Zitat

    Ich habe das nicht auf Dich bezogen

    Keine Sorge. Ich fühle mich keinesfalls persönlich angegriffen! :|N Ich denke nur, daß ich dann sicher nicht die Richtige bin, um Dir hier Ratschläge geben zu wollen. Deine Grundeinstellung zu Leuten "wie mir" würde wohl verhindern, daß gut gemeinte Worte Dich erreichen. Ich freue mich ja, daß sich so einige andere hier gefunden haben, die es gut mit Dir meinen und vielleicht besser nachvollziehen können, was in Dir vorgeht!


    Wollte mit meinem obigen Beitrag lediglich ausdrücken, wie ich einige Deiner Aussagen hier interpretiere und damit einfach mal "drauf stoßen", daß dies eventuell auch anderen so gehen könnte (egal ob gesund oder eben nicht). Es ist nämlich auch kein sehr schönes Gefühl, wenn man wirklich versucht, sich in den anderen hineinzuversetzen (natürlich könnte ich das niemals 1:1 - keine Frage) und dann solche Worte bekommt! Sieh es als Spiegel, ob er die Realität widergibt oder nicht, entscheide Du selbst! :)*

    @ sucamedica

    Ich habe die letzten 2,5 Wochen auch wieder in der Psychatrie verbracht und habe genau heute an meinem Entlassungstag einen massiven Schub. Und? Was soll ich machen? Etwas für mich tun, dafür kämpfen das ich bekomme was ich brauche, nämlich Ruhe. Meine Schwester blärrt grad herum, in der Klinik saß ein Opa ständig vorne der gebrüllt hat das er sterben will... und ich saß daneben mit Suizidgedanken. Ich hab immer wieder Rückfälle, mir geht es oft schlecht aber ich kämpfe. Wer nicht mehr kämpft ist schon tot.

    Ich fühle mich gerade genauso. Ja und? Das ist die Krankheit und nicht die Wirklichkeit. Entweder du kämpfst gegen die Krankheit an und gehst stark raus, oder du kannst gleich sterben. Wir haben nur 2 Möglichkeiten: Kämpfen oder Sterben. In solchen Situationen hilft mir immer diese eine Frage: Willst du wirklich sterben?... Mit der Antwort: Dann bring dich jetzt gleich um, brings zu Ende. ... und was ist? Ich leben noch. Ich will nicht aufgeben. Jeden Tag diesen einsamen Kampf... Es ist ein harter steiniger Weg, aber das ist nunmal unser Weg. Dafür haben wir eine besondere Persönlichkeit die uns auszeichnet.