Zitat

    Ich finde an dem Strang kann man wunderbar sehen was aus einem Menschen wird, wenn sich die Eltern überhaupt nicht um eine ordentliche Erziehung kümmern bzw gekümmert haben.

    Oder aber die Eltern beißen genauso auf Granit wie alle Leute hier – und sind völlig hilflos.

    Zitat

    Außerdem durfte ich damals am Wochenende nicht mal bei meinem Ex übernachten und ich durfte niemanden in meine Wohnung lassen! Ich fand, es war damals schon Hardcore, was dort so für strenge Regeln golten.

    Es ist halt anfangs so und kann gelockert werden. Aber wenn sich abzeichnet, dass jemand STÄNDIG an andere Menschen klammert und NICHT eigenständig lebt, dann sind das keine sinnlosen Bestrafunden, sondern sinnvolle Maßnahmen, um ungute Abhängigkeiten etc. zu verhindern.


    Gegen Regeln zu rebellieren bringt halt nichts. Es gab sicherlich auch positive Dinge, die Du mitnehmen konntest. Aber offensichtlich nicht mitgenommen hast.


    Wenn selbst eine solche Option nichts bringt – was sollen Eltern erreichen?

    Zitat

    Weil er bzw die Eltern unterhaltspflichtig sind bis Himbeere 25 ist.

    Diese pauschale Aussage ist übrigens falsch.


    Es könnte durchaus sein (muß aber nicht, kenne die Hintergründe ja nicht so genau) das der Vater nicht mehr dazu verpflichtet ist. Je nachdem, in wie weit die Himbeere ihre Verpflichtungen vernachlässigt hat. Aufgrund der hier evtl. vorliegenden Erkrankungen wäre die Unterhaltspflicht aber trotzdem vorhanden. Bei einer Erkrankung wäre Himbeere aber wiederum dazu verpflichtet, an einer Besserung ihres Zustandes mit zu wirken.


    Ist sie aber nicht so krank, hat sie ihre Situation zumindest teilweise selbst verschuldet. Etc. p.p. . Es gibt immer viele Gründe dafür und dagegen, so das dies nicht so pauschal gesagt werden kann.


    Ich kann aber verstehen, daß man als Vater sein Kind nicht einfach so fallen lassen kann/will, selbst wenn man sieht, daß es so nicht richtig ist.

    Zitat

    Ich bin ein ähnlicher Fall wie Himbeere, allerdings bin ich erst 20 Jahre alt und hab wenigstens Abi geschafft.

    Schön für dich. Was heißt hier wenigstens? Ich hätte auch längst das Abitur geschafft, wenn ich nicht die psychischen Probleme hätte! %-|

    Zitat

    Was glaubst du, wie viele Absagen ich für einen simplen Praktikumsplatz ohne Vergütung bekommen habe? Es waren sehr viele. Und das, obwohl meine Voraussetzungen deutlich besser sind, als deine, wenn ich das so sagen darf. Und auch ich war oft Probearbeiten....

    Wieso hast du dich nicht für einen Ausbildungsplatz beworben? Wer bezahlt dir überhaupt die Fahrkarte zu deinem Praktikumsbetrieb? Ehrlich gesagt, etwas schwer zu glauben, dass du mit Abitur nichts bekommen hast. Dann muss das schon ein miserables Abschlusszeugnis gewesen sein. ":/

    Zitat

    Ehrlich gesagt, etwas schwer zu glauben, dass du mit Abitur nichts bekommen hast. Dann muss das schon ein miserables Abschlusszeugnis gewesen sein.

    wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen!

    Da geb ich Forbin Project mal recht... die Sache ist einfach zu kompliziert und uns fehlen da ja auch einige Hintergrundinfos.


    Und ja, es gibt Fälle, da können "Kinder" länger familienversichert werden, z.B. aufgrund einer körperlichen/seelischen/geistigen Behinderung, weswegen das Kind nicht selbst für seinen Lebensunterhalt sorgen kann.


    Ob das bei dir, Himbeere, der Fall ist: Ich weiß es nicht, aber dein Arzt sicher.

    Zitat

    Wenn selbst eine solche Option nichts bringt – was sollen Eltern erreichen?

    Jetzt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen, sozusagen... . Himbeere ist dann ein extrem hartnäckiger "Fall", aber ich erkenne mich da selbst in vielen Dingen wieder, ich war früher auch so ähnlich gestrickt ":/ ":/ . Da müsste schon ein sehr guter Therapeut her, der zurück in die Kindheit geht und da Dinge aufarbeitet und der müsste ihr dann noch zusätzlich erklären wie das Leben läuft, was die Eltern ja anscheinend versäumt haben und ein wenig naja Erziehungsarbeit leisten ( Also eben so Dinge wie wie dass Arbeit zum Leben dazu gehört bzw ohne Arbeit kriegst du kein Geld und kannst dir nichts leisten, dass man auch oft einstecken muss wie in der Ausbildung, dass man sich durchbeißen muss, um was zu erreichen, dass niemand einen bemitleidet, nur weil man es schwerer hatte und dann man alleine für sich selbst verantwortlich ist und niemand sonst – diese Dinge müssen IN den Kopf rein)

    Zitat

    Ich kann aber verstehen, daß man als Vater sein Kind nicht einfach so fallen lassen kann/will, selbst wenn man sieht, daß es so nicht richtig ist.

    Das kann ich auch absolut nachvollziehen, aber manchmal muss es einfach sein damit das Kind mal richtig auf die Nase fällt und aufwacht.


    ??Meine Mutter hat mich rausgeschmissen als sie genug von mir hatte und ich war damals noch nicht volljährig. Ich war froh drüber weil ich dann endlich nicht mehr das machen musste was sie von mir wollte und mein Ding weiterhin so durchziehen konnte (Drogen, Alk usw). Ich hab aber irgendwann begriffen das ich mit dem Arsch an die Wand kommen muss wenn ich nicht komplett abrutschen will (und nachdem ich meinen Vater vor 11 Jahren am Alk sterben sehen hab, trink ich sowieso rein gar nix mehr) und es das einzig vernünftige war was sie hat machen können damals. Heute, viele Jahre später is unser Verhältnis aber absolut perfekt x:) ??

    Himbeere, wenn das nicht wäre hätte...


    Das ist doch sinnlos. Entweder es ist oder es ist nicht. Ein was wäre wenn bringt bei der Bewerbung oder im Job nichts.

    Zitat

    Du hast doch keine Ahnung, wie es dort war. Ich habe mich dort an die Regeln gehalten! Aber es ist ja wohl nicht soo schlimm, wenn man am Wochenende mit 20 Jahren mal kurz nach 12 kommt, weil man nicht länger als 24 Uhr draußen bleiben darf und dann wegen 5 Minuten zu spät kommen direkt die Heimfahrt gestrichen bekommt!

    Und du meinst das wird besser? Nein, das bereitet auf das Leben vor. Komm im Job einmal im Jahr zu spät (mit anruf, du bist eh unterwegs), mit Entschuldigung wahrscheinlich ok. Komm ein 2.mal zu spät und es wird eng.


    Und nein, zu spät kommen ist eben nicht an die Regeln halten. 5min zu früh ist an die Regeln halten, 5min zu spät ist sie brechen.

    aus eigener familiäre Erfahrung kann ich auch nur sagen, fürs Kind alles zu tun und alles zu bezahlen kann echt nach hinten losgehen. Wie soll ein Kind Selbstständigkeit erfahren und lernen, wenn es sich um nichts weiter kümmern muss ?


    Da ist eine Menge schiefgelaufen, ganz klar. Inwieweit da die psychischen Probleme mit reinspielen kann nur ein Therapeut ermessen.

    Zitat

    Ob das bei dir, Himbeere, der Fall ist: Ich weiß es nicht, aber dein Arzt sicher.

    Muss ich da mal zu meinem Hausarzt gehen oder kann ich das mit meiner Krankenkasse selbst klären? Berichte und alles haben die ja...

    Zitat

    Und du meinst das wird besser? Nein, das bereitet auf das Leben vor. Komm im Job einmal im Jahr zu spät (mit anruf, du bist eh unterwegs), mit Entschuldigung wahrscheinlich ok. Komm ein 2.mal zu spät und es wird eng.


    Und nein, zu spät kommen ist eben nicht an die Regeln halten. 5min zu früh ist an die Regeln halten, 5min zu spät ist sie brechen.

    Dort habe ich gewohnt! Und ich finde es durchaus akzeptabel, dass man am Wochenende! als Volljährige mal etwas länger als 24 Uhr wegbleibt. %-|

    Zitat

    Du hast doch keine Ahnung, wie es dort war. Ich habe mich dort an die Regeln gehalten!

    Nein, hast du nicht. Schreibst du doch gleich im nächsten Absatz.

    Zitat

    Aber es ist ja wohl nicht soo schlimm, wenn man am Wochenende mit 20 Jahren mal kurz nach 12 kommt, weil man nicht länger als 24 Uhr draußen bleiben darf und dann wegen 5 Minuten zu spät kommen direkt die Heimfahrt gestrichen bekommt! :(v

    Naja, Regeln sind Regeln.


    Irgendwann hatte ich keine Lust mehr dir frühere S-Bahn zur Schule zu nehmen und bin täglich zu spät gekommen. Dann hat meine Lehrerin die Türe um Punkt 8 von innen verschlossen und mich draussen stehen lassen. Oben drauf gab es einen Verweis, der an meine Eltern zum unterschreiben geschickt wurde. Dabei wäre ich ja eh um 8.07 Uhr im Klassenzimmer gewesen.


    Wenn ich zu einem Meeting zu spät komme gibt es auch einen Riesenanschiss, auch wenn es Winter ist und die öffentlichen Verkehrsmittel katastrophal fahren und ich mich im Anschluss daran noch verlaufe. Zu Recht! Ich hätte mehr Zeit einplanen und früher fahren müssen.


    Wenn ich einen Bericht schreiben muss und um 12.00 Uhr ne Deadline habe, dann ist auch 12.01 Uhr einfach zu spät!


    Ich nehme an, dass man dir genau das beim betreuten Wohnen auch vermitteln wollte!

    Zitat

    Außerdem durfte ich damals am Wochenende nicht mal bei meinem Ex übernachten und ich durfte niemanden in meine Wohnung lassen! Ich fand, es war damals schon Hardcore, was dort so für strenge Regeln golten. :|N

    Das ist natürlich schrecklich gemein! Ich durfte sonntags, was Familientag war, auch nie Freunde einladen. Und einmal, als ich ungefragt an meinem 20. Geburtstag meinen besten Freund mit nach Hause genommen habe, gab es ein ganz gewaltiges Donnerwetter!


    Bei meinem Freund durfte ich auch nicht übernachten bis wir nicht über 1 Jahr zusammen waren.


    Mein Gott, du bist nicht die einzige die nicht in einer rosaroten Seifenblasen Glitzertraumschlosswelt lebt in der einem alles auf dem Silbertablett serviert wird ;-)

    Zitat

    aus eigener familiäre Erfahrung kann ich auch nur sagen, fürs Kind alles zu tun und alles zu bezahlen kann echt nach hinten losgehen. Wie soll ein Kind Selbstständigkeit erfahren und lernen, wenn es sich um nichts weiter kümmern muss ?

    Auf jeden Fall, ein junger Mensch muss sich selbst weiterentwicklen und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten kriegen. Das kann er aber nur durch eigenes Handeln und nicht durch anhaltende Überbemutterung. Also ich finde sowohl dieses "Alles Abnehmen" als auch "das Kind soll alles selbst regeln" schlecht. Am besten wäre wohl ein Mittelmaß, dem Kind was zutrauen und alleine losziehen lassen, aber auch rückenstärkend zur Verfügung stehen, falls es Hilfe braucht und nicht weiter weiß.

    Zitat

    Nein, hast du nicht. Schreibst du doch gleich im nächsten Absatz.

    Ja wow, einmal 5 Minuten zu spät gekommen.

    Zitat

    Und einmal, als ich ungefragt an meinem 20. Geburtstag meinen besten Freund mit nach Hause genommen habe, gab es ein ganz gewaltiges Donnerwetter!


    Bei meinem Freund durfte ich auch nicht übernachten bis wir nicht über 1 Jahr zusammen waren.

    Oje, du kommst sicherlich aus einer streng religiösen Familie, oder?

    Zitat

    Oje, du kommst sicherlich aus einer streng religiösen Familie, oder?

    Was hat das mit Religion zu tun? Mein Vater war sogar Pfarrer und obwohl er wirklich noch Jahrgang 28 war und daher wirklich kein so moderner Pfarrer war, nicht so locker wie es wohl heute normal ist - solche Regeln kenne ich von Zuhause gar nicht.


    Sprich: ich hatte nie ein Problem damit meine Freunde, meinen Partner usw. mit nachhause zu nehmen oder auch bei ihm zu übernachten.


    Prüderie bedingt sich nicht notwendigerweise aus der strengen Religiosität auch wenn dass das Klischee ist ;-)