtig.


    Verrückte Sache das !

    Ich bin mir gerade nicht ganz sicher, aber die von Himbeere angesprochenen 150€ sind glaube ich der Mindestbeitrag zur freiwilligen Krankenversicherung, wenn man aus der Familienversicherung fällt (warum auch immer)


    Ich habe mich in der letzten Zeit durch alle Seiten des Threads "gekämpft" und immer wenn ich glaubte, Himbeere geht es besser, wurde ich bald eines besseren belehrt. Was ich sehr schade finde...


    Irgendjemand hatte vorgeschlagen, sie solle in der Firma des Vaters jobben (war die letzten 3 Seiten irgendwo, glaube ich): halte ich für keine gute Idee, weil sämtliches Verschlafen oder andere Fehler dann sofort auf den Vater zurückfallen. Würde ich persönlich absolut nicht wollen.


    Himbeere... was ich an sich nicht verstehe. Warum weißt du alle Vorschläge zurück, die sinnvoll gemeint sind und dir helfen wollen? Stichwort Berufsbildungswerk, Stichwort betreutes Wohnen... mein kleiner Bruder z.b. hat seine Berufsausbildung in einem Berufsbildungwerk absolviert – heute reissen sich die Arbeitgeber um ihn. Und betreutes Wohnen z.B. heißt nicht zwingend, in einem "Heim" zu wohnen. Mach dich doch da mal schlau, gibt ja auch die Möglichkeit auf eine "eigene" kleine Wohnung, wo halt nen Betreuer immer wieder vorbeikommt und dir hilft oder so...


    Cheerio,

    Zitat

    Warum weißt du alle Vorschläge zurück, die sinnvoll gemeint sind und dir helfen wollen? Stichwort Berufsbildungswerk, Stichwort betreutes Wohnen... mein kleiner Bruder z.b. hat seine Berufsausbildung in einem Berufsbildungwerk absolviert – heute reissen sich die Arbeitgeber um ihn. Und betreutes Wohnen z.B. heißt nicht zwingend, in einem "Heim" zu wohnen. Mach dich doch da mal schlau, gibt ja auch die Möglichkeit auf eine "eigene" kleine Wohnung, wo halt nen Betreuer immer wieder vorbeikommt und dir hilft oder so...

    Zum Berufsbildungswerk: Da werden nur bestimmte Berufe angeboten, zu denen ausbgebildet werden kann. Und diese Berufe, zu denen ausgebildet werden kann, interessieren mich nicht! Und ich hätte für diese Berufe nicht mal meine Mittlere Reife absolvieren brauchen, denn für diese Berufe benötigt man nicht mal nen guten Hauptschulabschluss, ich denke manche Berufe kann man sogar mit einem Sonderschulabschluss erlernen. Na toll! Wozu soll ich eine dreijährige Ausbildung für einen Beruf absolvieren, der mich null interessiert und der mir keinen Spaß macht? Wo ist da der Sinn dahinter? Nur weil es das BBW ist? Nur damit ich eine Ausbildung in einem geschützten Rahmen machen kann? Nee, danke, da mache ich doch lieber eine normale Ausbildung, die mich fordert und die mir Spaß macht, sodass ich später auch erfolgreich in diesem Beruf arbeiten kann.


    Zum Betreuten Wohnen: Ich habe schon mal in einem Betreuten Wohnen gelebt und ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Nie Wieder!!! Als ich volljährig war, durfte ich gar nichts! Ich musste, obwohl ich volljährig war, jedes Wochenende um punkt 24 Uhr bei denen klingeln, einmal kam ich 5 Minuten zu spät und sofort wurde mir die Heimfahrt deswegen gestrichen oder ich kann euch so Geschichten erzählen, wie aus der Wohnung mit dem Schlafanzug tragen und bei Minusgraden draußen im Kalten mit Schlafanzug ohne Jacke! warten, bis Mittag war, nur weil ich an dem Tag nicht in die Schule ging. Ich werde gerade so wütend, wenn ich an diese Zeit dort zurückdenke. Klar gibt es auch andere Betreute Wohnen, wo es nicht so ist aber trotzdem müssten dann meine Eltern wieder mal einen Teil dazu zahlen, weil die Finanzierung nicht komplett vom Staat übernommen wird und da würde mein Vate wieder streiken.

    Beruhige dich Himbeere, einfach tief durchatmen. Ich weiß, dass gebrannte Kinder Feuer scheuen, aber ich weiß auch, dass Verallgemeinerungen absolut nichts bringen.


    Schau doch mal: wo mehrere Menschen zusammen leben muss es nunmal Regeln geben und an die muss sich jeder halten. Fängt man an, einem eine Ausnahme zu gestatten, tanzen einem bald alle auf der Nase rum. 5 Minuten zu spät ist nunmal zu spät. Meine Mutter hätte damals die Tür nichtmal mehr für mich geöffnet, auch im Winter nicht. Geschadet hat mir das aber nicht - im Gegenteil, ich habe gelernt immer (absolut immer) pünktlich zu sein.


    Cheerio,

    nix ist gut genug, alle anderen sind böse, dann machst du eben nix, bist nicht mehr krankenversichert und so nützt dir dann deine schulische ausbildung auch nichts. und wenn du nicht balsd eine berufliche ausbildung machst , dann bist du irgendwann zu alt dafür und dann hast du weniger chancen arbeit zu finden, als jemand mit sonderschulabschluss. nicht jeder arbeitnehmer schaut auf den schulabschluss, viele achten besonders auf disziplin, pünktlichkeit u freundlichkeit u wie teamfähig man ist. meine mittlere ist jetzt aus der lb schule gekommen, macht bvj ab august und hat danach auch eine lehrstelle, weil sie sich im praktikum sehr bemüht hat u sogar in den ferien für eine woche ohne bezahlung dort angemeldet hat.sie will im bvj den hauptschulabschluss machen. auch wenn man später einen anderen beruf ausüben will, ein berufschulabschluss muss da sein, sonst geht gar nix.

    Zitat

    Schau doch mal: wo mehrere Menschen zusammen leben muss es nunmal Regeln geben und an die muss sich jeder halten. Fängt man an, einem eine Ausnahme zu gestatten, tanzen einem bald alle auf der Nase rum. 5 Minuten zu spät ist nunmal zu spät. Meine Mutter hätte damals die Tür nichtmal mehr für mich geöffnet, auch im Winter nicht. Geschadet hat mir das aber nicht – im Gegenteil, ich habe gelernt immer (absolut immer) pünktlich zu sein.

    Trotzdem war es für mich nicht angenehm, dort zu wohnen. Ich war volljährig und durfte gar nichts. Ich war so froh, als ich dort weg war.

    Zitat

    nix ist gut genug, alle anderen sind böse, dann machst du eben nix, bist nicht mehr krankenversichert und so nützt dir dann deine schulische ausbildung auch nichts. und wenn du nicht balsd eine berufliche ausbildung machst , dann bist du irgendwann zu alt dafür und dann hast du weniger chancen arbeit zu finden, als jemand mit sonderschulabschluss.

    Hää? Ich bewerbe mich doch und führe Vorstellungsgespräche, wieso behauptest du, ich würde nichts machen? Und was meinst du mit schulischer Ausbildung? Ich bewerbe mich für duale Ausbildungsstellen, bei denen man Geld verdient, nicht für schulische.

    ich meine eine berufliche ausbildung, vieleicht schaust du dir erstmal was an beim berufsbildungswerk u probierst mal was aus, vieleicht macht dir ja doch was spass. wenn du es nicht probierst weißt du es nicht, das meine ich mit nix machen. und jetzt gehts ab ins bett gute nacht schlaft schön

    Himbeere - nur weil es damals nicht gut lief mit dem betreuten Wohnen, heißt es doch nicht, dass es jetzt genauso laufen muss. Es kann auch eine goße Chance für dich sein, aus deinem Loch herauszukommen.


    Du bist älter, die Leute sind andere - warum probierst du es nicht wenigstens?


    Und auch mit dem Berufsbildungswerk: Deine Aussichten sind im Moment wirklich schlecht. Hat sich aus den letzten Bewerbungen irgendwas ergeben?


    Die Zeit ist jetzt wirklich knapp und selbst wenn du einen Platz noch finden würdest (was ich als sehr unrealistisch sehe), kämen dann die Probleme mit dem Aufstehen.


    Dann doch lieber eine gestützte Ausbildung - den Schulabschluss, bei dem du meinst, du seist "überqualifiziert" würde ich einfach mal ignorieren. Es geht einfach darum, dass du aus deinem Loch herauskommst und weiterkommst.


    Danach hast du eine ganz andere Ausgangslage und nur weil du Beruf A lernst, musst du nicht in Beruf A arbeiten. Du hast aber viel größere Chancen, für deinen Wunschberuf B, eben weil du zeigst, dass du nicht die Zeit vertrödelst, sondern an dir arbeitest und die wenigen Chancen, die du hast, nutzt.

    Zitat

    Zum Berufsbildungswerk: Da werden nur bestimmte Berufe angeboten, zu denen ausbgebildet werden kann. Und diese Berufe, zu denen ausgebildet werden kann, interessieren mich nicht! Und ich hätte für diese Berufe nicht mal meine Mittlere Reife absolvieren brauchen, denn für diese Berufe benötigt man nicht mal nen guten Hauptschulabschluss, ich denke manche Berufe kann man sogar mit einem Sonderschulabschluss erlernen. Na toll! Wozu soll ich eine dreijährige Ausbildung für einen Beruf absolvieren, der mich null interessiert und der mir keinen Spaß macht? Wo ist da der Sinn dahinter? Nur weil es das BBW ist? Nur damit ich eine Ausbildung in einem geschützten Rahmen machen kann? Nee, danke, da mache ich doch lieber eine normale Ausbildung, die mich fordert und die mir Spaß macht, sodass ich später auch erfolgreich in diesem Beruf arbeiten kann.

    Auch wenn dich die Berufe nicht interessieren, du könntest es machen um stolz auf dich selber zu sein weil du überhaupt etwas machst.


    Du könntest es machen um endlich auf eigenen Füßen zu stehen.


    Du könntest es machen damit du endlich mal ins Berufsleben kommst und merkst wie es läuft.


    Du könntest es machen um anschließend neue eine Ausbildung zu machen in einem Job der dir Spass macht.


    Eins meiner Kinder macht jetzt mit 23 gerade die 3. Ausbildung weil ihr die beiden Vorherigen doch nicht so gefallen, möglich ist vieles, manchmal eben mit Umwegen.

    Es ist leider so, dass nicht jeder seine Wunschausbildung machen kann.


    Mir persönlich wäre es dann wichtiger, überhaupt eine Ausbildung zu machen, als dass noch mal zwei Jahre vergehen und die Chancen, jemals etwas zu finden, immer geringer werden.


    Ich wollte z.B. auch eine ganz andere Ausbildung machen als die, die ich dann tatsächlich gemacht habe. Sie war einfach zu teuer.


    Also habe ich etwas anderes gelernt und muss sagen, dass ich im Nachhinein froh bin und sehr sehr gerne meinem Beruf nachgehe.