Zitat

    Dann macht sie halt ein bezahltes Jahrespraktikum...

    Frage mich auch, wo es die geben soll. Andererseits: Bewerbung für den Bundesfreiwilligendienst. Da gibt's zumindest Taschengeld.


    Es ist alles irgendwie wieder Luftschlossbauerei... und ständig was Neues, statt mal bei der Lösung eines Problems, statt mal bei einer Sache zu bleiben. Erneutes Ausweichen, wenn es um wichtige Aspekte geht (z.B. Chef ist kein Therapeut).


    Sobald irgendwie "Gegenwind" kommt, wird ein neues Fass aufgemacht. Neue Pläne oder neue Katastrophen, neue Luftschlösser, neue gute Absichten. Sich aber ja nicht mal kritischen Dingen stellen.

    Zitat

    Aber da ist die Gefahr auch groß dass der Job entweder streßig oder langweilig ist...

    aber das kann einem ja überall passieren und man steckt ja nicht jeden Menschen irgendwo hin. Ich denke, da wird man als Praktikant auch gefragt ?!


    Aber .... ohne frühes Aufstehen auch so etwas nicht, die warten nicht auf einen !

    ist das das was früher fsj hieß? sowas kam mir auch in den sinn, man verdient geld, wird irgendwie noch beschützt, ist versichert und es ist was soziales... hätte sie viele fliegen mit einer klappe geschlagen. für in 5 wochen oder evtl 9 wochen nen ausbildungsplatz zu kriegen halte ich auch für utopisch, die müssten doch bei angeblich so nem stellenmangel alle schon vergeben sein.

    Das Freiwillige Soziale Jahr und der Bundes Freiwilligen Dienst gibt es beide parallel zueinander. Ich meine nur das FSJ ist begrenzt auf ein Höchstalter von 27 Jahren während man beim BFD weit darüber hinaus noch so ein Jahr absolvieren kann und breit gefächert ist in Bezug auf die Bereiche in denen man eingesetzt wird. Dann gibt es noch das Freiwillige Ökologische Jahr und sowas wie ein Berufs Vorbereitendes Jahr in dem man Erfahrung im sozialen Bereich mit spezieller Begleitung erhält um dort gezielte Berufserfahrungen zu sammeln und das genauso vergütet wird wie ein FSJ. Ich hab mich da Mal vor Ewigkeiten informiert bzw. mitbekommen wie einige aus meinem Abijahrgang erst Mal sowas gemacht haben bevor sie sich entschieden haben studieren zu gehen oder eine Ausbildung zu machen.


    Es gibt also Möglichkeit genug Dinge zu machen die nicht direkt mit einer Ausbildung verbunden sind aber helfen den Einstieg ins Berufsleben zu finden.


    Doch auch dieses Dingen haben bestimmte Fristen die man einhalten muss. Die meisten Angebote dieser Art sind entweder schon vergeben weil sie zum 1.August oder 1.September beginnen. Außerdem werden die "Guten" Stellen schon besetzt sein und man müsste nehmen was übrig bleibt. Wie bei einer Ausbildung eben.


    Und bezahlte Praktika gibt es auch wenn man kein Student ist, man muss nur suchen und das Durchsetzungsvermögen haben um für sich selbst Geld dafür raus zu schlagen. Die wenigsten Arbeitgeber werden das von sich aus anbieten, doch auch das muss man erst einmal suchen.


    Jedenfalls bin ich gespannt wie Himbeere das jetzt alles erst Mal weiter in die Wege leitet und wie es weiter geht. :-)

    stimmt der freiwilligen Dienst ist das was aus der Zivipflicht entsprungen ist nachdem es keine Wehrpflicht mehr gibt, richtig? nur das das jetzt jeder machen darf.. männchen wie weibchen, egal in welchem Alter.

    Zitat

    Du wärst wahrscheinlich leicht von der Arbeit ablenkbar, wenn die weite Welt des Internets direkt hinter der langweiligen Seite die du bearbeiten sollst auf dich wartet.

    Denke ich eigentlich nicht. Das werde ich ja dann beim Probearbeiten kommende Woche sehen.

    Zitat

    Einerseits beschwerst du dich über deinen Vater, dass er sich nicht kümmert und so und jetzt schreibst du dieses.


    Vielleicht wirft dich dein Vater raus wenn du 25 bist, vielleicht wachst du dann auf. Oder du machst eine "Karriere" mit H4.

    Was heißt kümmern? Ich bin volljährig. Richtig, einige Dinge gehen ihm am Arsch vorbei aber trotzdem brauche ich ihn, da ich kaum Freunde habe, bin ich fast immer nur alleine und froh, wenn er mir Gesellschaft leistet. Sicherlich werde ich keine "Hartz-4-Karriere" machen!

    Zitat

    Du hast noch keinen Ausbildungsplatz. Dass Du einen findest, ist ziemlich unrealistisch. Dass es dann alles super klappt, ist auch fraglich. Stell' Deine Gesundheit in den Vordergrund. Und nach Absprache mit den Behandlern kann man JEDERZEIT eine stationäre Behandlung auch auf eigenen Wunsch beenden. Sollte es noch mit einem Ausbildungsplatz klappen. Aber dann hättest Du die Zeit bis dahin ggf. schon genutzt. Außerdem kommt das mit dem Ausbildungsplatz als Grund ehrlich gesagt nur wie eine neue Ausrede daher, da Du schon so oft gegen Klinik argumentiert hast

    Sollte ich einen Ausbildungsplatz finden und diese Ausbildung wird wieder scheitern, werde ich dir versprechen, dass ich eine stationäre Therapie in Anspruch nehmen werde und mich auch wahrscheinlich in ein Betreutes Wohnen begebe.


    Ich kann jetzt nicht einfach mal in die Psychiatrie gehen und sagen "Hallo, hier bin ich!" Auch dort gibt es Wartezeiten und wenn ich nicht akut suizidgefährdet bin, muss ich auch mit Wartezeiten von 2 bis 3 Monaten warten, bis ich dort einen Therapieplatz bekomme.


    Naja und außerdem war ich letztes Jahr bis Dezember doch erst in stationärer Therapie für einige Wochen.

    Zitat

    wo gibt es die denn ? Und ist sie dann krankenversichert ?

    Jahrespraktika bekommt man sicherlich über die Agentur für Arbeit vermittelt und ich denke schon, dass man dann krankenversichert ist.

    Zitat

    Hast du deine Fahrschulprobleme geklärt ? Wie läufts mit dem frühen Aufstehen ?

    Das frühe Aufstehen läuft mal so, mal so, ich würde sagen, dass es zu 70% gut läuft.


    Wie gesagt, ich werde die Fahrschule wechseln und meinen Führerschein woanders weiter machen.

    Zitat

    Jedenfalls bin ich gespannt wie Himbeere das jetzt alles erst Mal weiter in die Wege leitet und wie es weiter geht. :-)

    Ich werde dich und die anderen auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. :)z

    Zitat

    Jahrespraktika bekommt man sicherlich über die Agentur für Arbeit vermittelt und ich denke schon, dass man dann krankenversichert ist.

    Die Agentur für Arbeit hat zum einen Besseres zu tun – und zum anderen vermitteln die kaum Praktikanten. Das geht's um Eigeninitiative. Und die Arbeitsagentur wartet nicht auf jemanden, der ganz schnell ein bezahltes Praktikum will.


    Und ALLE Jobs, die die Arbeitsagentur anbieten kann, findest Du hier: http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/startseite.html?kgr=as&aa=1&m=1&vorschlagsfunktionaktiv=true

    Zitat

    Jahrespraktika bekommt man sicherlich über die Agentur für Arbeit vermittelt und ich denke schon, dass man dann krankenversichert ist.

    mag ja sein, aber du scheinst dich überhaupt noch nicht darüber informiert zu haben. Warum nicht ?


    Ausbildungsplätze sowie Jahrespraktika werden nicht von einer Woche zur anderen vergeben. Teilweise bewerben sich Menschen schon für das nächste Jahr ! Und du fliegst demnächst aus der Krankenkasse, dann kannst du einen Therapeuten schnell vergessen, eine Privatstunde bekommst du nicht unter 100 Euro.

    Zitat

    mag ja sein, aber du scheinst dich überhaupt noch nicht darüber informiert zu haben. Warum nicht ?

    Weil ich das Jahrespraktikum als ne Art Notlösung sehe, wenn ich keinen Ausbildungsplatz mehr für dieses Jahr bekommen sollte.

    Zitat

    Und du fliegst demnächst aus der Krankenkasse, dann kannst du einen Therapeuten schnell vergessen, eine Privatstunde bekommst du nicht unter 100 Euro.

    Nicht, wenn ich noch nen Ausbildungsplatz finde.

    Zitat

    Weil ich das Jahrespraktikum als ne Art Notlösung sehe, wenn ich keinen Ausbildungsplatz mehr für dieses Jahr bekommen sollte.

    ist mir klar, aber meinst du wirklich, wenn du dich bewirbst, dass du dann zwei Wochen später einen Platz bekommst ? Es ist doch genauso eng wie mit deiner Ausbildung, nein, sogar noch enger. Denn du versuchst jetzt ersteinmal eine Ausbildung zu bekommen und dann willst du dich erst darum kümmern. Warum fährst du nicht mehrgleisig ? Vielleicht würde beim Jahrespraktikum etwas herauskommen, was du schon immer machen wolltest und durch das Praktikum würde vielleicht eine Ausbildung dabei herausspringen – wer weiß das schon ?!

    Zitat

    Nicht, wenn ich noch nen Ausbildungsplatz finde.

    wann fliegst du noch mal raus, ich habs vergessen, zum September ? Naja, nach meiner Rechnung sinds noch nicht einmal zwei Monate .....


    Du hast einfach keine Zeit mehr !

    Zitat

    ist mir klar, aber meinst du wirklich, wenn du dich bewirbst, dass du dann zwei Wochen später einen Platz bekommst ? Es ist doch genauso eng wie mit deiner Ausbildung, nein, sogar noch enger. Denn du versuchst jetzt ersteinmal eine Ausbildung zu bekommen und dann willst du dich erst darum kümmern. Warum fährst du nicht mehrgleisig ? Vielleicht würde beim Jahrespraktikum etwas herauskommen, was du schon immer machen wolltest und durch das Praktikum würde vielleicht eine Ausbildung dabei herausspringen – wer weiß das schon ?!

    Also ich werde jetzt kommende Woche erst mal in den zwei Kanzleien probearbeiten und werde dann weitersehen.

    Zitat

    wann fliegst du noch mal raus, ich habs vergessen, zum September ? Naja, nach meiner Rechnung sinds noch nicht einmal zwei Monate .....


    Du hast einfach keine Zeit mehr !

    Ich sollte für den August einen Ausbildungsplatz der Krankenkasse nachweisen können, also eigentlich schon im August... Meine zwei Praktika, bzw. die Probearbeiten jetzt die kommende Woche gehen bis zum 02.08.13. Eventuell bekomme ich Mitte der Woche oder zum 02.08.13 schon ne Zusage, das wäre optimal.